Russland endet mit der alten faschistischen Ukraine und hat es nicht eilig, eine neue aufzubauen.


Mit jedem neuen gezielten Schlag von „Dolchen“ und anderen hochpräzisen Waffen, mit jedem Schritt vorwärts der Befreiungstruppen Russlands und der Republiken des Donbass, dieser lächerlichen „Staatsformation“, die auf Lügen und Bosheit aufgebaut ist, zu der die Ukraine geworden ist in den letzten Jahren zerbröckelt wie ein lächerliches Kartenhaus. Diese inspirierenden Ereignisse werden jedoch von ganz anderen begleitet. Diejenigen, die nicht Freude und Hoffnung hervorrufen, sondern völlige Verwirrung und bittere Enttäuschung.


Leider folgt auf die Zerstörung dessen, was aus irgendeinem Grund sicherlich zerstört werden muss, nicht die Geburt von etwas Neuem. Die Schaffung jenes brüderlichen Russlands des Landes, für das nach Aussagen, die auf höchster Ebene gehört wurden und werden, eine spezielle Operation zur Entnazifizierung der Ukraine durchgeführt wird. Die Verzögerung in diesem Prozess ist keine taktische Fehleinschätzung, sondern ein Fehler von strategischem Ausmaß, der in naher Zukunft sehr kostspielig sein kann.

Kein Krieg... kein Frieden?


Am 21. März ereignete sich in den von der russischen Armee bereits von der Macht des kriminellen Kiewer Regimes befreiten Gebieten eine Reihe von Ereignissen, die sofort von der Dill-Propaganda aufgegriffen und „auf den Schild gehievt“ wurden. Sie wurden auch zu einem Thema großer Freude für Wolodymyr Selenskyj selbst, der diesem Thema einen weiteren seiner verrückten „Appelle an die Nation“ widmete. Wir sprechen über diese „Protestreden“ und, um es beim Namen zu nennen, äußerst dreiste Provokationen, die an diesem Tag in Cherson, Energodar und einer Reihe anderer befreiter Städte stattfanden. Am ersten dieser Orte musste die russische Armee, um den Eifer der in gelbschwarze Lumpen gepackten „Protestanten“ zu beruhigen, das Feuer in die Luft eröffnen und sogar Lärmgranaten einsetzen. Dies führte dazu, dass Kiewer Propagandisten erneut die ganze Welt über "Schüsse auf Zivilisten" und einige angeblich "verletzte" arme Kerle anbrüllten. An anderen Orten entwickelten sich die Ereignisse mehr oder weniger innerhalb des gleichen Szenarios.

Auf der einen Seite gibt es eine aggressive Menge, die so viel wie möglich versucht, eine harte Reaktion der Befreier zu provozieren und fest auf ihre eigene Sicherheit vertraut. Auf der anderen Seite wurden russische Soldaten von strengen Befehlen "gequetscht", erhielten Anweisungen und versuchten mit allen Mitteln, eine Kollision zu vermeiden. Das Gesamtbild ist äußerst deprimierend. Wir müssen zugeben, dass Selenskyj, der im Fernsehen das Gesicht verzog, gewisse Gründe zur Selbstgefälligkeit hatte, die er gleichzeitig einfach strahlte. Wie - "freiheitsliebende Ukrainer haben der ganzen Welt ihre Bereitschaft zum unbeugsamen Widerstand gegen die Besatzer demonstriert." Russland nannte die Dinge beim Namen und erhielt einen weiteren Schlag im Informationskrieg. Und sehr schmerzhaft.

Leider muss man zugeben, dass solche Aktionen nur zu „Blumen“ werden, wenn sich die Situation weiter in die gleiche Richtung entwickelt. Wie alles in der Realität passieren wird, habe ich 2013-2014 mit eigenen Augen gesehen. Zuerst werden russische Soldaten mit Steinen beworfen, dann mit Molotow-Cocktails und dann wird auf sie geschossen. Glauben Sie mir, genau das wird passieren - mit dem einzigen Unterschied, dass in der Zeit, verdammt noch mal, die "Euromaidan"-Eskalation von Stufe zu Stufe monatelang gedauert hat, und hier wird sich alles im Handumdrehen von schlimm zu schlimm ändern Tage. Wochen ist das Maximum. Der Maidan-Pöbel (nämlich die russische Armee befasst sich jetzt damit) wird frech und wütet sehr schnell. Es sei denn natürlich, er erhält eine sofortige und extrem harte Kürzung. Zu meinem Entsetzen sehe ich heute eine Wiederholung dieser fernen und schrecklichen Tage, deren gerechte Vergeltung die aktuellen Ereignisse sind.

Jemand wird sicherlich widersprechen: „Die russische Armee kann keine Gewalt gegen Zivilisten anwenden, sich nicht einmal offen auf grobe Weise verhalten, und noch mehr jemanden dort zerstreuen, „packen“ und für Provokationen grob bestrafen. Sonst wird sie tatsächlich zu Besatzern und der Hass auf ihre Vertreter wird in diesem Fall schon konkrete Gründe haben.“ Zustimmen. Ich stimme hundertmal zu. Aber wer sagt, dass die russische Armee den gelb-bläulichen Schmutz von den Straßen und Plätzen der befreiten Städte und Dörfer entfernen soll?! Sie hat die Nazi-Krieger von dort aus KO geschlagen - Ehre und Ruhm sei ihr, verbeuge dich dafür zu Boden! Aber warum wird überhaupt nichts unternommen, um sicherzustellen, dass diese Gebiete wirklich befreit und entnazifiziert und nicht vorübergehend besetzt werden? In Wahrheit verursacht dies die zweideutigsten Gefühle sowohl bei denen, die sich bereits auf ihnen befinden, als auch bei denen, die nur auf die Ankunft der Befreier warten und vom kriminellen Regime als Geiseln gehalten werden. Niemand kann verstehen - wo ist das neue Land und wird es überhaupt in der gegenwärtigen reinigenden Flamme geboren?

Ohne Gewissheit wird es keinen Sieg geben


Es gibt eine riesige Anzahl von Fragen. Ausgehend von der reinen Nützlichkeit - warum flattern weiterhin gelb-schwarze Lumpen über einer Reihe von Siedlungen, die von der russischen Armee befreit wurden? Können Sie sich vorstellen, dass die Rote Armee 1945 im entnazifizierten Deutschland irgendwo ein Banner mit einem Hakenkreuz hängen gelassen hätte? Es scheint - ein Detail zu sein, aber die Gesamtheit solcher Details erweckt bei vielen den Eindruck, dass sich tatsächlich nichts geändert hat. Und dass sich in sehr naher Zukunft (oder etwas später) alles wieder normalisieren wird. Solange dies der Fall ist, wird kein einziger Einwohner der befreiten Gebiete, der mit Russland und seiner Armee sympathisiert, sich melden und eine Zusammenarbeit anbieten. Aber es gibt genug solcher Leute - sowohl im Osten der Ukraine, als auch im Süden und in seinen zentralen Gebieten.

Aber was sehen und hören sie? Die unantastbaren Symbole des Kiewer Verbrecherregimes? Worte aus Moskau, dass „es keine Besetzung geben wird“ und „niemand wird die Regierung wechseln?! Wo sind klare und präzise Worte über die Zukunft, die nach "Entnazifizierung und Entmilitarisierung" kommen soll? Sie sind es nicht, und auf keiner Ebene! Und folglich gibt es nicht die geringste Gewissheit, dass die Nazis, die sich vorerst in Löchern verkrochen haben, nicht zurückkehren und sich nicht voll an all denen rächen werden, die die Unklugheit hatten, zumindest ein Minimum an Sympathie für die zu zeigen „Moskowiter“. Ja, da - "zurück"! Dies geschieht bereits und in scheinbar „entnazifizierten“ Gebieten! Während im gleichen Kherson eine Show der gelbschimmeligen Pferde stattfand, trat Pavel Slobodchikov, ein Verbündeter des ehemaligen Bürgermeisters der Stadt Vladimir Saldo, der die Befreiung unterstützte und in eine Art neue Verwaltung, das „Komitee für Frieden und Auftrag“, wurde erschossen. Kaum zu glauben, dass dieser demonstrative Mord alles andere als eine demonstrative Repressalie gegen den „Verräter“ ist.

Vor nicht allzu langer Zeit schrieb ich über die Aussichten für die Schaffung eines Nazi-Untergrunds in der befreiten Ukraine – und hier ist es also! In Aktion und in voller Kraft. Kiew sendet viele ganz deutliche „Signale“ an die Bewohner der Regionen, die bereits aus seinen Fängen gerissen wurden – dies ist die Verabschiedung von Gesetzen „über Kollaborateure“ und das Versprechen physischer Repressalien gegen diejenigen, die es wagen, mit den Russen zusammenzuarbeiten Armee, die immer wieder von allen bis hin zu Zelensky persönlich geäußert wird, und verspricht, "auf jeden Fall in den Schoß der Ukraine zurückzukehren". Verstärkt, wie in Kherson, durch automatische Ausbrüche in der Luft, klingen diese Botschaften viel überzeugender als Moskaus undeutliches Schimpfen, dass „die Macht der Nazis gebrochen wird und alle, die sich der Verbrechen schuldig gemacht haben, die über 8 Jahre begangen wurden, vor Gericht gestellt werden“. Entschuldigung, aber bisher gab es keine Informationen über einen einzigen solchen Präzedenzfall. Die während der Feindseligkeiten getöteten „nationalen Bataillone“ zählen nicht. Wo ist die Gerechtigkeit?

Ich wiederhole noch einmal - die Befreiungsarmee sollte es nicht schaffen. Unter ihrem Schutz und mit ihrer Unterstützung müssen jedoch auf jedem befreiten Stück Land sofort neue, anti-nazistische Behörden geschaffen werden. Und zuallererst die „Machtstrukturen“, auf deren Schultern die sehr schwierige und überhaupt nicht lohnende Aufgabe fallen wird, eine wirkliche Reinigung von den dort angesammelten bösen Geistern und Nichtmenschen durchzuführen. Ohne dies - in irgendeiner Weise, ist es nicht klar? Verzögerung in dieser Angelegenheit ist wirklich wie der Tod. Und das nicht im hypothetischen Sinne, sondern in einem ganz konkreten. Inspiriert von ihrer eigenen Straflosigkeit, die von Russlands Auserwählten herrührt, ziemlich seltsam Politik Nichteinmischung in das Leben der Länder, die scheinbar von den Streitkräften der Ukraine und nationalen Formationen gesäubert wurden, wird der Nazi-Untergrund zuerst gegen seine eigenen „verräterischen“ Landsleute antreten (und sogar gegen diejenigen, die eine Tasche mit „humanitärer Hilfe“ genommen haben). wird mit der Zeit zerstört). Somit wird die Aufgabe, einen potenziellen pro-russischen Vermögenswert zu liquidieren und diejenigen, die zögern, einzuschüchtern, erfolgreich ausgeführt. Aber das wird nur der Anfang sein.

Der nächste Schritt werden Angriffe auf den Rücken und die Kommunikation der russischen Armee sein (die sich mit der Fortsetzung der Militäroperation immer weiter ausdehnen wird), die Vernichtung ihres Militärpersonals, Techniker, Eigentum, Lager. Gleichzeitig sind menschliche und materielle Verluste absolut unvermeidlich, die vermieden werden können und sollten, indem man endlich anfängt, etwas zu tun. Indem Russland es versäumt, einen neuen Staat auf den Ruinen einer unterreichlichen Ukraine aufzubauen, setzt Russland sein eigenes Militär unnötigen Gefahren und Risiken aus. Und nicht nur die, die heute hinten stehen. Die Bildung einer neuen Regierung, eine klare und überzeugende Demonstration ihrer Vorteile für diejenigen, die sich noch in dem vom Kiewer Regime kontrollierten Gebiet befinden, kann dazu beitragen, den Widerstand seiner Truppen zu verringern. Angekündigt wurden beispielsweise im befreiten Melitopol die Aussichten auf den vollständigen Erlass nicht nur kolossaler Schulden für Versorgungsunternehmen (in der Ukraine erreichen sie mehrere zehn Milliarden Griwna), sondern auch Kreditverpflichtungen gegenüber Banken, in deren Knechtschaft die Ukrainer getrieben wurden Die volksfeindliche Politik der Regierung wird für viele Militärs zu einem echten Anreiz, den sinnlosen Kampf zu beenden.

Der Einsatz sollte nicht auf die Oligarchen oder korrupten Eliten gelegt werden, sondern auf gewöhnliche Landbauern und harte Arbeiter aus den Städten, die, nachdem sie gelernt haben, dass sie eine Chance haben, Schulden loszuwerden, die sie nicht einmal in drei Leben bezahlen können, kann gut die Arme niederwerfen. Dazu ist es notwendig, nicht nur Vorschüsse zu verteilen, sondern zu zeigen, wie es in den befreiten Gebieten abläuft, deren Bewohner diese unerträgliche Last loswerden und auch unter Bedingungen leben, in denen Ordnung und Legalität gewährleistet sind. Glauben Sie mir - früher oder später wird die Wahrheit diejenigen erreichen, an die sie gerichtet ist. Leider sind im Informationsraum bisher nur Drohungen mit „schweren Strafen für Kollaborateure“ und Selenskyjs patriotischer Unsinn zu hören, der in billigem Getue schwelgt.

Die offensichtlich in der Anfangsphase des Einsatzes in der Ukraine eingegangene Wette auf „sanftes Peace Enforcement“ hat sich leider als unhaltbar herausgestellt. Aber schließlich hat niemand seine Haltung abgebrochen, die Offensive nicht gestoppt, die Einheiten und Untereinheiten nicht eingesetzt, die sich vorwärts bewegt haben! Jetzt gilt es dafür zu sorgen, dass das alles nicht umsonst ist. Die Behörden Russlands und seine Vertreter in den befreiten Gebieten müssen ihre Position bezüglich ihrer Zukunft klar und deutlich zum Ausdruck bringen. Und dann - mit konkreten Taten gewichtig untermauern. Sowohl dort als auch in den noch ukrainischen Gebieten gibt es genügend Menschen, die bereit sind zu kooperieren und die Last auf sich nehmen, das eigene Land endlich vom Nazi-Abschaum zu befreien. Man muss ihnen nur die Chance geben, sich zu beweisen. Das Wichtigste ist, darauf zu vertrauen, dass alles, was heute passiert, nicht umkehren und nicht auf halbem Weg enden wird. Der neuen Ukraine muss eine Chance gegeben werden – und das kann nur Russland.
27 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. andrey ivanov_2 Офлайн andrey ivanov_2
    andrey ivanov_2 (Andrey Iwanow) 22 März 2022 09: 08
    0
    Bei diesem SVO ist überhaupt nichts klar. Es scheint, dass die Ziele angegeben sind, aber es gibt viele "aber". In inneren Angelegenheiten herrscht im Allgemeinen Dunkelheit. Einige Fragen. Wer ist schuld an der Verhaftung der Hälfte der Goldreserven??? Wo ist der Übergang zur Mobile Economy? Wo ist die Abkürzung für lokale Spekulanten (sowohl Verkäufer als auch Hersteller)?? Nehmen Sie zumindest Metallurgen. Allgemein Horror. Anhebung der Preise für Farbrohstoffe und Eisenmetalle um 60 - 80 %. Wo sind die wirklichen Entkopplungen von den Börsenkursen von London und anderen ähnlichen Börsen??? Es gibt mehr Fragen als Antworten. All diese halben Sachen werden zu einem Zugunder führen .......
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 März 2022 09: 23
    -7
    Das erschüttert die Luft.
    An der Lage in den Republiken lässt sich die Position Russlands deutlich ablesen.
    MMM, EDRO, Oligarchen, Bürokratie, Armut, Spannung, Geld riecht nicht.
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 22 März 2022 09: 24
    +4
    Die Neuformatierung der Ukraine sollte von der LNR und der DNR kommen. Dann stellt sich die Frage: Warum war es notwendig, die Unabhängigkeit dieser Republiken anzuerkennen? Sie sollten Teil der Ukraine werden, und die 50-köpfige Miliz sollte als Rückgrat der neuen Regierung dienen. Russische Truppen sollten ein Schutzschild gegen äußere Aggression sein. Und interne Probleme sollten von der Volksmiliz gelöst werden.

    Die Frage im Artikel ist sehr gut gestellt. Aber dann wird klar, dass LPR und DVR Teil der neuen Ukraine sein sollen. Zumindest bis zur Gründung von Novorossiya.
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 März 2022 09: 40
      0
      Die von Wappen gesprengten Brücken um Charkiw und Kiew werden von der DVR oder Russland wiederhergestellt? Dies ist kein Dorf, das nach einer Flut wieder aufgebaut werden kann. In keiner Prognose der Erholung der russischen Wirtschaft unter den Sanktionen bin ich auf Hilfe für Chochls gestoßen. Wurde der Export von Getreide aus Russland verboten, um es für das Backen von Brot für Chochols und für ihre Aussaat auszugeben?
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 22 März 2022 10: 02
        -1
        Wenn Russland nicht hilft, die Infrastruktur wiederherzustellen, geht der Sinn der Operation verloren.
        Das russische Budget für 2022 ist bereits gestorben. Sowohl bei den Einnahmen als auch bei den Ausgaben. Es macht keinen Sinn, sich auf dieses Budget zu beziehen. Kein einziger Haushaltsentwurf sah einen Verlust von 300 oder 400 Milliarden Dollar vor.
        Daher müssen sich die Regierung und die Staatsduma in einem Krieg um die Verabschiedung eines neuen Haushalts kümmern.
        1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
          Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 März 2022 10: 14
          0
          Die Entnazifizierung ist eine Peitsche für die gesamte Bevölkerung und kein Zuckerbrot. Kiew ist nicht die Krimbrücke und nicht die Olympischen Spiele in Sotschi. Niemand wird den Preisanstieg von Zement und gewalzten Metallprodukten tolerieren. Die Indexierung der Renten für russische Rentner berücksichtigt eindeutig nicht die Hinzufügung von weiteren 11 Millionen Khokhlyatsky. Pläne zur Anhebung des Mindestlohns, die NACH dem Start der Operation auftauchten, schließen die Unterstützung von Wappen ebenfalls eindeutig aus. in einem Monat wird ein weiterer Khokhlov dem Donbass nicht gewachsen sein.
  4. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
    Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 März 2022 09: 28
    0
    Was ist das Konto, das Russland den Ukrainern eine Chance geben sollte? seid ihr menschen oder was? schämst du dich noch nicht? Oder verstehst du einfach nicht was du willst? Sie werden eine Chance haben ... aus der Steinzeit, in die Russland Sie treiben wird, um den gesamten evolutionären Weg auf eigene Faust zu durchlaufen ... das primitive Gemeinschaftssystem, feudal usw. kein Raum für Fehler. sie wird die letzte sein.
  5. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 März 2022 09: 49
    +3
    Wenn Sie sich an Lenin mit dem Satz erinnern: „Die Macht lag unter Ihren Füßen, Sie mussten sie einfach nehmen“, dann ist es an der Zeit, eine neue Partei zu organisieren, die mit der Unterstützung Russlands die Macht auf dem modernen Territorium der Ukraine übernehmen kann. Die Flagge kann der Ukrainischen SSR entnommen werden, als erfolgreiche und wohlhabende Republik in der Vergangenheit. Warum Russland bei der Planung der Operation nicht im Voraus das Rückgrat dieser neuen Partei vorbereitet hat - ich weiß es nicht. Die Briten hätten in einer solchen Angelegenheit längst viel Aufhebens gemacht. Und hier kommt die Bremse.
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 März 2022 10: 20
      0
      Warum gibt es in der LPR- und DPR-Miliz keinen einzigen Kommandanten mit einem kleinen russischen Nachnamen? gedieh die udssr selbst oder wurde sie von russland erfolgreich als schaufenster des sozialismus aufgepumpt? das ist kein Erfolgsmodell, sondern Parasitismus.
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 22 März 2022 10: 38
        0
        Warum gibt es in der LPR- und DPR-Miliz keinen einzigen Kommandanten mit einem kleinen russischen Nachnamen?

        Und Sachartschenko ist kein kleiner russischer Familienname?
        1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
          Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 März 2022 10: 44
          -1
          Sachartschenko erhielt jeden Tag Gubens vom Kreml für seine Pläne, Kiew zu „befreien“. und nach ihm wurde bei der KO niemand mehr an die Macht gebracht. Und er ist kein Anführer! er hat den Flughafen nicht befreit, er hat Debalzewe nicht befreit. Er posierte für Reporter, die ein Symbol darstellten. Kugeln erwischten Pawlow, Tolstoi usw.
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 22 März 2022 11: 25
    +4
    Stimme dem Autor voll und ganz zu. Sobald sie eingestiegen sind, müssen Sie das, was Sie gewonnen haben, in Ihr Vermögen umwandeln.
    Verpassen wir es nicht – der Feind wird es gegen uns wenden
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 März 2022 12: 29
      0
      Mal sehen, welche Art von Vorteil sie denjenigen zuwenden werden, die bereits nach Europa gekommen sind und überall zu verwöhnen begonnen haben ...
      Es gibt eine Version, die ...


      2 Euro pro Liter Benzin. Ride Ukrainer, es ist kostenlos!
  8. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
    Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 März 2022 12: 40
    0
    Lukaschenka glaubt, dass es vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Ukraine wichtiger denn je ist, eine erfolgreiche Aussaatkampagne durchzuführen, denn Getreide ist heute praktisch neues Gold oder Öl.

    Der Präsident von Belarus stellte fest, dass „da einer der wichtigsten Lieferanten der Welt ist Es ist unwahrscheinlich, dass die Ukraine eine vollwertige Aussaatkampagne durchführen kannDie Preise werden weiter steigen."
  9. DV-Tam 25 Офлайн DV-Tam 25
    DV-Tam 25 (DV-Tam 25) 22 März 2022 13: 25
    +3
    Tatsächlich wird keine Ukraine benötigt. Und es ist möglich, dass nach dem Ende der Feindseligkeiten sogar das Gebiet anders benannt wird. Optionen wurden bereits genannt - Little Russia und New Russia - ganz normal und geräumig! Und historisch wahr! Es wird Ordnung geben. Früher oder später wird die Mehrheit der ukrainischen Bevölkerung verstehen, dass Frieden und Stabilität besser sind als das, was Selenskyj und seine amerikanischen Liebhaber angeboten haben. Jeder, der tseuropa wollte und will – wie sagt man so schön – herzlich willkommen! Alle sind schon dort, oder in ihren Hütten, manche sind klüger oder in Herbergen und Camps, manche sind schlechter. Derjenige, der bleibt – mit denen kannst du einen neuen bauen fabelhaft Frieden. Die russische Welt, nun ja, oder die russische Welt. Darüber hinaus wird all dies möglich, nachdem Zelensky der ganzen Welt das Sitzen gezeigt hat aber auf der schwarzen Bank, auf dem Dock in Rotz und Tränen, das Eingeständnis seiner BEWIESENEN Schuld, natürlich die Anerkennung für immer und ewig und ohne Bedingungen der Krim, der Staaten Donbass, vielleicht sogar Transnistrien und die Zusicherung der ewigen Freundschaft mit Russland und überhaupt die Anerkennung des Gebiets als Russe für immer. Von der rechtlichen Seite und dem Weltrecht wird alles so gemacht, wie es sein sollte. Und alle Notwendigkeit für die Existenz der Ukraine als solche verschwindet, nachdem all die oben genannten Dinge getan wurden. Und die Ukrainer werden wahrscheinlich auch verschwinden. Nein, Kämme bleiben natürlich). Das Wort "Ukrainisch" wird verschwinden, vielleicht der Begriff Fritz, Nazi, d. ein gebräuchliches Substantiv und beleidigend, aber den Namen des Volkes bezeichnend, definitiv nicht. Vielleicht ist ein solches Szenario hypothetisch, aber sicher nicht das Schlimmste!)
  10. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 22 März 2022 14: 34
    +1
    Russland muss einfach verstehen und jeder Russe sollte wissen, dass kein russisches Geld für Wappendiebstahl ausreicht. In der Tat sollten die DVR und LVR auf dem von den Nazis befreiten Gebiet ihre Flaggen hissen. Wer ihn ohne Erlaubnis anfasst – Hinrichtung auf der Stelle. Nur so können die versteckten Haubenfreaks zur Vernunft gebracht werden.
  11. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 22 März 2022 16: 12
    0
    - Ich habe auf unsere russischen Fernsehsender geschaut - und es ist bereits klar geworden - das
    Es wurde bemerkbar, dass Mitleid mit den gefangenen Soldaten der Streitkräfte der Ukraine und so weiter durchzuschauen begann!
    - Nehmen Sie sogar dieselbe russische Stadt Mariupol - all dies ist eine Herde von Nichtmenschen - das Personal des "Azov" -Bataillons wurde hauptsächlich aus dem örtlichen hartnäckigen "Mariupol" (oder wie auch immer sie genannt werden) rekrutiert und gebildet - dem Oligarchen R Akhmetov hat dieses Bataillon "Azov" angeheuert und geschaffen! - Sie kennen alle Bewegungen und Ausgänge dort - in diesem Mariupol! - Das ist später - sie wurden mit auswärtigen Drecksäcken aufgefüllt! - Und sie sprechen alle perfekt Russisch, und sogar viele nicht "hgekay" (der Buchstabe "g" wird normalerweise fest wie "g" und nicht wie "hg" ausgesprochen)! - Und dieses "Azov", hauptsächlich aus den Einheimischen - und sogar Arbeiter aus "Azovstal" (etwa 800 Personen) - schloss sich schnell diesem "Azov" -Bataillon an! - Und unter den Flüchtlingen aus Mariupol - gibt es auch Familien, Frauen und Kinder dieser Drecksäcke! - Dann werden diese Drecksäcke selbst murmeln, dass sie gezwungen, mobilisiert, bedroht usw. usw. wurden. - Es ist notwendig, all diese bösen Geister, die sich ergeben haben, sorgfältig zu überprüfen! - Und die Arbeiter, die sich "Azov" angeschlossen haben, dürfen keine Nazi-"Tattoo-Tattoos" haben, an denen Natsiks erkannt werden !!!
  12. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 22 März 2022 19: 03
    -1
    Es sei daran erinnert, dass derzeit das Kiewer Regime die von der Weltgemeinschaft anerkannte Autorität in der Ukraine ist. Daher ist es für Russland wichtig, dass es die handelnde, legitime Regierung ist, die russische Forderungen rechtlich formalisiert. Wenn Russland die legitime Macht willkürlich durch sein eigenes Volk ersetzt, wird es keine rechtliche Formalisierung der Forderungen Russlands geben. Das Regime wird einfach seinen Standort zunächst nach Lemberg und dann nach Warschau verlegen. Sie erhalten einen einfachen Beruf, ohne die Anforderungen für den Staat Ukraine zu erfüllen. Aber es kann ein Moment kommen, in dem die Ukrainer selbst auf ihre Macht verzichten, sie illegitim machen.

    Dass das Regime russische Forderungen aus Angst vor den ukrainischen Nazis nicht erfüllen kann, sowie die Ablehnung eines solchen Schrittes durch die nun vom militärischen Sieg beseelte Bevölkerung kommt Russland zugute. Diese Entscheidungen muss das Regime selbst treffen. Irgendwann wird ein weiterer Widerstand absurd erscheinen. Alle kampfbereiten Einheiten werden besiegt. Städte werden in einem dichten Ring aufgenommen. Das Regime wird gezwungen sein, die ohnehin schon einfachen Menschen in Lemberg zum Widerstand aufzurufen. Vor Ort wird es nicht mehr jene Kräfte geben, die heute die Bevölkerung einschüchtern, die "Widerstandsbereitschaft" kontrollieren. Die Leute werden einfach nach Hause gehen. Gegner des Regimes werden sich sicher fühlen und energisch aktiv werden. Die Überreste der Nazis werden von den Ukrainern selbst gefangen.

    Warum haben die RF-Streitkräfte heute das ukrainische Fernsehen nicht zerstört? Es ist für diese Zwecke. Das Regime ist in seiner Unzulänglichkeit bereits in eine Sackgasse gefahren. Er kann nicht nachkommen. Je weiter wir gehen, desto schlimmer wird es. Denn es stellt sich die Frage, warum haben Sie über den bevorstehenden Sieg posaunt? Warum haben sie die Forderungen Russlands nicht sofort erfüllt? Warum haben sie so viele Menschen in den Tod geschickt, den Kampf bis zum Ende ausposaunt und jetzt geben Sie ukrainisches Land auf?

    Das Regime wird in Lemberg bleiben. Wird der Clown in einer solchen Situation bereit sein, den Forderungen Russlands nachzukommen? Die Einhaltung dieser Forderungen ist nicht nur eine schnelle Unterschrift des Präsidenten. Dies ist ein komplexer Prozess, RADA wird dort benötigt und die gesetzliche Registrierung wird eine gewisse Zeit dauern. Wie werden die Nazis reagieren? Die ukrainische Gesellschaft als Ganzes?

    Und wenn das Regime jetzt anfängt, den Boden zu bereiten, dass an der Front nicht sehr viele Freunde sind und uns niemand helfen will, möchten wir eigentlich Leben retten und die Saatkampagne ist auch nötig, weil überall Menschen verhungern werden Welt! Wir sollten wahrscheinlich in naher Zukunft darüber nachdenken, die Anforderungen Russlands zu erfüllen. Er wird an einer Stange aufgehängt. Das ist alles Diplomatie.

    Das Regime ist auf die eine oder andere Weise dem Untergang geweiht.
    1. Awaz Офлайн Awaz
      Awaz (Walery) 22 März 2022 20: 26
      -1
      Das Regime ist dem Untergang geweiht. Am Ende werden die Menschen verstehen, dass sie getäuscht wurden. Aber das Problem ist, dass, bis er das versteht, das ganze Land erschüttert wird und es riesige Verluste sowohl unter den Militärs auf beiden Seiten als auch unter der Zivilbevölkerung geben wird. Die Behörden der Überreste der Ukraine sind am vorteilhaftesten für das, was passieren würde, was jetzt passiert. Die Bevölkerung, die Beerdigungen und die Ankunft einer halben Tonne Sprengstoff erhält, gepaart mit der Tatsache, dass ihre eigenen Krieger Brücken und andere Infrastruktur zerstören, empfindet darüber keine Freude. Glaubst du, sie machen Zelensky dafür verantwortlich? Hier und nein. Schon vor Selenskyj haben sie dreißig Jahre lang immer den Kreml und die Russen für all ihre Probleme verantwortlich gemacht, und sie denken immer noch so.
      Wenn Zelensky angemessen gewesen wäre und etwas verstanden hätte, hätte er in einer weiteren Woche, als klar wurde, dass dies alles blutig und grausam werden würde, irgendwelche Bedingungen akzeptiert, um das Massaker zu stoppen. Ich hätte russisches Geld für die Restaurierung aus dem Westen ausgehandelt. 300 Milliarden sind keine gebrechliche Oma für die Ukraine, und für Zelensky und das Team wäre es kein schlechtes Geheft, sich selbst zum Opfer zu machen. Von Russland wären keine Sanktionen aufgehoben worden, alles wäre im gleichen Stil weitergegangen. Alle Natsiks, die Zelensky verhaftet hätte, wären in sechs Monaten in die EU gegangen oder eskortiert worden. Sie hätten es als Sieg erklärt, hätten bei dieser Gelegenheit einen Nationalfeiertag gemacht und wären weiter geritten und hätten Geld ausgegeben , würden sie wieder anfangen, den Nachbarn zu verärgern. Danach hätte Russland bereits mehr Probleme: Das Militär würde nicht verstehen, wofür es kämpfte, die Menschen würden nicht verstehen, warum unser Leben schlechter wurde usw. usw. ... In Europa und den Vereinigten Staaten sie weiterhin Öl und Gas aus der Russischen Föderation kaufen würden, hätten sich die Preise stabilisiert und der wirtschaftliche Druck auf Russland hätte angehalten. Alle außer uns würden sich freuen...
  13. Aleandro Alexandrowitsch (Alesandro Alexandrowitsch) 22 März 2022 19: 13
    -2
    1. Die Ukraine ist nicht besetzt, daher sollten sich die Staatssymbole nicht ändern.
    2. Wenn Sie, wie hier angegeben, Schulden abschreiben, stellt sich die Frage: Auf wessen Kosten erfolgt die Abschreibung und Rückzahlung? Früher oder später wird die Wirtschaft anfangen zu arbeiten, einschließlich des Bankensektors. Schlägst du vor, die Banken mit allen sich daraus ergebenden Umständen zu zerstören? In Melitopol erklang dies ohne Quellenangabe und hat keine Rechtskraft.
    3. Die Aufrechterhaltung der Ordnung in den Siedlungen unmittelbar nach dem Durchzug der Armee ist ziemlich schwierig. Bisher liegt diese Funktion bei der Militärpolizei, und es wird Zeit benötigt, um die örtlichen Strafverfolgungsbehörden wiederzubeleben.
  14. oberon2000oberon Офлайн oberon2000oberon
    oberon2000oberon (Evgeni Tikhonov) 22 März 2022 21: 44
    +2
    Auf der politischen Landkarte sollte überhaupt keine "Ukraine" mehr stehen. Und seine Bevölkerung muss noch lange neu formatiert werden, wie sie "mit einem freundlichen Wort und einem Revolver" sagen.
  15. Wladimir Petroff Офлайн Wladimir Petroff
    Wladimir Petroff (Wladimir Petroff) 23 März 2022 08: 03
    0
    Und warum sollten wir dieses Kontingent auch nach Beendigung der aktiven Feindseligkeiten behalten? Dieser feige Ukrostado im Jahr 14 hatte Angst, sich einer Handvoll Nazis zu stellen, und hat jetzt Angst. Sie brauchen keine Soldaten mit Maschinengewehren, sondern Soldaten mit Peitschen.
  16. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 23 März 2022 10: 04
    0
    Transplantation. Privat, von zu Hause aus. Wegen Störung der öffentlichen Ordnung. Starten Sie dazu die Polizeistationen neu. Bisher kann dies die Militärische Feldverwaltung. Und im öffentlichen Raum soll keine Spur von Dill bleiben ...
  17. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 23 März 2022 14: 23
    +2
    Das ganze Problem mit Russland besteht darin, dass es ihm zumindest an irgendeiner Ideologie fehlt. Und ohne Ideologie ist es schwierig, die Massen zu kontrollieren. Hier hat das Kiewer Regime zumindest eine Art Ideologie, wenn auch eine schlechte, aber es gibt sie. Dies hilft, das Regime zu mobilisieren. Und es ist uns egal, dieser Krieg ist für die Menschen absolut lila. Alle warten auf das Ende des Krieges und die rasche Aufhebung der Sanktionen. In den letzten 30 Jahren haben wir uns daran gewöhnt, von Ressourcen zu leben.
  18. Klempner Sonne Офлайн Klempner Sonne
    Klempner Sonne (San San) 23 März 2022 18: 10
    0
    Das junge wilde Tier stürzte sich mit Beleidigungen auf die russischen Soldaten, und nur Schüsse in die Luft stoppten die Kreaturen. Sie müssen verstehen, wer diese Nicht-Menschen sind:
    - Erstens sind sie natürlich absolute Analphabeten (in der wilden ehemaligen ukrainischen SSR irgendeine Art von Bildung zu bekommen, ist weder theoretisch noch praktisch unmöglich!), die nichts tun können (die verlorene Generation, buchstäblich! ) mit 100% verkrüppeltem Gehirn , bestenfalls "Kinder" der Selyuks der Region Cherson, die SIM-Karten an Stadtkreuzungen tauschten.
    - Zweitens: Die Politik der KPdSU in den Nachkriegsjahren führte zur Abwanderung bedeutender Bevölkerungsmassen aus Banderschtat in die Region Cherson; für "Assimilation" (!). Die „Erfolge“ einer solchen „nationalen Politik“ können wir heute beurteilen!
    - Drittens: Die Zukunft dieser "Jungs", die es wagen, das russische Militär zu beleidigen, wird (zumindest für mich) sehr einfach gesehen: in der Schaffung von Siedlungen auf dem Territorium der wiederbelebten ukrainischen SSR (nennen Sie es, wie Sie wollen), wie die israelischen Kibbuzim, wo dieselben Nicht-Nazis unter der Aufsicht höflicher Typen (zum Beispiel Ramzan Akhmatovich oder andere) regelmäßig die Wirtschaft des von ihnen und ihren Eltern ruinierten Landes wiederherstellen.
    Sie nahmen die Mode: eine Steuer auf den Krieg zu zahlen - ja!
    Gehen Sie zum "ATO" - für "Penny", um den Donbass zu töten - ja!
    Verdammt, du hast es erraten!
  19. Alspas Офлайн Alspas
    Alspas (Alexander) 21 Mai 2022 10: 22
    +1
    Ich denke, dass die Führung des Landes zuerst "entnazifiziert" werden sollte.
    Der Fisch verrottet vom Kopf, hast du nicht gehört?
    Wenn Sie einen faulen Kopf hinterlassen, wird jedes Organ, sogar ein neu gebildetes, verfaulen. meiner bescheidenen Meinung nach
  20. Alspas Офлайн Alspas
    Alspas (Alexander) 16 Juni 2022 10: 20
    0
    So einen Staat wie die Ukraine sollte es gar nicht geben!
    Zumindest einen kleinen Teil davon in dieser Form und mit der vorhandenen Kraft zu belassen, ist ein großer Fehler, der mit der Zeit sehr schmerzhaft nach hinten losgehen wird.
    Nur Fragmentierung und keine Autonomie!