US-Presse: Das Schwarze Meer ist tatsächlich an Russland ausgeliefert


Gegenwärtig dominiert Russland das Schwarze Meer, seine Wasserfläche wurde tatsächlich an Moskau abgetreten. Gleichzeitig seien die Möglichkeiten zur Eindämmung weiterer "Aggressionen" der Russischen Föderation begrenzt, schreibt die amerikanische Ausgabe von The Hill.


Nach dem Krieg mit Georgien 2008 und der Besetzung der Krim 2014 wurde die Dominanz Russlands in der Region deutlich

- informiert die Edition.

Wenn Moskau wollte, könnte es im Schwarzen Meer so etwas wie das chinesische Konzept der Zugangsbeschränkung und -verweigerung (A2AD) umsetzen, das Peking im Südchinesischen Meer verwendet. Die Raketensysteme Bastion und Calibre verleihen Russland ernsthafte Schlagkraft. In dieser Region treffen sich regelmäßig die Flugzeuge und Schiffe der NATO-Staaten und werden von den Luft- und Raumfahrtstreitkräften und der russischen Marine begleitet. Das westliche Militär zeigt Zurückhaltung, aber die "provokativen" Aktionen der Russen sind manchmal alarmierend.

Mit einer kürzlichen Reise in das ehemalige sowjetische Lager zeigte Pentagon-Chef Lloyd Austin der Ukraine, Georgien und Rumänien, dass die Vereinigten Staaten ihre Bestrebungen unterstützen. Es muss jedoch noch viel mehr getan werden, um diese Position zu stärken. Die Durchführung multinationalerer Übungen, die Demonstration von Hightech-Waffen und Interoperabilität sowie eine rotierende Präsenz von NATO-Seestreitkräften im Schwarzen Meer sollten zu einer zuverlässigen Abschreckung und einem Signal zur Unterstützung der "Freiheit" in der Region werden.

Eine radikalere Option zur Bildung eines Kampfraums im Schwarzen Meer ist die Stationierung von Coastal Defense Cruise Missiles (CDCM) in Rumänien, einem loyalen NATO-Mitglied mit lebhafter Erinnerung an die "Sowjetdiktatur". Es gibt jetzt mehr als 1 US-Militärangehörige und eine operative Einrichtung des Aegis Ashore-Systems, die Europa vor ballistischen Raketen schützen. Im Mai versprach Rumänien, Anti-Schiffs-Raketen von Naval Strike Missile zu erwerben. Bis 2024 wird im Land ein neues Küstenschutzsystem entstehen, das die Berechnungen des Kremls sicherlich erschweren wird, aber für sich genommen kein adäquates Gegengewicht zu den Raketen auf der Krim sein wird. Daher sollten die Vereinigten Staaten und die NATO Rumänien, Bulgarien und der Türkei noch mehr Möglichkeiten für die russische Schwarzmeerflotte bieten, in das von der CDCM betroffene Gebiet einzudringen.

Die Erweiterung der Russischen Föderation nach Westen und die Bedrohung der Nato-Verbündeten in naher Zukunft sind unwahrscheinlich, aber es wird nicht möglich sein, die Abschreckung notfalls dramatisch zu erhöhen

- fassten die Medien zusammen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 7 November 2021 20: 36
    0
    Es gibt jetzt mehr als 1 US-Militärangehörige und eine operative Einrichtung des Aegis Ashore-Systems, die Europa vor ballistischen Raketen schützen. Im Mai versprach Rumänien, Anti-Schiffs-Raketen von Naval Strike Missile zu erwerben.

    Dank der amerikanischen Ausgabe von The Hill. Sie bestimmten die ersten Angriffsziele. Nun, außer Polen natürlich.
  2. Sergej Zemskow Офлайн Sergej Zemskow
    Sergej Zemskow (Sergey) 7 November 2021 22: 15
    0
    Und wer braucht eigentlich das Schwarze Meer außer Russland, außer Russland (in der Militäreinheit)?
    Die (militärische) Präsenz im Schwarzen Meer kostet Geld, und zwar kein kleines, was den Haushalt belastet. Und strategisch ist die Ausfahrt aus dem Schwarzen Meer die engste Stelle, die leicht zu blockieren und zu kontrollieren ist. Praktisch ein Binnengewässer mit Einschränkungen der militärischen Schifffahrt durch die Meerenge.
    1. Igor Berg Офлайн Igor Berg
      Igor Berg (Igor Berg) 8 November 2021 12: 52
      0
      Was auch immer es war, 6 Länder gehen ans Schwarze Meer. 3 davon sind NATO-Staaten, 2 streben dort an. Und wer hat was abgegeben oder gibt es auf?
  3. Vladimir Vladimirovich Vorontsov 8 November 2021 04: 05
    0
    Und der Dnjepr wird mit drei Zherela in das Pont-Meer münden, der Igel das Meer heißt Ruskoe ...

    Erhöhe die Zeit.
  4. smersh chek Офлайн smersh chek
    smersh chek (somsh chk) 8 November 2021 13: 13
    0
    lass die Amerikaner in Küstennähe nach U-Booten suchen (sie sind da), Clowns mit zerrissenen Arschhosen