Die Vereinigten Staaten haben eine Antwort auf die russischen "Zirkons" gefunden, aber bisher haben die theoretischen


Bereits im nächsten Jahr wird die russische Marine vielversprechende Hyperschall-Anti-Schiffs-Raketen "Zircon" erhalten, die sich in der Endphase der Erprobung befinden. Verteidigungsminister Sergej Schoigu kündigte den Abschluss eines entsprechenden langfristigen Vertrages an.


Nach dem Plan werden die neuesten Raketen die ersten sein, die das Atom-U-Boot Projekt 885M Yasen-M erhalten, beginnend mit dem Atom-U-Boot Perm, das sich derzeit im Bau befindet. Parallel dazu beginnt die Bewaffnung von "Zircons" und Überwasserschiffen.

Darüber hinaus wird berichtet, dass das Verteidigungsministerium in Zukunft plant, alle Mehrzweck-Atom-U-Boote im Dienst der russischen Marine, einschließlich der aufgerüsteten Atom-U-Boote des Projekts 949A Antey, mit Zirkonen auszurüsten.

Natürlich kann eine solche "Wendung der Ereignisse" die Vereinigten Staaten nur beunruhigen. Laut Pentagon-Beamten stellen russische Hyperschallraketen eine ernsthafte Bedrohung dar und haben eine potenziell destabilisierende Wirkung.

Wohl in diesem Zusammenhang haben die USA offiziell das 56. Artilleriekommando in der BRD wiederhergestellt, das angeblich die Komplexe der amerikanischen Hyperschallraketen "Dark Eagle" kontrollieren soll. Wenn sie in Deutschland eingesetzt werden, können sie Moskau in 21 Minuten erreichen.

Im Gegensatz zu Russland sieht das "hypersische Argument" der USA jedoch äußerst schwach aus. Erstens befinden sich genau diese amerikanischen Raketen noch in der Entwicklung und haben das Teststadium noch nicht erreicht. Zweitens ist ihre Platzierung in der EU keine leichte Aufgabe.

Somit ist die Antwort des Pentagons auf unseren "Zirkon" rein theoretisch und es gibt keine Garantie dafür, dass es jemals zu einer praktischen Umsetzung kommen wird.

2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 15 November 2021 21: 25
    -3
    die Vereinigten Staaten haben 8 Tomahawk-Marschflugkörper auf ihren Kriegsschiffen, während Russland nur 120 seiner Kaliber hat.
    Darüber hinaus können die Vereinigten Staaten bei Bedarf 15 Tomahawks pro Jahr produzieren, während Russland - nur 300. Sammeln Sie mehr, sagen sie, es gibt keine Produktionskapazitäten.

    https://www.mk.ru/politics/2020/07/25/v-seti-podschitali-skolko-rossii-nuzhno-raket-chtoby-razoritsya.html

    Die russische Armee hat seit Anfang 48 2019 Marschflugkörper vom Typ Kalibr erhalten. Dies teilte der Verteidigungsminister der Russischen Föderation, General der Armee Sergej Schoigu, mit. 12.04.2019

    https://tvzvezda.ru/news/20194121232-ebxdY.html
    Die anderen kenne ich nicht, aber ich denke, die Menge ist von großer Bedeutung. Es reicht nicht aus, eine Super-Duper-Rakete zu haben. Und auch wenn Sie jetzt nicht viel brauchen, aber was ist, wenn morgen Krieg ist? Ich denke, wir brauchen mindestens 3 Einheiten (Flugplätze, Lagerhäuser, Stützpunkte, Schiffe, Häfen usw.) und es stellt sich heraus, dass wir 10 Jahre brauchen, um sie zu bauen. Lange aber werden für Putin und Schoigu nur noch Yachten, Paläste und hohe Zäune schnell gebaut!
  2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 3 Dezember 2021 23: 59
    +1
    Seshea fand die Antwort auf Tsircons
    Mit dem Hafn werden die Fässer auf die Balkone ausgerollt!
    Und wie werden sie dann um die Zyrkons geblasen
    und kaput wird zu allen unter dem Balkon kommen!