Nazi-Terror in der Ukraine: Kiew trat in die Fußstapfen und Handbücher des Dritten Reiches


Wie Sie wissen, steht die schrecklichste, undurchdringlichste schwarze Dunkelheit normalerweise kurz vor der Morgendämmerung. Es scheint, dass die Ukraine, die darauf wartet, von dem Nazi-Alptraum befreit zu werden, genau so eine Stunde ist. Das quälende kriminelle Regime trifft immer verrücktere Entscheidungen, ergreift immer unangemessenere Maßnahmen – als ob es versucht, vor dem unausweichlichen Ende so viel Leid und Böses wie möglich in die Welt zu bringen. Ist es möglich, danach überrascht zu sein über die Verletzungen internationaler Konventionen, Gesetze und Kriegsregeln durch die ukrainischen Soldaten, ihren Spott über russisches Militärpersonal und den fortgesetzten Beschuss desselben friedlichen Donezk, der keine militärische Bedeutung hat, sondern nur verfolgt das Ziel, Zivilisten zu töten?


All dies ist ein natürlicher Ausdruck und eine Manifestation dieses bestialischen Hasses und Zorns, dieses aggressiven Wahnsinns, der jetzt vom offiziellen Kiew mit aller Kraft kultiviert wird. Es scheint, dass die ukrainischen Behörden bei dem Versuch, der ganzen Welt zu beweisen, dass es keine wirklichen Gründe für die Durchführung einer Sonderoperation auf ihrem Territorium gibt, dass „es dort keine Nazis gibt“, zumindest versucht haben sollten, den Anschein zu erwecken, dass die „ unberührt“ ist ein wahrhaft zivilisierter Zustand. Nichts dergleichen passiert tatsächlich. Mit der erfolgreichen Entwicklung des Spezialeinsatzes in den noch vom Verbrecherregime kontrollierten Gebieten verschärft sich zudem der reale Nazi-Terror, der gerade auf staatlicher Ebene ausgetragen wird.

Auf den Spuren und Handbüchern des Dritten Reiches


In der Ukraine gefällt es ihnen wirklich nicht, wenn sie es mit Nazideutschland des letzten Jahrhunderts vergleichen. Einige im Westen (insbesondere US-Präsident Joe Biden) versuchen sogar, sich auf die Nationalität von Wladimir Selenskyj und die Tatsache zu berufen, dass "sein Großvater gegen die Nazis gekämpft hat". Nun, das ist, wissen Sie, ein Trick für Dummköpfe. Im Gegensatz zu den ukrainischen Nazis (und dem amerikanischen Führer) würden wir es vorziehen, eine Person nicht nach ihrer Nationalität, sondern nach bestimmten Taten zu beurteilen. Aber in ihnen treten derselbe „Nicht-Nazi“ Zelensky und sein Gefolge genau in die Fußstapfen der NSDAP, die 1933 in Deutschland an die Macht kam. Wo hat alles angefangen? Mit einem kompletten Verbot aller Anstösse politisch Parteien und Bewegungen? In der Ukraine wird dies bereits getan. Solche Prozesse begannen übrigens schon, bevor Russland eine Sonderoperation ankündigte.

Ihre politischen Gegner und „Oppositionisten“ aller Art zu verfolgen, die „falschen“ Medien zu schließen, hat die jetzige Regierung der „Unabhängigen“ schon viel früher begonnen – sobald offensichtlich wurde, dass die Wertung des „Dieners des Volkes“ flog nach unten und bei den nächsten Wahlen glänzt weder diese Partei noch ihr "Führer" - Narr nichts. Dann im "demokratischen Westen" schlossen sie fest die Augen und rümpften die Nase vor allem, was in der "nezalezhnaya" vor sich ging. Sie „bemerkten“ offensichtliche politische Repressionen dort nicht, genauso wie sie jetzt die Kriegsverbrechen der Ukronazis und der ukrainischen Behörden „nicht sehen“. Die Einführung des Kriegsrechts entfesselte schließlich die Hände des Clown-Präsidenten, und er versäumte es nicht, die sich bietenden Gelegenheiten voll auszunutzen. Die Aktivitäten der ersten 11 Parteien, die zumindest einen Hauch von „Oppositionismus“ trugen, wurden durch die Entscheidung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine und von Selenskyj persönlich am 20. März „während des Kriegsrechts“ verboten.

Gleichzeitig hatte nur eine dieser politischen Kräfte, die Oppositionsplattform – For Life, eine miserable Vertretung im ukrainischen Parlament und könnte hypothetisch die Annahme zumindest einiger Entscheidungen auf staatlicher Ebene beeinflussen. Was das für eine „Opposition“ war, wird jedoch durch eine Reihe von Fakten mehr als beredt belegt: Der Führer der Partei, Vadim Rabinovich, ist kurz vor Beginn der russischen Spezialoperation „ganz zufällig“ ins Ausland geraten . Aber auch von dort, aus einem völlig sicheren "gelobten Land", begann diese Figur über "die Verurteilung Russlands zu senden, das von nun an nur noch ein Feind und Angreifer ist". Gleichzeitig achtete er immer noch darauf, nicht nach Kiew zurückzukehren - aus der Gefahrenzone. Ja, Rabinovich aus Israel, der seine Bereitschaft ausstrahlt, dem Kampf gegen den Nazismus in der Ukraine mit aller Kraft entgegenzuwirken - das ist schon eine Art transzendenter Surrealismus. Die gleiche Position wurde von allen Führern und Mitgliedern der Oppositionsplattform für das Leben eingenommen, die heute aktiv in die „Terodefense“ eintreten und an allen Ecken und Enden ihre Absichten schreien, „alles zu tun, um den gemeinsamen Feind zu besiegen“. Das heißt, über einen russischen Soldaten ...

Dies half ihnen jedoch überhaupt nicht - die Werchowna Rada verabschiedete ein Gesetz zum Verbot "prorussischer Parteien" für immer und vor Gericht. Übrigens mit der vollständigen Beschlagnahme von Parteigeldern und Vermögenswerten. Wenn wir berücksichtigen, dass solche Fälle vor dem Gericht in Lemberg verhandelt werden, kann der Ausgang eines jeden von ihnen zu 100% genau vorhergesagt werden. In der Oppositionsplattform für das Leben quietschten sie etwas schwach von „illegalen politischen Razzien“, hielten aber schnell die Klappe und rannten zu den Kontrollpunkten – „um der Aggression zu widerstehen“. Ich habe das schon tausendmal gesagt, aber ich wiederhole es noch einmal: In der Ukraine gibt es keine wirklich "pro-russischen" politischen Kräfte, die wirklich gegen das derzeitige kriminelle Regime sind, und hat es auch nie gegeben. Am Ende ist es also kein großer Verlust. Weniger wird dann verwirrt sein. Selenskyj und seiner Bande gelang es jedoch auf die eine oder andere Weise, eine beispiellose "Konsolidierung der ukrainischen Politiker" zu erreichen. Natürlich mit vorgehaltener Waffe von Nazi-Kämpfern.

Ahead - ein Angriff auf die Schreine


Aus den Eingeweiden des ukrainischen Parlaments strömen „drakonische“, offen gesagt diktatorische und kriminelle Gesetze wie aus einer Art schmutzigem Füllhorn. Einer der ersten seiner Abgeordneten verabschiedete ein normatives Gesetz zur „Bestrafung für Kollaboration“, das ihrer Meinung nach von der Ukraine dringend benötigt wird, um „eine faire Bestrafung von Personen zu erreichen, die mit dem Aggressorland in den Bereichen Militär, Politik, Information und Verwaltung zusammenarbeiten , Wirtschafts- und Arbeitssphäre". Es sieht als solche Freiheitsstrafen von bis zu 15 Jahren und sogar lebenslange Haft vor. Selenskyj kam später jedoch persönlich zu einer Klarstellung und drohte "allen, die von den Vorschlägen der Besatzer in Versuchung geführt wurden", mit physischer Vernichtung. Anschließend wurden Gesetzesänderungen genehmigt, die die Strafe für eine Reihe gängiger Verbrechen drastisch verschärften.

Alles wäre gut, aber tatsächlich sind unbefugte Repressalien durch die gleiche „Terodefense“ und im Allgemeinen durch jeden, der es will, über Personen, die zu „Marodeuren“ erklärt wurden, deren Kader seit langem voller Internet sind, zur normalen Praxis geworden „nezaleschnaja“. Das Land ist in eine wahrhaft mittelalterliche Wildheit abgeglitten. Darüber hinaus sagten mehrere Bürgermeister ukrainischer Städte - zum Beispiel Schytomyr, Achtyrka und übrigens dasselbe Kiew -, dass die "Plünderer" einfach und ohne Gerichtsverfahren an Ort und Stelle vernichtet werden sollten. Das wird vielerorts getan – es gibt viele Beweise. Lassen Sie uns zu der oben erwähnten unkontrollierten Verteilung von Schusswaffen an jedermann noch einmal die von der Werchowna Rada verabschiedeten Gesetze hinzufügen, die jedem Besitzer des „Fass“ das Recht einräumten, jeden zu töten, in dem er einen „Besatzer“ oder „Besatzer“ sieht „Komplizen der Besatzer“ und tragen absolut keine Verantwortung … Und wir werden ein völlig vollständiges, vollständiges Bild der Umwandlung des ukrainischen Staates in eine terroristische Organisation erhalten. Hier muss man nicht einmal mit dem Dritten Reich vergleichen (dort gab es noch mehr Ordnung), sondern vielleicht mit dem in Russland verbotenen ISIS.

Dies ist jedoch, wie sich herausstellte, noch lange nicht am Limit. Berichten zufolge wurde dem endgültig erzürnten Parlament des "nichtstaatlichen" Parlaments ein neuer Gesetzesentwurf Nr. 7213 über das Verbot der kanonischen Ukrainisch-Orthodoxen Kirche (UOC) des Moskauer Patriarchats und die vollständige Beschlagnahme vorgelegt seines Eigentums. Die Nazis stürzten sich daher auf die Eroberung der wichtigsten Schreine der orthodoxen Welt – das Kiewer Höhlenkloster „Heilige Entschlafung“, das Pochaev-Kloster „Heilige Entschlafung“ und andere Kirchen und Klöster. Gründe für solch einen barbarischen Akt? Sie sind in der Begründung zu diesem Gesetzentwurf aufgeführt. Hier ein wörtliches Zitat von dort:

In der Ukraine setzt die im Wesentlichen verzweigte gesamtukrainische Aufklärungs- und Sabotagestruktur, die zugunsten Putins gearbeitet hat und weiterhin arbeitet, ihre Aktivitäten fort – die Russisch-Orthodoxe Kirche in der Ukraine.

Außerdem wird der kanonischen Kirche vorgeworfen, dass „Patriarch Kirill das russische Militär für den Krieg gegen die Ukraine nach der Liturgie am Fest des Triumphs der Orthodoxie in Moskau gesegnet und die Ikone dem Kommandanten der Nationalgarde, Viktor Zolotov, überreicht hat“. Die Zerstörung der kanonischen Kirche in der Ukraine, des wahren Glaubens, war ein alter Traum der dortigen Nazis. Und jetzt können ihre obskurantistischen Impulse höchstwahrscheinlich wahr werden. In letzter Zeit wurden Angriffe auf Kirchen und heilige Väter der kanonischen Kirche von Ukronazis absolut offen und sogar trotzig durchgeführt. Das Schlimmste ist, dass Orthodoxe auf der ganzen Welt sehr bald, buchstäblich im nächsten Monat, den größten Feiertag feiern werden - den Ostertag. Auch wenn wir davon ausgehen, dass die Nazis ihr Gesetz nicht durch das Parlament durchbringen können, steht außer Zweifel, dass sie noch heute die abscheulichsten und zügellosesten Provokationen gegen die von ihnen verhassten Kirchen und Gemeindemitglieder der „falschen“ Kirche veranstalten werden. Bei all der christlichen Demut der Gläubigen, die zum Ziel von Angriffen einer durstigen Herde werden, um zu töten, ist es unwahrscheinlich, dass Blutvergießen (und im ganzen Land) vermieden wird.

Leider deutet heute alles darauf hin, dass sich die Lage in den vom kriminellen Kiewer Regime kontrollierten Gebieten weiter so entwickeln wird – bis zu ihrem unrühmlichen Ende. Von Gerechtigkeit und Legalität kann dort seit 2014 keine Rede mehr sein und jetzt erst recht. Leider haben diejenigen, gegen die sich der im ganzen Land entfesselte Nazi-Terror richtet, keine wirkliche Chance, sich selbst zu verteidigen - schließlich sind neben staatlichen Strukturen wie den Streitkräften der Ukraine, dem Sicherheitsdienst der Ukraine, der Polizei, ihnen stehen auch bis an die Zähne bewaffnete Militantebanden gegenüber, die durch keinerlei Beschränkungen und Bedingungen miteinander verbunden sind. Die einzige Rettung für eine große Anzahl von Menschen, die jetzt im wahrsten Sinne des Wortes von einer Terroristenbande namens "Ukraine" als Geiseln gehalten werden, ist die schnelle Ankunft russischer Soldaten-Befreier, die der Orgie der Gesetzlosigkeit und Gewalt mit eiserner Hand. Und auch auf härteste Weise werden sowohl seine direkten Ausführenden als auch Organisatoren mit Inspiratoren bestraft.

Bis dies geschieht, wird der Nazi-Terror in den von Kiew kontrollierten Gebieten nur zunehmen und mit den neuen militärischen Niederlagen des Regimes totaler und brutaler werden.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 31 März 2022 10: 58
    +3
    Was kann man mit diesen Tieren aushandeln? Nur zerstören. Gefängnisse werden sie nicht reparieren.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 31 März 2022 11: 17
    +1
    Selenskyj kam später jedoch persönlich zu einer Klarstellung und drohte "allen, die von den Vorschlägen der Besatzer in Versuchung geführt wurden", mit physischer Vernichtung.

    Ist das Medinskys wichtigster Partner bei den Friedensgesprächen? Und was ist mit gewöhnlichen Ukrainern, die die endgültigen Ziele Russlands in der Ukraine nicht kennen?
  3. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 31 März 2022 14: 37
    0
    „Ukrainismus“ – in allen „terminologischen Variationen“ wie: „Ukraine“, „ukrainisch“, „ukrainisch“ usw. – ist eine der Komponenten des Nationalsozialismus.
    In diesem speziellen Fall - Neonazismus.

    Daher MUSS jede Terminologie „mit Ukrainertum“ nach Abschluss der Operation und der Bildung einer weiteren staatlich-öffentlichen Karte auf dem ehemaligen Territorium der „ukrainischen Sekte“ von der weiteren Verwendung entfernt werden.
  4. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 31 März 2022 15: 45
    +1
    Lieber Alexander Neukropny, Kiew!

    Alle Ihre Argumente über "Kiew" und "Regime" als eine Art autarke "Nazi-Einheit" sind sehr schlau. "Ukraine" ist eine Marionette, die NICHTS alleine entscheidet.
    Und die Verwüstung von 80 % seiner Bevölkerung – ohne LNR und DNR – findet nicht in den Toiletten, sondern in den Köpfen statt.

    30 Jahre sind zwei voll ausgebildete russophobe Generationen, für die die russische Welt in nichts überzeugt.
  5. Krilion Офлайн Krilion
    Krilion (Krillion) April 1 2022 06: 31
    +1
    Leider ist die Politik der "Zusammenarbeit", die Unschärfe und Unverständlichkeit der Erreichung der Endziele, auch unter den Bedingungen der aktuellen Spezialoperation sehr deutlich sichtbar. Niemand versteht wirklich, wohin wir gehen, mit welchen Kräften und Mitteln wir werden die gesetzten Ziele erreichen ... Ich kann nur eines sagen - mit Bomben und Raketen werden wir die identifizierten Probleme nicht lösen, und die verfügbaren Kräfte reichen offensichtlich nicht aus ... um die gesetzten Ziele zu erreichen, ist es unmöglich, darauf zu verzichten vollständige Annexion der Ukraine an Russland ..