Welche Schlüsse lassen sich aus dem unrühmlichen Tod der Korvette "Provorny" ziehen?


In der Nacht zuvor ereignete sich in St. Petersburg ein tragisches Ereignis. Auf der Werft fing die fast fertig gestellte Korvette des Projekts 20385 „Provorny“, die im nächsten Jahr an die Flotte geliefert werden sollte, Feuer. Den Aufnahmen vom Ort des Feuers nach zu urteilen, brannte das Schiff fast vollständig aus und machte die letzten 10 Jahre ohne Eile zunichte. Der unrühmliche Tod der "Agile" ist ein großer Verlust für die russische Marine. Dieses Unglück spiegelte in sich alle Probleme der heimischen Marine und der Schiffbauindustrie wider, über die ich sprechen möchte.


Der Rauch des Vaterlandes ist für uns bitter und unangenehm


Zuerst muss erklärt werden, warum sich die Korvette in eine echte feurige Fackel verwandelt hat. Es stellten sich sofort viele Fragen, was mit dem Schiff unter realen Kampfbedingungen passieren würde, wenn es von einer Rakete getroffen würde. Muss man es absichtlich ertränken, um es auszulöschen?

Sie müssen nicht. Es scheint, warum so viel auf einem unfertigen Kriegsschiff brennen, das unter Berücksichtigung der Anforderungen der Überlebensfähigkeit entworfen wurde? Tatsache ist, dass der Rumpf und die Aufbauten nach Tarnung gefertigt sindTechnologie Um die Sichtbarkeit sowie die Gesamtmasse zu reduzieren, wurden daher viele Verbundwerkstoffe und Leichtmetalle verwendet. Sie brannten. Doch die in Betrieb genommene Korvette wird durch Feuerlöschanlagen und das Eingreifen einer geschulten Besatzung geschützt. Auf der Werft sind Schiffe im Bau oder in Reparatur am verwundbarsten, da die entsprechenden Systeme deaktiviert sind. Hier reicht ein "krummer" Arbeiter, der gegen Sicherheitsvorschriften verstößt, oder ein vorsätzlich wirkender Schädling, um ein Feuer zu entfachen.


Und das ist nicht nur unser Problem. Erinnern wir uns daran, wie das amerikanische universelle amphibische Angriffsschiff Bonom Richard kürzlich ausgebrannt ist. Das Feuer loderte mehrere Tage lang, vom 12. bis 17. Juli, und zerstörte 60 % des Schiffes. Infolgedessen erwies es sich als rentabler, den ausgebrannten Hubschrauberträger zu entsorgen, als einen neuen zu restaurieren und zu bauen.

Klein aber abgelegen


Nun gilt es zu erklären, warum der Verlust des kleinen "Agilen" ein schwerer Schlag für die Verteidigungsfähigkeit unseres Landes ist. Leider verstehen gewöhnliche Russen die wahre Bedeutung der russischen Marine größtenteils nicht. Dies sind nicht nur "schöne Boote", die an die Küste Syriens segeln und einmal im Jahr bei einer Parade gezeigt werden. Nein, das ist die wichtigste Komponente von Russlands "Atomschild".

Unsere potentiellen Gegner sind die Vereinigten Staaten und die NATO insgesamt. Die Amerikaner haben in der Praxis bereits bewiesen, dass der Einsatz von Atomwaffen gegen friedliche Städte für sie überhaupt kein Problem darstellt. Ebenso hält nichts das Pentagon von einem Atomschlag gegen Russland ab, außer die Angst vor einem Vergeltungsschlag. Die vereinte Macht der Nordatlantischen Allianz könnte es ihr ermöglichen, einen erheblichen Teil der Land- und Luftkomponenten unserer „nuklearen Versuche“ auszuschalten – Flugplätze, auf denen strategische Raketenträger, Silos mit ballistischen Interkontinentalraketen und Nukleararsenale stationiert sind. Sie werden natürlich nicht alles zerstören, aber das "Gewicht" des Vergeltungsschlags wird deutlich reduziert, was die Aufgabe für das amerikanische Raketenabwehrsystem erleichtert.

Die Marinekomponenten der "nuklearen Triade" werden bleiben - Atom-U-Boote, die mit Interkontinentalraketen ausgestattet sind, deren Hauptschutz ihre Tarnung ist. Leider haben wir nicht viele SSBNs und der Geheimhaltungsfaktor ist nicht so absolut. Die US-Marine und der NATO-Block verfügen über starke U-Boot-Abwehrkräfte, die in der Lage sind, in großem Stil nach russischen Atom-U-Booten zu jagen. Die russische Marine wird damit beauftragt, die Boreis sicher in die Einsatzgebiete zurückzuziehen, von wo aus sie effektiv schießen können. Und dies ist eine nicht triviale Aufgabe, die leider für niemanden außer professionellen Militärs und Experten, die dieses Thema popularisieren, verständlich ist.

Zunächst müssen die SSBNs von der Basis abgezogen werden, aber das U-Boot kann bereits in diesem Stadium von den Unterwasser-"Jägern" des Feindes zerstört werden. Admiral Valentin Selivanov, der ehemalige Chef des Hauptstabs der Marine, der über die Probleme der Pazifikflotte der Russischen Föderation spricht, wird keine Lügen zulassen:

Sie können dort im Einsatz sein, um unsere strategischen Raketenträger zu treffen, die die Basis verlassen: Es wird schwierig sein, sie im Meer zu finden, aber viel einfacher vor der Küste. Dort gibt es keine stationären U-Boot-Waffen: Es gibt große Tiefen bei den Zugängen zu Kamtschatka. Daher nimmt die Gruppierung von Korvetten zu. Da reichen natürlich zwei Schiffe nicht. Wir brauchen viel Geld, auch für die Luftfahrt.

Zum Schutz unserer Atom-U-Boote in der nahen Seezone brauchen wir zahlreiche U-Boot-Abwehrschiffe der Korvetten-Klasse. Ohne sie kann "Boreas" fast so unrühmlich am Pier sterben wie "Agile" abgebrannt. Übrigens endet das Geschäft nicht in der nahen Seezone. Das Gebiet des SSBN-Kampfeinsatzes sollte von einer großen Marinegruppe abgedeckt werden, die in der Lage ist, Flugzeuge, URO-Schiffe und zahlreiche Mehrzweck-Atom-U-Boote des Feindes abzuwehren. Um der AUG der US Navy effektiv entgegenzutreten, braucht sie seltsamerweise eigene Flugzeugträger und Hubschrauberträger mit ihren trägergestützten Jägern, AWACS-Flugzeuge zur Vergabe von Zielbezeichnungen an Raketen und U-Boot-Abwehrhubschrauber. Die UdSSR verstand dies perfekt und baute daher eine Reihe von TAVRKs, deren Spitze der nukleare Flugzeugträger des Uljanowsk-Projekts sein sollte.

Leider haben wir heute 0 Flugzeugträger, 0 Hubschrauberträger und minus 1 U-Boot-Korvette in den Reihen. Dies bedeutet, dass der gegebene Kampfauftrag mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht abgeschlossen wird. Fazit: Die Überwasserflotte – von der kleinen Korvette bis zum gigantischen Flugzeugträger – ist der wichtigste Bestandteil der „nuklearen Triade“. Aber wie Sie wissen, „brauchen wir keine Flugzeugträger“, sprechen wir also über Korvetten und die nahe Seezone.

"Universale" gegen ihren Willen


Die am Vortag abgebrannte "Provorny" gehört zu einer Serie von Korvetten des Projekts 20380 (20385) des Typs "Guarding". Dies ist die zahlreichste Schiffsserie der Hauptklassen im modernen Russland. Und dies ist weitgehend eine notwendige Maßnahme. Das Problem ist, dass die heimische Schiffbauindustrie nach dem Abbruch der Beziehungen zur Ukraine die Fähigkeit verloren hat, schnell große Überwasserschiffe zu bauen. Das Maximum, für das es genügend Ressourcen gibt, sind die langsam bauenden Fregatten des Projekts 22350 und ein paar UDCs, die letztes Jahr in Kertsch aufgestellt wurden. Daher gilt es, das Maximum aus den Korvetten herauszuholen und sie unter anderem mit für sie ungewöhnlichen Funktionen auszustatten.

Korvetten des Projekts 20380 sind im Wesentlichen kleine Fregatten, die nicht nur mit U-Booten, sondern auch mit feindlichen Überwasserschiffen kämpfen sowie Raketen- und Artillerieunterstützung für amphibische Angriffskräfte bieten. Korvetten der Serie 20385 vom Typ "Thundering" wurden eine Weiterentwicklung dieses Projekts, noch erfolgreicher. Sie sind größer als ihre Vorgänger, ausgestattet mit 8 UKSK mit der Fähigkeit, Raketen "Caliber", "Onyx", "Zircon" einzusetzen, sie tragen U-Boot-, Sonar- und Radarsysteme sowie einen Anti-U-Boot-Hubschrauber Ka- 27PL haben sie die Munition des Luftabwehr-Raketensystems Redut erhöht. Das sind wirklich gute Schiffe der Nahzone, aber von ihnen wird erwartet, dass sie auch in der Fernzone effizient arbeiten, sie werden sogar mit für Korvetten untypischen Luftverteidigungsaufgaben betraut, was nur durch den akuten Mangel an Überwasserschiffen in der Russischen Föderation zu erklären ist Marine.

Beim Severnaya Verf gelang es ihnen, das Leitschiff der Thundering-Serie zu bauen, und das zweite, gestern ausgebrannte Agile, sollte nächstes Jahr an die Pazifikflotte übergeben werden. Eine vom gleichen Typ "Buyny" wurde dieses Jahr auf der "Amur Shipyard" auf Kiel gelegt, 3 weitere Korvetten werden dort in den kommenden Jahren gelegt. Das ist alles, worauf Sie sich im Moment verlassen können. Insofern ist der Brand auf dem fast fertigen "Provorny" eine echte Tragödie, die uns auf neue unangenehme Fragen wirft.

Keine Eile


Vor allem der unglaubliche Zeitrahmen für den Bau von Korvetten sorgt für Verwirrung. „Thundering“ wurde 2012 gegründet und 2020 in Betrieb genommen. „Agile“ wurde 2013 niedergelegt und sollte Ende 2022 in Betrieb gehen. Fast 10 Jahre, Karl! Und das für ein kleines Boot mit einer Gesamtverdrängung von 2430 Tonnen. Während dieser Zeit können Sie einen "unnötigen" Flugzeugträger mit einer Verdrängung von 100 oder sogar zwei Tonnen bauen. Eine Art Schande.

Es liegt auf der Hand, dass sich die heimische Schiffbauindustrie in einer tiefen systemischen Krise befindet und insbesondere Severnaya Verf nicht damit fertig wird. Denken Sie daran, dass neben den sich langsam aufbauenden Korvetten auch die Fregatten des Projekts 23500 und 23500M im Einsatz sind, die das wichtigste "Arbeitspferd" der russischen Marine in der Fernsee werden sollen. Solche Verzögerungen und noch mehr Brände auf fast gebauten Schiffen sind einfach inakzeptabel. In diesem Zusammenhang erscheint es ratsam, die Risiken zu diversifizieren und einen Teil der Aufträge für Fregatten und Korvetten auf eine andere Werft zu übertragen. Zum Beispiel zum Kaliningrader "Yantar", der über die notwendigen Kapazitäten verfügt. Hier ist, was der Generaldirektor der Unternehmen I.S. Samarin:

Bei einem kürzlichen Besuch im Werk von Aleksey Krivoruchko haben wir unter anderem die Frage nach der Möglichkeit einer zusätzlichen Verladung von Yantar gestellt. Heute haben wir eine Ladung für ein bis zwei Jahre und Ende 2022 sind die Hellingen geräumt. Grundsätzlich können wir weiterhin eine Reihe von Schiffen bauen oder einzelne Aufträge ausführen. Daher haben wir uns dem Verteidigungsministerium als Vollstrecker eines Vertrags über zwei Fregatten angeboten, oder es könnten Korvetten sein.

U-Boot-Korvetten und Mehrzweckfregatten des Projekts 22350 / 22350M werden von der russischen Marine zu sehr benötigt, als dass das Land von einer Werft abhängig wäre, die Schiffe nicht schnell genug bauen und vor der Auslieferung an den Kunden retten kann. Die Auftragsverteilung kann den Sättigungsprozess der Marine beschleunigen und Risiken reduzieren.
78 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 18 Dezember 2021 12: 07
    -14
    -Nun, es bedeutet, dass die Türken unsere gesamte Marine bestellen müssen - was ist da ... hier ... gibt es noch zu diskutieren ...
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 12: 33
      -10
      Ja, die Türken mit Bränden und Überschwemmungen in Schiffsbau- und Schiffsreparaturwerften, die Lage ist nicht so besorgniserregend, die Chinesen sind auch sicherer.
  2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 18 Dezember 2021 12: 07
    -1
    Ein Terroranschlag - definitiv!
    1. Tourist Офлайн Tourist
      Tourist (Tourist) 18 Dezember 2021 14: 55
      -1
      Konkurrenzwerft?
      1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 18 Dezember 2021 18: 27
        0
        auch Version
    2. sgrabik Online sgrabik
      sgrabik (Sergey) 18 Dezember 2021 22: 54
      +2
      Dies ist kein Terroranschlag, es ist einer Sabotage sehr ähnlich !!!
      1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 18 Dezember 2021 23: 38
        +1
        ein Terroranschlag von Saboteuren!
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 18 Dezember 2021 12: 11
    +5
    Sabotage ist nicht auszuschließen
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 18 Dezember 2021 12: 12
    -9
    Vor allem der unglaubliche Zeitrahmen für den Bau von Korvetten sorgt für Verwirrung.

    Auch Objekte für die Olympischen Spiele in Sotschi wurden gebaut. Mit zunehmender Bauzeit steigen die Kosten. Sie stehlen, mit einem Wort! Darauf basiert Putins Macht.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 13: 08
      -4
      Es ist nicht klar, wem Putin Ultimaten stellt. Und nicht nur das, wohin Sie auch schauen – in jedem Land eines potenziellen Feindes, Villen, Schlösser, Ehefrauen, Kinder und engen Gefährten. Es gibt also auch nichts Besonderes, mit dem man kämpfen kann. Es wird nicht möglich sein, die sowjetischen Lagerbestände endlos auszubeuten, und mit seinen eigenen ist der Kreml äußerst spärlich. Und was ist, wird auf den Vorräten geplündert und dann streng nach der "Operation Y"-Technologie in Brand gesetzt.
      Übrigens haben die Feuerwehrleute schon angekündigt, zur falschen Zeit am Brandort eingetroffen zu sein, weil sie einfach nicht hinkommen - Schneeblockaden. Winter - wer könnte mit Schneefall rechnen? Natürlich hat Severnaya Verf eine eigene Feuerwehr, aber wenn etwas gelöscht wird, nur ein brennender Mülleimer. Wenig weil. Optimierung, wissen Sie ...
      1. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 19 Dezember 2021 17: 54
        0
        Kopierst du die Beiträge anderer Leute?
      2. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 20 Dezember 2021 07: 03
        -1
        Ich frage mich nur, ob Sie diesen Text von Nesmiyan übernommen haben oder von Ihnen?
  5. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 12: 17
    -6
    Wiederkehrende Brände auf in Reparatur befindlichen Schiffen, Hinweise auf schwerwiegende systembedingte Mängel. Erstens Missachtung der Anforderungen der ROZhRK (Richtlinien zur Sicherstellung von Heißarbeiten an Schiffen in Reparatur). Aufträge für Heißarbeiten und deren Organisation wird nicht befolgt Ende des Jahres müssen die Mittelzuweisungen für das laufende Jahr bis zum 01.01.2022 bewältigt werden Hier und alle zusammen in einem Gedränge in einem Raum und Maler, und Schweißer, und Elektriker und Rigger, Schreie, Obszönitäten, Übergriffe, Vereinfachung des Rauchprozesses.

    Und das ist nicht nur unser Problem. Erinnern wir uns daran, wie das amerikanische universelle amphibische Angriffsschiff Bonom Richard kürzlich ausgebrannt ist. Das Feuer loderte mehrere Tage lang, vom 12. bis 17. Juli, und zerstörte 60 % des Schiffes. Infolgedessen erwies es sich als rentabler, den ausgebrannten Hubschrauberträger zu entsorgen, als einen neuen zu restaurieren und zu bauen.

    Biden hat viel, der Verlust auch nur einiger UDCs wird die Kampfbereitschaft der amphibischen Angriffstruppen der US Navy nicht radikal beeinträchtigen, und wir haben jede Korvette (IPC nach alter) streng genommen.

    Zum Schutz unserer Atom-U-Boote in der nahen Seezone brauchen wir zahlreiche U-Boot-Abwehrschiffe der Korvetten-Klasse.

    Ihre Besatzungen werden nicht die Nahzone, sondern nur die Küstenzone ziehen.Unter Berücksichtigung der meteorologischen Bedingungen der Herbst-Winter-Periode im Ochotskischen Meer, der Weißen und Barentssee, dem Schwarzen Meer und der Ostsee ist der Mangel an Marinefliegerkräften, um diese Schiffe zu decken.

    Korvetten des Projekts 20380 sind im Wesentlichen kleine Fregatten, die nicht nur mit U-Booten, sondern auch mit feindlichen Überwasserschiffen kämpfen sowie Raketen- und Artillerieunterstützung für amphibische Angriffskräfte bieten.

    Das ist unwahrscheinlich. Gegen eine ausländische Fregatte oder einen Zerstörer kann man noch riskieren. Gegen eine Abteilung wird man aber nicht effektiv vorgehen können. Angesichts der begrenzten Munition an Bord vor allem angesichts der Unmöglichkeit der Einsatzbereitschaft Aufbau der Reserve, Verstärkung.
    1. Piepser Офлайн Piepser
      Piepser 18 Dezember 2021 14: 15
      +3
      hi Vergessen Sie nicht die beharrlichen Versuche, die Unglücklichen "unversehens" zu verbrennen und zu ertränken lediglich Russischer "Ersatz-Flugzeugträger" ... immerhin, wie der berühmte Cartoon-Meister Oogway sagte (mit einem Zitat des wenig bekannten chinesischen Denkers Chuang Tzu und auch völlig unbekannter militärischer Spionageabwehragenten) zwinkerte ):

      "Unfälle sind kein Zufall!"
      was
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 14: 24
        -5
        Der TAVKR Kuznetsov war in Reparatur, nicht im Werk, als Neubau. Er wäre fast in der PD-50 ertrunken, wenn nicht wegen der gut koordinierten Aktionen der Besatzung. Dann gab es Brände. Beim KChF ein frisch reparierter BOD Kertsch wurde verbrannt.
        1. Piepser Офлайн Piepser
          Piepser 18 Dezember 2021 14: 27
          +3
          TAVKR und brannte "in Reparatur", noch vor dem Versuch, mit dem Dock zu ertrinken, und alles war sozusagen "aus Versehen"?!
          Oder betrügt mein Gedächtnis?! was
          1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
            Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 14: 28
            -2
            Der TAVKR brannte zweimal, davor und danach.
            1. Piepser Офлайн Piepser
              Piepser 18 Dezember 2021 14: 32
              +4
              hi Es würde mich nicht wundern, wenn ihm so etwas "passiert", wenn vor der Indienststellung gar nichts mehr übrig bleibt (wobei die Wiederherstellung seiner Kampfbereitschaft jetzt eine Frage der Frage ist)! Anforderung
              1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 14: 50
                -2
                Nach dem Trend bei der Arbeitssicherheit auf den Werften zu urteilen, ist es ziemlich verlockend. Der KSF ohne Munition die Schiffe des ersten Ranges zu entziehen, ist sehr verlockend. Der Untergang der PD-50 hat den Andockplan von Schiffen der erste Stufe.
              2. Piepser Офлайн Piepser
                Piepser 18 Dezember 2021 14: 57
                +3
                Und mit dem ertrunkenen Schwimmdock von Sewastopol und, lange Jahre repariert darin "Diesel", im Allgemeinen stellte sich heraus, dass es interessant ist!
                Jedes Mal, von Jahr zu Jahr, besuchen Sie Sewastopol im Sommer (immer noch "in der Ukraine"), gehen Sie vom Bahnhof zum Nachimow-Platz vorbei an den Docks der Südbucht und beobachten Sie gewöhnlich mit dieser "immer reparierenden" Hälfte in der Nähe von Schwimmdocks -zerlegtes U-Boot darin, ich konnte das beängstigende Gefühl einer "verdickenden" Katastrophe hier nicht loswerden (habe es aber auf die Ereignisse der militärischen Vergangenheit an diesen Orten zurückgeführt, die reichlich mit Menschenblut und menschlichen Tragödien begossen sind, dort auf einem der Stadthäuser standen sehr genaue Worte von Leo Tolstoi "über das Land von Sewastopol", mit denen ich 100% einverstanden bin) ... glauben Sie nicht Ihren Vorahnungen?! zwinkerte
                1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                  Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 15: 00
                  -6
                  380 Millionen Rubel wurden für die Reparatur dieses Dieselmotors B-800 ausgegeben.
      2. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 18 Dezember 2021 14: 57
        0
        Über die armen "Kuzyu" zögerte zu erwähnen. Sonst sagen sie Verschwörungstheorie ...
        1. Piepser Офлайн Piepser
          Piepser 18 Dezember 2021 15: 03
          +5
          hi Was ist es "Theorie Verschwörung ", Sergej!
          Klar erfolgreiche systematische Praxis Zerstörung von Kriegsschiffen und Schiffsreparaturausrüstung der russischen Flotte in eigenen Stützpunkten!
          Wir haben noch nicht die regelmäßigen "Unfallbrände" auf russischen Atomschiffen erwähnt, die "in Reparatur" sind (wo sie am anfälligsten für eine einfache und kostengünstige Zerstörung durch den Feind sind)!
  6. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 12: 30
    -7
    ausgestattet mit 8 UKSK mit der Fähigkeit, Raketen "Caliber", "Onyx", "Zircon" zu verwenden,

    Vor der Ausrüstung mit Zircon 3M22 und sogar mit einem Leitsystem für mobile Ziele, wie den Mond auf einem Esel, brannte man beim KChF auch ein frisch repariertes BOD Kerch. Viele Brände und Ertrinken (PD-50, Dieselmotor B- 380, für deren Reparatur sie 800 Millionen Rubel ausgegeben haben).

    Bei einem kürzlichen Besuch im Werk von Aleksey Krivoruchko haben wir unter anderem die Frage nach der Möglichkeit einer zusätzlichen Verladung von Yantar gestellt. Heute haben wir eine Ladung für ein bis zwei Jahre und Ende 2022 sind die Hellingen geräumt. Grundsätzlich können wir weiterhin eine Reihe von Schiffen bauen oder einzelne Aufträge ausführen. Daher haben wir uns dem Verteidigungsministerium als Vollstrecker eines Vertrags über zwei Fregatten angeboten, oder es könnten Korvetten sein.

    Die umstrittene zweifelhafte Aussage von Herrn Samarin: Die Formulierung "im Prinzip" lässt Zweifel an dem Gesagten aufkommen.
    Aus dem Netzwerk in Kontakt: Ilya Samarin nannte bei einem Treffen mit Gewerkschaftsaktivisten die Situation im Unternehmen „schwierig“. „Es wird eineinhalb bis zwei Jahre geladen. Aber natürlich müssen wir weiter schauen. Alle Bestellungen sind interessant, aber für keine gibt es einen Festpreis. Wir arbeiten jetzt daran. In sechs Monaten sollten wir normale Finanzströme erreichen. Es gibt gute Aussichten“, sagte der Direktor des Unternehmens.

    So wie OKB "Fakel", als die Geschäftsführung gewechselt wurde, in den XNUMXer Jahren nach dem gleichen Schema zu verrotten begann, so ist nun der ganze "Yantar" von Schimmel befallen. Die Häuser der Chefs werden gerade gebaut, qualifiziertes Personal muss sich im Prinzip etwas zu Essen suchen.

    Da jeder in unserem Land Angst hat, ein angemessenes Gehalt zu verlangen, werden sowohl qualifizierte als auch ungelernte Arbeitskräfte unterschätzt. In Deutschland zum Beispiel kämpfen Gewerkschaften immer wieder durch Streiks für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne. Daher ist ihr Gehaltsniveau um ein Vielfaches höher als in Russland.

    Betrachtet die Löhne der Arbeiter - Schiffbauer in Danzig und Klaipeda. 1000 bis 1200 US-Dollar. In Danzig stellt der Arbeitgeber eine kostenlose Wohnung zur Verfügung. Arbeiter - Schiffsbauer aus der Ukraine werden eingeladen. Ich denke, dass auch Arbeiter aus Kaliningrad mitgenommen werden.

    Seit vielen Jahren wird uns erzählt, dass wir eine niedrige Arbeitsproduktivität haben, dass Russen faul sind und nicht arbeiten wollen usw., solange die Arbeitgeber den Arbeitern keine angemessenen Löhne zahlen. Die Menschen müssen anfangen, sich selbst und ihre Arbeit zu respektieren.

    https://vk.com/wall-24701002_616234

    Verstöße gegen das Arbeitsrecht im Unternehmen.

    https://nahjob.top/black_list/%D0%B0%D0%BA%D1%86%D0%B8%D0%BE%D0%BD%D0%
  7. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 18 Dezember 2021 13: 28
    +6
    Und es war nicht notwendig, Khokhlov und Gastarbeiter einzustellen…. Im Allgemeinen sieht es eher nach Sabotage aus ...
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 18 Dezember 2021 14: 25
      -2
      Ja, sie rekrutierten aus einer Menge Es gibt Fragen zur Aufrechterhaltung der Spionageabwehr auf dem Schiff.
    2. milas Офлайн milas
      milas (mutiger Schatz) 18 Dezember 2021 19: 42
      +1
      100: Sabotage! Das Land hat sich in ein undichtes Sieb verwandelt, kommen Sie herein, wer will und wo er will!
  8. dub0vitsky Online dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 18 Dezember 2021 13: 57
    +3
    Und es gibt keine Traktion, für eine Zeit, in der die Standard-Feuerlöschanlage und Signalisierung nicht funktioniert, das temporäre Haus aufstellen und testen? Und wohin werden die Beschichtungen, Leichtmetalle, in einem echten Kampf, womit wird die Feuerlöschanlage kämpfen? Was für eine Idiotie!!! Sie sollten nicht auf dem Schiff sein, und dann gibt es FAST nichts, mit dem man kämpfen könnte. Leichtmetalllegierungen, die in den exothermen Verbrennungsmodus eintreten und beispielsweise Magnesium enthalten. Siluminlegierungen brennen nicht einmal im geschmolzenen Zustand, sondern nur, wenn geschmolzene Tröpfchen auf eine deutlich verrostete Stahloberfläche fallen und eine Mischung namens Thermit bilden. Aber wie kann eine Kiste schmelzen, ohne erhitzt zu werden? Wenn eine solche Party gegangen ist, bei der Motoren, Turbinen, Artilleriekeller zu brennen beginnen, dann natürlich ...
  9. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 18 Dezember 2021 14: 00
    +7
    Keine Worte.
    Und das nicht das erste Mal! Erfahrungswerte konnten berücksichtigt werden!

    Es ist zu sehen, dass wenn es irgendwo aufleuchtet, es bedeutet, dass jemand es braucht.
  10. Pan Philosoph Офлайн Pan Philosoph
    Pan Philosoph (Pan Philosoph) 18 Dezember 2021 14: 25
    +5
    - Und Geld? .. - Welches Geld? !!! .. (Phrase aus dem Film)
  11. Alexander Klevtsov Офлайн Alexander Klevtsov
    Alexander Klevtsov (Alexander Klevtsov) 18 Dezember 2021 14: 27
    +7
    Offenbar wurde die gestohlene Menge kritisch für die arme Korvette und deshalb wurde beschlossen, ihn zu begraben, aber auch Sabotage ist möglich, denn jetzt ist es durchaus möglich ...
  12. Breard Офлайн Breard
    Breard (Serg) 18 Dezember 2021 14: 59
    +2
    Hmm.. inwieweit warst du bereit? nach den Unterlagen und wirklich! Das Geld ... "beherrscht" ... kann verbrannt werden.
    Und wieder - "Gib mir Geld! Wir bauen ein neues." Moderne "Russen machen das. Ein gutes Beispiel ist das Kosmodrom Wostochny. Wann sollte es in Betrieb genommen werden!?
  13. Navigator Офлайн Navigator
    Navigator (Andrew) 18 Dezember 2021 15: 05
    +1
    Dieses nächste Feuer ist definitiv eine Katastrophe. Aber das Problem liegt in der Regelmäßigkeit der Brände. Als Kampfeinheit hat diese Korvette keinen besonderen Wert, wie der Autor sie bewirbt, nicht darstellt. Schwache Luftverteidigung: ein primitives Luftverteidigungssystem und eine schlechte Radar "Furke" mit einem unentwickelten Antriebssystem. Ich weiß nicht, wie die Korvette in der Frage der Sonarwaffen steht. Die Station ist sowohl unter dem Kiel als auch geschleppt. Hoffe hier ist alles in Ordnung. Die große Frage ist der Helikopter K-27pl, der aufgrund seines Alters und seiner Nutzlosigkeit bald legendär wird und seit 50 Jahren im Einsatz ist. Es ist längst überfällig, es durch ein moderneres zu ersetzen. Sie versprechen, bis 2025 einen U-Boot-Abwehrhubschrauber des Lamprey-Projekts zu bauen. Aber in der Regel werden die Daten immer nach rechts verschoben.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Dezember 2021 15: 13
      0
      Ich habe die Korvette nicht beworben, sondern im Gegenteil sarkastisch, dass sie aufgrund akuter Knappheit versuchten, ein Universalschiff daraus zu machen. Was einfach unmöglich ist. Schade, dass Sie nicht verstanden haben.
      Es sollte eine PLO-Korvette sein. Spezialisiert.
      1. Alex X. Офлайн Alex X.
        Alex X. (AlexX) 19 Dezember 2021 23: 01
        +1
        Ich habe die Korvette nicht beworben, sondern im Gegenteil sarkastisch, dass sie aufgrund akuter Knappheit versuchten, ein Universalschiff daraus zu machen. Was einfach unmöglich ist.

        Es sollte eine PLO-Korvette sein. Spezialisiert.

        Ja, ich stimme zu.
        Aber das bedeutet, dass 20385 eine "schlechte" Lösung ist. Gerade wegen des Versuchs, ihm "Universalität" zu geben. Es handelt sich also nicht um eine Katastrophe, sondern lediglich um Verluste in Bezug auf fehlende Ressourcen und Zeit.
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 20 Dezember 2021 06: 41
          0
          Ja, ein Versuch, aus einer kleinen Korvette einen Kombi zu machen, ist das kleinere Übel, da er erzwungen wird, weil er nichts mit einem Kombi zu tun hat. Um die Effizienz zu steigern, ist eine stärkere Spezialisierung erforderlich.
          Ich habe das Wort Katastrophe nicht verwendet. Dies ist eine Katastrophe für die Pazifikflotte, da sie im nächsten Jahr nicht die benötigte U-Boot-Korvette erhalten wird.
  14. wolf46 Online wolf46
    wolf46 18 Dezember 2021 15: 44
    +2
    1) Für heute sind keine neuen Lesezeichen von Korvetten geplant, außer für die ASZ. Auf der "Severnaya Verf" werden 20380 Schiffe "Strict" und "Mercury" (ehemals "Eifersüchtig") gebaut. Ob zwei davon für die Schwarzmeerflotte reichen werden, ist fraglich.
    2) Wir traten in die Marine ein, überlebten aber den Brand des Minensuchers 12700 "Georgy Kurbatov" (gebaut bei SNSZ) und der Fregatte 1155M "Marschall Shaposhnikov" (Reparaturen bei der CS "Dalzavod"). Zusammen mit dem letzten brannte im Februar 2018 TFR 11540 "Fearless" auf PSZ "Amber" und befindet sich noch im Umbau. Die Hauptfrage ist das Ausmaß des Schadens am Schiff durch den Brand: Ich möchte keine Wiederholung des Schicksals der BSB "Kertsch".
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Dezember 2021 15: 49
      +2
      Nicht mit Honig bestrichen auf Yantar, vergeblich in Fettdruck mit einem Hauch hervorgehoben. lächeln Ich bin kein PR-Mann für diese Pflanze.
      Es gibt nur freie Kapazitäten und Erfahrung im Bau von Schiffen von der Größe eines Zerstörers. Es würde ein paar Korvetten und ein paar 23500M geben, um sich niederzulegen und mit dem Bauen zu beginnen.
      1. wolf46 Online wolf46
        wolf46 18 Dezember 2021 16: 21
        +3
        Und ich dachte nicht daran anzudeuten: Brände in Werften werden alltäglich..

        Es würde ein paar Korvetten und ein paar 23500M geben, um sich niederzulegen und mit dem Bauen zu beginnen.

        Die Tragödie von gestern, freie Bestände an der Yantar im nächsten Jahr und die geplante Reparatur der Kopfkorvette "Guarding" im Frühjahr 2015 an gleicher Stelle werden vielleicht das Verteidigungsministerium zu einer solchen Entscheidung drängen.
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 18 Dezember 2021 16: 45
          +3
          Ich möchte. Dies ist eine kluge Entscheidung. Bestellungen müssen verteilt werden, um zu beschleunigen.
  15. Denis Rettich Офлайн Denis Rettich
    Denis Rettich (Denis Moroz) 18 Dezember 2021 15: 52
    +3
    Jedes Problem hat einen Nachnamen, Vornamen und Vatersnamen. Ob krummer Arbeiter oder skrupelloser Saboteur, die Täter müssen gefunden und vernichtet werden. und nicht allein. mit Anhänger.
  16. Gesicht Офлайн Gesicht
    Gesicht (Alexander Lik) 18 Dezember 2021 16: 39
    -2
    Ich habe nie die Verbindung zwischen der ausgebrannten (Sabotage?) Korvette und derjenigen gesehen, die direkt vom SSBN-Liegeplatz aus schießen kann.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Dezember 2021 16: 47
      +2
      Sagen Sie mir, warum überhaupt SSBNs bauen, wenn Sie an jedem Liegeplatz Raketen platzieren können?
      Vielleicht, weil alle Liegeplätze bekannt sind und mit vorgehaltener Waffe stehen?
      Vielleicht, weil eine vom Liegeplatz aus gestartete Interkontinentalrakete nicht nur einfacher zu verhindern, sondern auch abzufangen ist?
      Vielleicht ist mit SSBN nicht alles so einfach, wie wir es gerne hätten, und sie müssen auch geschützt werden?
      Sie scheinen es dir in menschlicher Sprache zu erklären, aber du bist einfach unzerbrechlich.
      Sie schreiben immer noch über Stratosphären-Bomber auf einem Atomtriebwerk, die Leute werden lachen. hi
      1. Gesicht Офлайн Gesicht
        Gesicht (Alexander Lik) 18 Dezember 2021 21: 56
        0
        Nun, in diesem Fall helfen keine Versandbestellungen. Ob Korvetten oder Flugzeugträger.
        Sich auf ein Wettrüsten mit dem Westen einzulassen, ist zunächst ein Verlustszenario. Das ganze Land muss auf Kriegsbasis gestellt werden. Wenn es unter Stalin noch gerechtfertigt war, führt dieser Weg heute nur noch die Liberalen an die Macht. Was die Globalisten tatsächlich erreichen wollen.
        Also ja, am effektivsten sind die neuesten Waffentypen, und zwar in den erforderlichen Mindestmengen. Am optimalsten sind präzise Stratosphären-Bomber mit hochpräzisen Raketen.
        Ich bin sicher, unser Management versteht das besser als jeder andere. Daher beeilten sie sich nicht, die "Armata" und die Su-57 herauszubringen, wie es in der UdSSR der Fall war.
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 19 Dezember 2021 06: 39
          +1
          Also ja, am effektivsten sind die neuesten Waffentypen, und zwar in den erforderlichen Mindestmengen. Am optimalsten sind präzise Stratosphären-Bomber mit hochpräzisen Raketen.
          Ich bin sicher, unser Management versteht das besser als jeder andere. Daher beeilten sie sich nicht, die "Armata" und die Su-57 herauszubringen, wie es in der UdSSR der Fall war.

          Unsere Produktionskapazitäten erlauben es uns einfach nicht, die Armata und die Su-57 zu stempeln. All diese "asymmetrischen Reaktionen" sind auf Schwäche zurückzuführen.
          Ihre fantastischen Stratosphären-Bomber werden nie realisiert. Absolut wertloser Mist, den es nichts zu tun gibt, niemanden und keinen Bedarf, zumal die Amerikaner SCHON die Mittel haben, diesem Müll zu begegnen, wie die X-37B-Raumflugzeuge. Geplant sind Elemente eines Raketenabwehrsystems, die direkt im Weltraum platziert werden. Hunderte von Milliarden in das werfen, was garantiert niedergeschlagen wird?
          Mit Kamerad Stalin hätte Ihnen für eine solche Projektil-Sabotage nicht auf den Kopf getätschelt.

          Nun, in diesem Fall helfen keine Versandbestellungen. Ob Korvetten oder Flugzeugträger.
          Sich auf ein Wettrüsten mit dem Westen einzulassen, ist zunächst ein Verlustszenario. Das ganze Land muss auf Kriegsfuß gestellt werden

          1) Der Haftbefehl des Flugzeugträgers zusammen mit der Marinefliegerei hilft nur bei der Ausführung einer bestimmten Aufgabe - Boreyas zu erschießen und zu versuchen, einige der NATO-U-Boote und -Schiffe zu zerstören. Ohne sie ist dies einfach eine unmögliche Aufgabe. Keine Zirkone werden helfen, wir haben sogar nichts, um sie ohne ein AWACS-Deckflugzeug zum Ziel zu führen.
          2) Natürlich glänzen für uns keine Schlachten um die Atolle gegen die US Navy, die Kräfte werden trotzdem ungleich sein. Wir werden auf See niemals Parität erreichen. Wir brauchen keine 12 AUGs, wir brauchen 4 Nuklearflugzeugträger, je 2 für die Nord- und die Pazifikflotte, mit neuen Fregatten und Zerstörern als Eskorte sowie eine mächtige Marinefliegerei. Flugzeugträger und Helikopterträger werden zur Bildung der Luftverteidigung, zur Aufklärung und Zielbestimmung durch die Zirkons sowie als Kernstück einer U-Boot-Such- und Angriffsgruppe benötigt. Im Gegensatz zu Stratosphären-Bombern sind dies echte Missionen, die umgesetzt werden können und MÜSSEN.
          3) Das Land, das am Kalten Krieg 2 teilnimmt, hätte bereits 2014 beginnen sollen, auf eine Kriegsbasis gestellt zu werden. Was die VVP tut, ist eine Entweihung. Das Ergebnis wird angemessen sein. Und ja, die Liberalen sind in unserem Land bereits an der Macht, wenn Sie es nicht wissen. Wahrscheinlich gibt es eine Art Beziehung zwischen all den oben genannten.
          1. Gesicht Офлайн Gesicht
            Gesicht (Alexander Lik) 20 Dezember 2021 14: 12
            0
            Ein altes Lied über den Vorteil eines Bogens gegenüber einer plumpen Armbrust, einer Armbrust gegenüber einer ersten Schusswaffe, eines Pferdes gegenüber einem selbstfahrenden Karren usw.
            Und auch Flugabwehr-Artillerie über die ersten Raketen. Mit Ihrer Logik ist es notwendig, ins Mittelalter zurückzukehren.
            Hunderte Milliarden Dollar drehen sich um Waffen des 20. Jahrhunderts. Und vergebens.
            Und was die Stratosphären-Bomber betrifft, ich habe den Link bereits für Sie gelöscht, aber Sie haben so getan, als ob Sie es nicht bemerkt hätten.
            Und ich sehe keinen Grund, mich bezüglich der Stempelung der "Armat" und der Su-57 zu wiederholen. Es wird deutlich, dass Sie eine Bestellung bearbeiten. Es ist nicht schwer zu erraten, wessen.
            1. Marzhetsky Online Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 20 Dezember 2021 19: 14
              0
              Und ich sehe keinen Grund, mich bezüglich der Stempelung der "Armat" und der Su-57 zu wiederholen. Es wird deutlich, dass Sie eine Bestellung bearbeiten. Es ist nicht schwer zu erraten, wessen.

              Wessen? Mehr?

              Und was die Stratosphären-Bomber betrifft, ich habe den Link bereits für Sie gelöscht, aber Sie haben so getan, als ob Sie es nicht bemerkt hätten.

              Das ist lächerlich. Die Verteidigungsindustrie in eine aussichtslose Richtung zu starten, ist eine Art Sabotage.

              Ein altes Lied über den Vorteil eines Bogens gegenüber einer plumpen Armbrust, einer Armbrust gegenüber einer ersten Schusswaffe, eines Pferdes gegenüber einem selbstfahrenden Karren usw.
              Und auch Flugabwehr-Artillerie über die ersten Raketen. Mit Ihrer Logik ist es notwendig, ins Mittelalter zurückzukehren.
              Hunderte Milliarden Dollar drehen sich um Waffen des 20. Jahrhunderts. Und vergebens.

              Porridge ist in deinem Kopf. meiner bescheidenen Meinung nach
  17. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 18 Dezember 2021 18: 46
    0
    dort kann nur die Verbundhaut des Aufbaus brennen, diese werden ersetzt und in Betrieb genommen
  18. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) 18 Dezember 2021 18: 48
    +2
    Ich wollte das Beste, habe es aber wie immer bekommen
  19. dub0vitsky Online dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 18 Dezember 2021 18: 51
    +1
    Quote: gunnerminer
    In Deutschland zum Beispiel kämpfen Gewerkschaften immer wieder durch Streiks für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne. Daher ist ihr Gehaltsniveau um ein Vielfaches höher als in Russland.

    In Deutschland zum Beispiel ist diese Produktion in privater Hand, aber in unserem Land ..... Der Präsident (nicht unseres Landes) wird den Mindestlohn anordnen können, mit dem es keine Schande ist, zu gehen den Laden, da er dies dem privaten Besitzer sagen wird. Unserer, bei all seinem Patriotismus und seiner Liebe zum Volk, wird dies nicht tun können. Denn wir alle sind in der überwiegenden Mehrheit auf das Budget angewiesen. Sein eigenes Grab zu schaufeln ... Und deshalb haben und hatten wir auch nicht jene Schreckgespenster, mit denen die Fleißigen ihren Lohn regieren. Ich rede von Gewerkschaften. Um es zusammenzufassen, weder der Staat noch die Gewerkschaften hier ... Nur die Gnade des Chefs. was sehr fragwürdig und unzuverlässig ist.
    Gaidar (der Timur ist) schrieb, dass starke Gewerkschaften mit einer schwachen Wirtschaft den Staat zerstören würden. Bei all seiner Abneigung gegen ihn sagte er, ein Infekt, das Richtige.
    Was ist also der Ausweg? Sie werden mich jetzt erwürgen, aber ich werde es dir sagen. (Wie dieser Khazanov-Papagei). Privatisierung. Und die Entfernung des Staates aus Produktion und Dienstleistungen. Überlassen Sie ihm, was er eigentlich soll - REGULIEREN. SCHÜTZEN. GESETZE SCHÜTZEN. Reicht das Beispiel mit dem Handel? ALLES PASSIERT, obwohl die Produktion gestorben ist. Und die Verkäufer waren die ersten, die grüßten. Was in der UdSSR noch nie vorgekommen ist. Aber wir sind Shvonders und Sharikovs. Wir werden vor Neid sterben, wenn wir die Datschen der Reichen betrachten, von denen es natürlich noch mehr geben wird. Oder starten wir eine Revolution. Allerdings wäre es richtig, nicht mit Reichtum, sondern mit Armut zu kämpfen.
    1. milas Офлайн milas
      milas (mutiger Schatz) 18 Dezember 2021 19: 48
      +2
      Ja, in unserem Land ist das Aufgeben privater Hände gleichbedeutend mit einer sofortigen Übergabe an den Feind. Das ist die Mentalität unserer Neureichen
  20. milas Офлайн milas
    milas (mutiger Schatz) 18 Dezember 2021 19: 41
    +1
    Glaubt jemand an einen "krummen" Arbeiter? Lächerlich, bei Gott! Überschuss
  21. fomin Офлайн fomin
    fomin (Semyon) 18 Dezember 2021 21: 29
    0
    Doch die in Betrieb genommene Korvette wird durch Feuerlöschanlagen und das Eingreifen einer geschulten Besatzung geschützt.

    Trifft ein Anti-Schiff-Raketensystem die Korvette, werden die Feuerlöschsysteme und ein erheblicher Teil der "ausgebildeten Besatzung" definitiv außer Betrieb gesetzt, was bedeutet, dass die russische Korvette mitsamt der Besatzung ausbrennt. Damit ist die Faszination für Stealth-Technologie und Verbundmaterialien bezahlt. Das Traurigste ist, dass die Tarnkappenbeschichtung keineswegs die Unsichtbarkeit des Schiffes garantiert, es wird immer noch auf dem Radar sichtbar sein, wenn man bedenkt, wie viele Antennenstrahlungsquellen sich auf der Korvette befinden, ihre Koordinaten werden mitgezählt. Einmal.
  22. Nikolaevich I Офлайн Nikolaevich I
    Nikolaevich I (Vladimir) 18 Dezember 2021 21: 34
    -1
    Also, roll mit ihm, mit der Korvette! Es gibt keine Ordnung im Land ... es scheint, dass es keine geben wird, solange das Land von der aktuellen Machtherrschaft regiert wird ...! Müde, Fragen zu stellen: "Wie lange !?" , "Wer ist schuldig?" , "Was tun?", Welche waren, sind und werden nur rhetorisch sein! Wie auch immer, niemand wird auch nur an den "Glocken" kratzen!
  23. dub0vitsky Online dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 18 Dezember 2021 23: 13
    -1
    Zitat: milas
    Ja, in unserem Land ist das Aufgeben privater Hände gleichbedeutend mit einer sofortigen Übergabe an den Feind. Das ist die Mentalität unserer Neureichen

    Du irrst dich zutiefst. Geld fließt dorthin, wo es sicherer ist. Es gibt jedoch Verzweiflung, Jagd auf hohe Gewinne. Ein solches Meer ist knietief, aber die natürliche Auslese jätet ziemlich fleißig, wie z. Wo also enteigneten sie all das in Russland in der Vergangenheit, vor der Revolution, ganz legal erworbene Eigentum? War bei dieser Gelegenheit nicht der Bürgerkrieg entbrannt? Nennen Sie ein anderes Land, in dem das gleiche passiert ist. Französische Revolution. Ich habe Beute und Schätze mitgenommen, aber das Konzept von PRIVATE PROPERTY hat mich nicht berührt. Die Bolschewiki sagten, alles gehört allen. Punkt. Warum bist du jetzt beleidigt? Wir sind das Haupthindernis dafür, dass unsere Neureichen Fabriken statt Yachten kaufen. Was ist diese Yacht? Dies ist ein unzerstörbarer Beitrag. Grundsätzlich Geld bei einer ausländischen Bank. man kann verhaftet werden, die Prozedur ist langweilig, ungewöhnlich, man muss hier schwitzen. Aber wahrscheinlich. Kennen Sie die Geschichte von Chodorkowski? Und die Yacht, in neutralen Gewässern, niemand hat das Recht, sich zu nähern. Noch bis. bis der Hafen, der Beziehungen zu Russland unterhält, nicht einläuft. In Häfen, wo es Ärger mit Russland gibt, wird er stehen und sich ausruhen. Oder Fußballvereine. Versuchen Sie beispielsweise, einen Fußballverein in England auszuwählen. Siehst du. dass es unmöglich ist. Nicht physisch. nicht rechtlich. Was, werden Sie den Fußballplatz nehmen und nach Workuta bringen? Oder ein Team, dort sind nicht alle Russen. Mit Pässen, die nicht russisch sind. Aber wenn Shvonderismus und Sharikowismus von uns verschwinden, werden sie Fabriken kaufen, glauben Sie mir. Die Fabrik ist profitabel, und die Yacht ist nur eine Ausgabe. Also, ändern wir uns, und zwar schnell.
  24. sgrabik Online sgrabik
    sgrabik (Sergey) 18 Dezember 2021 23: 42
    +3
    Wenn dieser Schlamassel vorbei ist, brennen die Schiffe und U-Boote in den Werften mit beneidenswerter Regelmäßigkeit, aber aus irgendeinem Grund sind daraus noch keine Schlüsse gezogen worden.
    1. Cog Офлайн Cog
      Cog (Gennady) 19 Dezember 2021 03: 46
      -1
      Haben Sie gesehen, wie die Aufbauten des Schiffes in der Nähe der Pier durch den Kurzschluss von Stromkabeln vom Ufer aus brennen? Der Feuerwehr-Inspektor kann den Qualitätsfaktor des Stromkabels und seine Verlegung auf dem Schiff nicht vorher überprüfen.
  25. IMHO Офлайн IMHO
    IMHO (Nikitoss) 19 Dezember 2021 00: 37
    +3
    Beispiellose Bauzeit und Schlampigkeit!
    1. Nikolay Dubatovsky Офлайн Nikolay Dubatovsky
      Nikolay Dubatovsky (Nikolay Dubatovsky) 19 Dezember 2021 11: 14
      0
      in den USA gibt es ein Analogon, den Kreuzer Zamvolt
  26. Dämonlivi Офлайн Dämonlivi
    Dämonlivi (Dima) 19 Dezember 2021 01: 57
    0
    Ja, es ist alles betrunkener Schweißer Vasya!
  27. Cog Офлайн Cog
    Cog (Gennady) 19 Dezember 2021 03: 40
    +3
    Neben Kaliningrad gibt es Chabarowsk, Komsomolsk, Wladiwostok, Nischni Nowgorod, Selenodolsk, aber irgendwie wollen die Designer aus St. Petersburg und Moskau nicht wirklich dorthin.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 19 Dezember 2021 06: 41
      +2
      Ja, Schiffe für die Flotte können und SOLLTEN parallel in mehreren Fabriken gebaut werden.
  28. Nikolay Dubatovsky Офлайн Nikolay Dubatovsky
    Nikolay Dubatovsky (Nikolay Dubatovsky) 19 Dezember 2021 11: 13
    -3
    was für ein tod? das Schiff wird restauriert, nur das Datum wird verschoben.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 19 Dezember 2021 13: 54
      0
      Die Japaner hoben die Warjag auf und benutzten sie. Ist er tot oder nicht?
      1. Alex X. Офлайн Alex X.
        Alex X. (AlexX) 19 Dezember 2021 22: 51
        0
        Die Japaner hoben die Warjag auf und benutzten sie. Ist er tot oder nicht?

        "Gestorben" über ein Schiff - das bedeutet, dass es, das Schiff, aufgrund von Beschädigungen (im Zuge von Feindseligkeiten) nicht mehr in der Gefechtszusammensetzung dieser Flotte ist. Daher ja, "umgekommen". Die Aufstockung / der Wiederaufbau für dieselbe Flotte unter demselben Namen gilt einfach nicht als "unwiderruflicher Tod / Verlust". Einmal angehoben / restauriert für eine andere Flotte - dann natürlich für die russische Flotte gestorben.

        Daher GETRENNT "Verluste" und "unwiederbringliche Verluste", und zwar nicht nur in der Flotte.
  29. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 19 Dezember 2021 16: 44
    +1
    Genossen Wissenschaftler. Es ist notwendig, den gesamten Rechtsrahmen im Bereich der staatlichen Verteidigungsanordnungen zu überarbeiten. Gesetze sollten eine stimulierende Rolle für das Unternehmen spielen, das die staatliche Verteidigungsordnung umsetzt. Gesetze in diesem Bereich spielen genau die gegenteilige Rolle. Das Gesetzgebungssystem ist so aufgebaut, dass es sich um wirtschaftlich unrentable Aufträge handelt. Normale Spezialisten, vor allem Manager, sind aus diesem Bereich geflohen. Deshalb brennen sie.
  30. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 19 Dezember 2021 19: 34
    +2
    Zitat: NikolayN
    Genossen Wissenschaftler. Es ist notwendig, den gesamten Rechtsrahmen im Bereich der staatlichen Verteidigungsanordnungen zu überarbeiten.

    Das sind keine Fragen für Wissenschaftler, sondern für effektive Manager.
  31. JD1979 Офлайн JD1979
    JD1979 (Dmitry) 19 Dezember 2021 21: 29
    +2
    Wenn Schiffe beleuchtet sind, dann braucht es jemand. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass jemand nicht verbrannt hätte ... oops, sie haben ein Schiff verbrannt oder etwas, das wie ein Schiff aussah, aber bei der Lieferung stellte sich heraus, dass es ein Stück von etwas war.
  32. Alex X. Офлайн Alex X.
    Alex X. (AlexX) 19 Dezember 2021 22: 13
    0
    1. Korvetten der Stufe 22385 (insbesondere in der Menge von 1-2 Stück) - kein Schutz von SSGN / SSBN / SSBN.
    2. Russische SSGNs / SSBNs / SSBNs Wirklich anfälliger als Interkontinentalraketen / PGRKs. Die Tatsache, dass "die Koordinaten der Minenwerfer bekannt sind" BEDEUTET NICHT ihre Verwundbarkeit. Silo-Interkontinentalraketen / PGRKs sind nur dann anfällig für einen "ersten Entwaffnungsschlag", wenn sie ihre Interkontinentalraketen nicht starten, bevor sie zerstört werden. Dies ist lange Zeit nicht der Fall - sowohl aufgrund der Entwicklung eines Frühwarn-Raketensystems als auch aufgrund einer radikalen Verkürzung der Zeit, die erforderlich ist, um Interkontinentalraketen für den Start vorzubereiten. Daher werden übrigens die neuesten berüchtigten "Sarmaten" in Minenwerfer gesteckt, ohne sich darum zu scheren, dass "ihre Koordinaten bekannt sind". Strategische Nuklearstreitkräfte der Marine sind die verwundbarsten, unzuverlässigsten und teuersten aller Arten von strategischen Nuklearstreitkräften Russlands. Sie erschienen NUR aufgrund des technischen Entwicklungsstandes der UdSSR zu dieser Zeit. Und es ist höchste Zeit, sie zugunsten zuverlässigerer und günstigerer Typen aufzugeben (ich rede von Russland, nicht von USA / Großbritannien / Frankreich / China).
    3. Korvetten 20385 - dies ist nur eine "Nachfüllung" für viel zahlreichere Korvetten 20380, und der Verlust einer 20385 (auch wenn) ändert nichts grundlegend. Zuvor war allgemein bekannt gegeben worden, dass der Bau von 20385 – nach den Sanktionen von 2014 und der Unmöglichkeit, deutsche Dieselmotoren einzubauen – eingestellt wird. (auf 2 Stück). Trotz der "Wehrlosigkeit" der russischen U-Boot-Raketenträger. :)
    4. Die Hauptbedrohung für die russischen strategischen Nuklearstreitkräfte (mit begrenzten Schutzzonen der Kampfpatrouille) - U-Boot-Jäger unter dem Eis der Arktis. Dagegen helfen keine Korvetten. Wir brauchen Eis- / Unterwassersysteme zur Verfolgung, Zielbestimmung und Zerstörung (was jetzt UNGEFÄHR in der Arktis geschieht). Auf dem offenen Ozean ist Russland NICHT IN DER BEDINGUNG, die Kampfstabilität seiner nuklearen Seestreitkräfte zu gewährleisten - die Kräfte sind zu ungleich.
    5. Russlands strategische Nuklearstreitkräfte sind jetzt ein "Koffer ohne Griff". :) Wie die Schlachtschiffe von Großbritannien zu ihrer Zeit. So wie es die US-Flugzeugträger jetzt sind. :) Keine "Sicherheits"-Korvette wird Sie in einer solchen Situation retten.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 20 Dezember 2021 06: 50
      0
      1. Korvetten der Stufe 22385 (insbesondere in der Menge von 1-2 Stück) - kein Schutz von SSGN / SSBN / SSBN.

      Wir haben über die Oberflächenflotte als Ganzes gesprochen, um SSBNs zu schützen. Warum jonglieren? Die Korvetten haben ihre eigenen Aufgaben in der nahen Seezone.

      Auf dem offenen Ozean ist Russland NICHT IN DER BEDINGUNG, die Kampfstabilität seiner nuklearen Seestreitkräfte zu gewährleisten - die Kräfte sind zu ungleich.
      5. Russlands strategische Nuklearstreitkräfte sind jetzt ein "Koffer ohne Griff". :) Wie die Schlachtschiffe von Großbritannien zu ihrer Zeit. So wie es die US-Flugzeugträger jetzt sind. :) Keine "Sicherheits"-Korvette wird Sie in einer solchen Situation retten.

      Gleicher Weg. Der Artikel scheint sogar Hinweise zu enthalten, wie Sie die Machtverhältnisse auf offener See in Ihre Richtung ändern können, unter Berücksichtigung der Entwicklung der Marinefliegerei.

      Die Tatsache, dass "die Koordinaten der Minenwerfer bekannt sind" BEDEUTET NICHT ihre Verwundbarkeit. Silo-Interkontinentalraketen / PGRKs sind nur dann anfällig für einen "ersten Entwaffnungsschlag", wenn sie ihre Interkontinentalraketen nicht starten, bevor sie zerstört werden. Dies ist für LANGE LANGE nicht dasselbe - sowohl aufgrund der Entwicklung eines Frühwarn-Raketensystems als auch aufgrund einer radikalen Verkürzung der Zeit für die Vorbereitung von Interkontinentalraketen für den Start. Daher werden übrigens die neuesten berüchtigten "Sarmaten" in Minenwerfer gesteckt, ohne sich darum zu scheren, dass "ihre Koordinaten bekannt sind".

      Wird sich die Situation nicht ändern, wenn in Osteuropa und der Ukraine amerikanische Hyperschallraketen stationiert werden, die SEHR SCHNELL fliegen und gegen die es kein wirksames Raketenabwehrsystem gibt? Welche können die Elemente des Frühwarnsystems und so weiter treffen. kritische Infrastruktur?
  33. Alex X. Офлайн Alex X.
    Alex X. (AlexX) 19 Dezember 2021 23: 25
    0
    Über die Entdeckung von U-Booten.

    Die Ansicht, dass der Hauptparameter der "Erkennbarkeit" eines U-Bootes der Geräuschpegel ist, wird vor unseren Augen obsolet, wenn nicht schon überholt. Moderne Boote haben ein Geräusch, das mit dem des Ozeans vergleichbar ist, aber das verhindert nicht, dass sie erkannt werden. Es gibt (im Westen) "aktive" hydroakustische Detektionsgeräte. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter des Komplexes Schiffs-, Luftfahrt- und Stationärarbeiten.
    Um sie zu verwenden, benötigen Sie:
    1) ein Seeland sein (was nur teilweise für Russland gilt) und
    2) Besitzen Sie eine RIESIGE Anzahl von Erkennungs- / Zerstörungsfahrzeugen. Natürlich relativ "einfach" und "billig". Aber "einfach und billig" bedeutet nicht "mit geringer Autonomie und geringer Seetüchtigkeit", wie jede (einschließlich russische) Korvette.

    Die Ablehnung praktisch aller Verträge (außer START III) durch den Westen bedeutet, dass START III für Zarad vorteilhafter ist als für Russland. Und das ist wirklich so - JETZT kann Russland LEICHT eine fast unverwundbare (und relativ billige) Art von strategischen Nuklearstreitkräften schaffen - Eisenbahn-Raketensysteme. Das Problem ist NUR, dass eine solche Lösung es (technisch) unmöglich macht, die strategischen Nuklearstreitkräfte zu kontrollieren. Aber Russland wird diesen Schritt gehen, da es "in die Enge getrieben" ist (wohin alles führt). OPTIMAL dafür - genauso wie die Marinekomponente der strategischen Nuklearstreitkräfte für die USA optimal ist.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 20 Dezember 2021 06: 56
      0
      Die Ansicht, dass der Hauptparameter der "Erkennbarkeit" eines U-Bootes der Geräuschpegel ist, wird vor unseren Augen obsolet, wenn nicht schon überholt. Moderne Boote haben ein Geräusch, das mit dem des Ozeans vergleichbar ist, aber das verhindert nicht, dass sie erkannt werden. Es gibt (im Westen) "aktive" hydroakustische Detektionsgeräte. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter des Komplexes Schiffs-, Luftfahrt- und Stationärarbeiten.
      Um sie zu verwenden, benötigen Sie:
      1) ein Seeland sein (was nur teilweise für Russland gilt) und
      2) Besitzen Sie eine RIESIGE Anzahl von Erkennungs- / Zerstörungsfahrzeugen. Natürlich relativ "einfach" und "billig". Aber "einfach und billig" bedeutet nicht "mit geringer Autonomie und geringer Seetüchtigkeit", wie jede (einschließlich russische) Korvette.

      Im Allgemeinen haben Sie gerade bestätigt, dass sich die russische Flotte in eine Sackgasse entwickelt und sich auf SSBNs verlässt. Gleichzeitig bedarf es einer harmonisch entwickelten Flotte und Marinefliegerei.
  34. Vermont Офлайн Vermont
    Vermont (Aslan Tsoutiev) 20 Dezember 2021 05: 25
    0
    Es liegt auf der Hand, dass sich die heimische Schiffbauindustrie in einer tiefen systemischen Krise befindet und insbesondere Severnaya Verf nicht damit fertig wird.

    Ich habe alle Kommentare hier gelesen. Es ist seltsam, dass hier jeder denkt, die Probleme der russischen Flotte lägen in "Schlampigkeit, Störung der Baufristen" der zuständigen Ministerien und Strukturen. Und dass die S-57 und die "Armata" in keiner Weise wegen der "Fahrlässigkeit" dieser Strukturen gebaut werden. Aber sie werden sich nicht die Frage stellen: "Braucht Putin das alles?" Warum Putin? Denn "er ist - Russland". Nicht Sie, die Sie hier schreiben, und nicht all diese "Ministerien und Strukturen", nämlich Putin. Die ganze Macht und das ganze Geld ist bei ihm. Und es ist nicht "die Regierung Russlands oder die Staatsduma", die das Geld Russlands verwaltet, sondern er - PERSÖNLICH. Oder werden Sie es leugnen? Nun, wenn Sie es leugnen, dann schreiben Sie weiter über Ihre "Entrüstung" der Minister und Staatsorgane, die "so sorglos die russische Flotte bauen". Das Layout ist einfach. Wenn Sie anfangen, wirklich Geld für Armee, Marine und Luftfahrt auszugeben, was wird dann passieren? Das ist richtig, das ganze Geld von "Öl und Gas" wird dafür verwendet. Und das ist für Putin und seine Oligarchen notwendig. Das ist nicht der Grund, warum sie "in den Galeeren sind, wie die Verdammten" dazu dienen, das ganze Geld in Schrott zu stecken. Warum sollten sie das tun? Sie wollen im Westen leben, dort "umziehen", Villen in Paris und Venedig haben, und Sie bieten ihnen an, in einem Bunker bei Muchoransk zu sitzen. Dies wird nicht passieren. Sie werden kein Geld in Eisen- und Schrottstücke werfen, um mit dem Westen zu "kämpfen". Putin und die Oligarchen brauchen den Westen, um sich mit ihren "Menschenrechten" einfach "nicht in die Angelegenheiten Russlands einzumischen" und den Leuten zu erlauben, ihre Taschen zu füllen, wie sie wollen, Zöllner. Und sie wollen den Westen nicht "ernsthaft" bekämpfen. Daher werden sie den Westen mit neuen Waffentypen und Atomwaffen "erschrecken", aber sie werden nicht kämpfen. Und es braucht keine Geschichten darüber, dass "der Westen Russland angreifen will" .. Wer will? Wie lauten die Nachnamen? Merkel, Macron? Wer sonst?
  35. Gennady D. Офлайн Gennady D.
    Gennady D. (Gennady Dambiev) 20 Dezember 2021 06: 51
    +1
    "erfolgreiche" Manager sparen an allem, zum Beispiel - einem importierten Trockendock für den Flugzeugträger "Kuznetsov" in der Nordflotte - wurde der Strom an der Küste abgeschaltet und das autonome Stromversorgungsteam am Dock aufgelöst, um zu sparen Geld. Infolgedessen werden nur die Planungsarbeiten für die Anhebung des Docks auf eine Milliarde Rubel geschätzt.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  36. Astronaut Офлайн Astronaut
    Astronaut (San Sanych) 20 Dezember 2021 17: 13
    -1
    Die Verletzungen von Agile wurden von Journalisten erfunden. Lediglich der Aufbau brannte ab, der Rumpf wurde nicht beschädigt.
    Der Autor könnte das Thema genauer studieren, bevor er ungeprüfte Informationen präsentiert
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 20 Dezember 2021 19: 16
      0
      Die Verletzungen von Agile wurden von Journalisten erfunden. Lediglich der Aufbau brannte ab, der Rumpf wurde nicht beschädigt.

      Worüber redest du. Der Artikel wurde am Morgen nach dem Brand geschrieben.
      Und die Fotos und Videos vom Brandort sprechen für sich.
      1. Astronaut Офлайн Astronaut
        Astronaut (San Sanych) 8 Januar 2022 07: 58
        0
        Sie werden widersprechen, wenn Sie lernen, die Projektnummern von im Bau befindlichen Fregatten richtig anzugeben!
  37. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 4 Januar 2022 10: 38
    0
    Bei einem System völliger Verantwortungslosigkeit auf jeder Ebene wird dies auch weiterhin so sein. Ausgebrannt und okay. Es wäre nicht so, dass jeder, der für die Zustellung des Verteidigungsbefehls verantwortlich war, sofort entfernt und wer auch immer inhaftiert wurde, damit der nächste nicht an Diebstahl dachte, sondern daran, wie man nicht ins Gefängnis kommt, weil er Befehle nicht erfüllt.