Iran benennt die Verantwortlichen für den Angriff auf die Kraftstoffindustrie des Landes


Die iranische Infrastruktur ist einem weiteren groß angelegten Cyberangriff ausgesetzt. Diesmal litt die Kraftstoffindustrie des Landes.


Am 26. Oktober brachen Hacker in das Regierungssystem ein, das den Einwohnern der Islamischen Republik Subventionen für Benzin gewährt. An Tankstellen im 84-millionsten Land kam es zu ernsthaften Störungen, die zu langen Schlangen für Kraftstoffe führten.

Am 31. Oktober hielt der Chef der iranischen Zivilschutzorganisation, Brigadegeneral Gholam Reza Jalili, der für die Cybersicherheit des Landes zuständig ist, eine Rede zu diesem Thema. Der Funktionär sagte, die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, aber die verfügbaren Informationen deuten darauf hin, dass die Vereinigten Staaten und Israel hinter dem Angriff stecken.

Wir analysierten die beiden vorherigen Vorfälle, den Ausfall der staatlichen Eisenbahngesellschaft und den Ausfall im Hafen von Shahid Rajai, und stellten fest, dass sie einem neuen Ausfall ähnelten. <...> Aus Sicht der forensischen Untersuchung können wir immer noch nicht alles sagen, aber aus Sicht der Analysten ist eindeutig klar, dass dies vom zionistischen Regime, den Amerikanern und ihren Agenten getan wurde

- sagte Jalali in der Sendung des lokalen Staatsfernsehens.

Beachten Sie, dass viele Iraner aufgrund der großen wirtschaftlich Probleme im Land verursacht durch die Sanktionen feindlicher Staaten. Sie bezahlen den Kraftstoff mit Zusatzkarten des oben genannten staatlichen Systems, und irgendwann funktionierte dieser Zahlungsmechanismus nicht mehr. Beim Versuch, Kraftstoff mit einer Karte zu bezahlen, erschien eine Fehlermeldung und eine Benachrichtigung „Cyber ​​Attack 64411“.

Der Oberste Nationale Sicherheitsrat des Iran bestätigte den Vorfall. Gleichzeitig glaubt der iranische Präsident Ibrahim Raisi, dass der Cyberangriff darauf abzielte, Massenunzufriedenheit und Unruhen im Land zu provozieren. Er stellte klar, dass dieser Angriff „weder der erste noch der letzte war“, sodass bestimmte Maßnahmen ergriffen werden müssen, um dies ein für alle Mal zu stoppen.

Keine Hackergruppe übernahm die Verantwortung für den Cyberangriff. Am 27. Oktober wurde die Arbeit aller Tankstellen im Iran normalisiert, der Vorfall führte nicht zu einer Erhöhung der Kraftstoffpreise.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.