Der Entwickler des Medienüberwachungssystems für den Kreml wurde von den Vereinigten Staaten ausgestellt


Am 18. Dezember wurde der russische Geschäftsmann Vladislav Klyushin an die USA ausgeliefert. Dies wurde auf der Website des schweizerischen Justiz- und Polizeiministeriums gemeldet.


In Zürich wurde er amerikanischen Polizisten übergeben, die ihn in einem Flugzeug in die USA begleiteten. Geschäftsmann, der beschuldigt wird, mit mehreren Komplizen Insiderhandel in Millionenhöhe betrieben zu haben

- sagt das Kommunique.

Kljuschin wurde auf Ersuchen der USA am 21. März dieses Jahres im Kanton Wallis von den Schweizer Behörden festgenommen und zur Auslieferung inhaftiert. Am 19. April beantragte die US-Botschaft in Bern formell seine Auslieferung aufgrund eines bilateralen Abkommens mit der Schweiz. Das Bundesamt für Justiz hat am 24. Juni einen Auslieferungsbefehl erlassen. Kljuschin reichte beim Bundesstrafgericht und dann beim Bundesgericht Beschwerde gegen den Auslieferungsbefehl der FUY ein. Am 10. Dezember entschied das Bundesgericht, in den Fall nicht einzugreifen, woraufhin die FUY-Entscheidung vom 24. Juni in Kraft trat, schloss das Departement.

Gleichzeitig zögerte das Departement, auf die außerordentliche Effizienz nicht nur der Schweizer "Themis", sondern auch der Europäischen in einem so heiklen Thema wie der Überstellung eines Staatsbürgers in ein anderes Land hinzuweisen. Am 13. Dezember hat das Schweizer Bundesstrafgericht die Berufung von Kljuschin abgewiesen. Danach richteten die Anwälte eine Beschwerde an den EGMR mit der Bitte, die Auslieferung zu verhindern. Die europäischen „Verteidiger der Rechte und Freiheiten“ zeigten jedoch kein Interesse an diesem Fall.

Oliver Sirik, ein Anwalt von Klyushin, sagte gegenüber Bloomberg, dass die amerikanischen Behörden seinen Mandanten absolut unbegründet beschuldigen werden, im Jahr 2016 einen Hackerangriff auf das Nationalkomitee der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten organisiert zu haben, in dessen Folge unter anderem Dingen wurde die Korrespondenz der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton veröffentlicht. Andere Informanten teilten der Agentur mit, der besagte Geschäftsmann wolle auch des "Hackings gegen multinationale Konzerne" beschuldigt werden. Sie verbanden auch die Anklage des Landesverrats gegen den Gründer der Gruppe IB Ilya Sachkov in Russland mit seiner Festnahme. Angeblich hätte Sachkov den Geheimdiensten des Westens Informationen über Kljuschin liefern können.

Wir erinnern Sie daran, dass Kljuschin der Gründer der Firma M13 ist, die das Medienüberwachungssystem Katjuscha entwickelt hat (seit 2016 wird es von den russischen Behörden, einschließlich des Kremls) verwendet. Im Januar 2021 erhielt M13 einen weiteren Regierungsauftrag in diesem Bereich.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 19 Dezember 2021 17: 44
    +3
    ... die amerikanischen Behörden werden Anklage erheben ...

    Und warum gibt es im demokratischsten Land Beweise, dort ist alles fair. Ich habe keinen Zweifel, dass das Urteil bereits vorbereitet ist.
  2. Astronaut Офлайн Astronaut
    Astronaut (San Sanych) 19 Dezember 2021 17: 59
    +4
    Eine andere Frage ist interessant, und die russischen Spezialdienste sind jetzt nur noch geschäftlich tätig?
    1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 20 Dezember 2021 04: 38
      -1
      Die Antwort auf diese Frage lautet: "Ja, sie machen nur Geschäfte." Geschäft für mich und für den Staat. Es ist in dieser Reihenfolge: 1 - für sich selbst, 2 - für den Staat (Sanktionen müssen umgangen und Transaktionen vertuscht werden). ja Nun, im Übrigen "machen" sie die Indikatoren, damit in den Berichten etwas für die "Öffentlichkeit" zu schreiben ist. Irgendwie so. Anforderung
  3. kluger Kerl Офлайн kluger Kerl
    kluger Kerl (kluger Kerl) 19 Dezember 2021 18: 03
    +2
    Nun, ich würde auch in Russland leben.
  4. NatiKoshka_87 Офлайн NatiKoshka_87
    NatiKoshka_87 (Ela) 19 Dezember 2021 18: 08
    -6
    Das ist, wo er lieb ist. Wenn er sich in Bezug auf einen anderen Staat oder Staat einer Sache schuldig macht, haben der Staat und das Land völlig Recht, ihn zu eskalieren und zu verurteilen, selbst wenn diese Person Bürger eines anderen Landes oder Staates ist.
  5. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 19 Dezember 2021 18: 22
    -1
    es scheint, dass Putin bald von einem Gipfel ausgeliefert wird
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 19 Dezember 2021 20: 45
    0
    Wenn er so ein cooler Agent der Sicherheitskräfte ist, warum dann in die Schweiz ???
    Oder er handelte auch nur mit "Sportnahrung"
  7. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 19 Dezember 2021 23: 54
    +3
    das wird eine Lehre für diejenigen sein, die im Westen rumhängen wollen)), der FSB sollte daraufhin einen Amerikaner und einen Schweizer wegen Spionage verhaften, nur so können sie von der Gesetzlosigkeit entwöhnt und beschlagnahmt werden die Vermögenswerte von russisch-amerikanischen und schweizerischen Unternehmen
    1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 20 Dezember 2021 04: 46
      +4
      Ich erinnere mich, dass die Kanadier eine Chinesin festnahmen und sie der Wirtschaftsspionage beschuldigten und sie auch an die USA ausliefern wollten. China reagierte sofort: 1- Mehrere Dutzend kanadische Geschäftsleute und normale Bürger Kanadas wurden gleichzeitig wegen verschiedener Verstöße gegen chinesisches Recht festgenommen. Nach einigem Nachdenken tauschte Kanada diese Dame gegen seine in China festgenommenen Bürger ein. Nun, in jüngerer Zeit hatte die Firma Nike Mitleid mit den Uiguren und sprach sich im Geiste aus, dass China die Menschenrechte nicht respektiere. China reagierte sofort: Chinesische Mitarbeiter weigerten sich, in den in China eröffneten Nike-Stores zu arbeiten, ihre Produktionsstätten und Stores wurden sofort geschlossen, um die Einhaltung verschiedener Vorschriften und Finanzberichte zu überprüfen, das Land begann, den Kauf von Produkten dieser Firma und dieser Firmen zu ignorieren damit verbunden. Einen Monat später entschuldigte sich "Nike" offiziell, als ob er missverstanden wurde und all das ... ja Dies ist das Verhalten eines Landes, das sich selbst respektiert und auf der ganzen Welt respektiert werden möchte. Und Russland ... und in Russland gibt es nur Lawrow mit seinem abstrusen, unverständlichen "Murmeln" und "Zakharovavtvitter" für den heimischen Konsum - das ist alles ...
      1. Dimy4 Офлайн Dimy4
        Dimy4 (Dmitry) 20 Dezember 2021 09: 50
        0
        Russland hat nur Lawrow mit seinem abstrusen, unverständlichen "Gemurmel" und "zakharovavtvittera" für den Inlandsverbrauch - das ist alles ...

        Etwa so: Beleidige uns bitte nicht, wir werden nicht mehr so ​​sein. Rotzkauen kürzer Weinen
  8. Alex Orlov Офлайн Alex Orlov
    Alex Orlov (Alex) 20 Dezember 2021 11: 13
    +2
    Wirklich, so sehr wie Wangenknochen, die sich vor Wut verkrampfen. Er ist tatsächlich schuldig, nein - das zehnte. Es erzürnt das Vertrauen dieser Pinguine in ihr Recht, von Drittstaaten die Auslieferung der benötigten Personen zu verlangen. Sind die Beweise noch stichhaltig? Nein, solche Worte kennen wir nicht ... Und tatsächlich können wir das wirklich nicht einmal symmetrisch, sondern doppelt, dreimal stärker beantworten. Lass sie dort schreien, lass sie mit Speichel besprenkeln. Solange sie absolut keine Bedrohungen für sich selbst sehen, werden sie dies tun.
  9. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 20 Dezember 2021 17: 24
    0
    Alles, was man mit Geld kaufen kann, wird verkauft. Zuerst verkauften sie es an die UdSSR. Dann werden sie in Russland handeln. Du brauchst bei einem Narren kein Messer, du wirst ihn in drei Kisten anlügen und mit ihm machen, was du willst.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 21 Dezember 2021 10: 44
      0
      Der Herr sieht alles und wird jeden nach seinen Verdiensten belohnen.

      Die Mühlsteine ​​des Herrn mahlen langsam aber unaufhaltsam