"Admiral Kuznetsov" sollte in den Pazifischen Ozean überführt und auf der Yak-141 . umgerüstet werden


Eines der problematischsten Schiffe der russischen Marine ist die Admiral Kuznetsov TAVRK. Unser derzeit einziger Flugzeugträger hat systematische Probleme mit dem Kraftwerk, es ist bei Reparaturen fast ertrunken, dann bei der Modernisierung fast abgebrannt, und Flugzeuge stürzten mehrmals davon ins Meer. Manchmal gibt es Aufrufe, seine Qualen ganz zu beenden und ihn zum Schrott zu schicken. Dies sollte jedoch auf keinen Fall geschehen, da das Hauptproblem nicht im Kreuzer selbst liegt, sondern in der Tatsache, dass er missbraucht wird.


Ja, es geht nicht um Admiral Kuznetsov, sondern um die Menschen. Denken Sie daran, dass die Ukraine 1991 fast die Hände an die TAVRK gelegt hätte. Das Schiff wurde gerettet, nachts aus der Bucht von Sewastopol herausgeholt und in die Nordflotte der russischen Marine aufgenommen. Leider wurde in den letzten Jahren nicht die gesamte notwendige Infrastruktur gebaut, um sie zu bedienen. In so hohen Breiten wird die Stationierung von Flugzeugträgern überhaupt nicht praktiziert. Wenn die "Admiral Kuznetsov" nuklear wäre, wäre das Problem nicht so akut, aber das raue Klima im Norden verstärkte den Verschleiß seiner Kessel- und Turbinenkraftwerke, als würde der Kreuzer ständig auf drei Meeren Feldzüge unternehmen.

Eine vielleicht optimalere Lösung besteht darin, sie auf die Pazifikflotte zu übertragen, wo es einen akuten Mangel an großen Überwasserschiffen gibt und es eine offensichtliche Militarisierung des benachbarten Japan gibt, das Blick auf die russischen Kurilen hat. Dort, von TAVRK mit einem Flügel aus trägergestützten Luftfahrt- und U-Boot-Abwehrhubschraubern, kann es einen praktischeren Einsatz geben.

Das zweite Hauptproblem des Kreuzers besteht darin, dass er aktiv versucht, ihn als Flugzeugträger zu betreiben. Aber er ist es nicht. Die Admiral Kuznetsov wurde im Wesentlichen als großer Anti-U-Boot-Hubschrauberträger konzipiert. Ja, zu seinen Aufgaben gehört die Niederlage großer Oberflächenziele und die Unterstützung amphibischer Angriffskräfte, aber der Hauptzweck des TAVRK besteht immer noch darin, Marineverbände mit einer großen Anzahl von Flugzeugen und U-Booten vor feindlichen Angriffen zu schützen. Mit anderen Worten, die Luftverteidigung der KUG und die aktive U-Boot-Abwehr. Aus diesem Grund hatten die Schiffe des Projekts 1143 kein durchgehendes Startdeck und waren mit leistungsstarken Raketenwaffen ausgestattet. Sowjetische TAVRKs sollten die Einsatzgebiete einheimischer strategischer Raketenträger vor Angriffen amerikanischer Mehrzweck-Atom-U-Boote vom Typ Los Angeles abdecken. Aus diesem Grund waren die Basis des Luftflügels genau die U-Boot-Abwehrhubschrauber Ka-27PL sowie das vertikale Start- und Landeflugzeug Yak-38.

Das heißt, der "Admiral Kuznetsov" war ursprünglich technisch ein Hubschrauberträger. Aufgrund der schwachen taktischen und technischen Eigenschaften konnten die auf Deck basierenden vertikalen Start- und Landeflugzeuge der Yak-38 keinen zuverlässigen Schutz gegen sowjetische SSBNs von amerikanischen U-Boot-Abwehrflugzeugen und Begleitjägern vom Typ Lockheed P-3 Orion bieten. Um den defekten VTOL Yak-38 zu ersetzen, wurde die Entwicklung des Überschall-Senkrechtstart- und -landungsjägers Yak-141 auf Basis des TAVRK dieser Serie begonnen. Das sowjetische Flugzeug war seiner Zeit weit voraus und stellte viele Rekorde auf.

Seine Besonderheit war, dass der Jäger nicht nur vertikal, sondern auch horizontal sowie in einem verkürzten Muster abheben konnte. Dadurch wurde der Unterschied in den Leistungsmerkmalen zwischen konventionellen deckbasierten Horizontalstartflugzeugen und "Vertikalflugzeugen", die kaum genug Kraft hatten, um sich selbst zu erheben, deutlich geglättet. Dementsprechend hatten sie weniger Treibstoff, weniger Kampflast und weniger Kampfradius. Mit Hilfe eines Bugsprungbretts horizontal abhebend, könnte die Yak-141 in Bezug auf die Leistungsmerkmale an konventionelle trägergestützte Jäger herankommen. Ja, der Unterschied würde aufgrund des aufrechten Sitzens immer noch bestehen bleiben, aber es wäre nicht so katastrophal wie bei der Yak-38.

Warum konzentrieren wir uns auf die Möglichkeit einer vertikalen Landung? Denn von Nimitz ist die TAVRK von den Abmessungen und Abmessungen des Startdecks noch weit entfernt. Spätere Ereignisse haben nur bewiesen, wie unterschiedlich diese Schiffe sind. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurde das fast fertige Yak-141-Projekt geschlossen, und von "Admiral Kuznetsov" versuchten sie, einen vollwertigen Flugzeugträger mit durchgehendem Startdeck zu bauen. Anstelle der SKVVP Yak-141 wurde beschlossen, die Horizontalstartjäger MiG-29K und Su-33 darauf zu platzieren. Wir können sagen, dass dies alles ein großer Fehler war.

Werfen wir einen Blick auf die Liste der Vorfälle auf der Admiral Kuznetsov für ihr kurzlebiges wirkliches Leben als vollwertiger Flugzeugträger. Am 5. November 2005 ereigneten sich im Atlantik gleichzeitig 2 schwere Unfälle mit Su-33-Kampfflugzeugen. Der erste fiel bei der Landung vom Deck und ertrank zusammen mit der geheimen Ausrüstung an Bord. Der zweite fiel auch fast um und blieb nur auf wundersame Weise auf dem Deck. Ursache war in beiden Fällen der Bruch der Luftsperre. Am 14. November 2016 verlor Admiral Kuznetsov während seiner Teilnahme an der syrischen Kampagne einen MiG-29K-Jäger. Es wurde berichtet, dass er einige Kilometer vom Schiff entfernt einfach ins Meer gefallen ist, aber danach erschienen andere Daten in den Medien. Angeblich riss das vor ihm landende Flugzeug das Luftfangkabel, und seine Fetzen verhedderten sich hinter einem anderen Kabel. Dies machte es unmöglich, die folgende MiG-29K zu landen, die dazu verdammt war, in der Nähe des TAVRK zu kreisen, bis ihm der Treibstoff ausging. Am 4. Dezember 2016 ging bei der Landung eine weitere Su-33 verloren, die das Fangseil brach und über Bord fiel. Glücklicherweise gab es in allen Fällen keine Verletzten unter den Piloten.

Worauf können all diese Vorfälle hinweisen? Haben wir die „falschen Systemkabel“? Sind die Piloten schlecht ausgebildet? Oder ist das Schiff selbst, das vom Helikopter- zum Flugzeugträger umgebaut wurde, nicht für den Betrieb so schwerer Flugzeuge wie der Su-33 geeignet?

Die Fachwelt neigt eher zu letzterer Erklärung, obwohl der Faktor der schlechten Ausbildung und einer geringen Anzahl von fliegenden Piloten der trägergestützten Luftfahrt nicht ignoriert werden kann. Es stellt sich heraus, dass die Su-33 auf der Admiral Kuznetsov nichts zu tun hat, sie kann nur leichte MiG-29K-Jäger einsetzen und dann sehr vorsichtig. Es sollte daran erinnert werden, dass es sich um sehr alte Flugzeuge handelt, die für lange Zeit ersetzt werden müssen. Was sind die Möglichkeiten?

Sie können beispielsweise versuchen, die Su-75, einen leichten Mehrzweckjäger der fünften Generation, zu „entgiften“. Diese Maschine könnte das wichtigste "Arbeitspferd" der russischen Flugzeugträgerflotte werden, wenn sie jemals auftaucht. Es gibt jedoch eine etwas einfachere Möglichkeit für eine Übergangszeit, die auf jeden Fall sehr lange dauern wird. Im Jahr 2017 deutete der stellvertretende Premierminister Yuri Borisov an, dass die Arbeiten an senkrecht startenden und landenden Flugzeugen in Russland wieder aufgenommen wurden. Offenbar sprechen wir über die Entwicklungen für das Yak-141-Projekt. Und das eröffnet interessante Möglichkeiten.

Wenn ein solcher Jäger auf dem Deck eines TAVRK platziert wird, kann der Yak-141 (modernisiert) mit einem Bugsprungbrett horizontal abheben und dann im vertikalen Modus sicher landen. Es besteht grundsätzlich keine Bruchgefahr des Fangseils. So könnte SKVVP mit der MiG-29K oder Su-75 auf der "Admiral Kuznetsov" interagieren, die für ihren ursprünglichen Designzweck verwendet wird. Wenn Sie es in den Pazifischen Ozean überführen, hat dies mehr praktischen Nutzen als nur das Einfrieren in der Nordflotte.
73 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Panikovsky Офлайн Panikovsky
    Panikovsky (Mikhail Samuelevich Panikovsky) 20 November 2021 16: 05
    +5
    Ja, nur gibt es kein Yak-141. Wenn etwas Ähnliches bei den Luft- und Raumfahrtstreitkräften auftaucht, dann in 10-15 Jahren, wenn das Schiff als technisch veraltet abgeschrieben werden sollte.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 08: 20
      0
      Bis dahin wird es mindestens 2 UDCs geben, auf denen die Yak-141 basieren kann. Vielleicht wird das Verteidigungsministerium zu etwas Ernsterem reifen
      1. Alex777 Офлайн Alex777
        Alex777 (Alexander) 21 November 2021 14: 31
        +1
        Ich stieß auf Kommentare von Experten über die Unfähigkeit des Kreuzers 1164, im Norden zu dienen.
        Kondenswasser wurde erwähnt, das sich ständig in
        alle hält ab eineinhalb Metern und mehr.
        MiG-29K sind neue Flugzeuge.
        Und bei der Su-33 ist es gut möglich, dass sie nicht zum Kreuzer passt. Und alt sind sie auch.
      2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 20: 50
        -2
        Zitat: Marzhetsky
        Bis dahin wird es mindestens 2 UDCs geben, auf denen die Yak-141 basieren kann.

        Der Entwurf dieser UDCs ist noch nicht abgeschlossen, es ist nicht bekannt, welche Haupttriebwerke eingebaut werden. Pläne, die Produktion von Yak-141 in dichtem Nebel zu starten, sehr unwahrscheinlich.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 20 November 2021 16: 54
    0
    Neulich haben die Briten die F-35 von ihrem Flugzeugträger abgeworfen. Wahrscheinlich werden sie nach Hariera wechseln und irgendwo auf Bermuda stationiert sein.
  3. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 20 November 2021 17: 22
    -4
    hör auf mit seiner Qual und schick ihn zum Schrott

    - die vernünftigste Idee des Autors.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 07: 29
      -1
      Wer sind die Richter?
      1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
        Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 21 November 2021 12: 30
        0
        Verdammter Bandera, Plünderung des sozialistischen Eigentums ...

    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 08: 00
      +1
      Was mir an den Artikeln über die Ukraine, Israel und russische Waffen gefällt, hier manifestiert sich die russophobische Essenz der einheimischen Liberalen in ihrer Gesamtheit.
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 22: 02
        -3
        Die Liberalen sind irgendwie seltsam hartnäckig. Und sie werden niemandem die Macht übertragen. Sie sind seit langem der CIA-Goldmedaille würdig, weil sie der russischen Wirtschaft materiellen Schaden zugefügt haben. Zum Beispiel RUSNANO. 100 Milliarden Rubel an Investitionen aus der Staatskasse !
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 November 2021 17: 58
    +3
    Der Fremde Kuznetsov (Fremder - dass das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation und nicht Experten zuständig sind und Geld zugewiesen haben) und der nicht vorhandene Yak 141 verfolgen ihn.

    In der Zwischenzeit sind sie nicht da, was sie dann schreiben sollen.
    Das heißt, dann können Sie Kombinationen finden, die auf den Fähigkeiten der Wirtschaft basieren.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 07: 45
      +1
      Bevor Sie eine Waffe teuer machen, müssen Sie genau überlegen, wo und wie Sie sie einsetzen. Dies gilt beispielsweise für die Yak-141.
      Und erst tun, und erst dann Kombinationen finden – das ist der Weg des fehlerhaften Geistes wink
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 21 November 2021 10: 33
        +4
        Eka, du hast versucht, mir böse zu werden, und hast das Militär "Geistesfehler" genannt.

        Sie entwickeln Taktik-Strategien, führen virtuelle Schießereien und Übungen durch und bestellen auch die Ausrüstung.

        Nicht das erste Mal
  5. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 20 November 2021 20: 06
    -1
    Zumindest nicht über Träume von einem Blutbad in der Ukraine.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 07: 29
      -2
      Olezha, ich träume davon, das blutige Bad in der Ukraine zu beenden
  6. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 00: 09
    -2
    Die Yak-141 wurde nicht in Dienst gestellt, und das russische Verteidigungsministerium hat dafür keine Pläne. Die Su-75 ist nicht einmal ein Prototyp. Die Su-57-Lieferungen an die Luftwaffe sind gescheitert. Diese Maschinen behaupten, extrem zu sein komplexe Herstellbarkeit Und es wird derzeit im russischen militärisch-industriellen Komplex weniger beobachtet. Su-33- und MIG-29K-Maschinen von vorgestern. TAVKR Kuznetsov steckt in Reparaturen und Unfällen.

    - Aber das sollte auf keinen Fall gemacht werden, da das Hauptproblem nicht im Kreuzer selbst liegt, sondern in der Tatsache, dass er missbraucht wird.

    Seine Nachahmung der Reparatur verschlingt buchstäblich das magere Budget der russischen Marine.
    beschleunigter Bau eines Docks bei SRZ-35, eine Reihe von Kriminalfällen.

    - Die vielleicht beste Lösung besteht darin, sie auf die Pazifikflotte zu übertragen, wo ein akuter Mangel an großen Überwasserschiffen herrscht und eine offensichtliche Militarisierung des benachbarten Japan mit Blick auf die russischen Kurilen stattfindet. T-

    KTOF verfügt nicht über eine ausreichende Anzahl von Schiffen und SSGNs, um die Luftverteidigung, die Flugabwehrraketenabwehr und die Flugabwehrraketenabwehr eines solchen Schiffes zu gewährleisten .

    - Wenn die "Admiral Kuznetsov" nuklear wäre, wäre das Problem nicht so akut, aber das raue Klima im Norden erhöht den Verschleiß seiner Kessel-Turbinen-Kraftwerke, als ob der Kreuzer ständig auf drei Meeren Feldzüge durchführe.

    Es geht nicht um das Klima. Sie schickten die TAVKR 1989 zum KSF. Es war das größte Problem für den hinteren Teil der Flotte und für das Hauptquartier der Flotte. Nach der TARKR Kirov versuchten sie, in Ura-guba zu stationieren. Es hat nicht funktioniert. Wir wurden in die SRZ-35 versetzt. Wir konnten die Bereitstellung von Dampf, Luft und Strom nicht herstellen. Die Basis war nicht bereit, da sie 1980 die TARKR, die MAPL 705 der Projekt in der Westwand Bei der aktuellen KTOF sieht es nicht besser aus.

    Von VTOL-Flugzeugen gibt es nur unverantwortliche Leere, von der Su-75 wird auch schon von ihrer offenen Architektur gesprochen, das heißt, sich auf einen ausländischen Kunden mit einem fremden Set zu verlassen. Aufgrund des Fehlens des russischen, weil es kein Serienradar mit AFAR für die Su-57 gibt, gibt es keinen Gottesaugenhelm, es gibt keine neue Munition, es gibt keinen Produktmotor 30, War es wegen der schlechten Qualität? Verbundmaterialien, dass die Su-57 im Dezember 2019 ihre Flugzeuge gefaltet hat?
    1. IC Офлайн IC
      IC (IMS) 21 November 2021 02: 59
      +1
      Du liegst absolut richtig. Eines der wichtigsten operativen Probleme ist das Fehlen einer normalen Küstenstützpunktstruktur, die dazu führte, dass inkl. dazu, die Motorressourcen eines Kraftwerks außerhalb des Kampfdienstes zu verschwenden.
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 18: 27
        -2
        Neben dem Stützpunktsystem gibt es das klapprige Heck der KTOF, Probleme bei der Rekrutierung von Personal für den Dienst bei der KTOF, eine schwache Ausbildungsbasis und das Fehlen einer Hilfsflotte.
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 07: 32
      0
      KTOF verfügt nicht über eine ausreichende Anzahl von Schiffen und SSGNs, um die Luftverteidigung, die Flugabwehrraketenabwehr und die Flugabwehrraketenabwehr eines solchen Schiffes zu gewährleisten .

      Es scheint, dass der Artikel damit begann. Übersetzen beinhaltet auch die Schaffung von Infrastruktur, nicht wahr?
      Die Schwäche von KTOF setzt einige Schritte zur Stärkung voraus, nicht wahr? TAVRK zu übersetzen wird ein echter Schritt sein. Da sind die Japaner Seite an Seite mit ihren zwei Izumos und 20 SCVVPs an Bord. Ungefähr die gleiche Gewichtsklasse mit Kuzya.
      Zu diesem Zeitpunkt werden die Fregatten des Projekts 22350 und 22350M erscheinen, um es zu bewachen.
      Hör schon auf zu jammern.

      Es geht nicht um das Klima. Sie schickten die TAVKR 1989 zum KSF. Es war das größte Kopfzerbrechen für den Rücken der Flotte und für das Hauptquartier der Flotte. Nach der TARKR Kirov. Sie versuchten, in Ura-gub zu stationieren hat nicht funktioniert. Auf SRZ-35 verlegt. Wir konnten keine Unterstützung herstellen. per Fähre, Luft, Stromversorgung. Die Basis war nicht bereit, wie für den Empfang der TARKR im Jahr 1980, der MAPL 705 des Projekts in der Westwand Beim aktuellen KTOF sieht es nicht besser aus.

      Und auch im Klima. Sie widersprechen sich.
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 18: 37
        -2
        Übersetzen beinhaltet auch die Schaffung von Infrastruktur, nicht wahr?

        Übernehmen und besitzen eine Mobilisierungsreserve, Mittel, Schiffsreparaturressourcen, verschiedene Konzepte.

        TAVRK zu übersetzen wird ein echter Schritt sein.

        Die TAVKR ist noch nicht einmal im Trockendock: Es gibt viele Fragen zur Ausbildung von Flugbesatzungen und technischem Personal bei NITKA, zur Personalausstattung, zur Bildung einer Führungskraftreserve und zur Organisation des KTOF-Hauptquartiers.

        Ungefähr die gleiche Gewichtsklasse mit Kuzya.

        Nein, die TAVKR-Crew hat selbst bei der KSF nicht einmal 25% der logistischen Infrastruktur der Izumo-Crew.

        Zu diesem Zeitpunkt werden die Fregatten des Projekts 22350 und 22350M erscheinen, um es zu bewachen.
        Hör schon auf zu jammern.

        Es gibt nur zwei Fregatten von Project 22350. Project 22350M wurde nicht einmal aufgelegt, kein Jammern, aber eine klare Vorstellung vom Zustand der USC, UEC, OPK.

        Und auch im Klima. Sie widersprechen sich.

        Mit einem klaren System für die Bereitstellung von Heckdiensten und Stützpunkten wirkt sich das Klima nicht radikal aus.In den Vereinigten Staaten verbringen Schiffe und AUG viel Zeit in unterschiedlichen klimatischen Bedingungen.Aufgrund der unbefriedigenden Versorgung mit Fähren sind die TAVKRs in den USA North litt unter der geringen Isolierung der Netze, die Kabinen und Cockpits waren voller Kondenswasser.
    3. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 08: 23
      -1
      Die Yak-141 wurde nicht in Dienst gestellt, und das russische Verteidigungsministerium hat dafür keine Pläne. Die Su-75 ist nicht einmal ein Prototyp. Die Su-57-Lieferungen an die Luftwaffe sind gescheitert. Diese Maschinen behaupten, extrem zu sein komplexe Herstellbarkeit Und es wird derzeit im russischen militärisch-industriellen Komplex weniger beobachtet. Su-33- und MIG-29K-Maschinen von vorgestern. TAVKR Kuznetsov steckt in Reparaturen und Unfällen.

      Der Kunde geht, der Gipsabdruck wird entfernt. Vielleicht musst du dir jetzt auch noch eine Kugel in die Schläfe schießen?
      Oder in Ruhe sehen, wie Sie diese Blockade lösen können?
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 18: 46
        -2
        Ich glaube, dass es bei der KSF zwei Flugzeugträger und bei der KTOF zwei geben sollte. Mit einer Ablösung von Sicherheits- und Unterstützungskräften. Wenn ein AB zur Reparatur geliefert und nach der Reparatur in Ordnung gebracht wird, wird der zweite in der Linie bleiben können Ohne AB werden die Flotten auch in der Seenähe, teilweise sogar in der Küstenzone, nicht in der Lage sein, operative Aufgaben zu lösen.
        Um dies zu tun, ist es notwendig, eine echte Revolution im Schiffbau, in der Schiffsreparatur zu machen. Irgendwo Tausende von qualifizierten Schiffbauern, Schiffsreparaturen zu rekrutieren. Werft und Werften mit moderner Technologie ausstatten. Wie bei den Werften in Japan, Südkorea, China . Kaufe und fahre zu KTOF und zu KSF gemäß dem Dokumentanalogon von PD-50 Um Personal zu Besatzungen zu rekrutieren und auszubilden Um AWACS- und U-Flugzeuge, PLO-Flugzeuge, Katapulte zu bauen Wirtschaft, mit dem aktuellen Stand der Mobilitätsressourcen, mit den aktuellen Wehrpflichtigen,
        Trainingsbasis ist unbekannt.
    4. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
      Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 21 November 2021 12: 40
      -2
      Es geht nicht ums Klima, sie schickten die TAVKR 1989 zum KSF, das war das größte Kopfzerbrechen für das Heck der Flotte und für das Hauptquartier der Flotte.

      - so wissen die normalen Leute - Diebesgut bringt nie Gewinn, sondern nur Verluste. Am Ende wurde kein einziger Gauner reich.

      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 18: 47
        -3
        Nicht gestohlen Für die Ukraine war der TAVKR wie ein schwerer Koffer ohne Griff.
        1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
          Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 21 November 2021 21: 51
          -2
          Und was, ein schwerer Koffer ohne Griff wird nicht mehr gestohlen?
          1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
            Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 22: 04
            -3
            Der TAVKR wurde nicht gestohlen, sondern ins KSF verlegt.
            1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
              Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 22 November 2021 12: 47
              -1
              ... "ihn nachts aus der Bucht von Sewastopol herausholen" ...
              1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                Gunnerminer (Schütze) 22 November 2021 21: 23
                -4
                In Absprache mit der ukrainischen Führung.
  7. IC Офлайн IC
    IC (IMS) 21 November 2021 02: 54
    +4
    Aator kennt die Geschichte des Projekts nicht sehr gut und ist technisch nicht versiert
    (Kesselfantasien). Richtig ist nur, dass das Schiff dazu gedacht war, die Zone, in der das Atom-U-Boot in Kampfstellungen eintrat, Luftschutz zu bieten. Daher war der Luftflügel für die Luftverteidigung vorgesehen. Parallel dazu ist das Schiff mit einem Raketenkreuzer ausgestattet.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 07: 29
      -2
      Aus Ihrem Kommentar geht nicht hervor, dass Sie ein Experte sind. Lachen
      Ich kenne die Geschichte des Projekts und so weiter. Wählen Sie besser Ausdrücke. Ich mag keine klugen Leute, die andere Leute im Handumdrehen benennen.
    2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 18: 48
      -2
      Ein U-Boot-Raketensystem wurde an die TAVKR geliefert.
  8. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 21 November 2021 07: 54
    0
    Füllen Sie es mit Kaliber- und Zirkon-Raketen und parken Sie es in der Nähe von Kuba!
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 November 2021 08: 02
      +1
      Warum den einzigen Flugzeugträger mit Raketen vollstopfen? Es kann wirklich nur als leichter Flugzeugträger gegen zwei andere leichte Flugzeugträger, japanische, mit 20 SCVVPs auf dem Deck nützlich sein. Kuzya an die Pazifikflotte übertragen, die Infrastruktur dafür vorbereiten, dann die Fregatten des Projekts 22350, 22350M übertragen und die Flotte stärken.
      Kuza hat im Norden nichts zu tun.
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 18: 58
        -2
        Kuzya an die Pazifikflotte übertragen, die Infrastruktur dafür vorbereiten, dann die Fregatten des Projekts 22350, 22350M übertragen und die Flotte stärken.

        Wie viele Jahre, wie viele Rubel wird es dauern? Bei KTOF überlebt das einzige Schwimmdock japanisches Analogon PD-50 seine letzten Monate. Es gibt kein Trockendock dafür. Wann wird die Fregatte des Projekts 22350M an die Flotte übergeben? Wann? werden vier Einheiten des SSGN 855M des Projekts bei KTOF erscheinen?22M3M?Wann wird es drei zweistufige moderne Seeminensucher geben?Wie sieht es mit der Luftverteidigung der Flotte, insbesondere in der Kurilen-Region, ohne AWACS und U . aus? Komplexe?
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 13: 43
          0
          Der erste 2230 wird 2023 an die Pazifikflotte gehen. Zwei weitere - im Jahr 2025.
          1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
            Gunnerminer (Schütze) 25 November 2021 18: 14
            -4
            Sie werden gehen, sie werden, sie werden es tun, sie werden es liefern. Bis 2023 ist es noch notwendig zu leben. Nur zwei Fregatten des Projekts 22350 konnten die UCK-Beamten verdrängen. Und das ohne Unterstützungskräfte.
            1. Marzhetsky Online Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 18: 16
              0
              Wir werden leben, hoffe ich. Kuzya wird auch noch einige Jahre geschnitten. Was die Eskorte angeht: Glauben Sie, dass Sie sofort gegen die Japaner kämpfen müssen, oder ist noch Zeit, sich vorzubereiten und auf neue Schiffe zu warten?
              1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                Gunnerminer (Schütze) 25 November 2021 18: 24
                -3
                Der Rumpf des TAVKR und die Außenbordausrüstung werden nicht jünger. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er von der "Reparatur" in die OFI geschleppt wird. Und seine Luftgruppe macht auch keine Fortschritte bei der Aufrechterhaltung der Flugqualitäten, die Flugzeuge der vorgestern.Der AWACS und U anständiger Hubschrauber wurde nicht gebaut.Ka-27PL als Mittel zur PLO für eine Zwei mit einem Plus.

                Wann und wie die Japaner bekämpft werden, wird in Moskau nicht entschieden, diese Vorbereitung wird KTOF 30 Jahre in Anspruch nehmen.
                1. Marzhetsky Online Marzhetsky
                  Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 18: 30
                  0
                  Wann und wie die Japaner bekämpft werden, wird in Moskau nicht entschieden, diese Vorbereitung wird KTOF 30 Jahre in Anspruch nehmen.

                  So wahr. Daher lohnt es sich, sich im Voraus vorzubereiten.
                  1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                    Gunnerminer (Schütze) 25 November 2021 18: 59
                    -4
                    Einige SSGN 855M des Projekts benötigen mindestens 14 Einheiten, um die Hauptaktivitäten von SSGN 949A und SSGN 955A des Projekts zu unterstützen. Die SSGN 667BDRM zählt nicht, sie rumpeln auf dem gesamten Ochotskischen Meer. Die Varshavyanka-Frauen waren nie in der Lage um die VNEU zu bewaffnen 2014 die erste Serien-VNEU bis zum 1. März 2016 herauszugeben
                    KTOF wurde modernisiert ohne Ausrüstung mit dem Kaliberkomplex, ohne elektronische Karten, ohne BUGAS, ohne Anti-Torpedosysteme, ohne modernes Luftregenerationssystem, ohne LIAB, mit Holztorpedos, ohne moderne GPE-Mittel, mit durchdringenden Periskopen Gerät am Ufer liegen.
                    Sie bereiten vor, planen aber nicht die Wiederherstellung des Aufklärungs- und Angriffsflugzeugs KTOF. Es gibt nur ein modernes Aufklärungsschiff für das riesige Einsatzgebiet von KTOF. Kein einziges PRTB, kein einziger Universalversorgungstransport. KTOF verfügt nicht über AWACS- und U-Systeme Sogar so veraltet wie die Ausstellung des PLO-Luftfahrtmuseums A-50U im Vergleich zur Kawasaki R-1.
                  2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                    Gunnerminer (Schütze) 25 November 2021 19: 11
                    -3
                    Die aktuelle Situation muss umfassend betrachtet werden. Die OSK ist nicht in der Lage, in einer für den Kunden akzeptablen Zeit Schiffe im Nahseebereich zu bauen. Die Kurilen liegen so weit von Japan entfernt, dass es dumm ist, Luftverteidigungssysteme zu konzentrieren und Küstenkomplexe gibt es keine unzerstörbare Luftverteidigung, die Japaner werden auf Wunsch immer in der Lage sein, die notwendigen Truppenteile zu bilden und unsere auf den Inseln konzentrierten Truppen zu vernichten, ohne ihren Luftraum und ihre Hoheitsgewässer zu verlassen.

                    Japan hat nicht nur eine starke Flotte, es verfügt über eine aktualisierte, ausgewogene (mit einem entwickelten Streik, Flugabwehr- und U-Boot-Komponenten der Überwasserflotte sowie einer starken U-Boot-Flotte und grundlegender U-Boot-Luftfahrt), sondern auch eine gut ausgestattete Flotte (Schiffsbau- und andere Maschinenbaukapazitäten, Elektronik, Waffen, Logistik und Personal (mit einer entwickelten Handels- und Fischereiflotte sowie einer ernsthaften Küstenwache gibt es Hunderttausende von Reserveseglern in der Hauptsache) Spezialitäten).
                    Wie Großbritannien in Europa ist Japan ein Inselstaat, ein kompakter, dicht besiedelter und industrialisierter Staat. Dazu eine große Anzahl natürlich bedingter eisfreier Häfen an beiden Küsten.
                    Und jetzt fällt der Vergleich nicht zugunsten von Russland und KTOF aus.
                    1. Die allgemeine Wirtschafts- und Finanzlage Japans und Russlands (insbesondere der Haushalt des fernöstlichen Teils).
                    2. Die Zahl der Schiffbauunternehmen in Japan und im Fernen Osten Russlands sowie deren Niveau: allgemeine Technik, Personal, Gesamttonnage und die Palette der gebauten Schiffe und Schiffe;
                    3. Herstellung von Komponenten für die Flotte (Blech-, Profil- und Rohrprodukte für Rümpfe, Turbinen und Dieselmotoren, elektrische Generatoren und Batterien, Elektronik, chemische Produkte usw.) sowie insbesondere die Logistik ihrer Lieferung von den Herstellern zu Werften.
                    Das Ergebnis ist für KTOF bedauerlich.
                    In Japan gibt es Dutzende von eisfreien Häfen (Marinestützpunkt und Stützpunkte), d.h. es gibt alle Möglichkeiten zur Aufstellung und Zerstreuung (in der angedrohten Zeit vor Beginn möglicher Feindseligkeiten). Es gibt eine Bahnlinie zu fast allen Häfen. Auch in Japan gibt es auf engstem Raum ein dichtes Flugplatznetz.
                    Fernost - 1 Stützpunkt (Wladiwostok-Nachodka), teilweise einfrierend (nicht einfrierend Posiet hat nicht die richtige Infrastruktur), sowie der Hafen von Petropawlowsk-Kamtschatski, einfrieren, geographisch abgelegen und ohne Eisenbahnverbindung mit dem Festland ( sowie absolut der größte Teil des Fernen Ostens) ... Vanino - friert im Winter ein, auch der sowjetische Hafen, und letzterer wird jetzt praktisch nicht mehr für den Bedarf der Flotte genutzt. Sachalin und die Kurilen verfügen auch über keine nennenswerte Infrastruktur, um die Streitkräfte der Flotte zu stationieren. Das heißt, zwei Basen gegen mindestens zwei Dutzend vom Feind.
                    Militärschiffbau ist lächerlich zu vergleichen. Komsomolsk-am-Amur - im Fahrerlager, und sie bauten dort vor 30 Jahren nuklearbetriebene Schiffe, jetzt versuchen sie, Korvetten zu bauen, aber nicht genug und langsam, und es ist notwendig, alle Komponenten und Metalle zu tragen wird für mehrere tausend Kilometer benötigt. In Wladiwostok geht es nur um die Reparatur und das Zerschneiden von Schiffen, die neue Werft steht ausschließlich unter Gastankern. Das heißt, es gibt keine ernsthaften Schiffbaukapazitäten, auch mit Personal. Petropawlowsk hat nicht einmal die Kapazitäten für hochwertige Schiffsreparaturen.Das Nord-Ost-Reparaturzentrum ist eine Quelle für Kriminalfälle und beschäftigt sich nur mit dem Zerschneiden der OFI-Boote.
                    Wir reden nicht über Turbinen, Dieselmotoren, Elektronik für den Fuhrpark, alles ist jedem klar.
                    Und jetzt - was ist mit dem Krieg mit Japan um die Kurilen (dies unter der hypothetischen Bedingung, dass der Showdown nur zwischen uns und Japan stattfindet).
                    Oberflächenflotte – es gibt einige Möglichkeiten, aber die Pazifikflotte wird einem Präventivschlag nicht standhalten. Die Lieferung von Vorräten an die Flotte ist nur für Wladiwostok möglich. Kamtschatka, die Kurilen und Sachalin befinden sich in einer Seeblockade, es wird keine Versorgung auf dem Seeweg geben, auf dem Luftweg - es ist wie das belagerte Sewastopol im Großen Vaterländischen Krieg, für 10 Tote und Verwundete - 2 Verstärkungen, über Ressourcen - noch schlimmer.
                    U-Boot-Flotte - wir können Japan mit der ersten Präventivsalve ins Meer spülen, aber dann bleiben wir den USA völlig wehrlos gegenüber ...
                    Einfache U-Boot-Abwehrflugzeuge - keine Optionen zugunsten Japans.
                    Und wann werden wir in Fernost mindestens ein Drittel der Bevölkerung und Produktionskapazität Japans haben?
    2. Wamp Офлайн Wamp
      Wamp 21 November 2021 14: 38
      0
      Dafür ist jede Mulde geeignet.
    3. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 18: 53
      -2
      "Caliber" und "Zircon" sind keine Raketen. So heißen die ROC seit 1994. Eine Rakete ist nur eine Munition. Für ihren erfolgreichen Einsatz müssen die Bedingungen für eine ganze Liste im A4-Format erfüllt sein. Die meisten dieser Liste des Zivilgesetzbuches der russischen Marine ist bereits 20 Jahre alt.Für Manöver benötigt Kuba eine moderne Hilfsflotte und alle Arten von Marinefliegern, um ein Vielfaches mehr SSGN 855M Projekt.
      die Reihe überschreitet nicht XNUMX. Selbst für den Schutz von SSBNs reicht es nicht aus.
  9. TermNachTer Офлайн TermNachTer
    TermNachTer (Nikolai) 21 November 2021 16: 19
    0
    Die Praxis hat gezeigt, dass die Flugzeuge des SVPP in den Leistungsmerkmalen Flugzeugen mit normalem Start unterlegen sind. Eine Verdrängung von 55 Tausend Tonnen reicht für einen normalen Flugzeugträger völlig aus, die französische "de Gaulle" ist noch weniger. Das SVPP an Bord des UDC soll die Landekräfte unterstützen und nicht die Luftüberlegenheit erlangen, daher reicht es für das UDC, aber nicht für einen normalen Flugzeugträger.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 19: 00
      -2
      Für den operativen und kompetenten Betrieb des SVPP werden Tanker benötigt, und es gibt 6-8 kampfbereite Fahrzeuge für das gesamte Regiment Diaghilew.
      1. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 13: 47
        +1
        Nun, wir sprachen eigentlich von einem kurzen Start, nicht von einem vertikalen Start.
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 25 November 2021 18: 12
          -3
          Vor der Erschaffung eines solchen Flugzeugs durch die UCK-Truppen wie vor dem Mond auf einem Esel, aber es ist äußerst notwendig.
          1. Marzhetsky Online Marzhetsky
            Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 18: 17
            0
            Es gibt andere Meinungen.
            1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
              Gunnerminer (Schütze) 25 November 2021 18: 26
              -3
              Es gibt unterschiedliche Meinungen. Aber es gibt einen realen Zustand. Die armen Unternehmen der UAC. Der kolossale Mangel an Arbeitskräften. Auch bei KNAAZ können sie die personellen und technologischen Voraussetzungen für die Serienproduktion der Su-57 nicht schaffen, aber hier Das Flugzeug ist von Grund auf neu.
              1. Marzhetsky Online Marzhetsky
                Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 18: 29
                0
                habe ich schon gefragt. Schreiben Sie aus Israel?
                Jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass es irgendwo aus Haifa kommt.
                1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                  Gunnerminer (Schütze) 25 November 2021 19: 12
                  -4
                  Ich schreibe aus Russland. Wenn Sie Mitgläubigen suchen, werde ich enttäuschen. Kein Jude.
                  1. Marzhetsky Online Marzhetsky
                    Marzhetsky (Sergey) 26 November 2021 07: 42
                    0
                    Tut mir leid, ich kann es nicht glauben. Ich spüre die gleichen "Ausstrahlungen" wie von Bindyuzhnik und seinen Mitpropagandisten
                    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                      Gunnerminer (Schütze) 26 November 2021 16: 47
                      -3
                      Ich habe nichts mit dem angesehenen Bindjuschnik zu tun. Sehen Sie sich meine IP an. Oblast Leningrad. Patriot Russlands. Ich schreibe es so, wie es ist. Nicht so, wie es jemand braucht.
                    2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                      Gunnerminer (Schütze) 27 November 2021 00: 47
                      -2
                      Wenn es mit dem militärisch-industriellen Komplex, mit dem Verteidigungsministerium, mit Roskosmos gut lief, könnte keine Propaganda die tatsächlichen Erfolge widerlegen.
                      1. Marzhetsky Online Marzhetsky
                        Marzhetsky (Sergey) 27 November 2021 09: 22
                        0
                        Die Dinge laufen schlecht. Die Frage bezieht sich auf das, was passiert. Ich selbst stehe dem Regime und seinen "Erfolgen" äußerst kritisch gegenüber. Aber ich kritisiere lieber konstruktiv: Wenn Sie kritisieren, bieten Sie Ihre Lösung an.
                        Du machst nur Kritik. Spüren Sie den Unterschied zwischen den Sätzen.
                      2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                        Gunnerminer (Schütze) 27 November 2021 09: 56
                        -2
                        Es sollte auf einer Sitzung des militärisch-industriellen Komitees, auf einer Sitzung des Militärrats eines Bezirks oder einer Flotte vorgeschlagen werden. Ich habe keinen Zugang zu Sitzungen dieser Ebene. Und bieten gewöhnlichen Küstenbürgern nur an, das Wasser zu rühren.
                      3. Marzhetsky Online Marzhetsky
                        Marzhetsky (Sergey) 27 November 2021 10: 00
                        +1
                        Warum also rührst du das Wasser mit deinen deprimierenden Kommentaren? Was versuchen Sie dann zu erreichen? Willst du die schreckliche Wahrheit enthüllen? Und warum? Denen? Normale Zivilisten? Und was wird sich dadurch verbessern?
                        Was die Vorschläge angeht: Alle großen Medien werden von den zuständigen Behörden untersucht, analytische Notizen erstellt und so weiter. Military Review - die meistbesuchte Site der Welt zu militärischen Themen. Glauben Sie mir, es gibt viele kompetente Leute, die dort Veröffentlichungen lesen. Auch Artikel aus dem Reporter als Nebenprojekt gehen an VO. Wenn Sie gehört werden möchten, schreiben Sie über den Fall und verdünnen Sie einen Nörgler in den Kommentaren.
                        Ihre Aktivität ist also rein destruktiv. MEINER BESCHEIDENEN MEINUNG NACH.
                      4. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                        Gunnerminer (Schütze) 27 November 2021 10: 15
                        -2
                        Ich drücke meine Meinung zum Thema des Beitrags aus, es war eine gängige Meinung in der UdSSR.

                        alle großen Medien werden von den zuständigen Behörden untersucht, analytische Notizen erstellt usw.

                        Ausländische zuständige Behörden: Inländische sind besorgt über Masse, Ringer, Kritik an der verarmten Ukraine.

                        Glauben Sie mir, es gibt viele kompetente Leute, die dort Veröffentlichungen lesen.

                        Wenn Sie gehört werden möchten, schreiben Sie über den Fall und verdünnen Sie einen Nörgler in den Kommentaren.

                        Verschmitzt.
                        Nach den Artikeln des Kapitäns des 3. Ranges der Reserve M.Klimova zu urteilen, gibt es ein minimales Interesse. Er schreibt über den Fall. Er wird regelmäßig bei der VO gesperrt. Vielen Dank, A. Timokhin Klimova unterstützt. In der Vergangenheit, es gab genug Vorschläge von Militärs und Wissenschaftlern auf der VO. Endete mit ewigen Verboten. . Trotz ihrer Vorschläge in der richtigen Form, ohne die Regeln der Ressource zu verletzen. Uryakalka hingegen werden geehrt. Obwohl ihre Informationen sogar vom Vremya-Fernsehprogramm widerlegt.
  • gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 21 November 2021 16: 54
    -1
    - Ja ... ich hätte die Mistrals schon längst aus Ägypten kaufen sollen ... oder sie (im Tausch) gegen mehrere MiG-35-Luftfahrtregimenter eintauschen (sie wären großartig für Ägypten); So-30SM; Nun, es gibt noch mehr Panzer ... - Es gibt mehrere Dutzend T-90M ... - und das alles sind "Exportoptionen" ...
    - Und Ägypten würde einem "solchen Austausch" leicht zustimmen ... - Und dann sind diese "Mistrals" in Ägypten überhaupt nicht im Geschäft ... - Aber in der russischen Flotte hätten sie einfach einen Platz gefunden - das auf der "Küste Syriens"; dass bei der Pazifikflotte - sie würden sich immer als nützlich erweisen ... - Ja, und russische Kampfhubschrauber - für sie hat Russland bereits ...
    - Nur wenn es die Ägypter mehrere Jahre lang nicht geschafft haben, diese Mistrals abzulegen - "durch ihre Ausbeutung" ...
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 19: 01
      -3
      mehrere Luftfahrtregimenter MiG-35

      Ägypten kann sich eine solche Anzahl von MiG-35 nicht leisten.
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 21 November 2021 19: 29
        -2
        Ägypten kann sich eine solche Anzahl von MiG-35 nicht leisten.

        - Nun, das ist persönlich, ich habe gerade das "Kostenäquivalent" mit den Augen herausgefunden - wie viel der Mistral kosten wird - und vielleicht die Lieferung mehrerer S-400-Batterien + eine Charge T-90M-Panzer - genug für die Augen. .. - egal. ..
        - Und Russland hat beide Mistrals !!!
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 21 November 2021 21: 59
          -3
          Ägypten ist nicht der solventeste Käufer von Waffen. Für die Mistrals ist es notwendig, die See- und Küsteninfrastruktur vorzubereiten. Bereitet die Besatzungen vor. Es gibt keine Anzeichen von Bewegung in diesen Fragen.
    2. TermNachTer Офлайн TermNachTer
      TermNachTer (Nikolai) 21 November 2021 22: 55
      0
      "Mistral" - ein seltener Schwachsinn, Gott sei Dank sind sie in Ebipta und nicht in Russland. Lass sie dort bleiben.
  • FrankyStein Офлайн FrankyStein
    FrankyStein (FrankyStein) 22 November 2021 00: 20
    0
    Wenn wir davon ausgehen, dass sie ein Yak bauen, werden sie, während sie ihnen das Fliegen beibringen, auch angegriffen. Bei dem knappen russischen Budget ist es kaum eine vernünftige Idee, die Flottenvielfalt zu erhöhen: Wenn die Kabel brechen, dann stärker machen, wo liegt das Problem?
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 13: 46
      +1
      Das Flugzeug selbst ist schwer, veraltet und nicht mehr produziert. Die Kabel sind nicht das Problem.
  • Sergej Zemskow Офлайн Sergej Zemskow
    Sergej Zemskow (Sergey) 23 November 2021 12: 02
    -1
    Ein uralter Trog und eine uralte Ebene. Alle Augen nur auf Entwicklungen aus der UdSSR? Und wo sind unsere brillanten Schöpfer von der UAC oder Rostec?
  • Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 13: 42
    0
    Quote: gunnerminer
    Ich glaube, dass es bei der KSF zwei Flugzeugträger und bei der KTOF zwei geben sollte. Mit einer Ablösung von Sicherheits- und Unterstützungskräften. Wenn ein AB zur Reparatur geliefert und nach der Reparatur in Ordnung gebracht wird, wird der zweite in der Linie bleiben können Ohne AB werden die Flotten auch in der Seenähe, teilweise sogar in der Küstenzone, nicht in der Lage sein, operative Aufgaben zu lösen.

    Völlig einverstanden
  • Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 25 November 2021 13: 45
    +1
    Quote: gunnerminer
    Um dies zu tun, ist es notwendig, eine echte Revolution im Schiffbau, in der Schiffsreparatur zu machen. Irgendwo Tausende von qualifizierten Schiffbauern, Schiffsreparaturen zu rekrutieren. Werft und Werften mit moderner Technologie ausstatten. Wie bei den Werften in Japan, Südkorea, China . Kaufe und fahre zu KTOF und zu KSF gemäß dem Dokumentanalogon von PD-50 Um Personal zu Besatzungen zu rekrutieren und auszubilden Um AWACS- und U-Flugzeuge, PLO-Flugzeuge, Katapulte zu bauen Wirtschaft, mit dem aktuellen Stand der Mobilitätsressourcen, mit den aktuellen Wehrpflichtigen,
    Trainingsbasis ist unbekannt.

    Hier stelle ich mir vor, als Kamerad. Stalin hätte gesagt, die UdSSR habe nichts für einen Flug ins All: keine technische Basis, keine Spezialisten, keine Erfahrung.
    Und er stellte die Aufgabe und tat alles.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 27 November 2021 00: 38
      -2
      Dann könnten sie eine Basis schaffen. Jetzt können die Behörden nicht einmal die finanzielle Seite des Baus des Kosmodroms Wostotschny kontrollieren. Und jetzt regiert nicht Stalin mit seinen eigenen Volkskommissaren, sondern Leute eines anderen Lagers. Hier vertrete ich in des Zentralkomitees der KPdSU (b) in den 1940er-50er Jahren und im Obersten Sowjet, die Kinder der Mitglieder würden im Vereinigten Königreich leben, in den Vereinigten Staaten Besitztümer haben, von klein auf ausgebildet werden Industrie entwickelt. Jetzt verfällt sie. Das MiG-Flugzeugwerk in der Hauptstadt wurde gestern versteigert. Genauer gesagt, das Territorium. Sagte S. Chemezov stolz.
  • otvinta Офлайн otvinta
    otvinta (Otvinta) 4 Dezember 2021 21: 13
    -1
    UdSSR (vertikal startende und landende Flugzeuge):
    Vor 1977: Yak-38 mit 1 Tonne Nutzlast, d.h. von niemandem gebraucht.
    Auf Flugzeugträgern wurde es aufgrund ihrer Abwesenheit nicht getestet.
    1977 Staatsauftrag zur Konstruktion der Serienversion der Yak-141.
    In diesen Jahren wurde bereits mit dem Bau sowjetischer Flugzeugträger begonnen.
    Da die Amerikaner solche Flugzeuge bereits auf einem der Flugzeugträger geflogen haben, beschloss die UdSSR, es auch zu versuchen, da sie wusste, dass solche Flugzeuge nicht in allen wichtigen Parametern "kostengünstig" sind.
    Aber warum nicht mal ausprobieren, wenn man bedenkt, dass der Prototyp die damaligen Chefs beeindruckte.
    Spiritualität vermischt mit nutzlosem altem Know-how.
    Tatsächlich wusste niemand, ob unsere Flugzeuge auf unseren Flugzeugträgern ohne Katapult starten könnten. technisch konnte unser Katapult nicht meistern und dachte deshalb an "Helikopterträger" und an Senkrechtstart, tk. bereits drei Flugzeugträger wurden „aufgelegt“.
    Grund: Ein Dauerproblem bei Motoren.
    Wenn damals die Triebwerke der F-16 ein Schub-Gewichts-Verhältnis (das Verhältnis des maximalen Schubs zum maximalen Abfluggewicht) von 1,5 Einheiten lieferten, dann waren unsere SU-27, MiG-29 usw. nicht mehr als 1,1 Einheiten
    Ja, natürlich haben die Triebwerke neben dem Startmodus (oft Nachbrenner) noch einige weitere Parameter, die ebenfalls von erheblicher Bedeutung sind, aber ...
    Übrigens, in einem der Hangars des Instituts, wo ich Ingenieur studierte, befand sich ein Teil des MiG-21-Rumpfes, in dem sich fast unmittelbar hinter dem Cockpit ein vertikal montierter Kleinflugzeugmotor befand.
    Von denen ich denke, dass nicht nur Jakowlew die Machbarkeit eines vertikalen Starts "in Betracht gezogen" hat.
    Aber seit Alle Konstruktionsbüros schickten weitere vertikale Starts, dann gelang es Yakovlev, in Ermangelung anderer "großartiger Projekte", "die Finanzierung" dieses Experiments zu durchbrechen.
    Aber die "Perestroika" hat alles "durchgestrichen", und das Konstruktionsbüro von Jakowlew "fusionierte" in die UAC.

    Zu Ihrer Information:
    Douglas A4D-1 / 2N Skyhawk (1952-1963)
    Douglas A-4C/E/M Skyhawk (1963-1989)
    McDonnell Douglas AV-8B Harrier (1990-2016)
    https://seaforces.org/usmcair/VMA/VMA-211.htm
  • Smirnov Sergey Офлайн Smirnov Sergey
    Smirnov Sergey (Smirnov Sergey) 14 Dezember 2021 17: 24
    0
    Ich stimme denen zu, die darauf hinweisen, dass das Projekt yak141 tatsächlich nicht existiert und es einfacher ist, es neu zu gestalten als es zu erneuern. Es gilt, sich auf die mig29k als Fliegergruppe zu konzentrieren und auch Optionen für den Einsatz von UAVs zu erwägen, die in kritischen Situationen aufklärend und als Tanker fungieren.
  • Kirill Dmitriev Офлайн Kirill Dmitriev
    Kirill Dmitriev (Kirill Dmitriev) 22 Dezember 2021 20: 38
    0
    Das heißt, Zeit, Geld und Personal aufwenden, um Kuznetsov mit einem Flugzeug auszustatten, dessen Leistungsmerkmale den Maschinen eines potenziellen Feindes zunächst unterlegen sind? Sie sind ein Genie, aber das ist nicht sicher.
  • Der Kommentar wurde gelöscht.
  • bsb Офлайн bsb
    bsb (Boris Babitski) 21 Februar 2022 14: 46
    0
    Ausrüsten mit VTOL-Flugzeugen gemäß der Erfindung: Flugzeug mit senkrechtem Start und senkrechter Landung, RF-Patent Nr. 2722517, und das Problem ist gelöst.