Gefechtszusammenstoß zwischen Baku und Eriwan: Die Arbeit der aserbaidschanischen Artillerie wird gezeigt


Am Dienstag, 16. November, kam es an der Grenze zwischen Armenien und Aserbaidschan zu militärischen Zusammenstößen, bei denen Soldaten getötet und mehrere Einheiten des Militärs zerstört wurden. Techniker beide Kriegsparteien. Der armenische Premierminister Nikol Pashinyan warf Baku vor, den Konflikt zu eskalieren.


Nach armenischen Quellen wurden als Reaktion auf die Aktionen Aserbaidschans die Freiwilligenabteilungen der Region Sjunik in Armenien in volle Kampfbereitschaft gebracht.

Nach Angaben der armenischen Militärabteilung setzte Baku während der Konfrontation Artillerie und gepanzerte Fahrzeuge ein. In sozialen Netzwerken wurden Videos verbreitet, die den Betrieb von Artillerieanlagen der aserbaidschanischen Streitkräfte zeigen.


Gleichzeitig meldete das armenische Verteidigungsministerium den Verlust von zwei Militärposten, den Tod eines Soldaten und die Gefangennahme von 13 Soldaten der armenischen Armee durch die Aserbaidschaner, darunter Vertragssoldaten und Wehrpflichtige. Die Kommunikation mit weiteren 24 Soldaten wurde unterbrochen. In Aserbaidschan wiederum melden sie den Tod von 7 und die Verletzung von 10 Militärangehörigen.

Die armenische Seite veröffentlichte auch Aufnahmen von der Zerstörung einer Sabotagegruppe der aserbaidschanischen Streitkräfte mit verstellbarer Munition.


Unter Vermittlung Moskaus kam es zu einem Waffenstillstand zwischen den Kriegsparteien.

Zuvor hatte das armenische Verteidigungsministerium Daten über die großen Verluste der aserbaidschanischen Armee an Arbeitskräften sowie über die Zerstörung und Außerbetriebnahme von Dutzenden gepanzerter Fahrzeuge veröffentlicht.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 17 November 2021 15: 33
    +2
    Bis Russland einen Teil des Territoriums annektiert, das Aserbaidschan und Armenien trennt, wird es keinen Sinn machen.
    1. Adler77 Офлайн Adler77
      Adler77 (Denis) 18 November 2021 18: 54
      0
      Warum ist es notwendig? Sie sollten alle Hicks mitmachen ... alle in den Garten!
  2. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 17 November 2021 18: 33
    -1
    Lösen Sie das Problem - Karabach steht unter russischer Souveränität.
    1. Adler77 Офлайн Adler77
      Adler77 (Denis) 18 November 2021 18: 55
      0
      Wofür? Immerhin werden sie auf unsere Kosten füttern und ausrüsten, aber wozu brauchen wir das?