Der Leiter des britischen Außenministeriums wurde gefragt, warum London die tschetschenischen Separatisten unterstütze, aber gegen den Donbass sei


Am 9. Februar flog die britische Außenministerin Elizabeth Truss zu Gesprächen mit ihrem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow nach Moskau. Am nächsten Tag wurden dem britischen Minister während einer gemeinsamen Pressekonferenz eine Reihe von Fragen von Medienvertretern aus verschiedenen Ländern gestellt.


Der RT-Journalist stellte zwei Fragen. Erstens erinnerte er Truss daran, dass Großbritannien in den 90er Jahren offen die tschetschenischen Separatisten unterstützte, die viele Terroranschläge in Russland verübten. Darüber hinaus empfing London einst die Führer der tschetschenischen Kämpfer auf höchster Ebene und betonte ihre "Legitimität".

Warum hat Großbritannien damals die tschetschenischen Separatisten so sehr unterstützt, obwohl es wusste, dass sie Terroranschläge verüben, und leistet jetzt den Separatisten in der Ostukraine keine solche Unterstützung?

fragte der Journalist.

Boris Johnson, Ihr Chef, sagte kürzlich, Gespräche mit Sergej Lawrow und Wladimir Putin seien sinnlos – „es ist eine zum Scheitern verurteilte Mission“. Haben Sie Ihre Meinung geändert oder nehmen Sie immer noch an einer Mission teil, die zum Scheitern verurteilt ist?

– Der Journalist stellte sofort die zweite Frage.

Truss beantwortete keine der Fragen wirklich und versuchte, mit einer Reihe formelhafter Antworten aus einer unbequemen Position herauszukommen.

Ich versuche, der russischen Regierung zu vermitteln, dass die Ukraine kämpfen wird, und es wird ein sehr langwieriger und langwieriger Konflikt sein. Für die Sicherheit unseres Volkes und Europas als Ganzes müssen wir alles tun, um einen Krieg in der Ukraine zu verhindern. Deshalb bin ich hier. Russland und Großbritannien sind ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrates. Ich glaube, dass es bessere Wege gibt, und ich hoffe, dass ich im Namen von Boris Johnson etwas in diese Richtung tun kann.

Sie hat geantwortet.

Der Journalist war mit dieser Antwort nicht zufrieden und bat den britischen Minister erneut, sich zu den zuvor gestellten Fragen zu äußern.

Premierminister Boris Johnson befürwortet in der Tat eine diplomatische Einigung in Zusammenarbeit mit den NATO-Verbündeten. Deshalb bin ich heute in Moskau, um so weit wie möglich voranzukommen und diese Verhandlungen voranzubringen. Ich habe dies sehr deutlich gemacht. Ich werde nicht ins Detail gehen, was in der Vergangenheit passiert ist (ich spreche von Londons Unterstützung für tschetschenische Kämpfer), wir leben in der Gegenwart, und in der Gegenwart haben wir die Minsker Vereinbarungen über Donbassdie abgestimmt sind und sukzessive umgesetzt werden. Der erste Schritt besteht darin, einen Waffenstillstand zu erreichen. Russland muss schwere Waffen aus der Region abziehen und dann werden wir Fortschritte machen

Sie sagte.

Es sei darauf hingewiesen, dass Lawrow die Gespräche skeptisch als „ein Gespräch zwischen Gehörlosen und Stummen“ bezeichnete.

28 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Vladimirovich Vorontsov 10 Februar 2022 18: 04
    +9
    Auf welcher Autobahn wurde diese Lisa gefunden? ...
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 10 Februar 2022 18: 25
      -3
      vielleicht auf der Jaroslawl-Autobahn ... der Anidag ist alt geworden Lachen
      1. alexneg13 Офлайн alexneg13
        alexneg13 (Alexander) 11 Februar 2022 16: 30
        +1
        Sie gehen früh in Rente, also ging dieser Autobahnrentner zur Arbeit bei der "Nebel" MFA, weil die Besonderheiten die gleichen sind wie auf der Autobahn.
  2. Sibirien55 Офлайн Sibirien55
    Sibirien55 (Yuri) 10 Februar 2022 18: 42
    +4
    Welche Antworten können Journalisten in ihrer Verwirrung geben? Sie las den gesamten Verhandlungstext auf einem Blatt Papier vor. Und über tschetschenische Separatisten steht nichts geschrieben
  3. 123 Офлайн 123
    123 (123) 10 Februar 2022 18: 47
    +4
    Die Zeit der eisernen Damen ist unwiederbringlich vorbei, die Zeit der hölzernen ist gekommen.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Dan Офлайн Dan
    Dan (Daniel) 10 Februar 2022 18: 59
    +1
    Worüber können Sie mit einer Person sprechen, die sich absolut nicht mit dem Thema der bevorstehenden Verhandlungen befasst? Immerhin bereitete sie sich darauf vor, über den Abzug russischer Truppen von den Grenzen der Ukraine zu diskutieren, und machte sich nicht einmal die Mühe, auf die Karte des diskutierten Themas zu schauen!!! Die Frau, die das Amt des Außenministers innehatte und in diesen Angelegenheiten völlig ungebildet war, leugnete auf Lawrows Frage direkt die Souveränität Russlands über die Gebiete Rostow und Woronesch. Ich denke, dies ist ihr letzter Besuch in Russland.
  5. Tulpe Офлайн Tulpe
    Tulpe 10 Februar 2022 19: 49
    0
    Die Ukraine war übrigens auch dafür bekannt, tschetschenischen Kämpfern zu helfen. Tschetschenische Separatistenzentren wurden in den 90er Jahren in Kiew und Lemberg eröffnet, tschetschenische Kämpfer wurden in Krankenhäusern des Verteidigungsministeriums der Ukraine behandelt, die Ukraine schickte ihre Söldner, um in Tschetschenien auf dem Territorium Russlands zu kämpfen und Russen zu töten, eine der Versorgungsrouten Tschetschenische Kämpfer durchquerten die Ukraine und so weiter. Das heißt, die Ukraine, lange bevor der Maidan in die inneren Angelegenheiten Russlands einstieg und den Separatismus in Russland unterstützte. Und jetzt schreien sie, dass Russland kein Recht hat, den Donbass zu unterstützen und sich in die inneren Angelegenheiten der Ukraine einzumischen...
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 10 Februar 2022 19: 57
      +2
      Die Ukraine war geprägt von der Hilfe Nazideutschlands, der österreichisch-ungarischen Monarchie, Schwedens, des Osmanischen Reiches, des Commonwealth usw. Gegen Russland immer der Erste bei den Freiwilligen.
    2. EVYN WIXH Офлайн EVYN WIXH
      EVYN WIXH (EVYN WIXH) 11 Februar 2022 09: 12
      0
      Ich werde mehr sagen. Ein Haufen verwundeter Basmachis wurde in Sanatorien auf der Krim behandelt und Gruppen von Banditen wurden in den Bergen der Krim ausgebildet.
  6. Scharfsinn Офлайн Scharfsinn
    Scharfsinn (Oleg) 10 Februar 2022 20: 46
    +1
    Es ist an der Zeit, die Schotten und Iren freundschaftlich bei der Befreiung vom Joch der frechen Sachsen zu unterstützen!
    1. Volga073 Офлайн Volga073
      Volga073 (MIKLE) 11 Februar 2022 06: 32
      +1
      Und die Malediven – nieder mit den Eindringlingen.
  7. Alexey Konyaev Офлайн Alexey Konyaev
    Alexey Konyaev (Alexey Konyaev) 10 Februar 2022 22: 00
    +1
    Sergey Viktorovich hat diese Tante in ein Lorbeerblatt gerollt!))
  8. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 11 Februar 2022 06: 00
    -6
    Der Leiter des britischen Außenministeriums wurde gefragt, warum London die tschetschenischen Separatisten unterstütze, aber gegen den Donbass sei

    - Eine weitere sakramentale Frage stellt sich sofort: Warum hat Moskau Druck auf die tschetschenischen Separatisten ausgeübt, sich aber zur Verteidigung der Separatisten von Donbass erhoben?! Lachen lol
    Symmetrie ist perfekt... wink
    1. Onkel Wanja Susanin Офлайн Onkel Wanja Susanin
      Onkel Wanja Susanin (Ivan) 11 Februar 2022 09: 05
      +5
      Symmetrie ist perfekt...

      Genau, genau, die Terroristen von Donezk sprengen ständig einen Bus in Kiew, besetzen dann ein Krankenhaus in Charkow, und kürzlich sind sie losgekommen, das Theater in Lemberg wurde mit hundert Geiseln beschlagnahmt, und das ist gerade bei einer Aufführung typisch über die Helden der UPA, was erlauben diese Terroristen im Allgemeinen, nicht ohne Grund stellt die gesamte fortschrittliche Weltgemeinschaft die LDNR auf die gleiche Ebene wie die Terroristen von ISIS !!!
    2. Tulpe Офлайн Tulpe
      Tulpe 11 Februar 2022 09: 35
      0
      Ihre sakramentalen Fragen sind dumm, weil Ihr Spiegel bewölkt ist))) Moskau hat nicht mit Separatisten, sondern mit Terroristen in Tschetschenien gekämpft - und Ihr Svidomo-Gericht der Donbass-Milizen kann Terroristen immer noch nicht erkennen - die Milizen wollen keine Kindergärten und Häuser in die Luft jagen in Kiew erfassen in Lemberg))) Nur Ukrokatels töten Zivilisten. Und nach dem Putsch in Kiew ist es irgendwie lustig, wenn die Junta, die die Macht ergriffen hat, jemanden als Separatisten bezeichnet.
    3. Tian Shan Офлайн Tian Shan
      Tian Shan (Tian Shan) 12 Februar 2022 13: 12
      0
      Nun ja, in Tschetschenien leben hauptsächlich Ukrainer mit Dill-Staatsbürgerschaft
  9. sgr291158 Офлайн sgr291158
    sgr291158 (Sergey) 11 Februar 2022 06: 15
    0
    Bei dumm. Sie wurde laut Ansage auf der Stange angenommen.
  10. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 11 Februar 2022 06: 31
    0
    Was ist mit den Malediven und Nordirland los?
    Wann endet die Besetzung?
  11. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 11 Februar 2022 10: 27
    -2
    - und Ihr Svidomo-Gericht der Donbass-Milizen kann Terroristen immer noch nicht erkennen - die Milizen wollen keine Häuser in Kiew sprengen und Kindergärten in Lemberg erobern))) Töten Sie nur ukrokarate Zivilisten.

    - Die Tatsache, dass die Milizen im Donbass keine Häuser und Krankenhäuser im Rest der Ukraine in die Luft sprengen, ist eine Ehre und ein Lob für sie.

    Wenn plötzlich ein Putsch in Moskau stattfindet und die russische Junta die Macht ergreift, bedeutet dies, dass jemand von außen ähnliche Rechte haben wird - Stücke aus dem Territorium Russlands zu reißen?!
    1. Tulpe Офлайн Tulpe
      Tulpe 11 Februar 2022 11: 15
      +1
      denken Sie darüber nach, wie die bösen Russen zu friedlichen Tschetschenen kamen - sie werden hier nicht funktionieren)))) Bevor die Truppen in Tschetschenien einmarschierten, wurden mehr als 600 Russen getötet, in die Sklaverei getrieben, vergewaltigt und von "friedlichen" Tschetschenen ausgeraubt) )) Und dies war mehrere Jahre vor der Einführung von Truppen. Und im Donbass priperlis Ihr Ukrokarateli unmittelbar nach dem Staatsstreich und begann, diejenigen zu töten, die nicht zustimmen, dass Bandera ein Mist ist. Im Donbass wollten sie nicht sofort Abteilungen - sie wollten nur eine normale Einstellung zu sich selbst - und sie wurden getötet.
      Die Milizen werden im Allgemeinen nicht in Kriegsverbrechen gesehen, im Gegensatz zu Ihrer Ukrokarately. Auch Ihre Goebbels-Propaganda kann das Vorgehen der Milizen in keiner Weise mit Terrorismus in Verbindung bringen.
      Ich habe schon oft geschrieben - wenn in Moskau wie in der Ukraine ein Staatsstreich stattfindet und Menschen an die Macht kommen, die zum Beispiel die Tötung von Baschkiren fordern, dann hat Baschkirien jedes Recht, sich von einem solchen zurückzuziehen Das „neue“ Russland und ich werden seinen Rückzug unterstützen. Der Austritt der Krim und des Donbass aus der Nazi-Bandera-Ukraine ist also ganz natürlich – die Menschen wollen nicht mit dem Nazi-Abschaum leben, und das ist ihr volles Recht. Und wenn sie in der Ukraine endlich verstehen, dass die Ukraine KEINE international anerkannten Grenzen hat - und sie aufhören, ihre Svidomo-Lieder über eine geeinte und unteilbare Ukraine zu singen - dann wird es allen gut gehen)
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    3. Alex_Ko Online Alex_Ko
      Alex_Ko (Alexander) 11 Februar 2022 21: 05
      +2
      Wenn plötzlich ein Putsch in Moskau stattfindet und die russische Junta die Macht ergreift, bedeutet dies, dass jemand von außen ähnliche Rechte haben wird - Stücke aus dem Territorium Russlands zu reißen?!

      Komm schon, all diese Argumente über Gerechtigkeit und Recht, das ist alles für ein erhabenes Publikum. Tatsächlich sind alle Handlungen absolut aller Länder als staatliche Einheiten möglich und nur begrenzt durch ihre Fähigkeit, ungestraft Gewalt oder andere Methoden der Expansion anzuwenden.
      Little Russia wurde in Stücke gerissen und ohne jemanden nach irgendwelchen Rechten zu fragen? Aus Anstand erfanden sie also schwache Gründe und machten weiter. Bis vor kurzem hat nur das Vorhandensein von Atomwaffen bei den Kontrahenten die Welt vor großen, großangelegten Kriegen bewahrt, ohne die seit Ende der 1950er Jahre jeder gegen jeden gekämpft hätte. Und Russland ist nicht besser oder schlechter als andere Länder, das Großkapital muss seinen Lebensraum erweitern. Ein wenig zurückhaltend sind unsere Weltenfresser nur dadurch, dass es in unserem Land in allen Belangen noch recht viel Platz gibt, an dem man noch wachsen kann. Aber die Keime der externen Expansion sind bereits sichtbar, am Beispiel desselben Afrikas. Leider sind Nuklearwaffen heute keine Abschreckung mehr für einige Machthaber. Hier können Sie lange darüber sprechen, warum dies geschieht. Vereinfacht, wohl weil ein Generationenwechsel vergangen ist und die Schrecken des Zweiten Weltkriegs mit den damals begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit aus dem kollektiven Gedächtnis getilgt sind. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Bombenanschläge auf Dresden, Hiroshima, Nagasaki, die Ruinen von Stalingrad, Aufnahmen von Menschen, die im belagerten Leningrad tot umfielen, Aufnahmen von Tausenden niedergebrannter russischer Dörfer und Städte haben aufgehört, Angst zu machen. Und hier kann man der amerikanischen Traumfabrik und allen, die sie nachahmen, die Schuld geben, indem sie unzählige Filme erschaffen, in denen die Idee der totalen Zerstörung von allem und jedem ein Refrain ist. Wo der Preis des Menschenlebens nicht einmal einen Cent beträgt. Es ist unmöglich, den Schild abzuwerfen und welches Bildungsniveau diese Menschen haben, von deren Willen das Schicksal von Hunderten von Millionen Menschen abhängt. Wie kann ein Politiker, der Gestapo und Gazpacho verwechselt, angemessene Entscheidungen treffen? Was kann man von einem Beamten ohne Geographie im Band der fünften Klasse des Gymnasiums erwarten, zu dessen Aufgaben unter anderem die Lösung territorialer Probleme gehört. Es ist sehr gefährlich, wenn schicksalhafte Entscheidungen von Menschen getroffen werden, die nicht die Folgen ihres Handelns repräsentieren und die nicht das wahre Wesen der Umstände der Neuzeit repräsentieren.
  12. AntoxaRus Офлайн AntoxaRus
    AntoxaRus (Anton) 11 Februar 2022 10: 45
    +1
    Der Leiter des britischen Außenministeriums wurde gefragt, warum London die tschetschenischen Separatisten unterstütze, aber gegen den Donbass sei

    - kurz für "weil"
    1. alexneg13 Офлайн alexneg13
      alexneg13 (Alexander) 11 Februar 2022 16: 43
      +1
      Es ist wie in einem Witz: Ein Usbeke bekommt einen Job im Taxi. Auf Russisch kennt er nur den Satz "Wie geht es dir?" Am ersten Ausgang setzt er sich auf den Passagier und sagt, um das Vertrauen des Passagiers aufzubauen, den Satz: "Wie geht es dir?". Die Antwort ist nicht weniger prosaisch: - "Weil."
  13. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 11 Februar 2022 11: 32
    +1
    Das Ungeheuerlichste ist, dass unser Außenministerium nach dem Besuch nicht angekündigt hat, dass es darum bittet, eine so ignorante Öffentlichkeit wie Diplomaten nicht zu schicken. Und wenn es in Großbritannien keine anderen mehr gibt, ist es besser, niemanden zu schicken. Aber als Reaktion auf die Nichtanerkennung der Souveränität Russlands über Woronesch und Rostow schwiegen alle vorsichtig: Dies ist der Vertreter von London, wo sich alle unsere Wertsachen befinden: Kinder, Ehefrauen ... Wir sollten uns besser nach dem Spucken noch einmal abwischen , wir kennen uns aus.
  14. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 11 Februar 2022 11: 32
    -3
    Zitat: Mikhail Alekseev
    denken Sie darüber nach, wie die bösen Russen zu friedlichen Tschetschenen kamen - sie werden hier nicht funktionieren)))) Bevor die Truppen in Tschetschenien einmarschierten, wurden mehr als 600 Russen getötet, in die Sklaverei getrieben, vergewaltigt und von "friedlichen" Tschetschenen ausgeraubt) )) Und dies war mehrere Jahre vor der Einführung von Truppen.

    - Dort war die gesamte Bevölkerung Tschetscheniens 1 307 071 Menschen Ende 1994
    - Um zu vergewaltigen und zu rauben 600 000 Russen - woher haben sie sie importiert??

    Ich habe schon oft geschrieben - wenn in Moskau wie in der Ukraine ein Staatsstreich stattfindet und Menschen an die Macht kommen, die zum Beispiel die Tötung von Baschkiren fordern, dann hat Baschkirien jedes Recht, sich von einem solchen zurückzuziehen Das „neue“ Russland und ich werden seinen Rückzug unterstützen.

    - Und wenn sie ehrliche russische Nationalisten sind?!

    Der Austritt der Krim und des Donbass aus der Nazi-Bandera-Ukraine ist also ganz natürlich - die Menschen wollen nicht mit Nazi-Kami leben, und das ist ihr volles Recht. Und wenn sie in der Ukraine endlich verstehen, dass die Ukraine KEINE international anerkannten Grenzen hat - und sie aufhören, ihre Svidomo-Lieder über eine geeinte und unteilbare Ukraine zu singen - dann wird es allen gut gehen)

    - Aber was ist mit dem von Russland unterzeichneten "Budapester Memorandum"?

    Signiert:
    Leonid Kutschma
    Boris Jelzin
    John Major
    Bill Clinton

    Parteien:
    Ukraine
    Russland
    Vereinigtes Königreich
    Vereinigte Staaten

    Und Sie haben richtig über Ihren Khokhlyatsky geschrieben: "Was ist mit uns?"))) Sie haben Russland verwöhnt, lange bevor der Maidan und Russland geschwiegen haben. Als Russland anfing, Ihnen zu antworten, fingen Sie sofort an zu jammern: "Was ist mit uns?")))

    - Woher kam "mein Khokhlyatskoye"? - Eigentlich lebe ich schon lange in Israel, davor habe ich mein ganzes Leben in Russland gelebt, ich hatte dort nie irgendwelche Khokhlyat-Wurzeln oder Verwandte ... Lachen lol Ich habe nur 8 Jahre ungeduldig gewartet - wann nimmst du Novorossiya?! wink Ich habe nicht gewartet, und ich sehe schon, dass ich nicht warten werde ... nicht fühlen
    1. Tulpe Офлайн Tulpe
      Tulpe 11 Februar 2022 11: 45
      +1
      Ja, zählen Sie hoch - Hunderttausende Russen lebten in Tschetschenien unter der UdSSR und nach dem Zusammenbruch, und Grosny ist eine von Russen gegründete Festungsstadt. Wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind, aber Sie versuchen, mir hier Ihre Svidomo-Geschichte aufzuzwingen, als ob es nie Russen in Tschetschenien gegeben hätte und Sie Ukrainer das Schwarze Meer gegraben und Bandera Sewastopol gebaut hätten, dann ist das nichts für mich))) Sie können diesen Unsinn von Ihnen an andere weitergeben)))
      Wo sind die ehrlichen Nationalisten? Ich schrieb - wenn in Moskau ein Staatsstreich stattfindet und diejenigen an die Macht kommen, die einen Teil der Einwohner töten wollen - dann können sich diese Einwohner von einem so neuen Russland abspalten, und ich werde sie unterstützen.
      Das Budapester Memorandum führt nicht dazu – es ist nur ein Stück Papier, das niemand ratifiziert hat. Aber die Tatsache, dass die Ukraine lange vor dem Maidan begann, den Großen Vertrag von 97 mit Russland zu verletzen, ist eine Tatsache. Es ist auch eine Tatsache, dass die Ukraine und Russland keine international anerkannten Grenzen zwischen sich haben))) Nach allen internationalen Gesetzen ist die Krim beispielsweise weder russisch noch ukrainisch, paradoxerweise) Yatsenyuk hat versucht, die Grenzen nach dem Maidan einseitig abzugrenzen - aber selbst im Westen unterstützte er nicht. Daher steht die Einrichtung der Grenzen zwischen Russland und der Ukraine noch bevor und die Stärksten werden gewinnen)))
      Russland kann nicht an einem Tag etwas einnehmen. Wir sind keine Ukrainer, die auf den Maidan und Mriyut springen, dass sie morgen sofort Spitzentrüffel und ein Gehalt von 100 Euro pro Tag haben))) Russland macht alles langsam - ist es gut oder schlecht - eine andere Frage. Aber Russland wird aus vielen Gründen nicht schneller erfolgreich sein.
      1. alexneg13 Офлайн alexneg13
        alexneg13 (Alexander) 11 Februar 2022 16: 52
        +3
        Und es muss nicht schneller sein. Das sind keine Bandera-Hasen ... Das sind amerikanische Matratzenauflagen, die nicht toleriert werden können, ... sie wurden immer von einem Fehlstart und der Konsequenz, die sie auf den Ventilator werfen, enttäuscht.
        1. Tulpe Офлайн Tulpe
          Tulpe 11 Februar 2022 17: 22
          +1
          ja, sie hatten es eilig mit dem Maidan))) sie gaben Russland solche Trümpfe, die sie selbst nicht erwartet hatten)