Russland muss Donbass als Rechtsnachfolger der echten Ukraine anerkennen


2024 finden in der Ukraine die nächsten Präsidentschaftswahlen statt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in Kiew genau dann zu einem neuen Staatsstreich kommt, wenn die Verliererseite sich weigert, den Sieg des Gegners anzuerkennen und auf Gewaltanwendung zur Machtergreifung übergeht. Höchstwahrscheinlich werden Wladimir Selenskyj und der etwas vergessene Petro Poroschenko wieder zu einem unversöhnlichen Kampf zusammenfinden. Wie sollte Russland darauf reagieren?


Erstaunlich, wie wenig die anfangs hohe Wertung des „Dieners des Volkes“ und seiner Partei hielt. Heute wollen mehr als die Hälfte der befragten potentiellen Wähler nicht, dass er für eine zweite Amtszeit kandidiert. Aber Wladimir Alexandrowitsch wird es einfach tun müssen, und sei es nur, um das Leben, die Freiheit zu erhalten und durch mühsame Arbeit erworben zu haben. Warum sich der in Ungnade gefallene Ex-Präsident Poroschenko lange nicht "setzte", erklärt sich nur damit, dass er eine Art "Sicherheitszertifikat" aus Washington hatte, für das der Oligarch offenbar viel Geld bezahlte. Wird Selenskyj einen haben? Es ist keine Tatsache, dass irgendjemand ihn überhaupt "vorspannen" wird.

Im Allgemeinen gelang es Wladimir Alexandrowitsch vergeblich, an die Macht zu kommen. Es wäre besser, wenn er nur ein erfolgreicher Geschäftsmann vom ukrainischen Humor blieb. Einmal in der "Bank mit Spinnen", musste er sogar Bonapartes Dreispitz anprobieren, um ein Regime echter Ein-Mann-Macht aufzubauen und die Oligarchen beiseite zu schieben. Er hat es nicht gut gemacht, weil er sogar einen Staatsstreich einiger Oligarchen unter der Führung von Rinat Achmetow öffentlich ankündigen musste.

Bisher ist anscheinend nichts passiert. Aber 2024 ist mit ziemlicher Sicherheit nicht genug. Schon jetzt ist die Partei von Petro Poroschenko namens "Europäische Solidarität" beliebter als der "Diener des Volkes". Wenn es mit der Batkivshchyna-Partei von Yulia Timoschenko blockiert, ist das Reasonable Politik"Und Lyashkos Radikale werden Präsident Selenskyj ernsthaft die Hände binden. Und wenn speziell ausgebildete Leute mithelfen, die Stimmen bei den Wahlen zum Staatsoberhaupt "richtig" auszuzählen, dann gerät die Ukraine erneut in eine politische Krise.

Denken wir darüber nach, wie Russland darauf reagieren muss. Poroschenkos Rache bedeutet fast zwangsläufig eine Eskalation des bewaffneten Konflikts im Donbass und eine weitere Verschlechterung der Beziehungen zwischen Kiew und Moskau, die für uns absolut nicht förderlich sind. Vielleicht lohnt es sich, mit einem Ritterzug zu antworten?

Zunächst stellen wir fest, dass der ehemalige ukrainische Präsident Wiktor Janukowitsch, der vor dem Maidan geflohen war und sein Leben rettete, beim Bezirksverwaltungsgericht von Kiew Berufung einlegte, um die Rechtmäßigkeit der Entscheidung der Werchowna Rada anzufechten ihn aus dem Amt entfernen. Neugierig. Noch interessanter war es, die Thesen seines nächsten Appells an die Bürger der Ukraine zum 8. . Es entpuppte sich fast als Vorwahlprogramm. Erinnern wir uns daran.

Lassen Sie uns nun über das weitere Schicksal der Ukraine, der Krim, der DVR und der LPR sprechen. 2014 kam es in Kiew zu einem Staatsstreich, russophobisch gesinnte Neonazis kamen an die Macht, und das ist unbestreitbar. Als Reaktion darauf fanden auf der Krim und im Donbass Referenden mit unterschiedlichen Ergebnissen statt: Die Halbinsel wurde Teil der Russischen Föderation, und die DVR und LVR stellten bei der Volksabstimmung nur die Frage der Souveränität. Besonders hervorzuheben ist, dass weder Moskau noch Kiew noch die westlichen Länder die Rechtmäßigkeit und die Ergebnisse der Referenden im Donbass anerkannt haben. So sei es. Können wir das zu unserem Vorteil nutzen?

Jawohl. Gehen wir zurück ins Jahr 2014. Vor dem Staatsstreich war die Ukraine gegenüber Russland ein bedingt neutrales Land, danach wurde sie offen feindselig. Gleichzeitig werden die Krim und die Bewohner des Donbass dort jetzt als „Separatisten“ und Russland als „Besatzer“ bezeichnet. Drehen wir die Situation um. Wer hat behauptet, dass sie die „Separatisten“ seien und dass Kiew, wo der Staatsstreich stattfand, der einzige Nachfolger der Vor-Maid-Ukraine-Probe vor 2014 ist?

Lassen Sie uns diese Idee klären. Tatsächlich wurde Nezalezhnaya in zwei ungleiche Teile geteilt, wobei die Krim an Russland ging und die DVR und die LPR die einzigen pro-russischen Regionen blieben. Aber warum sollte Moskau sie nicht als Rechtsnachfolger der Vor-Maid-Ukraine anerkennen? Erinnern wir uns, dass keine der interessierten Parteien die Ergebnisse der Referenden im Donbass anerkannt hat. Im Gegenteil, der Kreml betont ständig, dass Donbass die Ukraine ist. Geben wir zu. Warum dann nicht eine weitere Volksabstimmung in der DVR und LVR abhalten, bei der die Frage gestellt wird, ob die Bewohner des Donbass ihre Region und sich selbst als Rechtsnachfolger der Vor-Maid-Ukraine betrachten? Und warum sollte der Kreml dann nicht den prorussischen Donbass als einzige "echte" Ukraine anerkennen und Selenskyj und Poroschenkos Ukraine nach den Präsidentschaftswahlen 2024 die Anerkennung verweigern?

Dann bekommt man eine ganz andere Ausrichtung. Es gibt so einen völlig offiziellen Begriff mit einem dissonanten Namen - "Stump State": ein Land, das infolge eines Krieges oder einer anderen Katastrophe eine starke Verringerung seines Territoriums erlebt hat. Für uns Russen ist es der Donbass, der als von der Ukraine dominierter "Stampfstaat" fungieren kann, mit dem wir ganz normale Arbeitsbeziehungen hatten, im Gegensatz zur Post-Maidan-Ukraine. Wenn der Kreml den Donbass als Rechtsnachfolger der Pre-Maid-Ukraine anerkennt, dann treten gleich zwei Länder auf: die prorussische Ukraine-1 und die Ukraine-2 mit ihren Neonazis an der Macht, die de jure und de facto "Separatisten" für Moskau.

Dies wird alle politischen Ausrichtungen sofort radikal ändern. Präsidentschaftswahlen 2024 in der Ukraine-2 können nicht anerkannt werden, aber Präsident Janukowitsch muss in die Ukraine-1 zurückgeführt und diplomatische Beziehungen zu ihr aufgenommen werden. Dann werden Russlands Aktionen zur Unterstützung der Pre-Maid-Ukraine keine "Unterstützung der Separatisten" mehr sein, im Gegenteil, dieses Territorium und seine neuen Behörden könnten zu einem neuen "Montagepunkt" der Opposition zu den Neonazis in Kiew werden. Es kann sogar cooler sein als die "Regierung im Exil". Warum nicht?
34 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 3 Dezember 2021 16: 42
    +1
    Eine sehr interessante Aktion. Und was wird Nuland dann sagen? - Haben Sie Kekse an den falschen Ort gebracht?
    Ähnliche Ereignisse fanden bereits vor etwas mehr als 100 Jahren in der Ukraine statt.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 3 Dezember 2021 17: 07
      0
      Ukraine-2 bleibt in diesem Fall bei IWF-Krediten
    2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 4 Dezember 2021 11: 35
      -4
      Ein Krieg zwischen Russland und der Ukraine steht auf der Tagesordnung, und das Außenministerium plant, ihn zu entfesseln. Nach seinem Plan soll dies ein weiterer Fleischwolf in Europa sein, von dem Amerika wieder profitieren soll. Es wird keinen Atomschlag geben, es wird kein Banner über dem Weißen Haus geben, die Poseidons und Sturmvögel werden in derselben Garage wie die Vanguards bleiben. Es wird keinen Krieg zwischen Russland und den Vereinigten Staaten geben. Es wird einen Krieg zwischen Russland und der Ukraine geben, in dem wir uns monatelang verzetteln und dessen Folgen für die russische Wirtschaft fatal sein werden. Wegen seines Investitionsklimas ist die Situation laut "Pitchfork" mit Bosharows und Fradkovs.
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 4 Dezember 2021 17: 29
        +3
        In einer solchen Situation sind Diplomaten und Geheimdienstoffiziere mit den höchsten Qualifikationen erforderlich, nicht Butins, Anki, Chepigs mit Bosharovs und Fradkovs.

        Meinst du Pavel Sudoplatov?
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 4 Dezember 2021 18: 55
          -4
          Nein. Er ist ein Saboteur.
          1. A. Lex Офлайн A. Lex
            A. Lex 5 Dezember 2021 17: 30
            +1
            Und was, dass er eine Ablenkung ist?
            1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
              Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 17: 34
              -3
              Das bedeutet kein Späher, dem Saboteur wird ein Gegenstand zum Schlagen gezeigt, der Späher sucht nach einem solchen Gegenstand und erklärt die Situation um ihn herum.
  2. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
    Vladimir_Voronov (Vladimir) 3 Dezember 2021 16: 45
    0
    Coole Lösung! Alles stimmt mit der alten Wahrheit überein:

    Ich erzähl dir einen Witz
    als Fedot auf einer Ziege reitet.
    Drei unangenehme Wendungen
    und die Ziege kletterte auf Fedot.
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 3 Dezember 2021 17: 11
    -1
    Alles im Jahr 2024 (wie 2014 und 2019) wird von den Vorteilen des russischen Gastransitgeschäfts abhängen ... wenn es mit dem Start des JV-2 nicht "ausbrennt", wird Moskau höchstwahrscheinlich "anerkennen". Wieder Nazibanders "Maidanopresik", auserwählt von Washington, seien es zumindest die Bloody Giblets, sogar der Demoniac Adik selbst?! Anforderung
  4. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 3 Dezember 2021 17: 59
    -5
    Wenn der Kreml den Donbass als Rechtsnachfolger der Pre-Maid-Ukraine anerkennt, dann treten gleich zwei Länder auf: die prorussische Ukraine-1 und die Ukraine-2 mit ihren Neonazis an der Macht, die de jure und de facto "Separatisten" für Moskau.

    Der Kreml ist nicht so sehr in den Maidan eingedrungen, die Chefexperten auf dem Maidan, Tschernomyrdin und Surabow, sind nicht das Los. Der Alte ist gestorben, der Reifere ist arbeitslos, Boris Gryslow nagt weiter an Ziegen.
  5. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 3 Dezember 2021 18: 48
    +4
    Lassen Sie uns diese Idee klären. Tatsächlich wurde Nezalezhnaya in zwei ungleiche Teile geteilt, wobei die Krim an Russland ging und die DVR und die LPR die einzigen pro-russischen Regionen blieben. Aber warum sollte Moskau sie nicht als Rechtsnachfolger der Vor-Maid-Ukraine anerkennen?

    Spät. LDNR ist nicht mehr die Ukraine. Hören Sie sich die Übertragungen ukrainischer Kanäle an, bei denen sich Leute von LPNR einwählen.
    Ja, und die Bürger Russlands werden es bald mehrheitlich geben. Vielleicht schon.
    Und die Ukraine wird zerstört. Zu diesem Zweck wurde bereits Janukowitsch geschickt. Und die kommende Heizsaison wird ihm dabei helfen. Die Ukraine ist völlig unnötig. Das Weglassen einzelner Gebiete wird es erleichtern, die Belastungen abzuschütteln, die dieses territoriale Missverständnis bereits bedeckt haben.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 4 Dezember 2021 07: 35
      -1
      Spät. LDNR ist nicht mehr die Ukraine. Hören Sie sich die Übertragungen ukrainischer Kanäle an, bei denen sich Leute von LPNR einwählen.

      Darum geht es gar nicht
      1. boriz Офлайн boriz
        boriz (Boriz) 4 Dezember 2021 18: 28
        0
        Und ich meine, die Ukraine wird überhaupt nicht gebraucht. Weder -1 noch -2. Regionen Krim, Donezk und Luhansk im Jahr 2014 offiziell (Referendum) distanzierten sich von der ukrainischen Junta. Die Tatsache, dass einige der DO und LO erfasst wurden, spielt keine Rolle. Es war eine Beschäftigung. Für die Besatzung muss sich die Ukraine noch verantworten und kompensieren. Und Janukowitsch wird dort nicht gebraucht, er soll sich mit Kiew befassen, die Ukraine ruinieren ..
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 3 Dezember 2021 22: 33
    +1
    Noch besser, Janukowitsch nach Haiti oder Bali zurückbringen, die Ukraine anerkennen 1, Beziehungen aufbauen, und dann wird es einen warmen Urlaubsort, einen Ausgang zum Meer mit möglichen Stützpunkten und eine Logistikbasis für den Handel geben.)))

    Die Antarktis ist auch nichts mit unberührten Fossilien.)))
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 4 Dezember 2021 11: 48
      0
      Warum herumalbern, wenn ein ernstes Thema besprochen wird? Sie haben nichts Schlaues zu dem Fall zu sagen? Bleib einfach ruhig.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 4 Dezember 2021 23: 57
        +2
        Ich habe vergessen, dich um Erlaubnis zu bitten.

        Die Absurdität einer Idee zeigt sich am besten, wenn sie ein wenig verstärkt wird.

        Die LDNR und das Militär "ohne Insignien" sind eifrig gespannt, wenn sie einen korrupten Verräter mit "goldenen" Kindern und sogar in der Rolle eines "ferngewählten" Übergangspräsidenten gewaltsam zurückbringen .... (((((obwohl für Beute und PR ist es möglich, kein Zweifel.

        Die beste Idee, alles zu verderben, ist schwer zu finden ...

        Es ist, als würde man Chubais wieder zum Ministerpräsidenten ernennen und den Rest der "Helden" der 90er Jahre auf ihre Posten zurückbringen ... einer großartigen Idee und einem listigen Plan wegen natürlich ...
  7. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 3 Dezember 2021 22: 54
    +4
    Präsidentschaftswahlen 2024 in der Ukraine-2 können nicht anerkannt werden, aber Präsident Janukowitsch muss in die Ukraine-1 zurückgeführt und diplomatische Beziehungen zu ihr aufgenommen werden.

    Das Letzte, was Donbass will, ist die Rückkehr des feigen Verräters.
    Janukowitsch wird nur auf den zentralen Plätzen von Donezk und Lugansk mit öffentlichen Auspeitschungen konfrontiert.
    Im besten Fall stille Verachtung und stille Sabotage.

    Russlands Aktionen zur Unterstützung der Pre-Maid-Ukraine werden keine „Unterstützung der Separatisten“ mehr sein, im Gegenteil, dieses Territorium und seine neuen Behörden könnten zu einem neuen „Sammelpunkt“ gegen die Neonazis in Kiew werden.

    Deadborn-Schema.
    Wofür ist das?
    Der Westen kann nur die vollständige Kapitulation beider Republiken an die Gnade des Kiewer Regimes anerkennen.
    Für Russland ein weiterer Koffer ohne Griff.

    Dies wird alle politischen Ausrichtungen sofort radikal ändern.

    Nur die Anerkennung der LPNR durch Russland mit der Festlegung eines bestimmten Datums für Referenden über ihren Beitritt zur Russischen Föderation kann die politischen Ausrichtungen radikal ändern.
    Der Rest wird von leer zu leer gegossen..
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 4 Dezember 2021 07: 36
      -3
      Deadborn-Schema.
      Wofür ist das?
      Der Westen kann nur die vollständige Kapitulation beider Republiken an die Gnade des Kiewer Regimes anerkennen.
      Für Russland ein weiterer Koffer ohne Griff.

      Tiefe Analyse, brillantes Verständnis für die Essenz des Themas!
      1. Ulysses Офлайн Ulysses
        Ulysses (Alexey) 4 Dezember 2021 22: 54
        +3
        Tiefe Analyse, brillantes Verständnis für die Essenz des Themas!

        Nur persönliche Meinung.
        Übrigens gibt es nicht vor, die ultimative Wahrheit zu sein.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 4 Dezember 2021 12: 18
      -2
      Das Letzte, was Donbass will, ist die Rückkehr des feigen Verräters.
      Janukowitsch wird nur auf den zentralen Plätzen von Donezk und Lugansk mit öffentlichen Auspeitschungen konfrontiert.
      Im besten Fall stille Verachtung und stille Sabotage.

      Was für Fantasien? Haben Sie diese Leute gefragt? Hast du alles für sie entschieden?

      Deadborn-Schema.
      Wofür ist das?
      Der Westen kann nur die vollständige Kapitulation beider Republiken an die Gnade des Kiewer Regimes anerkennen.
      Für Russland ein weiterer Koffer ohne Griff.

      Der totgeborene Plan sind die verräterischen Minsker Abkommen, die Russland und den Donbass an Händen und Füßen gebunden haben.
      Anerkennung des Westens in FIG und ist nicht erforderlich.

      Nur die Anerkennung der LPNR durch Russland mit der Festlegung eines bestimmten Datums für Referenden über ihren Beitritt zur Russischen Föderation kann die politischen Ausrichtungen radikal ändern.
      Der Rest wird von leer zu leer gegossen..

      Ihre Anerkennung und der Beitritt zur Russischen Föderation werden die bestehenden Probleme nicht lösen, sondern nur verschärfen.
      1. Gesicht Офлайн Gesicht
        Gesicht (Alexander Lik) 4 Dezember 2021 13: 35
        +3
        verräterische Minsker Vereinbarungen, die

        Dieser Satz charakterisiert Sie als 100%igen Küchenstrategen.
        Minsk war der perfekte Schachzug.
      2. Ulysses Офлайн Ulysses
        Ulysses (Alexey) 4 Dezember 2021 23: 45
        +5
        Was für Fantasien? Haben Sie diese Leute gefragt? Hast du alles für sie entschieden?

        Donbass wird Janukowitsch nicht akzeptieren.
        Es besteht keine Notwendigkeit, die Chimären des immer einprägsamen Surkov mit "Schemata" zu züchten, die für das gemeine Volk unverständlich sind.

        Der totgeborene Plan sind die verräterischen Minsker Abkommen, die Russland und den Donbass an Händen und Füßen gebunden haben.

        Manche Leute glauben immer noch, dass die Feldkommandanten der Donbass-Miliz im Jahr 2014 Kiew erreichen konnten.
        Mit ihrer mageren Zusammensetzung von "ungesehen" ..
        Wir kämpften mehrere Monate für den Flughafen Donezk.

        PS Ja, die Minsker Vereinbarungen wurden mit der Aussicht auf eine Änderung der politischen Situation in der Ukraine geschlossen, aber die Erwartungen wurden nicht erfüllt und unsere Führung hat die Lösung des Problems (meiner Meinung nach) deutlich verzögert.
        Allerdings gab es damals einfach keine anderen Lösungen.

        Ihre Anerkennung und der Beitritt zur Russischen Föderation werden die bestehenden Probleme nicht lösen, sondern nur verschärfen.

        Ja
        Die Erdachse wird einen Eisbären treffen .. Lachen
        Onkel, wen erschreckst du mit "Verärgerung" ??

        Die Welt verändert sich so schnell, dass Ihre "Prognosen" die Tastatur nicht wert sind, auf die Sie die nächsten "Artikel" heften. lächeln
  8. Wassermann580 Офлайн Wassermann580
    Wassermann580 4 Dezember 2021 10: 19
    -2
    Ähnliches versuchte Stalin mit der "Finnischen Demokratischen Republik", deren Chef Otto Kuusinen wurde. Nach der Niederlage der UdSSR wurde die "Republik" leise unter den Teppich gekehrt und erinnerte sich nicht mehr daran.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 5 Dezember 2021 18: 24
      +1
      Wo war die Niederlage? Lass mich dich errinnern:
      1. Wassermann580 Офлайн Wassermann580
        Wassermann580 6 Dezember 2021 04: 46
        0
        Der Plan war: ganz Finnland zu besetzen. Dafür wurden Schläge aus drei Richtungen abgegeben. Zentrale Richtung: Finnland halbieren und Oulu an den Ufern des Bottnischen Meerbusens erreichen. Dafür wurden die 44. und 163. Division der Roten Armee zugeteilt. Die und unrühmlich im Wald verschwand, erschossen und in Kesseln gekocht von finnischen mobilen Scharfschützenabteilungen. Finnland verlor 10 % seines Territoriums, nicht 100 %; Gefechtsverluste betrugen 30000, die Verluste der Roten Armee werden noch klassifiziert und reichen nach verschiedenen Schätzungen zwischen 150000 und 300000.
  9. Adler77 Офлайн Adler77
    Adler77 (Denis) 4 Dezember 2021 12: 55
    0
    Bis zum 24. Lebensjahr sowie bis zum 24. Lebensjahr gibt es gleichzeitige Wahlen in der Russischen Föderation und in der Ukraine. Es wird sicher keine Zeit für LDNR geben.
    Selenskyj muss noch 24 Jahre alt werden und vor allem diesen Winter durchstehen.
    Wenn der Rotz nicht weggeräumt wird, ist es möglich, ihnen bereits im nächsten Jahr mit einer wechselhaften Regierung und vielleicht mit neuen Fluchtgebieten einen neuen Maidan zu provozieren.
    Wenn Sie im gleichen Tempo wie jetzt weitermachen, werfen Sie El um die Ecke. Energie, Treibstoff, Gas und damit nur helfen, an der Macht zu bleiben.
    Die Hauptsache, die Sie definitiv nicht tun müssen, ist, diese Ukraine anzugreifen. Von diesem Angriff träumen die Ukrainer und vor allem die USA.
    Solange die Streitkräfte keine ähnlichen Schritte wie beim georgischen Angriff auf Zchinwali unternehmen, können wir nicht angreifen.
    Aber als Reaktion darauf können und sollten Sie, die Hauptsache ist, den Moment nicht zu verpassen und bereit zu sein.
    Und die Anerkennung von Ukraine 2 ist ein Spiel mit unfassbaren Folgen. Im Allgemeinen brauchen wir die Ukraine nicht.
    Meiner Meinung nach müssen wir nur auf den Süden und Osten entlang des Dnjepr ohne Kiew achten. De facto wird die Ukraine mit allen Schulden und ohne Zugang zum Meer bei Kiew und der Westukraine bleiben. In dieser Form wird es nicht lange dauern und von den Nachbarstaaten absorbiert werden.
  10. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 4 Dezember 2021 12: 58
    0
    Nicht so einfach. Zuerst. Wir müssen noch bis 2024 leben. Darüber hinaus vor dem Hintergrund der unaufhörlichen Hysterie des Westens, die Ukraine "bis zum letzten ..." zu drängen. Der Kreml versteht bereits, dass die beiden Republiken die echte Ukraine sind. Nur die Unterzeichnung von "Minsk" belastet ihn. Dies wird von der "Nezalezhnaya" verwendet, ohne die Beendigung der Umsetzung der Vereinbarungen anzukündigen. Es ist bedauerlich zu sehen, was die ukrainischen Streitkräfte tun, dennoch glaube ich, dass die Strategie des Kremls für viele unerwartet sein wird. Und ich denke, in politischer Hinsicht sehr vorteilhaft für Russland.
  11. Gesicht Офлайн Gesicht
    Gesicht (Alexander Lik) 4 Dezember 2021 13: 28
    +4
    M ja. Ich habe nur Angst, dass die Donezk-Leute Janukowitsch mit der gleichen Freude schlagen werden wie Poroschenko oder Zelevinsky.
    Dies ist das Erste. Zweitens war die Ukraine vor Maid genauso russophob wie jetzt.
    Autor, schreiben Sie besser über die Flugzeugträger, die das Bolschoi-Theater pflügen.
  12. Radziminsky Victor Офлайн Radziminsky Victor
    Radziminsky Victor (Radziminsky Victor) 4 Dezember 2021 13: 29
    +1
    Donbass muss als Rechtsnachfolger der Ukraine anerkannt werden.

    Dies musste 2014 erfolgen.
    Aber der Kreml ist feige und an die Geschäftsinteressen seiner "Eliten" gebunden.
  13. Sergey Demin_2 Офлайн Sergey Demin_2
    Sergey Demin_2 (Sergey Demin) 4 Dezember 2021 17: 17
    +2
    was für Ukraine !!! Donbass = Russland! Lenin war es, der die Republik Krywyj Rih-Donbass in ein antirussisches Projekt trieb Ukraine
    Die Ukraine ist ihrem Wesen und Zweck nach ein russophobischer Staat, und die folgende Scheiße auf den Kopf zu formen?
  14. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 5 Dezember 2021 12: 26
    0
    Donbass muss als historischer Teil Russlands anerkannt werden, da er bis 1922 nicht Teil der Ukraine war, und keinen geografischen Unsinn zu erfinden
  15. Radvas Офлайн Radvas
    Radvas (Igor) 8 Dezember 2021 17: 49
    0
    Warum braucht Russland die Ukraine? Ihr ganzes Leben lang an der Macht hat sie Russland böse Dinge angetan, sie betrogen und verraten, angefangen bei Mazepa. Hör auf und vergiss sie wie einen Albtraum. Es wird nicht schlimmer.
  16. Radvas Офлайн Radvas
    Radvas (Igor) 8 Dezember 2021 17: 52
    +2
    Und Donbass war schon immer Russe. Und so soll es bleiben. Die Leute in Donezk werden nicht verstehen, wenn Russland sie wieder verrät.
  17. av58 Офлайн av58
    av58 (Andrew) 12 Dezember 2021 15: 29
    0
    Die Idee ist klar, aber der Vorschlag geht nicht durch, da Russland die Wahlen, die nach 2013 in der Ukraine stattfanden, sowie Poroschenko und Selenskyj als gewählte Präsidenten der Ukraine bereits offiziell anerkannt hat.