Der ukrainisch-weißrussische Krieg wird immer realer


Eine unerwartete Migrationskrise an der polnisch-weißrussischen Grenze kann durchaus zum Beginn echter Feindseligkeiten führen. Aber in diesem Fall werden nicht der NATO-Block und der Unionsstaat der Russischen Föderation und der Republik Weißrussland kämpfen, sondern die Ukraine und Weißrussland. Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass so etwas überhaupt möglich sein könnte? Allerdings steuert alles auf ein ähnliches Szenario zu. Wer profitiert vom ukrainisch-weißrussischen Krieg?


Die Situation an der Grenze zwischen Weißrussland und den EU-Staaten beflügelt die Fantasie vieler. Einige Militärexperten zeichnen ein Bild von einem gleichzeitigen Angriff Polens, Litauens und der Ukraine auf Weißrussland, der Streitkräfte der Ukraine auf die DVR und LVR, der Nordatlantischen Allianz auf die Region Kaliningrad und Japans auf die Kurilen. Nun, die Wahrscheinlichkeit eines solchen Szenarios ist ungleich Null, aber immer noch sehr gering. Russland ist eine Atommacht, die Hitzköpfe abschreckt. Solange die "nukleare Triade" in unserem Land in Ordnung ist und es keine Verwirrung und Schwankungen gibt, sind solche Szenarien eines direkten Angriffs von außen mit der Annexion eines Teils des Territoriums der Russischen Föderation durch ausländische Invasoren und Invasoren äußerst unwahrscheinlich. Daher werden wir realistischere Optionen in Betracht ziehen.

Angesichts dessen sind direkte Feindseligkeiten Litauens oder Polens, Mitglieder des NATO-Blocks, gegen Weißrussland, das Teil des Unionsstaats mit der Russischen Föderation ist, praktisch ausgeschlossen. Sie können darüber so viel reden, wie Sie möchten, aber aus Worten werden keine Taten. Aber die Situation ändert sich dramatisch, nachdem die Ukraine in den Fall verwickelt wurde.

Seit den Ereignissen von 2014 versucht Minsk, konstruktive Beziehungen zu Kiew aufzubauen, spielt dabei die Rolle eines Vermittlers zwischen Russland und Independent und verdient damit gleichzeitig gutes Geld. Nach den skandalösen Präsidentschaftswahlen in Weißrussland 2020 stand die Ukraine jedoch solidarisch mit dem Westen und erkannte deren Ergebnisse nicht an. Danach begannen sie in Kiew, aus Weißrussland das Bild nicht mehr eines freundlichen, verständnisvollen Nachbarn, sondern einer „Kreml-Marionette“ zu zeichnen.

Gleichzeitig ist Nezalezhnaya objektiv daran interessiert, zumindest mit jemandem einen heißen Krieg zu beginnen. Zu viele Probleme haben sich im Land angesammelt, das Rating von Präsident Wolodymyr Selenskyj ist zu stark gesunken, deshalb muss die Aufmerksamkeit der verärgerten, irritierten Öffentlichkeit irgendwohin gelenkt werden, am besten auf das Bild eines äußeren Feindes. Es gibt Russland und die nicht anerkannten Republiken des Donbass, die es unterstützt, aber die groß angelegte Offensive der Streitkräfte der Ukraine gegen die DVR und LPR ist mit großen Verlusten behaftet und unvorhersehbar politisch Konsequenzen, wenn plötzlich die RF-Streitkräfte direkt eingreifen und weitergehen, nach Odessa und sogar nach Kiew.

Und gerade rechtzeitig erscheint die Migrationskrise an der Grenze von Weißrussland und Polen zu Litauen. Die Europäische Union wird diese unglücklichen illegalen Migranten definitiv nicht hereinlassen. Minsk wird sie auch nicht allein lassen, und Sie können keine Flüchtlinge nach Hause schicken, wo sie in Gefahr sein könnten. Was zu tun ist? Es besteht die Möglichkeit, sie über die Ukraine in die EU umzuleiten, und hier taucht plötzlich Kiew als Geschädigter auf. Ukrainische Radikale waren sofort begeistert, als sie erfuhren, dass Tausende von Menschen aus Nordafrika und dem Nahen Osten zu ihnen kommen könnten. So kommentierte der berüchtigte ehemalige Führer des Rechten Sektors (die Organisation ist in Russland als extremistisch verboten) und jetzt Berater des Oberbefehlshabers der Streitkräfte der Ukraine, Dmitri Jarosh, diese Situation:

Angriffe der Kreml-Marionette Lukaschenka an der polnischen Grenze sollten gebührend abgewiesen werden. Ich glaube, dass die Ukraine, wenn nötig, dem benachbarten befreundeten Staat alle notwendige Hilfe leisten sollte ... Für Ihre und unsere Freiheit!

Und es sei darauf hingewiesen, dass Kiew bereits begonnen hat, die Armee und die Nationalgarde an die Grenze zu Weißrussland zu ziehen. Wenn man den Grad der "Kontrollierbarkeit" und "Erfrierungen" der letzteren kennt, besteht kein Zweifel, dass sie mit illegalen Migranten wie polnischen Grenzschutzbeamten nicht empfindlich sein werden, sondern ihr ganzes wildes Wesen zeigen werden. Welche Möglichkeiten gibt es weiter?

Option 1... Nehmen wir an, der Westen hat auf die Verschlechterung der Beziehungen zu Russland durch den Konflikt zwischen der Ukraine und Weißrussland gewettet. Dann ist folgendes möglich.

Nach Angaben von Präsident Lukaschenko begannen illegale Migranten, die sich an der Grenze zu Polen angesammelt hatten, Waffen und Sprengstoff vom Unabhängigen Staat zu erhalten, um eine Provokation gegen Grenzschutzbeamte und NATO-Soldaten zu inszenieren. Nehmen wir an, die "Puppenspieler" hätten grünes Licht gegeben, diesen Strom in die Ukraine umzuleiten, um dort einen Grenzkonflikt zu arrangieren. Dann wird die Nationalgarde den unglücklichen Flüchtlingen mit Feuer begegnen und beginnen, Drohnen einzusetzen, um sie zu jagen. Gleichzeitig könnten belarussische Grenzschutzbeamte "aus Versehen" leiden. Wenn sie antworten, wird ein echter lokaler bewaffneter Konflikt beginnen.

Hier kann man übrigens daran erinnern, dass ukrainische Nationalisten territoriale Ansprüche auf Weißrussland haben, insbesondere Ansichten zu den Regionen Brest und Gomel. Warum spielen westliche Marionetten diese Karte nicht, indem sie den Anschluss der Polesie und der Region Brest durchführen? Formal sind die Streitkräfte der Ukraine stärker als die Streitkräfte der Republik Belarus, was Kiew ein falsches Gefühl von „ungebundenen Händen“ vermittelt. Natürlich wird Russland gezwungen sein zu intervenieren und seine Truppen gegen die Ukraine einzusetzen. Dies wird Kiew einen weiteren Grund geben, von "russischer Aggression" zu schreien und die NATO-Mitgliedschaft und die Stationierung von Allianztruppen auf seinem Territorium zu fordern. In der NATO wird Nezalezhnaya höchstwahrscheinlich nicht akzeptiert, aber die Entsendung von Militärkontingenten und modernen Waffen ist einfach.

Option 2... Drehen wir die Situation um und nehmen wir an, dass wir im Kreml wirklich mutige professionelle Leute mit strategischem Denken haben. Dann ist mit den gleichen Daten ein ganz anderes Ergebnis möglich.

So durchbrechen illegale Migranten die ukrainische Grenze und stoßen auf heftigen Widerstand der Nationalgarde. Die vom Bayraktar abgeschossene Rakete trifft die Stellungen der belarussischen Grenzsoldaten oder des Militärs und bringt Menschenleben. Diese antworten. Ein Grenzkonflikt beginnt.

Doch anstatt "Besorgnis" zu äußern, ordnet Minsk eine allgemeine Mobilmachung und den Beginn der Feindseligkeiten gegen die Ukraine an. Ja, die Streitkräfte der Ukraine sind zahlenmäßig größer als die belarussische Armee, aber gleichzeitig können die Milizen und die Volksmilizen der DVR und der LVR in die Offensive gehen und die kampfbereitesten Einheiten der Ukraine binden Armee im Donbass. Und hier können die Streitkräfte der Republik Weißrussland, die stillschweigend von Einheiten der RF-Streitkräfte unterstützt werden, die sich auf dem Territorium Weißrusslands und in den angrenzenden Regionen befinden, die Nationalgarde und die Streitkräfte der Ukraine zerstreuen, Kiew erreichen. Entlang der Autobahn von der belarussischen in die ukrainische Hauptstadt sind es nur 536 Kilometer, wenn in gerader Linie, dann noch näher.

Wenn Sie entschlossen und schnell handeln, ohne sich gegen "Besorgnis" und "Rätsel" einzutauschen, wird von einem Einmarsch von NATO-Truppen in die Independent keine Rede sein. Dies ist allenfalls ihre tatsächliche Besetzung der westlichen Gebiete, aber darauf kann später eingegangen werden. Die ukrainischen "Patrioten", die sich jetzt die Weste auf der Brust zerreißen, werden um einen Platz im Fahrwerk des Flugzeugs kämpfen, das Boryspil verlässt.

Ein Schlag aus zwei Richtungen, aus Donbass und Weißrussland, könnte dem prowestlichen Marionettenregime in Kiew schnell ein Ende setzen und die traurige Seite der ukrainischen Geschichte endgültig ändern. Gleichzeitig wird Russland nicht direkt an seiner Liquidation teilnehmen, und die DVR, die LPR und Weißrussland haben bereits nichts Besonderes zu verlieren. Zynisch, aber wahr.
46 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 13 November 2021 12: 10
    -4
    Wieder Krieg, wieder Schießen
    die straßen stinken nach schlachten!
    es gibt überhaupt nichts zu essen in den geschäften
    Melancholie, nicht wahr?
    1. Volga073 Офлайн Volga073
      Volga073 (MIKLE) 14 November 2021 02: 14
      0
      Die NATO wird bis zum letzten Ukrainer kämpfen.
      Warum sie dort bemitleiden? ))
      1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 14 November 2021 12: 35
        -2
        Und Sie denken - es wird Russland nicht erreichen?! Ja, sie werden Russland vor der Zerstreuung überfallen, denn die Eroberung des Donbass wird eine Millionenarmee mit erstklassigen Waffen erfordern!
    2. zee555mail.ru Офлайн zee555mail.ru
      zee555mail.ru (Leonid Zhuravlev) 15 November 2021 05: 31
      +1
      Der Krieg war und ist und wird sein. Wer wird diese Wahrheit vergessen, die sogleich zum Gemetzel wird Sein Ehepaar im Leben wird gesungen Die Sehnsucht ist ununterbrochen, nicht wahr?
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 13 November 2021 13: 03
    -9
    Der ukrainisch-weißrussische Krieg wird immer realer

    - Ha ... - wieder eine Art "ukrainisch-weißrussischer Krieg" und wieder - einige "Optionen" ... - Ja, Lukaschenko will nicht mit der Ukraine kämpfen ... - er will nicht, und das war's ...
    - Und zu den "Optionen" ... - persönlich kann ich eine "dritte Option" anbieten:
    - Dies ist, wenn - die EU, die USA (NATO) plötzlich Weißrussland - "geliebte Frau" erklären (und dies ist anstelle einer hingebungsvollen und zu allem bereiten Ukraine) ... - Ja - so ...
    - Und Lukaschenko, dem unbegrenzte Präferenzen und völlige Handlungsfreiheit versprochen werden (na ja, ungefähr ... wie Erdogan); sowie er (Lukashenka), und - und "genug", um Kredit-Geld zu pflanzen ... - und Lukaschenka beginnt sofort zu handeln ...
    - Alle "Toren" von Weißrussland "offen weit offen" ... - NATO-Truppen füllen sehr schnell buchstäblich das Territorium von Weißrussland ... - Und alle belarussischen Kommandeure werden befohlen - "Handle nicht und alle Truppen verlassen nicht ihre Einsatzorte; keine Maßnahmen ergreifen und in der Kaserne bleiben ... - Kriegsrecht im Land einführen und auf besondere Weisungen warten ... "
    - Und die gut ausgebildeten und eingeschüchterten "weißrussischen Kommandeure" (und viele von ihnen wurden kürzlich "neu ernannt") - wagen es einfach nicht, gegen den Befehl zu verstoßen ...
    - Gleichzeitig wird auch Russland einfach nichts unternehmen (trotz der Tatsache "Weißrussland ist in der OVKS") ... es wird bekannt gegeben, dass in Weißrussland alles nach "dem Willen des belarussischen Volkes selbst" geschieht ... - Lukaschenko selbst wird auf allen Fernsehsendern und in allen Medien usw.
    - Nun, was wird als nächstes passieren ... - das wird sein - "alles, was sein wird" ...
    - Nun, und Russland - und wird weiterhin - Gas nach Europa liefern ... - Alle "Ereignisse" werden dies nicht beeinflussen ...
    1. Gesicht Офлайн Gesicht
      Gesicht (Alexander Lik) 13 November 2021 16: 33
      0
      Eher wie ein fettiger Topf Mriyka. Nur ein Kochtopf kann dem Westen glauben und dein Haus gegen Kekse verbrennen.
    2. Sergey Demin_2 Офлайн Sergey Demin_2
      Sergey Demin_2 (Sergey Demin) 13 November 2021 19: 12
      +1
      Dann - die EU, die USA (NATO) erklären Weißrussland plötzlich zur "geliebten Frau", Europa hat nach meinen Beobachtungen ausgeruht und will den Klugscheißer Luka nur noch im Gefängnis und möglichst tot sehen.
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 13 November 2021 23: 03
        -2
        meinen Beobachtungen nach zu urteilen, hat Europa seine Hörner ausgeruht und will den schlauen Luka nur noch im Gefängnis und möglichst tot sehen

        - Nein ... - Das ist Ze (Zelensky) - schon echt - eine kaputte Karte ...
        - Und Lukaschenka - gerade heute ist gut genug - für den Westen, um auf ihn zu setzen ...
        - Jeder in Russland hat bereits verstanden, dass Lukaschenka bereits begonnen hat, mehr Probleme zu schaffen, als er in der Lage ist, positive zu schaffen ... dass er schon lange nicht mehr zu "Putins Freunden" muss und verzweifelt nach einem Ausweg sucht; Dinge tun - eines lächerlicher als das andere ...
        - Lukaschenka kann also durchaus auf offenen Verrat gehen und "in den Westen" übergehen ... - er hat einfach keinen Ausweg ... - Aber in seinen Händen ist immer noch die gesamte Exekutive in Weißrussland und die gesamte belarussische Armee konzentriert. in seinen Händen ...
        - Sie können also alles von Lukaschenka erwarten ... - Ich wiederhole - er hat keinen Ausweg und er hat nichts zu verlieren ...
        - - Aber nachdem er übergegangen ist und Weißrussland in die NATO gebracht hat (und Weißrussland wird sofort problemlos in die NATO aufgenommen - dies ist nicht die Ukraine) - bereits in einer neuen Rolle - kann Lukaschenka ein "neues Spiel" beginnen ... -
  3. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 13 November 2021 13: 38
    -4
    Was ist der Autor all der Kriege, die ausrufen? Ich würde so etwas lesen wie "Der Krieg hat kein Frauengesicht".
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 November 2021 13: 52
      +3
      Ich habe viel gelesen.
      Und der Krieg im Donbass geht seit 7 Jahren ohne Unterbrechung weiter. Lassen Sie uns also auf liberale Demagogie verzichten.
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 13 November 2021 16: 07
        -3
        Dieser Konflikt wird eingefroren. Jetzt sterben im schlimmsten Fall ein paar Dutzend Menschen pro Jahr. Das ist sicherlich schlimm, aber mehr Menschen sterben bei Verkehrsunfällen und betrunkenen Schlägereien. In ein paar Jahren wird dort alles ruhig sein. Aber Sie träumen hartnäckig davon, dass so viele mindestens einen Tag sterben. Und wie der Krieg auf der anderen Seite der Ukraine dem Donbass helfen wird
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 15 November 2021 09: 10
          +2
          Der Krieg im Donbass wird enden und die Frage des Status der Krim wird nur in Kiew gelöst
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 November 2021 14: 00
    -7
    Ja, das Land steckt schon voller Schwierigkeiten, aber die Autoren geben Kühe und Ukru.
    Ukra - insbesondere Artikel nacheinander.
    Irgendwo gibt es eine Krise auf dem Mars))), aber die Ukraine und Weißrussland werden kämpfen. Wieso den? Nicht über den Mars zu schreiben.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 November 2021 14: 29
      +2
      Ja, das Land steckt schon voller Schwierigkeiten, aber die Autoren geben Kühe und Ukru.

      Sie sind mit dem verfügbaren Blut im Donbass zufrieden: Wollen Sie ohne Ende weitermachen?
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 13 November 2021 19: 56
        0
        Nein.
        Möchten Sie das Blut von Belarus zum Blut auf der LDNR hinzufügen?

        Wir haben bereits die Möglichkeit von Blut in Transnistrien genossen.
        Da die Verschlimmerung im LPNR nicht vorhergesagt werden konnte ...
  5. Oleg Valevsky Офлайн Oleg Valevsky
    Oleg Valevsky 13 November 2021 14: 05
    -11
    kann ein pro-westliches Marionettenregime schnell beenden

    Hmm.. ist dem Autor nie in den Sinn gekommen, dass es Länder gibt, in denen die Regierung gewählt wird.? Nicht zum Spaß, aber in der Tat..
    Und da sie jedes Mal genau SOLCHE "pro-westlichen" wählen, bedeutet dies, dass dies der Wille der Mehrheit dieses Volkes ist.
    Und deshalb ... Natürlich ist es möglich, Kiew zu erreichen, aber was tun mit dieser Mehrheit der Menschen?. Das sind Millionen von Menschen ... zig Millionen!
    Oder denkst du, dass du es auf die "altbewährte Art" machen kannst..? Das heißt, Ihre eigenen "kulturellen" jahrhundertealten Traditionen in ein anderes Land exportieren?
    Neugierig, wie Sie sich das vorstellen?))) Anscheinend denken Sie, dass diese Millionen Ihnen begeistert in den Mund schauen werden?
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 13 November 2021 14: 28
      -8
      Das heißt, Ihre eigenen "kulturellen" jahrhundertealten Traditionen in ein anderes Land exportieren?
      Neugierig, wie Sie sich das vorstellen?))) Anscheinend denken Sie, dass diese Millionen Ihnen begeistert in den Mund schauen werden?

      - Ja, sie werden "kommen" ... - und schon "kommen" ... - China ist noch nicht offiziell "nach Russland gekommen" ... - aber sie "schauen" schon vorbei und schmeicheln ihm und . .. und .. . und Chinesisch lernen ... - brrrrr !!!
      - Wie erklärt man es ???
      - Und kulturelle russische und chinesische Werte sind nicht einfach - zwei große Unterschiede ... - aber das sind zwei verschiedene Galaxien !!!
      - Und dann ... - für einen "russischen Blick" - auf einmal tausend "chinesische Blicke" ...
      - Und wer wird wen "übersehen" ...
      - Und selbst dann wäre es möglich, "Peepers" zu spielen ... - "Auge in Auge" - und speziell allen zu zeigen, dass der Staat Russland ("wenn überhaupt") seinen nationalen Willen zeigen kann ... - Und wann so ... - Russland senkt nur demütig die Augen ... - und kann nicht direkt und fest schauen ... - dann ... dann ... dann bleibt nur noch jemandem in den Mund zu schauen ...
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 November 2021 14: 30
      +4
      Hmm.. ist dem Autor nie in den Sinn gekommen, dass es Länder gibt, in denen die Regierung gewählt wird.? Nicht zum Spaß, aber in der Tat..
      Und da sie jedes Mal genau SOLCHE "pro-westlichen" wählen, bedeutet dies, dass dies der Wille der Mehrheit dieses Volkes ist.

      Ja wirklich? Hatten sie eine adäquate Alternative? Wieder liberale Demagogie?
      1. Oleg Valevsky Офлайн Oleg Valevsky
        Oleg Valevsky 13 November 2021 14: 56
        -8
        Ich weiß nicht, was nach deinem Verständnis die "angemessene Alternative" ist
        Wenn wir über diejenigen sprechen, die Russland näher kommen möchten, können Sie die Bewertungen von Medvedchuk, Muraev, sehen. Oder OLE (wobei letzteres oh, wie kunterbunt ist..!)

        Es werden 10, 15 ... nun, 20 Prozent der Bevölkerung schauen nach Moskau. Meist Rentner.

        Daher stellt sich die Frage: Wenn Sie Kiew erreichen, was machen Sie mit den restlichen 80 Prozent? Jung (mittleren Alters), energiegeladen - über 20 Millionen. Bekannte Gefühle für die "Befreier" erleben.
        Sind sie alle nach Solovki?
        Oder gegen die Wand?

        Und man muss nur die Truppen aus Kiew abziehen, sie werden eine neue pro-westliche Führung wählen))
        Außerdem werden es ab dann bereits 90 Prozent sein.

        Hat dir 2014 nichts beigebracht? Tatsächlich wurden 2012 in der Ukraine mehr als 80 Prozent Russlands ausdrücklich Russland zugeschrieben. Wohin sind sie gegangen? Vielleicht hat das Außenministerium gehackte Orangen gefüttert?
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 13 November 2021 15: 05
          +5
          Die Erfahrung mit Nazi-Deutschland hat mir alles gelehrt, was ich lernen muss. Auch dort stimmten alle für die Macht. Aber ihnen wurde schließlich gesagt, dass sie falsch lagen. Verbinden Sie sich also mit Demagogie. Ich werde dir kein Licht bringen. Ich muss die Bedrohung für mein Land beseitigen und das Blutbad im Donbass beenden
          1. Oleg Valevsky Офлайн Oleg Valevsky
            Oleg Valevsky 13 November 2021 15: 15
            -6
            Eine Bedrohung?
            Und dass die Ukraine jemanden angegriffen hat? (einmal angegriffen)?
            Nun, vielleicht als bekannte Aggressoren - die baltischen Länder ... oder wie Finnland ..
            Diese ja ... bekannte Aggressoren der Welt. Wie die Ukrainer
            Im Laufe ihrer Geschichte hat die Ukraine Eroberungskriege geführt. Das kennt jedes Schulkind
            1. Gesicht Офлайн Gesicht
              Gesicht (Alexander Lik) 13 November 2021 16: 36
              +5
              Die Ukraine hat ihr eigenes Volk angegriffen. Den USA zuliebe.
            2. Marzhetsky Online Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 15 November 2021 09: 14
              +2
              Die Bedrohung für Russland geht von der Möglichkeit der Stationierung von NATO-Stützpunkten und amerikanischen Atomwaffen in der Ukraine aus.
  6. Gesicht Офлайн Gesicht
    Gesicht (Alexander Lik) 13 November 2021 16: 32
    +4
    Die zweite Option ist offensichtlicher.
    Darüber hinaus ist es für Russland viel bequemer, sich mit den Streitkräften der Ukraine unter der belarussischen Flagge zu befassen. Alle Bigwigs werden nach Lukaschenka fliegen. Obwohl sie schon fliegen, wird es nicht schlimmer.
    Und die Outskirts sind immer mehr wie ein Tollwut infizierter Hund, es ist Zeit, Sie einzuschläfern.
  7. DonniCat Офлайн DonniCat
    DonniCat 13 November 2021 16: 59
    0
    Kann der Autor besser über das Flugzeug schwenken?
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 15 November 2021 11: 31
      +1
      Pan-Autor über Flugzeugträger hat bereits die wichtigsten Thesen formuliert. Wer wollte und konnte, er verstand und schätzte. Es hat keinen Sinn, den anderen etwas zu erklären.
      Mehr auf dieser Seite, ich werde dieses Thema nicht berühren. hi
  8. Sergey Demin_2 Офлайн Sergey Demin_2
    Sergey Demin_2 (Sergey Demin) 13 November 2021 19: 18
    0
    die Schwanzspitzen ziehen die Formationen an die Grenzen von Weißrussland, nicht um zu kämpfen, sondern um sich zu verbiegen und Kekse unter der Ablenkung zu bekommen, und wenn es kein Gesheft gibt, werden sie an der Grenze fressen und zurückkehren. Sie haben überhaupt nicht die Kraft, an zwei Fronten zu kämpfen, im Donbass können sie nicht voll besetzt sein, und hier ist die zweite Front! Sie glänzen in Europa keine Kekse, sie müssen ihre Parasiten füttern, aber im Allgemeinen gibt es immer weniger Tröge.Sie (Europa) haben die Frage, wie man die Ukrainer und am besten auf unsere Hälse entwässert.
    Also meine Meinung von einem Sofaexperten wird die besonders Gewalttätigen an die Grenze bringen, sie werden runter und wieder zurück auf die Stationen verschlingen
  9. dub0vitsky Online dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 13 November 2021 19: 47
    +3
    Quote: gorenina91
    Der ukrainisch-weißrussische Krieg wird immer realer

    - Ha ... - wieder eine Art "ukrainisch-weißrussischer Krieg" und wieder - einige "Optionen" ... - Ja, Lukaschenko will nicht mit der Ukraine kämpfen ... - er will nicht, und das war's ...
    - Und zu den "Optionen" ... - persönlich kann ich eine "dritte Option" anbieten:
    - Dies ist, wenn - die EU, die USA (NATO) plötzlich Weißrussland - "geliebte Frau" erklären (und dies ist anstelle einer hingebungsvollen und zu allem bereiten Ukraine) ... - Ja - so ...
    - Und Lukaschenko, dem unbegrenzte Präferenzen und völlige Handlungsfreiheit versprochen werden (na ja, ungefähr ... wie Erdogan); sowie er (Lukashenka), und - und "genug", um Kredit-Geld zu pflanzen ... - und Lukaschenka beginnt sofort zu handeln ...
    - Alle "Toren" von Weißrussland "offen weit offen" ... - NATO-Truppen füllen sehr schnell buchstäblich das Territorium von Weißrussland ... - Und alle belarussischen Kommandeure werden befohlen - "Handle nicht und alle Truppen verlassen nicht ihre Einsatzorte; keine Maßnahmen ergreifen und in der Kaserne bleiben ... - Kriegsrecht im Land einführen und auf besondere Weisungen warten ... "
    - Und die gut ausgebildeten und eingeschüchterten "weißrussischen Kommandeure" (und viele von ihnen wurden kürzlich "neu ernannt") - wagen es einfach nicht, gegen den Befehl zu verstoßen ...
    - Gleichzeitig wird auch Russland einfach nichts unternehmen (trotz der Tatsache "Weißrussland ist in der OVKS") ... es wird bekannt gegeben, dass in Weißrussland alles nach "dem Willen des belarussischen Volkes selbst" geschieht ... - Lukaschenko selbst wird auf allen Fernsehsendern und in allen Medien usw.
    - Nun, was wird als nächstes passieren ... - das wird sein - "alles, was sein wird" ...
    - Nun, und Russland - und wird weiterhin - Gas nach Europa liefern ... - Alle "Ereignisse" werden dies nicht beeinflussen ...

    Wie oft haben sie gesagt, dass das Rauchen von Gras und das gleichzeitige Trinken von Mondschein schädlich ist. Quatsch. Völlig verrückt.


    Lukaschenkas Vorlieben sind die Aufgabe aller heutigen Satelliten. Ukrow, Pschekow, Litauen. Große Jungs machen das nicht. Sie legen jede Schale vor sich hin. Sie können ukrov- provozieren. Psheki wird zu viel verlieren und sie werden nicht nach vorne klettern. Dadurch ziehen die Drücker nichts zu verlieren, sie sind in erster Linie ein Aufwand.
  10. dub0vitsky Online dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 13 November 2021 19: 55
    0
    Zitat: Oleg Rambover
    Was ist der Autor all der Kriege, die ausrufen? Ich würde so etwas lesen wie "Der Krieg hat kein Frauengesicht".

    Ein ausgezogener Haarknoten aus dem Bart und Zaubersprüche wie Doh-tebidoh schützen gut vor Kriegsausbruch...
    1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) 13 November 2021 21: 46
      -2
      Wollen Sie damit sagen, dass sich der angesehene Autor nicht auf Hysterie einlässt, sondern qualitativ hochwertige Analytik basierend auf der Realität liefert?
      Art von diesem:

      So durchbrechen illegale Migranten die ukrainische Grenze und stoßen auf heftigen Widerstand der Nationalgarde. Die vom Bayraktar abgeschossene Rakete trifft die Stellungen der belarussischen Grenzsoldaten oder des Militärs und bringt Menschenleben. Diese antworten. Ein Grenzkonflikt beginnt.
      1. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 15 November 2021 09: 11
        +2
        Ich habe keine andere Analyse für Sie. Mag es nicht, lese es nicht.
  11. Dima Офлайн Dima
    Dima (Dmitry) 13 November 2021 20: 46
    0
    Warum sollte Lukaschenka gegen Kiew kämpfen? Warum sollte Russland gegen Kiew kämpfen? Dieser Krieg hat noch keinen Sinn. Jeder Krieg bringt die Bevölkerung zusammen, und Putin hat es auf das Gegenteil bezogen, auf den Zusammenbruch von Bandera.
    1. Adler77 Офлайн Adler77
      Adler77 (Denis) 13 November 2021 22: 32
      0
      Natürlich ist es das, aber „heute ist morgen, nicht jeder kann zusehen. Oder besser gesagt, nicht nur jeder kann zuschauen, nicht jeder kann es.“
      Krieg ist nur möglich, wenn die Genossen selbst den Angriff plötzlich mit Füßen treten, aber die Russische Föderation wird nicht auf ein solches Geschenk warten.
  12. Oleg Valevsky Офлайн Oleg Valevsky
    Oleg Valevsky 13 November 2021 23: 16
    -2
    Zitat: Lecken
    Die Ukraine hat ihr eigenes Volk angegriffen. Den USA zuliebe.

    Hmmm.. es gibt so einen Girkin (Strelkov). Er hat schon so viel erzählt ... Und wissen Sie, was er erzählt hat, im Detail erzählt, widerspricht dem, was Sie geschrieben haben
  13. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 13 November 2021 23: 32
    +3
    1. Tatsächlich ist die Ukraine ein assoziiertes Mitglied der NATO, ähnlich wie Schweden und Finnland, die Mitglieder der Skandinavischen Union sind, sowie Norwegen und Dänemark, Mitglieder der NATO.
    2. Weißrussland + RF = Unionsstaatliche Bildung.
    Weißrussland ist Mitglied der OVKS.
    Beide Organisationen sorgen für militärische Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung.

    Insgesamt ist die NATO Russland und Weißrussland in jeder Hinsicht überlegen, mit Ausnahme der Massenvernichtungswaffen.
    Ein groß angelegter Krieg zwischen der Ukraine und Weißrussland wird sich automatisch zu einem Krieg zwischen der NATO und der Russischen Föderation mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen entwickeln, und dies ist der dritte Weltkrieg.
    Eine solche Entwicklung der Ereignisse ist für das Großkapital inakzeptabel und daher unmöglich. Das maximal mögliche, eine bewaffnete Konfrontation ähnlich der in Berlin und ein kleiner Grenzkonflikt, der sehr unwahrscheinlich ist.
    1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) 14 November 2021 00: 15
      -3
      Niemand wird für die Ukraine kämpfen. Es ist nur so, dass ein solcher Krieg die Russische Föderation (in jeder Hinsicht) so viel kostet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Krieges praktisch null ist. Und es ist keine Tatsache, dass die russische Armee in ihrer jetzigen Form genug Kraft für die Besatzung haben wird,
    2. Hai Офлайн Hai
      Hai 14 November 2021 10: 17
      +1
      Insgesamt ist die NATO Russland in Bezug auf Bodenwaffen definitiv nicht überlegen. Die NATO hat auf See und in der Luft eine entscheidende Überlegenheit. Die Parität bei strategischen Nuklearwaffen und die vollständige mehrfache Überlegenheit Russlands bei taktischen Nuklearwaffen schränken die Aktivitäten der NATO ein. Und vergessen Sie nicht, unsere Probleme sind auf unserer Seite, und für die NATO ist es ein abgelegener Kriegsschauplatz, und Krieg ist, wie Sie wissen, zu 80% Logistik! Und offensive Aktionen erfordern eine erhebliche Überlegenheit an einem bestimmten lokalen Punkt, und dies wird für die NATO äußerst schwierig sein. Gerade weil die Ukraine in der Nato das Kräftegleichgewicht dadurch bricht, dass an der Grenze zu Russland ein potentieller Kriegsschauplatz entsteht und gleichzeitig die logistischen Probleme radikal reduziert werden, ist der Hauptgrund für den Konflikt. Das Baltikum beispielsweise ist aus geografischen Gründen kein solches Operationsgebiet. Weder die für den Beginn der Feindseligkeiten notwendige verdeckte Konzentration ist dort möglich, geschweige denn in Kriegszeiten - es wird einfach keine Zeit bleiben.
    3. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 15 November 2021 09: 12
      +2
      Ein groß angelegter Krieg zwischen der Ukraine und Weißrussland wird sich automatisch zu einem Krieg zwischen der NATO und der Russischen Föderation mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen entwickeln, und dies ist der dritte Weltkrieg.
      Eine solche Entwicklung der Ereignisse ist für das Großkapital inakzeptabel und daher unmöglich. Das maximal mögliche, eine bewaffnete Konfrontation ähnlich der in Berlin und ein kleiner Grenzkonflikt, der sehr unwahrscheinlich ist.

      Warum begann der Krieg zwischen Russland und Aserbaidschan nicht automatisch um Armenien?
  14. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 14 November 2021 03: 13
    -1
    all diese Leidenschaften über den NATO-Krieg - Russland, Weißrussland - Ukraine usw. berücksichtigen die Interessen von Berlin und Paris nicht, als gäbe es sie gar nicht. Was für ein Krieg? Kriege beginnen aus Verzweiflung oder um Ziele zu erreichen, die die Verluste aus dem Krieg übersteigen.
    Die Vereinigten Staaten und England (das Vereinigte Königreich ist irgendwie zu schwer zu nennen) versuchen, in Europa Leidenschaften zu schüren, die Beziehungen Europas zu Russland auf dem Niveau der Spannung und Unsicherheit zu halten - um die Feuer der Zwietracht zu verhindern, die künstlich zwischen Russland und Europa gelegt vor dem Verschwinden. Der durch die Energiekrise beschleunigte Zusammenbruch des ukrainischen Regimes ist die Gefahr, dass das Hauptfeuer von selbst erlischt, so dass nicht nur die Abhängigkeit der Ukraine von Russland, sondern auch das Scheitern der " demokratisches" Experiment im postsowjetischen Staat. Damit ist das Thema ähnlicher "Transformationen" auch in Russland selbst abgeschlossen. Also versuchen sie auf jede Weise, Russland zu zwingen, zum Status quo zurückzukehren, der Ukraine Gas und Kohle zu geben und noch etwas. Die Erpressung Russlands mit dem Krieg im Donbass ist die Auferlegung einer Situation mit ungewissem Ausgang und großen Risiken. Die russische Intervention im Ukraine-Konflikt wird sicherlich eine ernsthafte Krise in Europa und in den Beziehungen zu Russland sein, insbesondere im Kontext dessen, was nach dieser Intervention mit der Ukraine passieren wird. Die Annäherung an Deutschland und Frankreich wird erheblich erschwert.
    Auf der anderen Seite wissen sie selbst nicht, wie alles ausgehen wird, und sie selbst sind äußerst uninteressiert am Beginn der Feindseligkeiten im Donbass. Russland kann das Problem ohne Bodeninvasion lösen, einfach die motiviertesten Einheiten der Ukraine aus der Luft besiegen. Niemand ist sich sicher, dass jeder in den ukrainischen Streitkräften begierig darauf ist, den Osten des eigenen Landes zu bekämpfen. Hier sind die Risiken für alle hoch. Niemand braucht jetzt einen Krieg. Russland - Berlin und Paris werden es zulassen, dass dieser ukrainische Abszess von selbst platzt, woraufhin die Macht dort durch den nächsten Präsidenten ersetzt wird.
  15. ... Die ukrainischen "Patrioten", die sich jetzt die Weste auf der Brust zerreißen, werden um einen Platz im Fahrwerk des Flugzeugs kämpfen, das Boryspil verlässt.

    Kein einziges Flugzeug, kein einziger Flugplatz in der Ukraine soll abheben, wenn Russland sich einmischt. Alle Landebahnen müssen gleich zu Beginn des Konflikts zerstört werden.
  16. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 14 November 2021 13: 30
    -2
    Abschweifen vom Thema. Weißrussland hat sie hereingebracht, abgeschossen, lässt sie ohne Papiere aus den Flugzeugen steigen, mit Unterstützung der Sicherheitskräfte, bringt sie an die Grenzen Polens und Litauens. Lassen Sie sie dieses Problem selbst lösen. Und die Ukraine sagt alles richtig. Und es stellt sich heraus, wie in einer Geschichte. Ich scheiße unter deine Tür. Mach auf und lass mich rein! Oh, wenn du nicht willst, stecke ich dich unter eine andere Tür und zünde sie auch an! Glauben Sie nicht, dass Sie allein (Lukashenka + Co) so schlau "opy" sind.
  17. Wassermann580 Офлайн Wassermann580
    Wassermann580 14 November 2021 23: 33
    -4
    Mach dir keine Sorge. Sie werden die Ukrainer und Weißrussen nicht gegeneinander aufbringen können. Das ist wirklich ein Volk, tk. ihre Vorfahren lebten unter dem Magdeburger Gesetz. im Gegensatz zu den Moskauern, wo es immer eine Monarchie gab.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 15 November 2021 09: 13
      +2
      Nichts ist so amüsant wie die ukrainische Geschichtsvision.
  18. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 15 November 2021 09: 18
    +2
    Zitat: Oleg Valevsky
    Daher stellt sich die Frage: Wenn Sie Kiew erreichen, was machen Sie mit den restlichen 80 Prozent? Jung (mittleren Alters), energiegeladen - über 20 Millionen. Bekannte Gefühle für die "Befreier" erleben.
    Sind sie alle nach Solovki?
    Oder gegen die Wand?

    Und man muss nur die Truppen aus Kiew abziehen, sie werden eine neue pro-westliche Führung wählen))
    Außerdem werden es ab dann bereits 90 Prozent sein.

    Lassen Sie sie im Rahmen der geltenden Gesetze tun, was sie wollen. Es ist nirgendwo nötig, irgendjemanden abzuziehen, Russland muss Militärbasen in der Ukraine errichten, um Rückfälle zu vermeiden.
    Lokale Polizisten Ihrer eigenen Ukrainer werden sich mit den hartnäckigen "Partisanen" befassen.
  19. Alsur Офлайн Alsur
    Alsur (Alexey) 15 November 2021 17: 02
    +1
    Quote: gorenina91
    meinen Beobachtungen nach zu urteilen, hat Europa seine Hörner ausgeruht und will den schlauen Luka nur noch im Gefängnis und möglichst tot sehen

    - Nein ... - Das ist Ze (Zelensky) - schon echt - eine kaputte Karte ...
    - Und Lukaschenka - gerade heute ist gut genug - für den Westen, um auf ihn zu setzen ...
    - Jeder in Russland hat bereits verstanden, dass Lukaschenka bereits begonnen hat, mehr Probleme zu schaffen, als er in der Lage ist, positive zu schaffen ... dass er schon lange nicht mehr zu "Putins Freunden" muss und verzweifelt nach einem Ausweg sucht; Dinge tun - eines lächerlicher als das andere ...
    - Lukaschenka kann also durchaus auf offenen Verrat gehen und "in den Westen" übergehen ... - er hat einfach keinen Ausweg ... - Aber in seinen Händen ist immer noch die gesamte Exekutive in Weißrussland und die gesamte belarussische Armee konzentriert. in seinen Händen ...
    - Sie können also alles von Lukaschenka erwarten ... - Ich wiederhole - er hat keinen Ausweg und er hat nichts zu verlieren ...
    - - Aber nachdem er übergegangen ist und Weißrussland in die NATO gebracht hat (und Weißrussland wird sofort problemlos in die NATO aufgenommen - dies ist nicht die Ukraine) - bereits in einer neuen Rolle - kann Lukaschenka ein "neues Spiel" beginnen ... -

    Das sind deine Träume, mehr nicht, nichts dergleichen wird passieren.
  20. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 17 November 2021 06: 38
    -1

    Es ging um die UdSSR. Und jetzt ist es für alle Länder und Republiken der ehemaligen UdSSR relevant. Vor allem für einige mit imperialen Ambitionen.
  21. Der Kommentar wurde gelöscht.