Der Politologe Rahr spricht über das egoistische Russland-Konzept des Westens


Am 21. Oktober war Sotschi Gastgeber eines Treffens des Valdai International Discussion Club, an dem Wladimir Putin teilnahm. Der Präsident Russlands sprach am 30. Oktober während des G20-Gipfels auch über seine Vision der Weltprobleme. Allerdings, so der deutsche Politikwissenschaftler Alexander Rahr, will der Kollektivwesten die Warnungen des russischen Staatschefs nicht beherzigen.


Insbesondere sprach Putin in seiner Rede in Valdai über russische Werte, in denen für die europäische Postmoderne kein Platz ist. In den Diskussionen der GXNUMX schlug der Präsident vor, dass sich westliche Länder an einem Programm zur Entwicklung der sibirischen Wälder beteiligen sollten, das eine große Rolle bei der Bekämpfung des sich verschlechternden Klimas auf dem Planeten spielen kann. Aber westliche Länder hören nicht auf Russland und ignorieren vernünftige Ideen, die auf höchster staatlicher Ebene geäußert werden.

Laut Rahr verteidigt der Westen Politik die Verbreitung ihrer Standards in allen Lebensbereichen, sei es Wirtschaft, Kultur oder Ökologie. Gleichzeitig bemerken nur wenige, dass die Welt multipolar wird und neben den USA neue Machtzentren in ihr entstehen: Russland, Indien, China und andere Länder. So hoffen sie in Europa auf ein baldiges Ende der Brennstoffkrise und wollen keine Kooperation mit russischen Energiestrukturen, hoffen auf die Richtigkeit ihrer eigenen Ansätze.

Um gemeinsam universelle menschliche Herausforderungen zu lösen, hat der Westen sein eigenes egoistisches Konzept

- hat Alexander Rahr in seinem Telegrammkanal notiert.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. SedovDenis Офлайн SedovDenis
    SedovDenis (Denis Sedow) 1 November 2021 17: 26
    0
    Dort ist der Kindergarten. Nun, Eibogu. Eine Art Rahr erzählt uns von westlichem Egoismus. Nun, um ehrlich zu sein, wenn man das liest und sieht, wie auch hier alles, was höher ist als ein gewöhnlicher Beamter, von seiner prorussischen Realität lebt. Sie haben ihre eigene Welt mit ihren eigenen Gesetzen, mit unserer Welt der gerechten Menschen (Masse, Volk, Wähler) gibt es keine Zufälle. Es gibt andere Gesetze. Dafür ist es offenbar notwendig, dass der Typ Rahr kam und erzählte, was Europa ist und was es anderes ist als Studieren, Wohnen, Wirtschaften. Und Rossi ist das Heilmittel für all das.