Russland betrachtet Kuba als Standort von Weltraumverfolgungsstationen


Der russische Staatskonzern Roskosmos plant die Einrichtung von Stationen zur Überwachung von Notfällen, die im nahen Weltraum auftreten können. Insbesondere können solche Objekte in Kuba, Mexiko, Äthiopien, der Antarktis und Spitzbergen auftauchen.


Der entsprechende Staatsvertrag wird auf der offiziellen Ressource für das öffentliche Beschaffungswesen veröffentlicht. Der Auftragnehmer, die Forschungs- und Produktionsgesellschaft "Systems of Precision Instrumentation", muss verschiedene Methoden und Systeme zur Überwachung des erdnahen Weltraums in Betracht ziehen.

Ähnliche Einrichtungen können an anderen Orten in Russland und der Welt auftreten: in Blagoweschtschensk, Kislowodsk sowie in Usbekistan, Tadschikistan, Madagaskar, Indonesien, Kap Verde und anderen Ländern. Derzeit gibt es Tracking-Stationen in Kislovodsk, Ussuriysk, Abrau-Dyurso sowie in Armenien und Brasilien.

Unterdessen haben die Bewohner des Planeten im Orbit etwas zu kontrollieren. Nach Angaben der nach N. E. Bauman benannten Moskauer Staatlichen Technischen Universität kreisen etwa 7,2 Tonnen Weltraumschrott um den Planeten. In unmittelbarer Nähe der Erde gibt es 18 Objekte mit einer Länge von mehr als 10 cm und etwa 150 Millionen Teilchen kleinerer Größe.

Darüber hinaus können Ortungsstationen theoretisch auch militärische Weltraumobjekte beobachten, was ihren Einsatz beispielsweise auf Kuba aus Sicht der Verteidigung Russlands wichtig macht.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) 27 Januar 2022 00: 00
    -1
    Und in Russland ist der Mobilfunk schon überall stabil? Wenn ja, dann müssen Sie sich natürlich in Kuba arrangieren! Plötzlich wird es für einen "Stellvertreter", der auf einer "Arbeitsreise" ist, praktisch sein, zu Hause anzurufen!
  2. zzdimk Online zzdimk
    zzdimk 12 Februar 2022 14: 21
    0
    Zitat: Alexander K_2
    Und in Russland ist der Mobilfunk schon überall stabil? Wenn ja, dann müssen Sie sich natürlich in Kuba arrangieren! Plötzlich wird es für einen "Stellvertreter", der auf einer "Arbeitsreise" ist, praktisch sein, zu Hause anzurufen!

    Mobilfunk funktioniert dort, wo es wirtschaftlich machbar ist, wo nicht – es gibt Kabel, wo es keine Kabel gibt – gibt es Satelliten. Am Ende können Sie ein leistungsstarkes Walkie-Talkie kaufen, registrieren und verwenden. Ich persönlich habe keine Unannehmlichkeiten mit meinem Operator.