In den USA hatte Biden 4 Wochen Zeit, um sich für Russland zu entscheiden


Nachdem US-Geheimdienste im Herbst Anzeichen einer russischen Truppensammlung nahe der ukrainischen Grenze entdeckt hatten, ordnete Joseph Biden seiner Regierung ein entschlossenes Handeln an. Er erinnert sich an 2014, als Washington die "Besetzung" der Krim durch Russland nicht vorhersehen konnte.


Vor sieben Jahren hat Russland die Vereinigten Staaten überrascht, wie ein Regierungsbeamter in einem Interview mit CNN berichtete. Jetzt hat Biden seinem Team befohlen, alle möglichen Mittel einzusetzen, um Wladimir Putin von der wahrscheinlichen Invasion abzuschrecken, die in naher Zukunft stattfinden könnte. Darüber hinaus hat Biden, wie der Gesprächspartner des Senders feststellte, nur 4 Wochen Zeit, um Moskau einzudämmen.

Eine der US-Maßnahmen bezüglich der bevorstehenden "Invasion" russischer Truppen in das Territorium der Ukraine betrifft wirtschaftlich Sanktionen. Als Reaktion auf die Maßnahmen der Russischen Föderation droht Washington damit, Moskau sehr ernste finanzielle Beschränkungen aufzuerlegen, die das Leben jedes Bürgers des Landes beeinträchtigen könnten.

Aber trotz amerikanischer Zusicherungen der Unterstützung der ukrainischen "Partner" angesichts der "Aggression" aus dem Osten ist der Nationale Sicherheitsrat der USA vorsichtig, bestimmte Arten von Techniker und Waffen, die der Kreml als provokativ ansehen könnte (zum Beispiel Luftverteidigungssysteme). Darüber hinaus hatte Biden zuvor klargestellt, dass das amerikanische Militär nicht mit Russland für die Interessen Kiews kämpfen werde.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Online zzdimk
    zzdimk 20 Dezember 2021 16: 18
    +2
    Wird er in vier Wochen in Rente gehen? Ska! Was ist der Sinn dieser Eimer?
  2. Astronaut Офлайн Astronaut
    Astronaut (San Sanych) 20 Dezember 2021 17: 09
    +1
    Moskau sehr ernste finanzielle Beschränkungen auferlegen, die das Leben jedes Bürgers des Landes beeinträchtigen könnten.

    Ehrlich gesagt, von diesen Vogelscheuchen schon Sodbrennen, hätten sie sich etwas Ernsteres einfallen lassen.
    1. Rico1977 Офлайн Rico1977
      Rico1977 (Alexander) 21 Dezember 2021 03: 28
      0
      Es gibt nichts Ernsteres. Alles andere wird sie noch härter treffen als wir.
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 20 Dezember 2021 23: 53
    +1
    Nun ja, im Jahr 2014, unmittelbar nach dem Sieg des Maidan-Putsches in Kiew, betrachteten die Washingtoner Kuratoren der Maydauns "entspannt" die Krim und Sewastopol bereits als "ihre eigenen", bereits "in der Tasche" ... Wassat
    Washington ist immer noch offen verärgert und versucht in jeder Hinsicht, diese eigene "Krim-Fehlkalkulation" "zu überspielen", "zurückzukehren"!
    Nun haben die Amerikaner eine große antirussische Militärprovokation im Donbass vorbereitet (ist die nur dort?!) Russische Föderation und die russischen Behörden (die bereits angekündigt werden) künftiger Aggressor")!
  4. Rico1977 Офлайн Rico1977
    Rico1977 (Alexander) 21 Dezember 2021 03: 27
    0
    4 Wochen passen auch nicht zu uns. Jetzt ist es an der Zeit, den Westen in die Kälte zu drängen. Wenn ihr kämpfen wollt und unser Ultimatum nicht akzeptiert - wir schlagen uns nicht nur die Zähne aus, wir haben Kraft, sondern ihr sitzt trotzdem alle ohne Hitze und Licht in der Kälte - und das ist eine gemeinschaftliche Katastrophe. Aber der Winter wird eines Tages enden, und der kläffende Chaum und der Müll werden aufwachen. Das Ultimatum kommt gerade noch rechtzeitig, aber es bleibt keine Zeit zum Zögern.