Das Passagierflugzeug musste wegen eines US-Aufklärungsflugzeugs über dem Schwarzen Meer die Richtung ändern


Am 3. Dezember musste ein Passagierflugzeug von Tel Aviv nach Moskau die Richtung ändern, um eine gefährliche Annäherung an ein Luftaufklärungsflugzeug eines der NATO-Staaten über den internationalen (neutralen) Gewässern des Schwarzen Meeres zu vermeiden.


Dies wurde am 4. Dezember bekannt gegeben Interfax, unter Berufung auf eine Quelle der Flugsicherung.

Der Informant teilte der Agentur mit, dass sich am Vorabend über den Gewässern des Schwarzen Meeres eines der beiden gesichteten Aufklärungsflugzeuge "unregelmäßig bewegte", bestehende zivile Flugrouten überquerte und die Flugsicherheit beeinträchtigte. Irgendwann näherte sich der "neugierige, aber ungebetene Gast" dem Airbus-Passagierflugzeug, das die oben beschriebene Route flog.

Die Besatzung meldete bei dem Alarm eine gefährliche Annäherung. Der vertikale Abstand zwischen den Flugzeugen betrug weniger als 20 Meter. Die Fluglotsen gaben dem Zivilflugzeug den Befehl, 500 Meter abzusinken und eine sicherere Staffel zu nehmen

- stellt den Informanten klar und fügt hinzu, dass das Aufklärungsflugzeug nicht auf Anfragen vom Boden reagiert habe.

Dabei wurde nicht erklärt, zu welcher Fluggesellschaft das Passagierflugzeug gehört, um welches Modell es sich handelt und wie viele Personen (Passagiere und Besatzungsmitglieder) an Bord waren. Auch über die Marke und Zugehörigkeit des militärischen Aufklärungsflugzeugs wurde nichts gesagt, das eine gefährliche Annäherung durchführte und offensichtlich versuchte, seine Anwesenheit vor den russischen Radarstationen zu verbergen, und sich hinter einer zivilen Tafel mit Passagieren versteckte.

Wir erinnern Sie daran, dass am 3. Dezember die russischen Kampfflugzeuge Su-27 und Su-30 über den Gewässern des Schwarzen Meeres in den Himmel aufstiegen, um ein Paar amerikanischer Aufklärungsflugzeuge zu treffen und zu eskortieren. Das erste wurde als das strategische elektronische Aufklärungsflugzeug Boeing RC-135V Rivet Joint der US Air Force identifiziert, das dem 55. Air Wing (Offatt AFB, Nebraska) des 38 startete vom Luftwaffenstützpunkt Schiffe auf der Insel Kreta (Griechenland). Das zweite entpuppte sich als experimentelles multifunktionales Aufklärungs- und Zielbestimmungsflugzeug Bombardier Challenger 63 Artemis der US Ground Forces (Hecknummer N9792CR, Rufzeichen BRIO92), das zeitweise auf dem Flughafen Mikhail Kogalniceanu in der Nähe der Stadt Constanta in Rumänien stationiert ist und fliegt bis an die Grenze zu Russland und Weißrussland und surft auch häufig im Luftraum Georgiens.
  • Verwendetes Foto: United States Air Force / wikimedia.org
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 4 Dezember 2021 16: 08
    +4
    Landen und auspeitschen auf dem Platz des Bastards.
    1. Akarfoxhound Офлайн Akarfoxhound
      Akarfoxhound 4 Dezember 2021 16: 28
      +5
      Die Banderzianer, die "ohne" Sie sind, stimmen Ihrem Vorschlag grundsätzlich nicht zu! Sie fühlen sich unwohl, wenn ihre Herren geschlagen werden! Humanisten ... Lachen
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 4 Dezember 2021 18: 25
        +2
        Die Banderzianer, die "ohne" Sie sind, stimmen Ihrem Vorschlag grundsätzlich nicht zu! Sie fühlen sich unwohl, wenn ihre Herren geschlagen werden! Humanisten ...

        Ich werde überleben. ja Ihre Meinung liegt mir unendlich am Herzen zwinkerte
        hi
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 4 Dezember 2021 17: 48
    +2
    Ich erinnere mich, dass die Ukrainer bereits unter Kutschma über dem Schwarzen Meer ein Flugzeug von Israel nach Russland abgeschossen hatten. Haben sich die NATO-Mitglieder nun entschieden, diese Tradition fortzusetzen?
  3. Vladimir Vladimirovich Vorontsov 5 Dezember 2021 08: 34
    0
    USA schicken Kriegsschiffe ins Schwarze Meer, um "kostenlosen Versand" zu gewährleisten
    und Militärluftfahrt zur Bereitstellung von "freien Flugzeugen" ...