Ankara hat Moskau den Verkauf von Dutzenden von Schockdrohnen an die Ukraine verheimlicht


Das türkische Unternehmen Baykar Makina verkaufte deutlich mehr Angriffsdrohnen an die Ukraine als bisher berichtet und sorgte damit für eine Welle von Vorwürfen der russischen Behörden. Die amerikanische Ausgabe von Bloomberg schreibt dazu unter Hinweis auf eigene Quellen. Darüber hinaus werden in naher Zukunft neue Verträge über die Lieferung von UAVs unterzeichnet.


Bloomberg nennt die genaue Zahl der Bayraktar TB2-Drohnen im Dienst der ukrainischen Streitkräfte nicht, meldet aber, dass mindestens 24 Fahrzeuge im Interesse Kiews zur Auslieferung vorbereitet werden.

Seit 2019 hat Ankara Dutzende Drohnen zusammen mit Kontrollstationen und Raketen an die Ukraine verkauft. Der Verkauf von Bayraktars hat die Türkei zu einem der wichtigsten Verbündeten der Ukrainer gemacht

- schreibt die Medien.

Kürzlich erschienen im Internet Fotos des mittleren UAV Bayraktar TB2 und schwerer Akıncı-Modelle mit den Insignien der ukrainischen Luftwaffe, die auf Verhandlungen zwischen Kiew und Ankara über zukünftige Lieferungen des neuesten UAV hindeuten könnten.


Bayraktar Akıncı ist ein Langstrecken-Aufklärungs- und Angriffs-UAV in großer Höhe, das eine Nutzlast von 1350 kg tragen kann. Das maximale Startgewicht der Drohne überschreitet 5,5 Tonnen und die Flugdauer beträgt 24 Stunden. Die Drohne kann unter anderem türkische SOM-Marschflugkörper mit einer Reichweite von etwa 200 km und einem 230 kg schweren Gefechtskopf einsetzen. Die Akıncı-Drohne kann zwei Raketen dieses Typs gleichzeitig tragen.

Laut Bloomberg sind mehrere weitere ukrainisch-türkische gemeinsame Projekte in Verhandlung. Dabei geht es insbesondere um die Entwicklung und den Bau von Trägerraketen der Mittelklasse auf Basis von zweistufigen Zenit-2-Trägerraketen. Der Transfer ähnlicher Raketen технологий wird es Ankara ermöglichen, die Entwicklung eigener ballistischer Kurz- und Mittelstreckenraketen zu beschleunigen.

Denken Sie daran, dass Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan am Abend des 3. Dezember ein Telefongespräch führten, bei dem die Staats- und Regierungschefs unter anderem über den Konflikt in der Ostukraine diskutierten. Der Kremlchef wies seinen türkischen Amtskollegen auf die provokativen Aktivitäten der ukrainischen Streitkräfte hin, darunter die Fälle des Einsatzes von türkischen Schlagdrohnen im Donbass. Die Präsidenten waren sich einig, dass Versuche, Druck auf die nicht anerkannten Republiken auszuüben, nicht zu einer Lösung des Konflikts führen, sondern ihn nur verschärfen würden.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 4 Dezember 2021 10: 56
    -5
    Fotos von Modellen auf dem Tisch sind nicht der überzeugendste Beweis für die Anwesenheit von UAVs bei den Bettlern der ukrainischen Streitkräfte.Es ist, als würde man über die erfolgreichen Exportverkäufe der Su-57 und Su-75 sprechen und den Ausstellungspavillon in Dubai.
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 4 Dezember 2021 11: 54
      -6
      Die Demonstration von Modellen ist wirklich kein Beweis, aber strategisch spielt die Stärkung der Streitkräfte in der Konfrontation mit der Russischen Föderation den Türken in die Hände. UAVs türkischer Produktion haben ihre Wirksamkeit bei der Zersetzung wiederholt bewiesen. Der Einsatzort, es besteht kein Zweifel, dass sie auch im Donbass den Verlauf des Konflikts maßgeblich beeinflussen können. Und finanzielle Probleme sind durchaus lösbar.
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 4 Dezember 2021 12: 08
        -7
        Das Budget der ukrainischen Streitkräfte reicht nicht aus, um den Türken eine ausreichende Anzahl von UAVs zu kaufen Es braucht Zeit, die Bediener zu schulen.
        Es ist unwahrscheinlich, dass das ukrainische Finanzministerium solche Summen von Ausländern erhält, es gibt nichts zu geben.
        Niemand bestreitet die Praktikabilität türkischer UAVs. In relativ kurzer Zeit erstellt. Aus dem, was zur Verfügung stand. Russische Kollegen gaben zig Milliarden Rubel aus, Jahrzehnte und gaben dem Kunden wenig Thema Unterschlagung, Diebstahl, unsachgemäße Mittelverwendung.
        1. Binder Офлайн Binder
          Binder (Myron) 4 Dezember 2021 15: 08
          -3
          Quote: gunnerminer
          Im Haushalt der ukrainischen Streitkräfte ist nicht vorgesehen, dass außer der Rakete viel Geld für den Erwerb einer ausreichenden Anzahl von UAVs von den Türken vorhanden ist.Die Türken brauchen Währung, keine Griwna.

          Von Griwna ist keine Rede, aber der Text enthält Informationen über das Interesse der türkischen Seite an ukrainischen Raketentechnologien, vielleicht werden diese Technologien eine Zahlung für Drohnen sein. Es scheint, dass die Ukrainer den Türken neben der Entwicklung von Raketen etwas zu bieten haben.
          1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
            Gunnerminer (Schütze) 4 Dezember 2021 15: 40
            -7
            Hätte die ukrainische Seite den Türken etwas anzubieten, hätte Bayraktarov nicht 20, sondern mindestens 100 gekauft. mit dem Militärbau, wie in Russland. Nur in karikierter Form. Die Rahmen gingen ins Ausland, starben an Altersschwäche. Keine Zeit, Erfahrung und Wissen zu übertragen.
  2. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 4 Dezember 2021 13: 03
    0
    Ich glaube, der Zusammenbruch der Lira, die wirtschaftliche Erschütterung veranlasst die türkische Führung zu sehr seltsamen Schritten. Aber gegenüber Russland (und nicht nur Russland) gibt es ein Rezessions- und Krisenphänomen.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 4 Dezember 2021 15: 41
      -6
      Aber gegenüber Russland (und nicht nur Russland) gibt es ein Rezessions- und Krisenphänomen.

      Die Türkei ist nicht allein. Die Türkei wird wie Russland als Vorhut der NATO gebraucht.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 4 Dezember 2021 19: 09
    0
    - Und was ist mit dem SVR und der GRU in Russland?! sichern
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 5 Dezember 2021 15: 18
    -5
    Ankara hat Moskau den Verkauf von Dutzenden von Schockdrohnen an die Ukraine verheimlicht

    - Ja, es wäre besser, wenn Russland selbst Hunderte von 2-3 dieser türkischen UAVs erwerben würde (oder wie viele Türken werden in der Lage sein, zu bauen und zu verkaufen - einschließlich dieser für die Ukraine) ... - Und es würde sie auf die Krim bringen oder Donbass (zu rechtlichen Bedingungen - zu Verteidigungszwecken) ...
    - Zumindest etwas aus der Türkei bekommen - im Austausch für russische Touristen ... - Von einem schwarzen Schaf - zumindest ein Wollbüschel ...
  9. Denis Rettich Офлайн Denis Rettich
    Denis Rettich (Denis Moroz) 27 Februar 2022 12: 13
    +1
    Nun, das sind unsere Verbündeten. China muss sich noch den Sanktionen anschließen.)
    Mir persönlich ist Europa und der Rest der Welt scheißegal. Mein Leben ist so angelegt, dass die Weltnachrichten für mich Nachrichten aus der Welt von EVA-online sind. aber es gibt kaum viele "autonome" wie mich. viele brauchen dringend neue iPhones, Bali und was sonst noch. übertreiben. aber es ist offensichtlich, dass sich die Vereinigten Staaten und genau dieser „Mir“ an die Vorstellung gewöhnt haben, dass Russland sozusagen nicht existiert, dass unser Geschäft am Rande der Geschichte steht. Natürlich sind wir selbst schuld, wir selbst haben 30+ unserer Geschichte beispiellos angepisst.. Aber Sie müssen raus. Der Ausstieg ist hart und schmerzhaft. Und ich sehe, Dofiga von denen, die sich bereits vollständig in diesem "Arsch" niedergelassen haben ...