Was sind die derzeitigen Fähigkeiten von Israels „nuklearer Triade“?


U-Boot der Dolphin-Klasse - eine Komponente der israelischen Nuklear-Triade mit Marschflugkörpern mit einem nuklearen Sprengkopf SLCM Popeye Turbo


Es ist eine gute internationale Tradition, sich gegen das Aufkommen von Atomwaffen im Iran zu wehren, da der geschlossene "Atomclub" kein neues Mitglied haben will. Die Islamische Republik wird von den Vereinigten Staaten sanktioniert, und die Israelis sind sogar bereit, eine umfassende Militäroperation oder sogar einen präventiven Atomschlag gegen sie durchzuführen. Eine gewisse Ironie liegt in der Tatsache, dass das mit Washington verbündete Tel Aviv selbst vor langer Zeit ohne die Forderung der Weltgemeinschaft heimlich ein Nukleararsenal und alle notwendigen Mittel zu seiner Lieferung geschaffen hat.

Dass Israel über ein nukleares Arsenal verfügt, ist ein offenes Geheimnis. Tel Avivs Position zu diesem heiklen Thema besteht darin, diese Tatsache weder direkt zu leugnen noch zu bestätigen. Premierministerin Golda Meir formulierte es am prägnantesten:

Erstens haben wir keine Atomwaffen, und zweitens werden wir sie gegebenenfalls einsetzen.

Allem Anschein nach waren die Vereinigten Staaten, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und andere Länder indirekt an der Schaffung israelischer Atomwaffen und ihrer Trägermittel beteiligt. Das Arsenal selbst wird unterschiedlich geschätzt: von 75 bis 400 Einheiten, aber die Zahl von 200 Sprengköpfen scheint der Realität näher zu kommen. Wir wissen nicht genau, ob das stimmt oder nicht. Aber wenn das alles wahr ist, ist es nicht klar, warum die besorgte Weltgemeinschaft nicht alle Trompeten bläst, Israel nicht mit einbezieht politisch и wirtschaftlich Blockade und ergreift keine geeigneten Maßnahmen militärisch-technischer Art.

Das erstaunt umso mehr, als Tel Aviv eigentlich über eine eigene „nukleare Triade“ verfügt und notfalls nicht nur den Iran, sondern auch Russland, die Europäische Union und sogar China erreichen kann. Schauen wir uns die nuklearen Lieferfahrzeuge der IDF an.

Erstens, das sind ballistische Jericho-3-Raketen, vermutlich Interkontinentalraketen. "Jericho" ist eine ganze Raketenfamilie, zu der operativ-taktische Mittelstreckenraketen und nach einer Reihe von Merkmalen interkontinentale ballistische Raketen gehören. Nach offiziellen Angaben liegt die Flugreichweite von Jericho-3 zwischen 2000 und 4800 Kilometern, aber es gibt Hinweise darauf, dass diese dreistufige Rakete eine Entfernung von 11500 Kilometern überwinden kann, das heißt, dies ist eine echte Interkontinentalrakete. Es kann jedoch mit einem Atomsprengkopf ausgestattet werden.

Aus offenen Quellen ist bekannt, dass die Jericho auf der Militärbasis Sdot-Micha in der Nähe von Jerusalem stationiert ist. Zur Information, von der proklamierten Hauptstadt Israels nach Moskau sind es in gerader Linie nur 2670 Kilometer, nach Berlin - 2904 Kilometer und nach Peking - 7120 Kilometer.

Zweitens, verfügt die israelische Luftwaffe über F-15I-Jagdbomber sowie über F-16I Sufa-Multifunktions-Leichtjäger, die mit externen Treibstofftanks ausgestattet sind und die Aufgabe erfüllen können, Atomwaffen über beträchtliche Entfernungen zu transportieren. Die Luftbetankung mit modifizierten Boeing 707-Flugzeugen kann ihre Flugreichweite erhöhen.

Mit der Entwicklung des Kampfflugzeugs der fünften Generation in den Vereinigten Staaten machte sich die IDF daran, die F-16I Sufa durch eine modernere und unauffälligere F-35 Adir zu ersetzen, die speziell für die Bedürfnisse der israelischen Luftwaffe angepasst wurde. Amerikanische "Stealth"-Flugzeuge werden in der Lage sein, als neue Flugzeugträger für die Nuklearwaffen des jüdischen Staates zu fungieren.

Drittens, Tel Aviv hat auch eine marine Komponente seiner "nuklearen Triade". Dies ist eine Serie von sechs Dolphin-U-Booten, die für die israelische Marine in Deutschland entwickelt wurden. Als Basis dienten die deutschen U-Boote vom Typ 212. Bei einer Verdrängung von 1840 Tonnen beträgt die Geschwindigkeit der U-Boote 20 Knoten, die maximale Tauchtiefe 350 Meter, die Autonomie 50 Tage. Es wird angenommen, dass diese israelischen U-Boote Träger von Atomwaffen sein könnten.

"Dolphins" sind mit 10 Torpedorohren ausgestattet, von denen 6 Standardkaliber 533 mm für konventionelle Torpedos sind und die restlichen 4 nicht standardmäßig sind, Kaliber 650 mm. Jeder von ihnen kann einen amerikanischen Tomahawk-Marschflugkörper mit einer Reichweite von bis zu 2500 Kilometern aufnehmen, der mit einem Atomsprengkopf ausgestattet werden kann, oder einen in Israel hergestellten Popeye Turbo SLCM-Marschflugkörper mit einer Reichweite von bis zu 1500 Kilometern, der dies ebenfalls kann mit einem Atomsprengkopf ausgerüstet sein. Die Dolphins sind Teil einer speziellen Flotilla-7 und haben ihren Sitz in Haifa. Sie sind im Schichtdienst im Mittelmeer und vermutlich im Persischen Golf im Einsatz, von wo aus sie heimlich einen Präventivschlag gegen den Iran (oder einen anderen Staat) oder einen nuklearen Vergeltungsschlag durchführen können.

Eine gewisse Ironie liegt darin, dass Deutschland die ersten beiden U-Boote dieser Serie als Entschädigung für den Holocaust kostenlos an Israel übergab, Tel Aviv die Hälfte der Kosten für das dritte und ein Drittel für den Rest übernahm. Laut der arabischsprachigen Publikation Rai Al Youm beabsichtigt Israel, drei weitere Delfine zu erwerben. Vermutlich werden friedliebende und naive Deutsche nicht ablehnen.

Gleichzeitig verleumdet der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett die weiche Weltgemeinschaft, die Teheran "nachgibt":

Es macht keinen Sinn, den Konflikt mit den Iranern schlichten zu wollen: Sie interpretieren Versöhnungsversuche als Schwäche ... Die Zustimmung, den Iran in einen atomaren Schwellenstaat zu verwandeln, wird ein Makel im Gewissen der freien Welt und eine Bedrohung für die Welt sein Frieden.

So leben wir in einer Welt der Doppelmoral.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) 19 Januar 2022 17: 23
    +5
    Die Geschichte der Nuklearwaffen der Zionisten ist eine Serie von Morden, Täuschung und Betrug, ein aggressiver und unberechenbarer Gopnik-Staat
    1. Nicolas Офлайн Nicolas
      Nicolas (Nicolas) 20 Januar 2022 08: 40
      +2
      Zwei U-Boote kostenlos erhalten, eines für die Hälfte des Betrags, der Rest für ein Drittel des Betrags. Darüber hinaus wurden diese Beträge kostenlos von den Vereinigten Staaten erhalten. Parasitieren lernen!
  2. UND Офлайн UND
    UND 19 Januar 2022 20: 17
    +1
    Zitat: Spirituell
    Die Geschichte der Nuklearwaffen der Zionisten ist eine Serie von Morden, Täuschung und Betrug, ein aggressiver und unberechenbarer Gopnik-Staat

    Ich mache mir Sorgen um Binduzhnik. Wohin verschwunden? Es wurde sehr langweilig. Wahrscheinlich wurde ihm eine neue Aufgabe gegeben, er wurde arrogant, befördert und führt nun die Bots.
    1. DV-Tam 25 Офлайн DV-Tam 25
      DV-Tam 25 (DV-Tam 25) 21 Januar 2022 02: 29
      0
      Ja, der Bastard ist weg. Wissen hat nicht geglänzt, aber lustig.
      Eine andere ähnliche Sache wird hier gezeichnet, in der Ukraine gibt es Tausende solcher Bindyuzhnikov.
  3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 20 Januar 2022 08: 21
    +2
    Zitat: UND
    Ich mache mir Sorgen um Bendiuzhnik. Wohin verschwunden? Es wurde sehr langweilig. Wahrscheinlich habe man ihm eine neue Aufgabe gegeben, gestand er, er wurde befördert und ist jetzt für die Bots verantwortlich.

    Vermisste auch seine funkelnden Kommentare. Kerl
    Vielleicht hätte er nicht bissig sein und trotzdem mit dem russischen Sputnik Fuß fassen sollen, um das Treffen mit Jahwe hinauszuzögern. Rückgriff