Gaserpressung ist das Gegenteil. Was der Kreml von Europa will


In letzter Zeit fanden eine Reihe wichtiger Ereignisse statt, die in direktem Zusammenhang mit der diesjährigen Gassaga des alten Europa stehen. Die Bedeutung dieser Ereignisse wurde in den Medien nicht ganz richtig interpretiert, aber mit ihrer Darstellung auch von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Diese Fragen möchte ich klären.


Sie alle wissen, dass die EU-Länder und ihr engstes Umfeld in diesem Herbst mit beispiellosen Gas- und Energiekrisen konfrontiert waren, für die Gazprom, Miller und persönlich der russische Präsident Wladimir Putin verantwortlich gemacht wurden. Sie griffen, indem sie die Lieferung ihres stinkenden Gases nach Europa drosselten, auf eine beispiellose Gaserpressung zurück, deren einziger Zweck darin bestand, für den Start von SP-2 zu werben und gleichzeitig einen beispiellosen 10-fachen Anstieg der Energiepreise zu provozieren (insbesondere für Gas), wodurch sich das alte Europa in einer ausweglosen Situation befand und gezwungen war, entweder einzufrieren oder den Forderungen des Kremls zuzustimmen.

Ich muss zugeben, dass es so ist. Es gibt Erpressung und die Forderungen des Kremls. Nur SP-2 hat damit absolut nichts zu tun. Ob SP-2 dieses Jahr auf den Markt kommt oder nicht, ist dem Kreml völlig egal. Er erreichte seine Ziele sogar, als die Nord Stream-2 außer Betrieb war. Darüber hinaus wird der Gaspreis automatisch sinken, wenn, Gott bewahre, ihn einschaltet. Sie verdächtigen Miller nicht der Selbstverletzungsmanie, oder? Warum sollte er die beispiellosen Einnahmen der ihm gegenüber rechenschaftspflichtigen Abteilung kürzen? Angesichts der aktuellen Preisbilanz am Gas-Spotmarkt in Europa, die sich mit einer Verzögerung von 9 Monaten in den langfristigen Verträgen von Gazprom niederschlägt, wo der Preis vierteljährlich unter Berücksichtigung des Preises des Ölkorbs und unter Berücksichtigung unter Berücksichtigung der Preise an den Gasspots der letzten 3 Quartale riskiert Gazprom, ihre Kosten für den Bau von SP-2, die sich auf 4,5 Milliarden Euro belaufen, bereits in diesem Kalenderjahr wieder hereinzuholen. Man muss ein Vollidiot sein, um mit der Einführung des SP-2 einen Preisverfall auszulösen und die fehlenden Gasmengen auf den europäischen Markt zu werfen. Du denkst nicht, dass Miller ein kompletter Idiot ist, oder? Warum sollte er sich ins Bein schießen?! Es ist nicht die Ukraine, die sich trotz Putins Ohren und der Bevölkerung die Ohren frieren wird. Der im Leerlauf befindliche SP-2 bringt Miller bereits Einnahmen. Wie Sie wissen, suchen sie nicht das Gute vom Guten!

Gleichzeitig die Worte des leitenden Beraters des US-Außenministeriums für Energiesicherheit Amos Hochstein zur Verpflichtung von Gazprom zur Schließung der Gasknappheit, die in diesem Jahr auf dem europäischen Markt unter anderem durch das Verschulden amerikanischer LNG-Produzenten entstanden ist , die ihr gesamtes Flüssiggas zu den Premiummärkten SEA und Lat fuhren. Amerika. Sie sagen, dass sie private Produzenten sind und niemand sie zwingen kann, ihr Gas in Europa zu verkaufen, wenn es in Asien höhere Preise dafür gibt. Und wie sich herausstellt, sollte Gazprom mit Verlust arbeiten? Auch wenn er sein Gas nicht in die Premium-Märkte Südostasiens fahren kann, ist er auch nicht gezwungen, die durch die Gier amerikanischer LNG-Produzenten entstandene Lücke im europäischen Gasmarkt durch Senkung des eigenen Einkommens zu schließen. Er hat auch Aktionäre, und die sind auch am Gewinn interessiert. Warum können amerikanische Aktionäre es verdienen, indem sie Europa einfrieren, während Gazprom es nicht kann?! Warum muss er dafür die Gasproduktion und Lieferungen in die EU erhöhen, wenn er mit der bestehenden Preisdifferenz Geld verdienen kann? Der nicht arbeitende SP-2 bringt viel mehr Einkommen als der arbeitende und schlägt bereits die Kosten seines Baus. Es ist ein Paradox, aber es ist eine Tatsache.

Welche Beschwerden kann es gegen Miller geben? Erfüllt er seine vertraglichen Pflichten? Ja, er übertrifft ihn sogar um 9%. Wie Wladimir Wladimirowitsch auf dem kürzlich abgeschlossenen Valdai-Forum feststellte, lieferte Gazprom in diesem Jahr 11 Milliarden Kubikmeter Gas an den europäischen Markt, mehr als die vertraglich vereinbarte Menge. Von was für einem Defizit reden wir dann? Was hat Gazprom damit zu tun? Wer hat sie geschaffen, wenn nicht Herr Hochstein selbst oder die LNG-Produzenten außerhalb seiner Kontrolle? Und dann, der wichtigste Punkt, wo werden Sie Gazprom mit der Gaslieferung beauftragen? In die Leere? Indem es in europäische Gasspeicher gepumpt wird. Warum haben die Europäer sie im Sommer nicht selbst ausgefüllt? Ach, der Preis war hoch. Ich sympathisiere. Und jetzt ist es noch höher, warum sollte Gazprom zu einem solchen Preis eine Reserve seines Gases in Europa schaffen und damit den Preis dafür senken? Und wenn der Winter warm ist und Gas nicht gefragt ist? Warum sollte Miller für die Ruhe Europas bezahlen, schließlich muss man ja auch für die Gasspeicherung bezahlen?! Warum sollten amerikanische LNG-Produzenten alle Gewinne aus dieser Situation erhalten, während Gazprom alle möglichen Verluste erleiden sollte? Ich glaube nicht, dass Herr Hochstein denkt, dass Herr Miller dümmer ist als er selbst, deshalb lassen Sie ihn von nun an alle seine Beschwerden und Vorschläge direkt an die UN oder an Sportloto senden. Gazprom löst in dieser Situation ganz andere Aufgaben.

In der aktuellen desaströsen Situation für Europa bestand die Hauptaufgabe von Gazprom nicht darin, die SP-2 so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen, sondern ihre europäischen Verbraucher zu zwingen, die Normen des Dritten Energiepakets aufzugeben und auf langfristige Verträge umzusteigen, um so sich in Zukunft nicht mehr in einer so beneidenswerten Lage zu befinden. Dies gab der Chef von Rosneft Igor Sechin kürzlich auf dem Podium des Eurasischen Wirtschaftsforums bekannt, das neulich in Verona zu Ende ging. Er schlug vor, dafür den elektronischen Handel auf so bekannten Börsen wie den Börsen in New York, London oder Shanghai zu nutzen, die diese langfristigen Kontrakte registrieren könnten, zum Marktausgleich beitragen und damit objektive Informationen über die Verfügbarkeit von realen, nicht „Papier“-Gas. ... Immerhin lag der ganze Ärger mit den kosmischen Gaspreisen, die in diesem Jahr entstanden sind, daran, dass die Börsen nicht real tatsächlich verfügbares Gas handeln, sondern diverse Futures, Derivate, Optionen, Swaps und andere spekulative Finanzinstrumente, mit denen nichts zu tun hat echtes Gas nicht haben. Was in diesem Herbst im wirklichen Leben passierte - die Verkäufer dieses "Papier" -Gases, die versuchten, mit dem Hype Geld zu verdienen, handelten tatsächlich mit den Resten des von verschiedenen Bewohnern in die UGS gepumpten Gases und senkten dort ihren Bestand, was automatisch zu ein noch stärkerer Preisanstieg an der Börse mit begrenzten Nachschubspeichern sind die Hauptlieferanten (ua Gazprom).

Werden echte Langfristverträge nach dem „Download or Pay“-Prinzip an der Börse registriert, wird die von Börsenspekulanten gehandelte „Luft“ von dort entfernt und durch klare Liefergarantien für echte, nicht „ paper“-Gas, das die Preise stabilisieren wird und ihnen nicht erlauben wird, die diesjährige Weltraumrallye weiter zu wiederholen. Ich habe große Zweifel, ob die Europäische Kommission dem zustimmen wird, aber auch ohne dies hat Gazprom aufgrund der betriebsbereiten Gaspipeline bedeutende Erfolge erzielt. Wir werden unten über sie sprechen.

Selenskyjs kniffliger Schachzug oder wer braucht diese ukrainische Attraktion von beispielloser Großzügigkeit wirklich?


Kiew war der erste, der an die neue betriebsbereite Gaspipeline angeschlossen wurde. Die Gefahr einer ähnlichen Route unter Umgehung der Ukraine ist eine Sache, eine echte Pipeline mit technischem Gas eine ganz andere. Das machte Kiew nervös und machte ganz vernünftige Gesten. Die erste war eine Erklärung des Sekretärs des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Oleksiy Danilov. Dieser Tierarzt (ich mache keine Witze, dieses "großartige" politisch Aktivist "in der Tat im Jahr 1981 Absolvent der staatlichen landwirtschaftlichen Fachschule Starobelsk mit einem Abschluss als Tierarzt) den gemeinsamen Vorschlag von LLC" Operator of GTS of Ukraine "und NJSC" Naftogaz "verbalisiert, zusätzliche Gasmengen durch die ukrainische GTS in die Menge von, siehe da, 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr, das. nur die Mengen, die Gazprom durch die neue Leitung hätte liefern können.

Es gab einen Einwand, der diesen süßen Vorschlag völlig desavouieren könnte, nämlich dass im Rahmen des bestehenden 5-Jahres-Transitvertrags zwischen Gazprom und Naftogaz alle zusätzlichen Gasmengen über 40 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr mit einem steigenden Koeffizienten von 1,2 verzollt werden. Die Nichtbrüder haben bereits einen der höchsten Transittarife in Europa, weshalb es für die Ungarn noch rentabler wurde, Gas unter Umgehung der Ukraine durch den Turkish Stream zu pumpen als direkt über Independent, und hier musste es mit 1,2 multipliziert werden. Sorry, danke natürlich, aber nicht!

Und dann kommt hinter den Vorhängen ganz in Weiß Unfunny Clown hervor und sagt mit gut gelieferter mysteriöser Stimme: "Um das eiskalte Europa zu retten, sind wir bereit, Gas über die vertraglichen Mengen zu einem Tarif zu pumpen, der 50 % billiger ist als der vorhanden." Op-Packs! Nun, das ist eine ganz andere Sache! Wir werden darüber nachdenken. Es ist noch mit Herrn Zelensky abzuklären, ob ab 50% des steigenden Tarifs 120% Rabatt oder ab 100% im Vertrag vorgeschrieben ist? Aber im Prinzip sind wir beide so und so zufrieden.

Meine Herren, schauen Sie ab jetzt genauer hin. Wir sind mit dem Angebot von Kiew sehr zufrieden. Wir sind bereit, mehr als 40 Milliarden / Jahr mit einer Rate von 0,5 zu pumpen. All dieses Gerede über ein rostiges Rohr, das solchen Lautstärken nicht standhält, ich hoffe, Sie verstehen, dass es sich um nichts anderes als weißes Rauschen handelt. Das Rohr hält. Wird mehr aushalten. Lassen Sie mich diejenigen daran erinnern, die es vergessen haben. Im vergangenen Jahr haben wir 55,8 Milliarden Kubikmeter durch die ukrainische GTS gepumpt. Wie Sie sehen, hat das Rohr dem standgehalten, ist nicht geplatzt. Unter Peta Poroschenko pumpten sie sogar noch mehr – 82,2 Milliarden im Jahr 2016, 93,5 Milliarden im Jahr 2017, 86,8 Milliarden im Jahr 2018. Selbst unter Selenskyj wurden 2019 89,6 Milliarden gepumpt. Es ist irgendwie unbequem, sich auch nur an die Zeiten von Juschtschenko zu erinnern, 2008 haben sie 119,6 Milliarden Kubikmeter gepumpt und nichts! Generell ist die ukrainische Leitung am EU-Austritt für 142,5 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr ausgelegt. Daher sind die von Zelensky vorgeschlagenen 95 Milliarden Kubikmeter eine sehr reale Zahl. Es ist keine Tatsache, dass wir sie erreichen werden, denn auf der Nordroute kostet uns der Transit billiger, da sie um 2 km kürzer ist als die ukrainische und der Druck dort höher ist (120 Atmosphären gegenüber 55-75 Atmosphären). entlang des zentralen Korridors), was es ermöglicht, pro Zeiteinheit mehr Gas zu pumpen, und außerdem müssen wir den Transit selbst bezahlen und nicht von der nicht brüderlichen OGTSU, die die Situation radikal ändert, sondern als letztes Mittel, Mit dem wachsenden Bedarf Europas können wir die ukrainische Route nutzen, insbesondere wenn wir Gas aus unseren sibirischen Lagerstätten und nicht aus Jamal transportieren. Daher war der Vorschlag des Unfunny Clowns sehr nützlich. Und wohlgemerkt, niemand hat seine Zunge gezogen. Lassen Sie ihn nun zu seinen europäischen Herren gehen und ihnen anbieten, mit Gazprom langfristige Verträge über die Lieferung von russischem Gas abzuschließen. Wir werden es über die ukrainische Route pumpen (dieses territoriale Missverständnis wird zumindest einen gewissen Nutzen haben).

Und all dieses Gerede über die schmutzige ukrainische Route, deren CO2-Fußabdruck 5,6-mal höher ist als die der SP-XNUMX, wir werden unsere kleineren Brüder (ich meine die Europäer) verlassen, auch wenn sie sich um die Umwelt kümmern, wir haben schon etwas um unser Gehirn zu verstopfen.

Hier sind die ersten Vorteile, die uns der Bau von SP-2 gebracht hat. Die Pfeife hat noch nicht angefangen zu arbeiten, aber sie bringt bereits ein beachtliches Einkommen. Die Hauptsache ist, dass Vova Zelensky seine Meinung über eine spätere Tarifsenkung nicht ändert. Und dann kennen wir seine Angewohnheit, zu versprechen und seine Versprechen dann nicht zu halten. Obwohl, wovon rede ich? Es ist keine Tatsache, dass dieser Clown sogar bis 2024 bleiben wird. Ein anderer wird an seiner Stelle kommen, wieder sagen, dass es die Anhänger waren, die es ihm vermasselt haben, und er abonniert es nicht. Eine bekannte Geschichte. Wir hören seit 30 Jahren.

Genug über das Land der immergrünen Tomaten. Weiter werden wir über die moldawischen und polnischen Gaszirkusse sprechen. Es gibt noch einen Film - eine schwarze Komödie für einen Laien mit Horrorelementen. Aber dazu beim nächsten Mal mehr. Nicht auf Wiedersehen sagen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 8 November 2021 10: 47
    -6
    Wie man beweist, dass Weiß schwarz ist ... und umgekehrt. BB macht es am besten.
    1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 8 November 2021 13: 51
      0
      darin sind Sie nicht gleich, Ihre Geschichte, Ihre Sprache, Ihre Herkunft, Ihre Helden
    2. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 8 November 2021 19: 42
      +1
      alternativ begabte Menschen verstehen das nicht! dann zählst du in aller Ruhe deine Nachteile, wieder wirst du feststellen, dass du in der Minderheit bist