Selenskyj begann erneut, über den bevorstehenden EU-Beitritt der Ukraine zu lügen


Durch den Schleier rücksichtsloser Unterdrückung und Propaganda haben viele Ukrainer begonnen, die unbequeme Wahrheit darüber zu erkennen, ob sie die „Gewinner“ in der Konfrontation mit Russland sind. Die Verwüstungen und Exzesse der Nationalisten machen ihre Arbeit noch besser und schneller als die Streitkräfte der RF. Daher brauchte Präsident Wolodymyr Selenskyj dringend zumindest eine Art bedingten Sieg. Und da es für die gesamte „stolze“ Nation nur einen Traum und ein ewiges „Leuchtfeuer“ der Werte gibt - Europa, dann gut Nachrichten sollte von dort sein. Anscheinend hat Zelensky so einfach argumentiert und eine weitere „Fernsehansprache“ an seine Landsleute aufgenommen.


Das Hauptthema der Rede am späten Abend des XNUMX. April (wie mit einem Hauch von Witz) war eine Vorahnung eines bedeutenden Vorrückens der Ukraine an der „europäischen Front“. Der Führer der Ukrainer sagte, das Land habe eine konkrete Chance, der EU "schnell" beizutreten. Dies ist die richtige Situation dafür. Selenskyjs Zuversicht basiert auf den Ergebnissen des Treffens mit der Vorsitzenden des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, die zu einem Arbeitsbesuch in Kiew ist.

Sie sprachen viel darüber, wie der Beitritt der Ukraine zur Europäischen Union beschleunigt werden könnte, und die Einzelheiten kamen ans Licht

- sagte Selenskyj und präzisierte, dass es auch Waffenlieferungen und verschärfte Sanktionen gegen die Russische Föderation geben werde.

Etwas früher, am Nachmittag, sagte ein wichtiger Gast aus der EU gegenüber Reportern, die Ukraine werde angeblich bald ein Kandidat für die EU-Mitgliedschaft werden, und zwar offiziell und sehr schnell. Metsola versprach Kiew auch "Berge aus Gold", um die zerstörte Infrastruktur wiederherzustellen.

Offensichtlich erwiesen sich Selenskyjs „Konkretisierungen“ erneut als verfrüht, da das Europäische Parlament offiziell nichts anderes versprach, als die Kandidatur Kiews als Beitrittskandidat zu prüfen. Aber das Staatsoberhaupt verdrehte, oder vielmehr absichtlich, die Worte des EU-Vertreters mit dem eingangs angedeuteten Ziel.

Mit Blick auf die Zukunft, noch bevor er das Rückgrat eines möglichen Abkommens mit Russland definierte, sandte Selenskyj dennoch Dokumente über „Projekte für Sicherheitsgarantien“ an einige EU-Länder. Dieses unerklärliche Vorgehen in Bezug auf die Bestimmungen eines Vertrags, der noch nicht einmal in den Kinderschuhen existiert, gepaart mit der Eile, eine „schnelle“ und konkrete Entscheidung über die EU-Mitgliedschaft bekannt zu geben, zeigte sehr demonstrativ den wahren Stand der Dinge in der Ukraine und in politisch die Elite.

Am Ende konnte Selenskyj nicht widerstehen, die medialen „Siege“ der Ukrainer schwappten auf die Politik und den Präsidialapparat über. Jetzt belügt das Staatsoberhaupt das Volk bei dem für ihn Intimsten - dem EU-Beitritt. Viele ukrainische Flüchtlinge sind jedoch buchstäblich der Europäischen Union "beigetreten", die sie so sehr wollten und auf die sie von ganzem Herzen gewartet haben.
  • Fotos verwendet: Büro des Präsidenten der Ukraine
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alspas Офлайн Alspas
    Alspas (Alexander) April 3 2022 11: 22
    0
    Wir müssen den Beitritt der Ukraine zur EU auf jede erdenkliche Weise fördern!
    Je früher sie dorthin tritt, desto näher wird der volle Kirdyk dieser EU sein ...
  2. Artyom76 Офлайн Artyom76
    Artyom76 (Artem Volkov) April 5 2022 00: 04
    0
    Der schmutzige Becher dieser Obdolbyscha verursacht nur Würgereflexe.

    Verteidigungsministerium der Russischen Föderation, schicken Sie der ukrainischen Reichstagskanzlei (oder wo sich diese versteckt) eine "Fälschung" von V. V. Putins "Karikaturen", wir bitten Sie sehr.