China unter den Bedingungen des "Kalten Krieges" wird die Völlerei los


China hat ein "beispielloses totalitäres" Gesetz "Über die Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung" verabschiedet.


Im Jahr 2020 stellte unter anderem der chinesische Präsident Xi Jinping fest, dass „das Phänomen der Lebensmittelverschwendung erschreckend und verstörend ist“, dass „die Gesetzgebung gestärkt, die Aufsicht gestärkt, wirksame Maßnahmen ergriffen, ein langfristiger Mechanismus etabliert und entschieden unterdrückt werden muss“. Lebensmittelverschwendung. Es ist notwendig, die Propaganda und Bildung Schritt für Schritt zu stärken, die Gewohnheit der Mäßigung und Sparsamkeit beim Essen wirksam zu vermitteln, in der Gesellschaft eine Atmosphäre der Schande für die Verschwendung von Lebensmitteln und den Stolz auf das Sparen zu schaffen.

Kampf gegen Lebensmittelverschwendung


Wie das Sprichwort sagt: „Der Führer sagte – die Partei hat es getan“: 2021 wurde ein beispielloses Gesetz „Über den Kampf gegen Lebensmittelverschwendung“ geboren, das in der Welt noch nie dagewesen ist. Natürlich gibt es in kleinen Ländern mit traditioneller Lebensweise viele seltsame und sogar exzentrische Gesetze und Vorschriften, aber für ein großes Land mit einer gigantischen Bevölkerung ist eine solch tiefgreifende Regulierung des Konsums einzigartig.

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR und des sozialistischen Lagers gibt der kollektive Westen allmählich die Ideologie und Praxis des "Wohlfahrtsstaates" auf. Obwohl die nordischen Länder, gemessen an der Bevölkerung mikroskopisch klein, einen hohen Lebensstandard aufrechterhalten, haben die Flaggschiffe der westlichen Welt - die Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich, Deutschland und England - die Praxis der "allgemeinen Wohlfahrt" seither schrittweise eingestellt Mitte der 1990er Jahre. Ungefähr dasselbe passiert bei den asiatischen "Tigern", die von den USA und England kontrolliert werden - Südkorea, Japan, Singapur und Taiwan. Institutionen der sozialen Unterstützung und Regulierung, die in den Nachkriegsjahren geschaffen wurden Wirtschaft noch existieren, aber die Wirksamkeit ihrer Umverteilung Politik nimmt ab. Deshalb gibt es jedes Jahr Hunderte von Streiks, Dutzende von Kundgebungen und Pogromen.

In China hingegen ist der Aufbau der sogenannten Gesellschaft des gemäßigten Wohlstands in vollem Gange. Im Jahr 2021 erklärte der Vorsitzende Xi, dass die Armut in China bis zum 30. Jahrestag der Gründung der KPCh ausgerottet sei. Aber da im Westen die Politik der "allgemeinen Wohlfahrt" unter anderem zu dem Problem der Fettleibigkeit der Bevölkerung und der monströsen Lebensmittelverschwendung geführt hat (nach einigen Berichten in den Vereinigten Staaten bis zu XNUMX% der Lebensmittel) von der "Mittelschicht" auf den Müll geworfen wird), versucht die KPCh, den Konsum der Bevölkerung zu regulieren.

Aber es geht nicht nur um den Kampf gegen zusätzliche Pfunde.

Die Verschwenderischen haben keinen Platz im kommenden Krieg


Im Allgemeinen ist die kommunistische Ideologie durch staatliche Kontrolle nicht nur über Produktion und Verteilung, sondern auch über den Konsum gekennzeichnet. Aus Sicht der Kommunisten sollte die Produktion proportional und ausgewogen sein (Vorrang der Schwerindustrie gegenüber Leichtindustrie und Dienstleistungen), die Verteilung sollte nach dem Prinzip "nach Arbeit" erfolgen und der Verbrauch sollte "angemessen" sein. Gemäß der chinesischen Verfassung hat der Staat eine phänomenale Rolle in der Gesellschaft, er: verfügt über den führenden Sektor der Volkswirtschaft; besitzt und verfügt über alles Land; steigert die Arbeitsproduktivität und Effizienz der Wirtschaft; entwickelt die Bildungsarbeit, hebt das wissenschaftliche und kulturelle Niveau der Bevölkerung; entwickelt Natur- und Sozialwissenschaften; entwickelt Gesundheitsversorgung, moderne und traditionelle Medizin und Pharmakologie; entwickelt Literatur und Kunst, Print, Radio und Fernsehen, Verlagswesen; stärkt den Aufbau einer sozialistischen Geisteskultur; führt Geburtsplanung durch; unterdrückt heimtückische und andere kriminelle Aktivitäten, die die Sicherheit untergraben. Das heißt, die Entwicklung von buchstäblich allem, von der Wirtschaft bis zur Literatur, steht unter der Kontrolle des Staates und unter der Autorität der Behörden.

Daher ist die Verabschiedung eines Gesetzes, das den Verzehr von Lebensmitteln durch die Bevölkerung regelt, für die chinesische Gesellschaft nichts Außergewöhnliches.

Aus dem Gesetzestext lassen sich die von der KPCh verfolgten Ziele ablesen:

Das Gesetz wurde in Übereinstimmung mit der Verfassung der VR China verabschiedet, um den verschwenderischen Umgang mit Lebensmitteln zu verhindern, die staatliche Ernährungssicherheit zu gewährleisten, die traditionellen Tugenden der chinesischen Nation zu entwickeln, die Schlüsselwerte des Sozialismus umzusetzen, Ressourcen zu schonen, die Umwelt zu schützen und Förderung einer nachhaltigen sozioökonomischen Entwicklung.

Für die Chinesen spielt die Reihenfolge der Punkte immer eine wichtige Rolle, und hier steht, wie man sieht, die Ernährungssicherheit an erster Stelle. Die KPCh beginnt im neuen Kalten Krieg, die Schrauben festzuziehen und setzt damit ein Signal, dass nicht nur durch die Stärkung von Armee, Marine und Aufrüstung, sondern auch durch die Aufarbeitung der Bevölkerung Vorbereitungen für mögliche Konflikte getroffen werden.

Geschäftserfolg


Das Gesetz sieht auch in der Formulierung von Abfall selbst radikal aus als „die Unfähigkeit, Produkte, die sicher als Lebensmittel oder Getränke verzehrt werden können, gemäß ihrem funktionalen Zweck rational zu verwenden, einschließlich Wegwerfen, Reduzierung der Menge oder des Qualitätsniveaus der fälligen Lebensmittel“. zu irrationalem Gebrauch usw. .“

Die Reduzierung der Produktqualität, um den Gewinn zu steigern, ist eine der wichtigsten Geschäftsmethoden in diesem Bereich. Viele unserer Leute erinnern sich gerne an sowjetische Produkte gemäß GOSTs, gerade weil die heutigen Unternehmer im Streben nach Gewinn bewusst die Konsumqualitäten von Waren reduzieren und es vorziehen, die Kosten für helle Verpackung, "Präsentation" und Werbung zu erhöhen. Die Regale "sowjetischer" Lebensmittelgeschäfte waren den Regalen moderner Supermärkte zwar vom Aussehen her deutlich unterlegen, aber inhaltlich ist alles nicht so einfach, trotz der rasanten Entwicklung Technologie.

In China wird die Lebensmittelproduktion weitgehend von Privatunternehmen kontrolliert, und dieses Gesetz ist ein schwerer Schlag dafür. Es gibt bereits Berichte über Hunderte von Verwaltungsfällen, Bußgeldern, Betrug gegen Hersteller und sogar Geschäfte nach dem neuen Gesetz. Außerdem ist in China nicht alles so arrangiert wie im Westen, wo verärgerte Bürger gezwungen sind, Anwälte zu engagieren und zu verklagen; und nicht wie bei uns, wenn Großmütter die Staatsanwaltschaft mit Berufungen füllen. In China läuft als erstes ein Mann von der Straße zum Parteikomitee, und er ruft sowohl Direktoren als auch Geschäftsinhaber auf den Teppich. Und nur wenn die Parteistudie kein Ergebnis liefert, werden die "Volksanwaltschaft" und andere staatliche Stellen eingeschaltet. Und da wird niemand verstehen: Wenn die Partei „unterdrücken“ gesagt hat, dann wird es so sein.

Darüber hinaus weist das Gesetz Unternehmer an, „die Qualität der Speisen- und Getränkeversorgung zu verbessern, eine angemessen begründete Menge und Anzahl der Portionen bei der Zubereitung von Speisen gemäß den Normen und Vorschriften festzulegen, eine Auswahl an reduzierten Portionen und anderen Wahlmöglichkeiten bereitzustellen“. Unabhängig davon gibt es eine Klausel gegen die amerikanische Erfahrung mit Riesenportionen in Restaurants: "Unternehmer in der Gastronomie haben kein Recht, Verbraucher zu überreden oder zu verleiten, zu viel zu bestellen."

Wenn Sie nun in China Essen zu Hause bestellen, kann es sein, dass Sie abgelehnt werden, wenn Sie zu viel für einen Verbraucher bestellen, auch dies regelt das Gesetz. Es ist mittlerweile illegal, bei Hochzeiten, Beerdigungen und Jubiläen zu viel zu essen, was für viele Chinesen schon immer eine Tradition war. Auch die Demonstration von Völlerei im Fernsehen und in Filmen ist verboten. Bei Verstößen - bis hin zur Schließung eines Kanals oder Studios.

Es ist noch nicht klar, was diese Praxis ist, aber das Gesetz erlegt den lokalen Behörden die Pflicht auf, „gegen die auffällige Verschwendung zu kämpfen und eine zivilisierte und wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen zu fördern und eine Atmosphäre schändlicher Verschwendung und ehrenhafter Wirtschaft zu schaffen“.

Das Leben der einfachen Chinesen wird sich ändern


Selbstverständlich bestellen und konsumieren normale Bürger, die verpflichtet sind, „zivilisierte, gesunde, vernünftige und umweltfreundliche Vorstellungen über den Verzehr und die außerhäusliche Ernährung zu pflegen, eine dem Gesundheitszustand, den Ernährungsgewohnheiten und der Bedürfnisse eines Menschen in Bezug auf Lebensmittel. Die Familie ist verpflichtet, positive Gewohnheiten zu pflegen und zu formen, die wissenschaftlich gesund sind, die auf maximale Nutzung der Dinge und Vermeidung von Abfällen ausgerichtet sind, und Lebensmittel entsprechend den tatsächlichen Bedürfnissen des täglichen Lebens zu erwerben, zu lagern und zuzubereiten.

Es besteht kein Zweifel, dass dieses Gesetz den Lebensstil und die Lebensweise der Chinesen etwas verändern wird. In China gibt es seit Maos Zeiten viele Experimente staatlicher Eingriffe in den Bereich des Privat- und Familienlebens, die Chinesen sind es gewohnt, der Partei und der Regierung zu gehorchen.

Trotz der Resonanz des Gesetzes scheint seine allgemeine Botschaft zumindest interessant zu sein. Und am wichtigsten ist, dass sich der Ansatz der KPCh auffallend von der heuchlerischen westlichen Bewegung für Umwelt und rationalen Konsum unterscheidet, wenn sie in der High Society mit Taschen für den "grünen Planeten" unterwegs sind und ein Drittel der Bevölkerung darüber nachdenkt, wie es geht Geld verdienen, um bei McDonald's zu essen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 5 September 2021 15: 25
    +1
    Ich erinnere mich an die Zeiten, in denen Brot geworfen wurde, als Schweine mit Brotlaiben gefüttert wurden. Als Waschpulver in Dutzenden von Kisten gleichzeitig gekauft wurde. Ja, ich selbst, als ich ein Stipendium erhielt und es erhöhen ließ, 37 Rubel 50 Kop., ich habe zwei "Sticks" Brühwurst zu 2 Rubel 20 Kop gekauft. pro kg. für 6 Rubel 60 kop. Ich dachte, meine Mutter würde loben, aber sie schalt mich. Er sagt, dass die Haltbarkeit von Würsten drei Tage beträgt und wir diese Stäbchen nicht essen werden. Und so geschah es, ein bisschen musste rausgeschmissen werden. In solchen Fällen müssen keine Gesetze verabschiedet werden. Sie müssen nur die Preise für die Waren, die von den Menschen nicht geschätzt werden, mehrmals erhöhen. Wenn die Wurst 6 Rubel pro kg kosten würde, würde ich definitiv keine zwei Stöcke kaufen, dafür ist der Staat da, und der Staat ist zumindest für etwas zu kontrollieren oder für die Macht. Wie wird dieses Gesetz in der Realität funktionieren? Lassen sie dich nicht zehn Brote auf einmal kaufen? Kovid zeigte, dass die Chinesen ihre eigene Disziplin nehmen. Mal sehen.
  2. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Basilien-Basilien) 5 September 2021 18: 16
    -1
    Ich maße mich nicht an, über die Chinesen zu urteilen - dafür haben wir zu wenig Informationen.
    Aber ich weiß genau - die Chinesen unterscheiden sich in fast allen Punkten von uns, also was für einen Russen gut ist, ist für einen Chinesen nicht sehr gut und umgekehrt.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 6 September 2021 00: 29
    0
    Ja. In Anbetracht dessen, dass Nifiga nicht bekannt ist, was sie dort haben ...
    und in Kinderzeichentrickfilmen werben sie vollständig für ihr Doshirak ... anscheinend werden Teile des Doshirak geschnitten und mehr Farnsprossen aus dem Territorium Russlands exportiert ....)))) trotz des Westens
  4. Essex62 Офлайн Essex62
    Essex62 (Alexander) 6 September 2021 09: 55
    0
    Wenn die Leute anderthalb Schmalz sind, was für Einschränkungen werden Sie nicht gehen.Der vorherige Zähler, die Geburtenkontrolle hat nicht sehr viel funktioniert, jetzt gibt es eine Einschränkung beim Essen. Und gleichzeitig sind sie gezwungen, an drei Arbeitsplätzen gleichzeitig zu pflügen. Das ist kein Sozialismus. Eine Art Konzentrationslager.
  5. alexey alexeyev Офлайн alexey alexeyev
    alexey alexeyev (alexey alekseev) 7 September 2021 02: 47
    -1
    Genossen Chinesen sind auf dem richtigen Weg. Noch 10-15 Jahre einer so rasanten Entwicklung und ihr werdet keine unberührten Flächen haben, die für die Landwirtschaft geeignet sind. Schon jetzt isst ihr die Hälfte des gesamten Palmöls der Erde. Genosse Xi hämmert nicht umsonst seinen Schwanz und Stauseen, etwa 30 Tausend blicken jetzt auf den Baikal, und unsere Kremlführer gönnen sich das auf jede erdenkliche Weise. Freundschaft ist Freundschaft, aber diese Heuschrecke muss irgendwie begrenzt werden. Sie pachten Ackerland in Fernost und nach einem Jahr ihrer Bewirtschaftung muss dieses Land aus dem Verkehr gezogen werden. Es ist so stark mit Chemie und Plastik verseucht. Das ist wie es ist. am