"Sturm" gegen "Armata": Was wird der erste russische Panzerroboter sein?


Das Aufkommen unbemannter Kontrollsysteme ist eine der bemerkenswertesten und bedeutendsten Errungenschaften der Militärindustrie. UAVs haben ihre Nützlichkeit und Wirksamkeit bereits in realen bewaffneten Konflikten bewiesen. Jetzt sind unbemannte Panzer und selbstfahrende Geschütze an der Reihe. Wie schnell werden gepanzerte Roboterfahrzeuge auf dem Schlachtfeld erscheinen, und kann Russland, eines der weltweit anerkannten Zentren des Panzerbaus, in diesem vielversprechenden Bereich zu den Vorreitern gehören?


"Sturm"


Tatsächlich haben die Arbeiten in dieser Richtung in unserem Land im letzten 2020-Jahr begonnen. Uralvagonzavod begann auf eigene Initiative mit der Entwicklung des Projekts eines Roboterkomplexes auf dem Chassis des Panzers T-72B3. Den öffentlich zugänglichen Bildern zufolge wird der erste russische Panzerroboter wie ein "Postapokalypse" aussehen: An der Nase des Panzerfahrzeugs wird eine Bulldozer-ähnliche Klinge angebracht, um Hindernisse, wie ausgebrannte Autos, zu zerstören seinen Weg. Mit solch einem filmischen Auftritt hat der unbemannte "Sturm" eindeutig einen Platz in einem Blockbuster über die nahe "dunkle Zukunft".

Insgesamt sind mehrere Modifikationen des Robotertanks geplant:

1.Mit Panzerkanonen- und Maschinengewehrbewaffnung mit zwei Kanonenoptionen - 125 mm und 152 mm,

2. Bewaffnet mit RPO-2 "Shmel-M"-Raketenwerfern,

3. Mit zwei automatischen 30-mm-Kanonen und RPO-2 "Shmel-M"-Raketenwerfern,

4. "Flammenwerfer-Version" mit Blöcken von NURS 220-mm-Werfern mit thermobaren Schüssen,

5. Ein spezielles Sicherheitsfahrzeug.

Es besteht nicht der geringste Zweifel, dass ein solcher Kampf Technik findet seine Nische. Mit Roboterpanzern und Mehrfachstartraketensystemen können vielfältige Aufgaben ausgeführt werden: Aufklärung, Verteidigung, Kampf gegen Panzer und befestigte Punkte des Feindes, Evakuierung von Personen und beschädigter Ausrüstung vom Schlachtfeld, Minenräumung usw. Für die Massenproduktion müssen jedoch zunächst die entsprechenden Technologien angeschafft werden.

Wir brauchen also moderne Systeme zur Standortbestimmung des Panzers, seiner Fernsteuerung und Abfeuerung, geschlossene Daten- und Videoübertragungskanäle, und es ist auch sehr wünschenswert, Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz (KI) zu haben, um die Autonomie und Wirksamkeit unabhängiger Aktionen des gepanzerten Fahrzeugs. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage: Wie sinnvoll ist es, gelinde gesagt, solche fortschrittlichen Technologien zu entwickeln und zu implementieren, nicht den neuen T-72B3? Wäre es nicht vernünftig, den supermodernen T-14 in einen Roboterpanzer zu verwandeln?

Unbemannte "Armata"


Seien wir ehrlich, die Armata-Plattform verlangt selbst nach Robotik. Dieser vielversprechende Kampfpanzer mit einem unbewohnten Turm wurde ursprünglich für eine dreiköpfige Besatzung entwickelt. Aber es wäre besser, ganz auf Menschen an Bord zu verzichten, und solche Arbeiten sind bereits im Gange, sagte Vladimir Artyakov, Erster stellvertretender Verteidigungskonzern Rostec:

Der bekannte Armata-Panzer wurde ursprünglich als Besatzungsfahrzeug konzipiert. Aber der Stand der modernen Technik macht es heute möglich, daraus eine Drohne zu machen - wir haben die entsprechenden Tests durchgeführt und sie waren erfolgreich.

Wir sprechen speziell von Technologien der künstlichen Intelligenz, die zur Kontrolle militärischer Ausrüstung erforderlich sind. Wenn man sich den T-14 mit seiner Übersättigung mit der fortschrittlichsten Technologie ansieht, kann man ihn sich sehr leicht als Roboterpanzer vorstellen. Dies ist der sogenannte "Stealth"-Panzer, der für die "netzwerkzentrierte Kriegsführung" des 21. Flugabwehr-Raketensysteme. "Armata" ist mit einem einheitlichen taktischen Kontrollsystem (ESU TZ) ausgestattet, das in der Lage ist, ein einheitliches Informationsnetzwerk mit der Integration verschiedener Kommunikationsarten zu verwalten, einschließlich der Kommunikation mit unbemannten Luftfahrzeugen und anderen Aufklärungsmitteln, Online-Interaktion verschiedener Arten von Truppen auf dem Schlachtfeld.

Der T-14 ist ein echter "Panzer aus der Zukunft" und kann unbemannt werden. Die Frage ist, warum Uralvagonzavod den Robotisierungsprozess nicht mit ihm, sondern mit dem älteren T-72B3 begonnen hat?

Fakt ist vielleicht, dass die "Armata" noch immer nur in einer sehr kleinen Versuchsserie hergestellt wird. Im nächsten Jahr sollen die Truppen nur noch 2 Dutzend "Panzer der Zukunft" erhalten. Der vielleicht größte Nachteil des T-14 ist der übermäßig hohe Preis. Wie viel wird es steigen, wenn Sie "Armata" zu einem vollwertigen Roboter machen? Auf diese Frage gibt es noch keine eindeutige Antwort. Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass der Robotertank zu einem "Verbrauchsmaterial" werden soll, das Ihnen nichts ausmacht, dann sollte sein Preis nicht zu hoch sein. Wie die Geschichte zeigt, werden Kriege nicht auf Kosten der "Wunderwaffe" gewonnen, die "Waffe des Sieges" soll einfach, zuverlässig und massiv sein.

Aus diesem Grund wird die "Armata" in Zukunft höchstwahrscheinlich genau ein Kommandopanzer mit einer Besatzung an Bord sein, und ein unbemannter T-72B3 wird die befestigten Gebiete stürmen.
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 24 Dezember 2021 18: 17
    +2
    ... Seien wir ehrlich, die Armata-Plattform verlangt selbst nach Robotik. Dieser vielversprechende Kampfpanzer mit einem unbewohnten Turm wurde ursprünglich für eine dreiköpfige Besatzung entwickelt.

    Die Urteile eines Laien, aber kein Fachmann. Sie müssen wissen, dass alle Roboter darauf ausgerichtet sind, Personalverluste zu vermeiden. Ihr Zweck ist es, voranzukommen und einen Platz für bemannte Fahrzeuge zu schaffen. Gepanzerte Roboter sind in der Tat Einwegprodukte, die am Rande, an den gefährlichsten Orten, an den heißesten Orten, natürlich in städtischen Gebieten, funktionieren, wo es sehr einfach ist, einen Panzer JEGLICHER Sicherheit zu zerstören. Der T-14 ist für diesen Zweck ein zu teurer Panzer. Eine verkümmerte Logik lässt uns nicht verstehen, dass sich ein verlassener Turm und ein verlassener Panzer in der Nähe befinden und sich in diesem Sinne kaum voneinander unterscheiden.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Dezember 2021 19: 14
      0
      Auf Gegenstände:
      dein Kommentar

      Urteile eines Laien, aber kein Fachmann. Sie müssen wissen, dass alle Roboter darauf ausgerichtet sind, Personalverluste zu vermeiden. Ihr Zweck ist es, voranzukommen und einen Platz für bemannte Fahrzeuge zu schaffen.

      meine Überlegung

      Es besteht kein Zweifel, dass solche militärische Ausrüstung ihre Nische finden wird. Mit Roboterpanzern und Mehrfachstartraketensystemen können vielfältige Aufgaben ausgeführt werden: Aufklärung, Verteidigung, Kampf gegen Panzer und befestigte Punkte des Feindes, Evakuierung von Personen und beschädigter Ausrüstung vom Schlachtfeld, Minenräumung usw.

      dein Kommentar

      Gepanzerte Roboter sind in der Tat Einwegprodukte, die am Rande, an den gefährlichsten Orten, an den heißesten Orten, natürlich in städtischen Gebieten, funktionieren, wo es sehr einfach ist, einen Panzer JEGLICHER Sicherheit zu zerstören.

      meine Überlegung:

      Der vielleicht größte Nachteil des T-14 ist der übermäßig hohe Preis. Wie stark wird es steigen, wenn Sie "Armata" zu einem vollwertigen Roboter machen? Auf diese Frage gibt es noch keine eindeutige Antwort. Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass der Robotertank zu einem "Verbrauchsmaterial" werden soll, das Ihnen nichts ausmacht, dann sollte sein Preis nicht zu hoch sein. Wie die Geschichte zeigt, werden Kriege nicht auf Kosten der "Wunderwaffe" gewonnen, die "Waffe des Sieges" soll einfach, zuverlässig und massiv sein.

      dein Kommentar

      Der T-14 ist für diesen Zweck ein zu teurer Panzer. Eine verkümmerte Logik lässt uns nicht verstehen, dass sich ein verlassener Turm und ein verlassener Panzer in der Nähe befinden und sich in diesem Sinne kaum voneinander unterscheiden.

      meine Überlegung:

      Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass der Robotertank zu einem "Verbrauchsmaterial" werden soll, das Ihnen nichts ausmacht, dann sollte sein Preis nicht zu hoch sein. Wie die Geschichte zeigt, werden Kriege nicht auf Kosten der "Wunderwaffe" gewonnen, die "Waffe des Sieges" soll einfach, zuverlässig und massiv sein.

      Aus diesem Grund wird die "Armata" in Zukunft höchstwahrscheinlich genau ein Kommandopanzer mit einer Besatzung an Bord sein, und ein unbemannter T-72B3 wird die befestigten Gebiete stürmen.

      Die Frage ist: Wer hat hier die Logik verkümmert und wer ist der Laie?

      Fangen Sie an mit dem Kopf zu denken, nicht ....

      Sie wären der Erste, der anfängt.
      täuschen
  2. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 24 Dezember 2021 18: 30
    -2
    Zitat: dub0vitsky
    Die Urteile eines Laien, aber kein Fachmann. Sie müssen wissen, dass alle Roboter darauf ausgerichtet sind, Personalverluste zu vermeiden. Ihr Zweck ist es, voranzukommen und einen Platz für bemannte Fahrzeuge zu schaffen. Gepanzerte Roboter sind in der Tat Einwegprodukte, die am Rande, an den gefährlichsten Orten, an den heißesten Orten, natürlich in städtischen Gebieten, funktionieren, wo es sehr einfach ist, einen Panzer JEGLICHER Sicherheit zu zerstören. Der T-14 ist für diesen Zweck ein zu teurer Panzer. Eine verkümmerte Logik lässt uns nicht verstehen, dass sich ein verlassener Turm und ein verlassener Panzer in der Nähe befinden und sich in diesem Sinne kaum voneinander unterscheiden.

    Ich mache Ihnen eine letzte Bemerkung zu der Unhöflichkeit, die an mich gerichtet ist. Dann kümmern sich die Moderatoren um Sie.
  3. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 24 Dezember 2021 18: 43
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Zitat: dub0vitsky
    Die Urteile eines Laien, aber kein Fachmann. Sie müssen wissen, dass alle Roboter darauf ausgerichtet sind, Personalverluste zu vermeiden. Ihr Zweck ist es, voranzukommen und einen Platz für bemannte Fahrzeuge zu schaffen. Gepanzerte Roboter sind in der Tat Einwegprodukte, die am Rande, an den gefährlichsten Orten, an den heißesten Orten, natürlich in städtischen Gebieten, funktionieren, wo es sehr einfach ist, einen Panzer JEGLICHER Sicherheit zu zerstören. Der T-14 ist für diesen Zweck ein zu teurer Panzer. Eine verkümmerte Logik lässt uns nicht verstehen, dass sich ein verlassener Turm und ein verlassener Panzer in der Nähe befinden und sich in diesem Sinne kaum voneinander unterscheiden.

    Ich mache Ihnen eine letzte Bemerkung zu der Unhöflichkeit, die an mich gerichtet ist. Dann kümmern sich die Moderatoren um Sie.

    Fangen Sie an, mit dem Kopf zu denken, nicht .... Was können Sie eigentlich einwenden? Beweisen Sie, dass Sie zumindest ein wenig Experte sind.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Dezember 2021 18: 44
      -1
      Fangen Sie an mit dem Kopf zu denken, nicht ....

      Das heißt, Sie beabsichtigen, im gleichen Sinne weiterzumachen?

      Was können Sie im Wesentlichen einwenden? Beweisen Sie, dass Sie zumindest ein wenig Experte sind.

      Was genau und warum sollte ich dir beweisen? Ihr Kommentar ist eine Nacherzählung der Thesen meines Artikels. Sie haben kommentiert, was ich in meinem Artikel geschrieben habe, Sie wiederholen es mit Pathos und verlangen etwas Unverständliches von mir. Warum sollte ich mir widersprechen? Bist du ganz verrückt?
      Das ist alles sehr seltsam. täuschen
  4. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 24 Dezember 2021 19: 36
    -1
    Zitat: Marzhetsky
    Auf Gegenstände:
    dein Kommentar

    Urteile eines Laien, aber kein Fachmann. Sie müssen wissen, dass alle Roboter darauf ausgerichtet sind, Personalverluste zu vermeiden. Ihr Zweck ist es, voranzukommen und einen Platz für bemannte Fahrzeuge zu schaffen.

    meine Überlegung

    Es besteht kein Zweifel, dass solche militärische Ausrüstung ihre Nische finden wird. Mit Roboterpanzern und Mehrfachstartraketensystemen können vielfältige Aufgaben ausgeführt werden: Aufklärung, Verteidigung, Kampf gegen Panzer und befestigte Punkte des Feindes, Evakuierung von Personen und beschädigter Ausrüstung vom Schlachtfeld, Minenräumung usw.

    dein Kommentar

    Gepanzerte Roboter sind in der Tat Einwegprodukte, die am Rande, an den gefährlichsten Orten, an den heißesten Orten, natürlich in städtischen Gebieten, funktionieren, wo es sehr einfach ist, einen Panzer JEGLICHER Sicherheit zu zerstören.

    meine Überlegung:

    Der vielleicht größte Nachteil des T-14 ist der übermäßig hohe Preis. Wie stark wird es steigen, wenn Sie "Armata" zu einem vollwertigen Roboter machen? Auf diese Frage gibt es noch keine eindeutige Antwort. Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass der Robotertank zu einem "Verbrauchsmaterial" werden soll, das Ihnen nichts ausmacht, dann sollte sein Preis nicht zu hoch sein. Wie die Geschichte zeigt, werden Kriege nicht auf Kosten der "Wunderwaffe" gewonnen, die "Waffe des Sieges" soll einfach, zuverlässig und massiv sein.

    dein Kommentar

    Der T-14 ist für diesen Zweck ein zu teurer Panzer. Eine verkümmerte Logik lässt uns nicht verstehen, dass sich ein verlassener Turm und ein verlassener Panzer in der Nähe befinden und sich in diesem Sinne kaum voneinander unterscheiden.

    meine Überlegung:

    Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass der Robotertank zu einem "Verbrauchsmaterial" werden soll, das Ihnen nichts ausmacht, dann sollte sein Preis nicht zu hoch sein. Wie die Geschichte zeigt, werden Kriege nicht auf Kosten der "Wunderwaffe" gewonnen, die "Waffe des Sieges" soll einfach, zuverlässig und massiv sein.

    Aus diesem Grund wird die "Armata" in Zukunft höchstwahrscheinlich genau ein Kommandopanzer mit einer Besatzung an Bord sein, und ein unbemannter T-72B3 wird die befestigten Gebiete stürmen.

    Die Frage ist: Wer hat hier die Logik verkümmert und wer ist der Laie?

    Fangen Sie an mit dem Kopf zu denken, nicht ....

    Sie wären der Erste, der anfängt.
    täuschen

    So war es mit DIESEM und es war notwendig, damit anzufangen. Ich habe für fast jede Zeile, die du schreibst, Pluspunkte gesetzt. Jetzt sehen Sie selbst. dass dein Showdown nichts bei deiner ersten Frage hinterlassen hat, warum nicht Armata? Und genau davon habe ich gesprochen. Und die Härte des Urteils (langjährige Erfahrung eines Polemikers) MACHT den Gegner dazu, zu mobilisieren und ein Argument zu seinen Gunsten zu FINDEN. Anders geht es in meinem Beruf nicht. Konstrukteur-Diktator.
  5. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 24 Dezember 2021 20: 27
    0
    Zitat: dub0vitsky
    So war es mit DIESEM und es war notwendig, damit anzufangen. Ich habe für fast jede Zeile, die du schreibst, Pluspunkte gesetzt. Jetzt sehen Sie selbst. dass dein Showdown nichts bei deiner ersten Frage hinterlassen hat, warum nicht Armata? Und genau davon habe ich gesprochen. Und die Härte des Urteils (langjährige Erfahrung eines Polemikers) MACHT den Gegner dazu, zu mobilisieren und ein Argument zu seinen Gunsten zu FINDEN. Anders geht es in meinem Beruf nicht. Konstrukteur-Diktator.

    Uff, ich weiß gar nicht, wie ich das kommentieren soll was
  6. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 24 Dezember 2021 20: 54
    -3
    Herr Marzhetsky wandte sich wieder seiner Fantasie zu, die keine Grenzen kennt. lächeln Beruhigen Sie sich, Sie sind unser Optimist, es wird keine unbemannten Panzerhorden in der russischen Armee geben, der russische militärisch-industrielle Komplex kann einfach keine Roboterpanzer in der erforderlichen Menge herstellen, wie auch seine eigene AUG und Hunderte von Jägern der fünften Generation . Von den verantwortlichen Genossen wurde übrigens angekündigt, dass bis Ende dieses Jahres neben der einzigen, die scheinbar in Betrieb ist, noch einige weitere Su-57 in Dienst gestellt werden. Das Jahr endet in wenigen Tagen, und wo sind diese Autos? Bully
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 25 Dezember 2021 06: 47
      0
      Herr Marzhetsky wandte sich wieder seiner Fantasie zu, die keine Grenzen kennt. lächle Beruhige dich, du bist unser Optimist

      Gott verbiete mir, "Ihr" zu sein, brrr ...
      Zur Beruhigung: Die aktuelle Situation mit einem effektiven Management kann nicht ewig so weitergehen, sie kann sich noch viel ändern. wink
      Andere Menschen, andere Herangehensweisen. Soldat Dann wird das Gespräch bei Ihnen, den Israelis, anders sein. Und Sie können in San Jose möglicherweise nicht draußen sitzen.
      1. Binder Офлайн Binder
        Binder (Myron) 25 Dezember 2021 07: 41
        0
        Zitat: Marzhetsky
        kann noch viel ändern

        Zweifellos, aber nur in Richtung einer Verschlechterung, gibt es nicht die geringsten Anzeichen einer positiven Dynamik.

        Zitat: Marzhetsky
        Dann wird das Gespräch bei Ihnen, den Israelis, anders sein. Und Sie können in San Jose möglicherweise nicht draußen sitzen.

        Die Sowjets arbeiteten offen gesagt nicht mit den Israelis zusammen: Jedes Mal, wenn einige der Freunde der Araber im Kreml beschlossen, sich direkt an den Feindseligkeiten gegen den jüdischen Staat zu beteiligen, erhielten sie eine sehr schmerzhafte Zurückweisung. Bully
  7. Skeptiker Офлайн Skeptiker
    Skeptiker 24 Dezember 2021 21: 38
    0
    Wenn Sie Roboter bauen, ist es rationaler, T-62-Panzer usw. Computer-Stuffing, dort ist, wo zu platzieren. Es ist logischer und billiger, sie nach einer Beschädigung als Einwegartikel mit der "Kamikaze"-Funktion zu modifizieren. Habe ein normales Luftsichtsystem gemacht. Moderne Flugzeuge werfen alte Bomben wie "intelligente" ab. Es ist also notwendig, das Problem der alten Panzer zu lösen und ihnen ein zweites Leben zu geben. Zumindest als Panzer-Hinterhalte oder Deckung der Nachhut.
  8. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 26 Dezember 2021 16: 04
    +2
    Zitat: Marzhetsky
    Andere Menschen, andere Herangehensweisen. Dann wird das Gespräch bei Ihnen, den Israelis, anders sein. Und Sie können in San Jose möglicherweise nicht draußen sitzen.

    Ohne Unterstützung wird Israel in Monaten von zahlreichen Nachbarn aufgefressen. Sie leben, während die Vereinigten Staaten die Einkreisung zurückhalten und Zwietracht zwischen ihnen säen. Wenn die äußere Kraft verschwindet, wird der Streit vergessen und die Blase Israels wird wieder zusammenbrechen, wie es vor 2000 Jahren war. Die Nation, die den NAZISMUS geschaffen hat, wird auf 0 reduziert.
  9. viktortarianik Офлайн viktortarianik
    viktortarianik (Sieger) 14 Januar 2022 18: 40
    0
    Irgendwie habe ich diesen Artikel übersehen. Panzerroboter, sie sind vollgestopft mit Elektronik, richtig? Es wird angenommen, dass es sich um Fahrzeuge zum Durchbrechen der feindlichen Verteidigung handelt. Und wie geschützt sind sie vor feindlicher elektronischer Kriegsführung?
  10. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 4 Februar 2022 17: 52
    0
    Und wo sind die ganzen Reihen von Tankette-Robotern geblieben?
    - Uran usw. Sie waren für ein Dutzend angekündigt. Klein, leistungsstark, preiswert.

    Das Wesen der Robotik ist Massencharakter, sonst was ist der Sinn.

    Sie können es in einen mindestens teuren T14-Roboter einbauen, der mindestens billiger als T72 ist. aber es wird nicht viel Sinn machen