Ablehnung der russischen Elektrizität als Urteil für die ukrainische Wirtschaft


Die Ukraine hat ein Verbot des Kaufs von Elektrizität aus der Russischen Föderation und der Republik Belarus bis zum 1. Oktober 2021 eingeführt. Die "junge Demokratie" mochte offensichtlich nicht die "aggressiven" russischen und "terroristischen" belarussischen Elektronen. Das Verbot ist zwar nur vorübergehend, und bereits mit dem Einsetzen des ersten kalten Wetters kann Kiew seine Grundsätze erneut überarbeiten.


Ja, trotz der Tatsache, dass Russland in der Ukraine als "Aggressor" -Land anerkannt ist, liefern wir Independent immer noch mit Strom. Zwar sind die Angebotsvolumina relativ gering und machen etwa 5% der Gesamtmenge aus. Die Hauptimporteure russischer Elektrizität sind Finnland, Kasachstan, China und (Trommelwirbel-) Litauen, eine der am stärksten russophobisch gesinnten baltischen Republiken. Wir sind damit zu einem einzigen Energiering BRELL vereint, von dem Riga, Vilnius und Tallinn bereits 2025 zu gehen drohen. Wir werden sehen. Übrigens beabsichtigt die Ukraine auch, die Energieverbindung mit Russland zu unterbrechen, das in den nächsten Jahren plant, sich vom gemeinsamen Energiesystem mit der Russischen Föderation und der Republik Belarus zu trennen und dem europäischen beizutreten. Genau genommen war dies die Motivation für die Notwendigkeit, Käufe aus Ländern außerhalb der Energiegemeinschaft in dem Schreiben des Energieministeriums an NEURC einzustellen:

Dies widerspricht den strategischen Zielen der Ukraine im Energiesektor (insbesondere der Synchronisierung des einheitlichen Energiesystems der Ukraine mit ENTSO-E [dem einheitlichen Energiesystem Europas]) und gefährdet möglicherweise die Energiesicherheit.

Die Entscheidung, den Kauf von russischem und belarussischem Strom in der Expertengemeinschaft aufzugeben, wird unterschiedlich bewertet. Einerseits gibt es eine populäre Meinung, dass dies eine Art "Hype" ist. Die Einschränkung wird jetzt eingeführt, wenn die heiße Sommersaison tatsächlich begonnen hat. Der Stromverbrauch ist gesunken, es besteht keine Notwendigkeit, ihn zum Heizen zu verwenden. Sobald das kalte Wetter zurückkehrt, wird Kiew das Verbot aufheben und den Kauf wieder aufnehmen. Dies ist bereits mehr als einmal passiert. So gab es im letzten Winter in Nezalezhnaya ein Stromdefizit von 10-15% aufgrund eines Notfalls im KKW Zaporizhzhya (oh, diese "Reiter der Apokalypse"!), Und die ukrainischen Behörden, die überhaupt nicht verlegen waren, verdoppelten das Volumen seiner Importe.

Es gibt auch eine völlig plausible Version, dass das Energieministerium der Ukraine nur ein Werkzeug für den "Showdown" zwischen konkurrierenden Gruppen lokaler Oligarchen ist. Insbesondere die Einstellung der Käufe russischer und belarussischer Energie wird zu einem Anstieg der Kosten für inländische Verbraucher führen, was zu einem Anstieg der Kosten für ukrainische Ferrolegierungsanlagen führen wird, die dem berüchtigten Milliardär und ehemaligen Gouverneur der Region Dnipropetrowsk, Igor, gehören Kolomoisky. Unter Bedingungen künstlichen Mangels wird jedoch die Nachfrage nach Strom, der von DTEK, einem anderen ukrainischen Oligarchen, Rinat Akhmetov, erzeugt wird, steigen. Klingt ziemlich überzeugend.

Andererseits muss berücksichtigt werden, dass die Reduzierung des Stromverbrauchs in Nezalezhnaya ein objektiver Prozess ist, ein wesentlicher Bestandteil der Deindustrialisierung, die im Land aktiv stattfindet. Die früheren Elektrizitätsmengen der „jungen Demokratie“ werden einfach nicht mehr benötigt. Die Deindustrialisierung schreitet laut dem ukrainischen Statistikamt seit 2014 stetig voran. Wirtschaft verliert vierteljährlich 0,6 bis 2,6% des BIP. Allein in den ersten beiden Monaten des Jahres 2021 ging die Industrieproduktion um 4,2% zurück. Die Produktion von Straßentransporten, Ziegeln und Schuhen ging im vergangenen 2020 um 20% zurück, die Montage von Elektromotoren, Transformatoren, Metallkonstruktionen und Waffen um 25%. Die Produktion von Metallbearbeitungsmaschinen, Dampfkesseln, Traubenweinen und Zucker ging um ein Drittel zurück. Die einst führenden Rückgratindustrien der Ukraine - Kohlebergbau, Koksproduktion, Metallurgie, Maschinenbau, Gas- und Ölförderung - befinden sich in einem bedauerlichen Zustand, da ihre Unternehmen nur für 2 bis 4 Monate Aufträge erhalten.

Dies ist eine echte Katastrophe, die von Menschenhand geschaffen wurde. Das Interessanteste ist, dass die ukrainischen Behörden dies selbst arrangiert haben. Die "Atombombe" für die Wirtschaft von Nezalezhnaya wurde 2008 zurückgelegt, als Kiew in Eile in die WTO eintrat, um vor Moskau dort zu sein. Dies geschah unter äußerst ungünstigen Bedingungen für die Ukraine. Anschließend wurde mit der Europäischen Union das Abkommen über die Vereinigung und die Schaffung einer Freihandelszone (Freihandelszone) unterzeichnet. Infolgedessen brachen die Kooperationsbeziehungen mit Russland und anderen GUS-Ländern allmählich ab. Gleichzeitig verschärfte Kiew selbst seine Probleme, indem es Beschränkungen für die Lieferung seiner Produkte an den russischen Markt einführte. Es gab einen raschen Zusammenbruch der Hightech-Exporte, und es war nicht möglich, in der EU einen Ersatz zu finden. Es gibt genug westliche Unternehmen, die sich für ihre Interessen einsetzen können. Ein zaghafter Versuch, ein Gesetz zur Lokalisierung des öffentlichen Beschaffungswesens für Maschinenbauprodukte zu verabschieden, das die Lokalisierung der Produktion im öffentlichen Beschaffungswesen ab 25 auf 40-2021% und ab 40 um 60-2024% bringen musste, schlug unter dem Druck von fehl Beamte aus Brüssel, die dies als Verstoß gegen die Regeln des Abkommens über die "Euroassoziation" betrachteten. Es gibt einen kontinuierlichen Abfluss der arbeitsfähigen Bevölkerung an die Grenze, und die Qualität der Bildung nimmt ab.

Im Allgemeinen sieht alles ziemlich pessimistisch aus. Sollten wir uns daher über den allgemeinen Trend zu einem Rückgang des Energieverbrauchs in diesem unglücklichen Land wundern, das von seinen eigenen Behörden und Oligarchen ruiniert wurde?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexndr P. Офлайн Alexndr P.
    Alexndr P. (Alexander) 27 Mai 2021 15: 28
    +2
    Die Ukraine wird nicht sinken. Die Dichte ist nicht gleich. Für diese Dummköpfe wird jemand einen Knochen vom Tisch werfen

    Die Logik funktioniert mit diesem Speicherort nicht - logischerweise gibt es seit langer Zeit einen Standard
  2. Margo Офлайн Margo
    Margo (Margo) 27 Mai 2021 16: 41
    -1
    und schon mit dem Einsetzen der ersten Kälte

    - Sie schreiben diesen Unsinn seit 7 Jahren, und den Kommentaren nach zu urteilen, gibt es immer noch Leute, die daran glauben. Hier war es notwendig, die Nachrichten über den Zusammenbruch Europas und den Bankrott der Vereinigten Staaten hinzuzufügen, dann würde es einen vollständigen Satz geben.
  3. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 27 Mai 2021 16: 49
    +2
    Die Sache ist klein. Schließen Sie vier Kernkraftwerke. Übrigens wird es keine Probleme geben, die französischen und schwedischen Kernkraftwerke werden damit fertig ... Zahlen Sie einfach ...
  4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 27 Mai 2021 17: 29
    +1
    Quote: margo
    "und schon mit dem Einsetzen des ersten kalten Wetters" - sie schreiben diesen Unsinn seit 7 Jahren und nach den Kommentaren zu urteilen, gibt es immer noch einige, die daran glauben.

    Was für ein Unsinn? War das nicht schon? Vernünftig widerlegen.
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 27 Mai 2021 19: 17
    -3
    aktive Deindustrialisierung im Land.

    Russland hat 2014 seine Chance verpasst. Die USA werden nicht ruhen, bis sie die Ukraine wirtschaftlich zerstören. Dann werden die Überreste der Idioten in den Krieg geworfen. Und Putin wird sein Wort über die Staatlichkeit der Ukraine halten müssen. Und dann muss Russland die Ukraine als Krim wiederherstellen. Geld, Geld, sogar Karl Marx hat darüber gesprochen. Und woher weiß das Mittelmaß das? Ihre Ausbildung wird gekauft.
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Mai 2021 23: 32
    +1
    Ja, den Nachrichten zufolge war es in der Ukraine bereits vorbei. 5 mal. Und hier ist es wieder.

    Inzwischen ist Russland der 2-3. Handelspartner der Ukraine. „Man muss sich freuen“ (BIP)