"Dieser Notfall": Polen forderte Russland auf, die Gastarife zu senken


Die staatliche Öl- und Gasgesellschaft Polens PGNiG hat Gazprom aufgefordert, die Preise für den von ihr gelieferten Kraftstoff zu senken. Schuld sei allein der unkontrollierte Preisanstieg für Erdgas auf dem europäischen Markt, beklagen die Polen.


Wie der Firmenchef Pavel Majewski feststellte, befindet sich Polen in einer Notsituation auf dem Energiemarkt, was wiederum ein Grund für Russland ist, seine Energiepreise zu revidieren.

Dieser Notfall ist die Grundlage für die Überarbeitung der Preisbedingungen, zu denen wir Kraftstoff im Rahmen des Jamal-Vertrags kaufen. Unserer Meinung nach gibt es einen Ort, um den Preis des an uns gelieferten Gases zu senken

- der Pole hat ohne jede Bescheidenheit erklärt.

Der Vertrag zwischen PGNiG und Gazprom läuft auf Take-or-Pay-Basis und beinhaltet den Kauf von mindestens 8,7 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr. Bezieht PGNiG tatsächlich weniger als die vereinbarte Menge, ist die polnische Seite dennoch verpflichtet, das unbezahlte Gas zu bezahlen. Gleichzeitig impliziert der Vertrag keine starre Preisbindung.

Dies bedeutet, dass Polen angesichts der hohen Preise für fossile Brennstoffe gezwungen ist, zusätzliche Haushaltsmittel für Energieimporte bereitzustellen. Dieser Zustand passt den Polen offenbar überhaupt nicht.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vadim Ananyin Офлайн Vadim Ananyin
    Vadim Ananyin (Vadim Ananyin) 28 Oktober 2021 19: 09
    +10
    Und sie sind immer nicht zufrieden, wenn sie den Preis bezahlen müssen, sie sind immer zufrieden, wenn sie kostenlos sind.
    Genauso war es in den Tagen der UdSSR und Sev.
  2. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 28 Oktober 2021 20: 03
    +16
    Polen verkündet Sieg über Gazprom im Gaspreisstreit

    https://www.rbc.ru/business/30/03/2020/5e8238089a7947e7a0833352

    Stockholmer Schiedsgericht genehmigt neue Formel zur Berechnung des Preises für russisches Gas, wonach Gazprom etwa 1,5 Milliarden Dollar an das polnische Unternehmen PGNiG zurückzahlen muss.

    Jetzt wird das polnische Unternehmen Gazprom für Treibstoff bezahlen nach der neuen Preisberechnungsformel, "die in direktem Zusammenhang mit den Gaspreisen auf dem westeuropäischen Markt steht"... Die Entscheidung des Gerichts werde sich auf Lieferungen ab dem 1. November 2014 auswirken, also ab dem Tag, an dem PGNiG einen Antrag auf Anpassung des Vertragspreises gestellt habe, teilte das Unternehmen mit.

    Polen ist mit der Entscheidung des Stockholmer Schiedsgerichts nicht einverstanden? Dann müssen Sie 1,5 Milliarden Dollar zurückgeben. GazProm hat diese Geldbuße am 30. Juni 2020 bezahlt.
    1. Savage1976 Офлайн Savage1976
      Savage1976 29 Oktober 2021 07: 44
      +5
      Und vergessen Sie nicht die Zinsen und Entschädigungen für moralische Schäden und Imageschäden. Und dann werden wir überlegen, ob sie den Rabatt wert sind oder sie für Sugrev springen lassen.
  3. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 28 Oktober 2021 20: 09
    +8
    Der Vertrag über die Lieferung von Gas nach Polen ist bis zum 31. Dezember 2022 gültig. Danach nur noch zu Börsenpreisen. Also zahlt Polen jetzt wahrscheinlich etwa 300 Dollar pro tausend Kubikmeter. In einem Monat werden es 700-800 sein. Lass sie sich freuen, dass es nicht 1000 sind.
  4. Scharfsinn Офлайн Scharfsinn
    Scharfsinn (Oleg) 28 Oktober 2021 21: 12
    +8
    Haben Sie beim Kampf gegen SP2 über die Konsequenzen nachgedacht? Jetzt ist es Zeit zum Nachdenken.
  5. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 28 Oktober 2021 22: 35
    +6
    Bevor man etwas von der Russischen Föderation verlangt, ist es notwendig, der Russischen Föderation eine Gegenleistung anzubieten, und die Russische Föderation ist nicht verpflichtet, das an Russenfeindlichkeit erkrankte Polen kostenlos zu beliefern.
  6. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 28 Oktober 2021 22: 49
    +5
    Wir können nicht billiger verkaufen als Norwegen
  7. Schicke Psheks in obszöner Form weg!
  8. smersh chek Офлайн smersh chek
    smersh chek (somsh chk) 29 Oktober 2021 13: 17
    +2
    lass sie 1,5 Milliarden zurückgeben
    1. Bakht Online Bakht
      Bakht (Bachtijar) 29 Oktober 2021 13: 43
      +4
      Es lohnt sich nicht. Lassen Sie sie es für sich behalten. Nach den neuen Preisregeln wird Polen mehr als 2 Milliarden US-Dollar von Gazprom kaufen. Allein 2022.
      Geschäftsleute ....
    2. Alspas Офлайн Alspas
      Alspas (Alexander) 29 Oktober 2021 19: 35
      +1
      Dann wird der Gaspreis an Öl gebunden, d.h. wird niedriger.
      Lass es voll sein, sie zahlen ein neues, es wird teurer, und sie haben auch eine Lektion für die Zukunft Lachen
  9. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 30 Oktober 2021 11: 19
    0
    Es würde mich nicht wundern, wenn unsere niedergeschlagenen Russophoben Zugeständnisse machen werden.Früher war ich über viele Aktionen unserer Führung überrascht, aber jetzt bin ich über nichts überrascht.
  10. Mikado__ Офлайн Mikado__
    Mikado__ (RL) 31 Oktober 2021 10: 35
    +1
    Die Kurse an der Börse liegen unter einem Cent, Polen hat Scheiße genug.