Russland hat sich zu der Weigerung Berlins geäußert, eine Entschädigung für Nord Stream 2 zu zahlen


Am Freitag, 21. Januar, der Minister für Angelegenheiten Wirtschaft und Klimaschutz Deutschlands Robert Habek merkte an, dass Berlin der russischen Seite keine Entschädigung zahlen werde, wenn Europa anerkenne, dass Nord Stream 2 die EU-Anforderungen nicht erfüllt.


Laut Igor Yushkov, einem Experten im Energiesektor, sollten die Europäer keine Fragen zur Pipeline selbst und zu ihrer Funktionsweise haben. Das Hauptproblem liegt beim Betreiber von SP-2, der Nord Stream 2 AG, die als solcher von Gazprom ernannt wurde, was nicht durch europäische Gesetze verboten ist.

Allerdings muss die Regulierungsgesellschaft vom Gasversorger unabhängig sein, um den Wettbewerb auf dem Gasmarkt nicht zu behindern. Gleichzeitig werden die Aktivitäten der Nord Stream 2 AG so aufgebaut, dass sie eigentlich unabhängig von Gazprom ist, was aber noch nicht den Anforderungen der europäischen Gesetzgebung entspricht.

Derzeit läuft der Prozess der Ummeldung der Betreibergesellschaft von der Schweiz nach Deutschland, damit die deutsche Seite die Befugnis hat, alle notwendigen Unterlagen für die Nord Stream 2 AG zu prüfen. Dann wird der russische Gaskonzern erneut einen Antrag auf Verifizierung der Nord Stream 2 AG stellen. Lehnt Berlin ab, beauftragt Gazprom ein Drittunternehmen als Betreiber.

Und die deutsche Regulierungsbehörde sollte wirklich keine Entschädigungszahlungen leisten. Es wird davon ausgegangen, dass, wenn Sie selbst eine Struktur geschaffen haben, die nicht den EU-Anforderungen entspricht, warum sollten wir etwas bezahlen?

- Igor Juschkow erklärte in einem Interview mit der Zeitung die Zahlungsverweigerung Deutschlands LOOK.
33 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 21 Januar 2022 19: 43
    -8
    Ich sage: "Das Mittelmaß regiert!!"
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 21 Januar 2022 23: 00
      +2
      Ich sage: "Das Mittelmaß regiert!!"

      Sind Sie dazu übergegangen, die Führung Deutschlands zu beleidigen? Du bist schon knapp bei dir? lächeln
      1. Pereira Офлайн Pereira
        Pereira (Michael) 21 Januar 2022 23: 03
        -3
        Ohne einen Unterschied.
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 21 Januar 2022 23: 06
          0
          Ohne einen Unterschied.

          Sie dann mit einem Auge lächeln sichtbarer?
    2. Oleg Bratkov Офлайн Oleg Bratkov
      Oleg Bratkov (Oleg Bratkov) 22 Januar 2022 00: 19
      +5
      Sie sind keine Mittelmäßigkeit, sie sind willensschwache Marionetten.
      Deutschland hat die USA. Sie haben, was sie wollen.
    3. Hai Офлайн Hai
      Hai 24 Januar 2022 02: 09
      0
      Du weißt besser, wer dich beherrscht!
  2. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 21 Januar 2022 19: 55
    +11
    Waren die „EU-Anforderungen“ vor Baubeginn von SP-2 bekannt, oder … wurden die Spielregeln bereits während des Bauprozesses geändert, um die Inbetriebnahme der Gaspipeline zu stören?
    1. baltika3 Офлайн baltika3
      baltika3 (Baltika3) 21 Januar 2022 20: 19
      -4
      Bei den fraglichen EU-Vorgaben handelt es sich um das dritte Energiepaket, das 2009 verabschiedet wurde, also lange vor Baubeginn. Aber laut russischer Verfassung ist Gazprom verpflichtet, sich nur an russischen Gesetzen zu orientieren, und sie können sich mit ihren Paketen legal abwischen, sie selbst einhalten lassen.
      Es ist mir sogar seltsam, dass die Dänen aus irgendeinem Grund um Erlaubnis gebeten wurden, eine Leitung in ihren Gewässern zu bauen, obwohl es ausreichte, ein Bundesgesetz zu verabschieden, das Gazprom von diesen Formalitäten befreit, und ruhig zu bauen.
      1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
        Mikhail L. 21 Januar 2022 20: 29
        +5
        Danke für die Klarstellung. Aber russische Gesetze können auf fremden Territorien nicht gelten.
      2. Bakht Online Bakht
        Bakht (Bachtijar) 21 Januar 2022 20: 56
        +17
        Ein bisschen falsch.
        Das dritte Energiepaket wurde tatsächlich 2009 angenommen. Aber es betraf nur Gaspipelines INNERHALB der EU. Sie galt nicht für Gaspipelines von außerhalb der EU.
        Es wurde erst 2019 auf Gaspipelines aus Nicht-EU-Ländern ausgedehnt, als bereits ALLE INVESTITIONEN in das Projekt getätigt worden waren. Wenn die Gaspipeline vor Mai 2019 fertiggestellt worden wäre, hätte das dritte Energiepaket sie überhaupt nicht berührt. Aufgrund von Sanktionen verzögerte sich der Bau jedoch. So verzögerte die EU zunächst den Bau der Gaspipeline und wandte dann rückwirkend die Normen des dritten Energiepakets darauf an.
        Anwälte für Investoren (und dies sind die größten Gasunternehmen in Europa) bestehen darauf, dass die Investitionen getätigt wurden, BEVOR SP-2 in den Vertrieb kam.
        Das Interessanteste ist, dass die EU in aller Stille ALLE anderen Gasleitungen aus dem dritten Energiepaket entfernt hat. Und Baltic Pipe und EastMed. Bisher ist nur skrupellose Konkurrenz sichtbar.
        Und was ist am interessantesten. Nach russischem Recht darf nur Gazprom Gas über Gaspipelines exportieren. Aber vor kurzem wurde eine Änderung vorgenommen und Rosneft erhielt das Recht, SP-2 für den Export seines Gases zu verwenden. Genau genommen wird SP-2 also von zwei Betreibern genutzt: Gazprom und Rosneft. Jeweils 50%. Es bleibt die sogenannte Entblößung durchzuführen und ein Unternehmen zu gründen, das sich mit dem Gastransport befasst. Gazprom hat es nicht eilig und ich verstehe das vollkommen.
        1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
          Mikhail L. 21 Januar 2022 21: 30
          +9
          Es ist also nicht "ein bisschen falsch".
          Das ist grundsätzlich "nicht so"!
          Und wie können Sie mit kleinen Gaunern auf Staatsebene zusammenarbeiten?
          1. Bakht Online Bakht
            Bakht (Bachtijar) 21 Januar 2022 21: 39
            +9
            Herren ändern die Regeln.

            Nun wird eine weitere Regel geändert. Sie wollen die Energiesicherheit Europas verändern.
            1. Besitzer von Gasspeicheranlagen in Europa MÜSSEN diese mit einer bestimmten Menge Gas füllen. Wie genau, werden sie später bestimmen.
            2. Eigentümer sind verpflichtet, diese ungeachtet aller Preise auszufüllen und für die Speicherung dieses Gases in Europa zu bezahlen.
            3. Im Falle höherer Gewalt oder einer kritischen Situation HABEN die EU-Länder das RECHT, dieses Gas für ihren eigenen Bedarf zu entnehmen.
            Wenn sie diese Ergänzung akzeptieren und ändern, muss Gazprom diesen Vermögenswert schnell loswerden.
            1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
              Mikhail L. 21 Januar 2022 21: 45
              +4
              Das ist also keine Bagatellmasche mehr, sondern legitimierte Erpressung!
              Sie müssen nicht einen bestimmten Vermögenswert loswerden, sondern solche Partner!
              Was denkt die russische Führung?! ;-(
              1. Bakht Online Bakht
                Bakht (Bachtijar) 21 Januar 2022 21: 53
                +15
                Die russische Führung im Allgemeinen und Gazprom im Besonderen denken darüber nach, wie Yamal-Gas (eine Ressourcenbasis für Europa) nach China umgeleitet werden kann. Dafür wird Power of Siberia-2 gebaut.
                Jetzt hat Jamal-Gas nur eine Richtung - Europa. Es gibt keinen anderen Ort, um es zu senden. Mit der Inbetriebnahme von Power of Siberia-2 kann Yamal-Gas für den Inlandsverbrauch verwendet und nach China exportiert werden.
                Die Kosten der Gaspipeline betragen 1,6 - 2,0 Billionen Rubel. Dank des Stockholmer Schiedsgerichts. Dank seiner Entscheidungen verdiente Gazprom diesen Betrag im Jahr 2021 und wird ihn zum Aufbau der Power of Siberia-2 verwenden.
                Bis dahin wird der Gasbau abgeschlossen sein und auch die langfristigen Verträge mit Europa enden. Und dann kann Europa Gas vor Ort kaufen. Gazprom nimmt an diesen Auktionen grundsätzlich nicht teil. Na ja, vielleicht fluten die Amerikaner den europäischen Markt mit billigem LNG. Auf den ersten Blick etwa 200-250 Milliarden Kubikmeter pro Jahr. Es ist Sarkasmus, wenn überhaupt.
                Mir wurde immer beigebracht, dass „derjenige, der zuletzt lacht, gut lacht“.
                1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
                  Mikhail L. 21 Januar 2022 21: 59
                  +2
                  Es ist logisch ...
                  Nur in: "Wir müssen nicht einen bestimmten Vermögenswert loswerden, sondern solche Partner!" - bedeutete "Zusammenarbeit" in allen Bereichen!
              2. Barakuda Офлайн Barakuda
                Barakuda (Tatyana) 23 Januar 2022 17: 13
                0
                Das erinnerte mich an einen alten Witz.

                Brillenverkäufer bringt Sohn Handel bei: „Der Käufer fragt, wie viel die Brille kostet. Du antwortest
                - 1 Dollar und Sie schauen - der Käufer ist nicht gefallen?
                - Nur Rahmen. und 1 Dollar Glas - nicht gefallen?
                - Alle. und 1 Dollar Einsatzglas - nicht gefallen?
                - Jeder
        2. baltika3 Офлайн baltika3
          baltika3 (Baltika3) 21 Januar 2022 22: 11
          -1
          Sie galt nicht für Gaspipelines von außerhalb der EU.

          Interessanter Punkt, wusste ich nicht. Nun, die Politik wird immer wichtiger sein als rechtliche Erwägungen, wenn es um Sicherheitsfragen geht. In Russland weiß das nicht. Die Beteiligung von Rosneft an Lieferungen wird übrigens nichts ändern. Es wird nur noch hundert Jahre dauern, um zu beweisen, dass dies ein unabhängiger Anbieter ist, na ja, das hat absolut nichts mit dem Staat zu tun und hat nichts mit Gazprom zu tun.
          1. Bakht Online Bakht
            Bakht (Bachtijar) 21 Januar 2022 22: 16
            +3
            Das sind die Probleme Europas. Die Gasleitung wurde gebaut und getestet. Betriebsbereit. Es findet gerade ein Guckspiel statt. Wer blinzelt zuerst. Die Zertifizierung und Inbetriebnahme der Gaspipeline bereitet Europa Kopfzerbrechen. Für Gazprom ist alles lila.
            1. baltika3 Офлайн baltika3
              baltika3 (Baltika3) 21 Januar 2022 22: 22
              +1
              GazProm ist ganz lila

              es wird für ihn nicht lila sein, wenn er die Zertifizierung nicht besteht. Es stellt sich heraus, dass Milliarden umsonst im Meer ertrunken sind.
              1. Bakht Online Bakht
                Bakht (Bachtijar) 21 Januar 2022 22: 22
                +4
                Kaum. Ich denke, dass die Pipeline funktionieren wird. ABER etwas später.
              2. Bakht Online Bakht
                Bakht (Bachtijar) 21 Januar 2022 23: 51
                -1
                Nord Stream: Fakten und Fiktion

                https://aurora.network/articles/140-jenergetika/90002-severnyy-potok-fakty-i-vymysly
              3. Tulpe Офлайн Tulpe
                Tulpe 23 Januar 2022 15: 18
                0
                Gazprom und Russland haben diesen gesamten Strom längst zurückgezahlt))) Gazprom hat Steuern in Höhe von 2021 Milliarden Dollar in den Haushalt für 25 überwiesen - das sind nur Steuern, er selbst hat viel mehr verdient. Der Preis von SP-2 beträgt nicht mehr als 10 Milliarden. Können Sie zählen oder nehmen Sie einen Taschenrechner?)))
          2. Bakht Online Bakht
            Bakht (Bachtijar) 21 Januar 2022 22: 21
            +2
            Hier wurde es ausführlich genug gesagt.

    2. KSV Офлайн KSV
      KSV (Sergey) 21 Januar 2022 21: 51
      +2
      Nein, es ist anders :-)
  3. Berton Офлайн Berton
    Berton (Vladimir) 21 Januar 2022 20: 58
    +4
    Ich verstehe die Richtung unserer Wirtschaftsbewegung überhaupt nicht. Seit so vielen Jahren sagen sie uns im Wesentlichen, nein, sie sagen nicht, aber sie schmeißen uns raus, fast obszön, Sie gehen drei Buchstaben mit Ihren Ressourcen. Aber wir sind stur, manchmal gehen wir direkt vor, manchmal betteln wir mit Kriechen, kaufen, kaufen ... Gleichzeitig sind etwa eine Billion im Versteck, aber in einer Realwirtschaft im weitesten Sinne des Wortes, das Pferd rollte nicht.
    Es gibt ein Gefühl, dass niemand es braucht.
    1. KSV Офлайн KSV
      KSV (Sergey) 21 Januar 2022 21: 52
      +2
      Nur ein Gefühl? Ich bin jetzt seit 10 Jahren zuversichtlich und habe keine Zweifel
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 21 Januar 2022 21: 47
    -7
    Der Stumpf ist klar, die zusätzlichen Milliarden, die wir an hohen Benzinpreisen verdienen konnten, liegen nicht auf der Straße.
    Daher reiben sich die Gas-Arbeiter fröhlich die Hände und werden weiterhin versuchen, Konkurrenten zu schaden.

    Die Antimonopolgesetzgebung hat sich seit den 70er Jahren entwickelt. Das ist unser gut gemachter Gazprom, so einer, eine Schmiede von Präsidenten und Oligarchen, und da muss man raus.
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 21 Januar 2022 23: 14
    +2
    Ausländische Aktionäre von Gazprom werden jedenfalls versuchen, die Entscheidung der Deutschen vor Gericht anzufechten. Demontieren Sie beispielsweise das Rohr für Schrott.
    Es ist gut, wenn Gazprom die Situation ausnutzt und Supervertragsmengen zu Marktpreisen verkauft und mögliche Verluste aus den nördlichen und türkischen Strömen minimiert.
    Über welche Art von Wettbewerb sprechen sie, mit wem?
    Die Russische Föderation hat eine Mehrheitsbeteiligung an Gazprom, das ein Exportmonopol hat und die Hauptquelle des Staatshaushalts ist.
    Versuche von „Demokraten“, Gazprom die monopolistischen Exportrechte zu entziehen (Rosneft ist auch eine staatliche Struktur, aber ein unvermeidlicher Interessenkonflikt wird entstehen, und vor allem das Prinzip, untergräbt die grundlegenden Grundlagen der Vorherrschaft des Staates über monopolistische Vereinigungen, stellt das gesamte System auf den Kopf, in dem Wunsch, monopolistische Verbände über den Staat zu stellen und den Staat zum Dirigenten der Interessen monopolistischer und transnationaler Verbände zu machen.
  6. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 21 Januar 2022 23: 20
    -4
    Aber irgendwie gaben sie Miler den Stern des Helden der Arbeit !!! Anforderung Gut gemacht dieser Held! Getränke
  7. Khaertdinov Radik Офлайн Khaertdinov Radik
    Khaertdinov Radik (Radik Khaertdinov) 22 Januar 2022 09: 25
    0
    Auf die Arroganz Europas kann es nur eine Antwort geben - STOP THE GAS! Danach werden die Europäer verhandelbarer oder bekommen ihrer Wirtschaft einen ordentlichen Schlag!
  8. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 22 Januar 2022 16: 46
    -1
    In dieser Hinsicht wird alles einfach sein - das Basmanny-Gericht wird einfach entscheiden, russische Vermögenswerte des Westens für 200 Milliarden zu beschlagnahmen
    1. Tulpe Офлайн Tulpe
      Tulpe 23 Januar 2022 15: 21
      -1
      Nach vorsichtigen Schätzungen verfügt der Westen über rund 350 Milliarden Vermögen in Russland. Dabei sind beispielsweise die Aktien der Sberbank nicht mitgezählt, die sich zu 40 % im Besitz westlicher Investoren befindet. Ich frage mich, was der Westen sagen wird, wenn seine Aktien verstaatlicht werden?)))
  9. Wladimir Tinjakow Офлайн Wladimir Tinjakow
    Wladimir Tinjakow (Vladimir) 22 Januar 2022 18: 20
    +1
    Da deutsche Unternehmen mehr investiert haben als Gazprom, muss sich die Bundesregierung bei den nächsten Wahlen anstrengen ...