Taliban übernehmen nach dem Rückzug der USA die Provinzen Afghanistan


Amerikanische Truppen reduzieren allmählich ihre Präsenz in Afghanistan, und die islamische Taliban-Bewegung (eine Terrororganisation, die seit 2003 in der Russischen Föderation verboten ist) übernimmt die Kontrolle über die befreiten Gebiete. Es wurde bekannt, dass die Taliban nach drei Tagen Kampf mit dem örtlichen Militär die Residenz des Gouverneurs und das Polizeipräsidium in der Region Jalrez (Provinz Wardak) beschlagnahmten. Dies wurde am 21. Mai 2021 von der afghanischen Agentur Ariana News unter Bezugnahme auf die Behörden der angegebenen Region gemeldet.


Laut dem stellvertretenden Vorsitzenden des Provinzrates, Mohammad Sardar Bakhtiari, ist das Gebiet von Jalrez vollständig erobert. Während der Feindseligkeiten wurden mindestens sieben Taliban-Gegner getötet, "einige" der Verteidiger wurden vermisst. Mehr als 40 Sicherheitskräfte ergaben sich den Taliban. Das Militär fiel auch in ihre Hände. Technik, Waffen, Munition und anderes Eigentum.

Provinzrat Mahdi Rasiha sagte, die Zentralregierung in Kabul habe dem angegriffenen Gebiet keine Hilfe geleistet.

Das afghanische Verteidigungsministerium beschränkte sich auf eine kurze Zusammenfassung. Nach Angaben des Ministeriums wurden im Gebiet von Jalrez mindestens zehn Taliban-Kämpfer bei einem Luftangriff getötet. Die Operation des afghanischen Militärs in der Region wird fortgesetzt.

Beachten Sie, dass es den Taliban in den letzten zwei Wochen gelungen ist, die Kontrolle über die zweite Region zu übernehmen. Zuvor besetzten die Taliban die Region Davlat Shah (Provinz Laghman).

Dann teilte das afghanische Verteidigungsministerium der Öffentlichkeit mit, dass die Taliban "schwere Verluste erlitten" hätten, das afghanische Militär jedoch gezwungen sei, einen "taktischen Rückzug" durchzuführen. Wir erinnern Sie daran, dass ungefähr 50% des Territoriums Afghanistans jetzt unter der Kontrolle der Taliban stehen.
  • Verwendete Fotos: ResoluteSupportMedia / flickr.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 22 Mai 2021 16: 00
    +3
    Dies nennt man den epischen Sieg des Hegemordors. 20 Jahre den Bach runter.
    Afghanistan ist ein Friedhof der Reiche.
  2. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 22 Mai 2021 20: 53
    0
    Jemand über Reiche, jemand über das Leben. Ich habe mit einem Mann gesprochen, der für uns abgereist ist, sie haben beim ersten GPP ein Lagerauto genommen, er ist nach Mazar-i-Sharif gefahren. Und dann die Taliban. Sie nahmen es kitschig ... Und seine Frau und zwei Kinder ...
  3. Vergebens versuchten sie zu kritzeln!
  4. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 23 Mai 2021 15: 57
    +1
    Amerikanische Truppen reduzieren allmählich ihre Präsenz in Afghanistan, und die islamische Bewegung der Taliban (eine seit 2003 in der Russischen Föderation verbotene Terrororganisation) übernimmt die Kontrolle über die befreiten Gebiete

    Ein weiterer unrühmlich verlorener Krieg des "Hegemon".

    Nach dem Abzug der sowjetischen Truppen hielt Najibullah weitere drei Jahre durch.
    Das derzeitige proamerikanische Regime in Kabul wird nicht einmal sechs Monate dauern.
  5. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 Mai 2021 10: 04
    +2
    Der Mazedonier nahm Afghanistan (Baktrien) ein - sein Reich brach zusammen. Die Briten nahmen - ähnlich. Die UdSSR nahm es - ähnlich. Jetzt verlassen die Staaten dort. Wir warten auf den Zusammenbruch. Werden die Chinesen klug genug sein, Afghanistan nicht einzunehmen?