Was Biden in einem persönlichen Treffen mit Putin zu bieten hat


Am Tag zuvor fand in der isländischen Hauptstadt ein Treffen der Leiter der Außenministerien Russlands und der Vereinigten Staaten statt. Sergej Lawrow und sein amerikanischer Amtskollege Anthony Blinken diskutierten ruhig über eine Vielzahl von Themen. Danach kündigte der US-Außenminister an, dass in naher Zukunft ein Treffen zwischen Präsident Joe Biden und dem "Mörder" Wladimir Putin stattfinden könne. Nach einer Reihe von antirussischen Schritten seitens Washingtons wurde ein derart konstruktiver Ansatz in der heimischen Presse fast als "Kapitulation" des Weißen Hauses angesehen. Aber ist das wirklich so und was kann man vom bevorstehenden Treffen der Präsidenten der beiden führenden Atommächte erwarten?


Lassen Sie uns zunächst sehen, was viele russische Politikwissenschaftler und Journalisten als Übergabe von Positionen der Vereinigten Staaten an den Kreml betrachteten. Die Regierung von Joe Biden weigerte sich angeblich, Sanktionen gegen den Nord Stream-Betreiber Nord Stream AG und seinen Leiter zu verhängen. Angeblich, weil diese Interpretation von Ereignissen nicht der Realität entspricht. Tatsächlich verhängten die Vereinigten Staaten Sanktionen mit folgendem Wortlaut:

Das Außenministerium hat dem Kongress einen Bericht über Änderungen des PEESA-Gesetzes vorgelegt, in dem vier Schiffe, fünf Organisationen und eine Person identifiziert sind, die am Bau der Nord Stream 2-Pipeline beteiligt sind, darunter die Nord Stream 2 AG und der Leiter des Unternehmens Matthias Warnung. Die im Bericht genannten Personen unterliegen Sanktionen.

In Bezug auf die Nord Stream 2 AG, ihren Leiter Matthias Warnig und die Mitarbeiter der Nord Stream 2 AG wurden die Sanktionen jedoch sofort ausgesetzt. Beachten Sie, nicht storniert, sondern ausgesetzt, was auf die vorübergehende Natur dieser Einschränkungen hinweist. In Bezug auf vier russische Schiffe und vier Organisationen, die am Bau der Gaspipeline beteiligt waren, wurden keine Ausnahmen gemacht, dh es werden Sanktionen eingeführt, die weiter betrieben werden. Gleichzeitig erklärte Washington direkt, dass sie die Umsetzung dieses Energieprojekts weiterhin behindern würden. Mit einem großen Wunsch können Sie dies alles natürlich als unseren unerhörten Sieg interpretieren, aber lassen Sie uns vorerst von solchen Einschätzungen Abstand nehmen.

Nun zu den Vorzügen des vergangenen Treffens. Wie der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, erklärte, diskutierten Sergej Lawrow und Anthony Blinken eine Vielzahl von Themen:

Der Außenminister betonte die Notwendigkeit, den humanitären Zugang für die syrische Bevölkerung zu gewährleisten, und erörterte auch regionale Fragen, einschließlich der Suche nach einer langfristigen politischen Lösung für den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan.

Die Leiter der russischen und amerikanischen Außenministerien berührten jene Themen, bei denen beide Seiten "Ansprechpartner" haben.

ErstensDies ist eine ungesunde Situation bei der Arbeit diplomatischer Vertretungen in beiden Ländern. Dieses Problem wurde unter Barack Obama zu einem Problem, das sich während der vierjährigen Präsidentschaft von Donald Trump verschärfte und unter Joe Biden seine maximale Schärfe erreichte. Das RF-Außenministerium seinerseits schlug „Optionen für eine Lösung“ vor, bis es vor 4 Jahren auf Null gesetzt wurde. Jetzt ist der Ball auf der Seite des Weißen Hauses.

ZweitensDas zentrale Thema in den Beziehungen zwischen den beiden stärksten Atommächten der Welt war und ist die strategische Sicherheit. Laut Außenminister Sergej Lawrow sah er die Bereitschaft des Gegners, einen Dialog über alle Faktoren zu führen, die die internationale Stabilität beeinflussen.

DrittensLawrow und Blinken achteten auf zahlreiche regionale Probleme und bewaffnete Konflikte. Es stellte sich heraus, dass die Positionen beider Seiten in Bezug auf die Besiedlung der koreanischen Halbinsel, in Afghanistan und in Bezug auf die iranische Atomfrage übereinstimmen. Gleichzeitig machte der russische Minister auf die Unerwünschtheit des Einsatzes des amerikanischen Militärs in Polen aufmerksam, was sich negativ auf die Verteidigungsfähigkeit der Russischen Föderation auswirkt.

Welche Schlussfolgerungen können wir aus diesem Treffen ziehen? Tatsächlich haben wir nichts grundlegend Neues gehört. Das Außenministerium überträgt die Position von Joe Biden, von der aus er von Anfang an zu den Präsidentschaftswahlen ging: Russland dort einzusetzen, wo es für die Vereinigten Staaten von Vorteil ist, und weiterhin Druck darauf auszuüben, wo die Amerikaner es für notwendig halten. Das Interessanteste ist, was "Sleepy Joe" vom "Killer" persönlich erreichen will. Und es gibt nicht so viele Möglichkeiten. Denken Sie sofort an die Situation im Osten der Ukraine, den gefrorenen Nord Stream 2, den die Vereinigten Staaten weiter zu drücken versprachen, und den bereits leicht vergessenen Oppositionsführer Aleksey Navalny, der in den Kerkern der GULAG schmachtet. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Vereinigten Staaten dem Kreml eine Art Deal anbieten werden: eine "Beilegung" des Problems mit der DVR und der LPR im Austausch für die Möglichkeit, die Problemgaspipeline fertigzustellen und in Betrieb zu nehmen. Gazprom seinerseits verpflichtet sich, den Transit bestimmter Gasmengen durch das ukrainische GTS auch nach 2024 aufrechtzuerhalten, und die Arbeit von Nord Stream 2 wird direkt mit der Welt im Osten von Independent verbunden sein. Das maximale Programm für Joe Biden wäre die Freilassung von Alexei Navalny aus dem Gefängnis, der sich dann in Chodorkowski-2 verwandeln wird.

Unnötig zu erwähnen, dass es sich nicht lohnt, solche Vorschläge zu unterbreiten, wenn sie wirklich klingen? Am Ende kommt nichts Gutes aus der "Freundschaft" mit den Amerikanern.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 21 Mai 2021 18: 21
    +1
    Das Treffen löst nichts, da nur zwei daran beteiligt sind. Dies bedeutet, dass alle Zugeständnisse Amerikas an Russland sofort durch den "tiefen Staat" auseinandergerissen werden, der tatsächlich und in der Praxis "Realpolitik" formt und umsetzt. Genau genommen ist die Dose nur ein sprechender Kopf.

    Von Seiten Russlands, ja ... hier konzentrierte Putin die absolute Macht. Und er kann praktisch alle Zugeständnisse durchsetzen, außer denen, die für seine persönliche Sicherheit tödlich sind ... (und mit ihr geht es ihm „gut“. Putins Unterstützung von mindestens einem Drittel der Bevölkerung wird ihm von der Institution garantiert , die "Vertikale", die er selbst geschaffen hat. Wie das Sprichwort sagt "Ich würde gerne, aber kein Trabe").

    So! Treffen Sie sich nur um nachzugeben ??? Oder ... Okay, lass uns nicht über das Traurigste sprechen.

    Zeit gewinnen? Wie Stalin konnte er nach der Münchner Verschwörung mit dem Molotow-Ribbentrop-Pakt antworten.
    Aber die Zeit arbeitet jetzt gegen uns, nicht für uns. Gar nicht so wie damals. Russland verschlechtert sich mit Chancen, anstatt sie zu nutzen. Er baut nicht in rasendem Tempo wie Stalin. Und im Gegenteil, für einen Rubel offener "neuer", aus dem Westen gekaufter Lektüre,
    Technologien, verliert zwei alte, noch sowjetische mit der Modernisierung der letzteren, durch die Verwendung nur neuer Designwerkzeuge und Materialien ...
    .. Ja, und es gibt überhaupt kein HSP, und es wird kein HSP mehr geben. Zu alt. Er sollte ans Meer gehen und sich um die französische Küche kümmern. Single ...

    Die geopolitische Verschlechterung der Situation umkehren? Wie die Japaner vor dem Zweiten Weltkrieg gehofft hatten. Von allen Seiten mit Americanos ausgekleidet. Die Trumpfkarten mit einem scharfen Schlag oder langen Zähnen ausschalten? Siehe oben für die Antwort. Kein HPP ... Sie können es nur illusorisch machen, nach einer Weile wird der Westen, nachdem er die Zugeständnisse verdaut hat, viel sicherer in die Kehle gelangen ...

    Also ... Warum ist dieses Treffen notwendig?
  2. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 21 Mai 2021 18: 54
    0
    Gaddafi schwang den Dollar in Afrika, getötet. Strauss Kann sagte sehr bescheiden etwas über ihn, sie brachten ihn ins Gefängnis. Babyoshka vom IStGH über die Kriegsverbrechen der Vereinigten Staaten, das Geld auf der Bank wurde weggenommen.
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 21 Mai 2021 21: 40
      -3
      Die Schlussfolgerung bietet sich an, sehr deutlich zum Ausdruck gebracht durch den Charakter des Kultfilms:

      Nehmen Sie es selbst, um beim Gehen nicht zu fallen!

      Lachen
      1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
        Petr Wladimirowitsch (Peter) 21 Mai 2021 21: 59
        0
        Und sag nicht! Saddam Hussein sprach wie?
        Wir werden in einer Woche in Teheran sein. USA sagte JA!
        Und was passierte? Ukantrop hat in 8 Jahren zwei sehr reiche Länder gekauft, bitte seien Sie so nett ... Kerl
        1. Binder Офлайн Binder
          Binder (Myron) 21 Mai 2021 22: 22
          -3
          Nun, Saddam war immer noch ein Schwätzer, wie sein Moskauer Freund Volfovich, der Sohn eines Anwalts. Bully
    2. Canich-dotoshnii Офлайн Canich-dotoshnii
      Canich-dotoshnii 26 Mai 2021 09: 41
      0
      Russische Beamte und Mitglieder der Staatsduma haben auch Geld, Kinder, Verwandte in Übersee und Übersee. Außerdem sitzen Bürger feindlicher Staaten in der Staatsduma. Es gibt also niemanden, der die russischen Interessen verteidigt.
  3. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 22 Mai 2021 02: 32
    0
    Entschuldigung, natürlich, der Autor, es ist immer interessant, was Marzhetsky sagen wird ... Aber gibt es das Gefühl, dass ... erstens, zweitens und drittens nur taktische Punkte sind. Hauptsache, wie wird sich die "Anaconda-Schleife" weiterentwickeln? Und was kann Russland, vertreten durch Putin, dagegen sein? Dies ist meiner Meinung nach immer noch die wichtigste und bestimmende Frage. Bestimmen aller anderen Punkte.

    Amerikas Krieg gegen Russland wird nicht gestoppt werden, oder? Oder können sie ... vorübergehend ... vor den "Wahlen"? Und wie kann man das aufhalten?

    Und das Treffen ...? - Ich frage mich, ob jemand auf die Idee gekommen ist, ein Treffen zu organisieren, beispielsweise Hitler und Stalin, um das Problem zu lösen, zum Beispiel die Misshandlung von Gefangenen oder den Verzicht auf chemische Waffen oder die Aufhebung der Blockade des Golfs von Finnland und Murmansk im Austausch gegen frei bewegliche Öltanker ...?

    Oder irre ich mich und die "Schleife" existiert nicht?

  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 23 Mai 2021 18: 53
    +2
    Was Biden in einem persönlichen Treffen mit Putin zu bieten hat

    Nichts zielte auf eine Verbesserung der Beziehungen ab, da die US-Politik gegenüber der Russischen Föderation gesetzlich von "roten Fahnen" umgeben ist, über die keine S-Shas-Regierung hinausgehen kann, ohne die verabschiedeten Gesetze aufzuheben, die die Russische Föderation als Feind der Vereinigten Staaten definieren.
    Daher hat das Treffen keine Aussichten und wird sich auf die Klärung von Positionen beschränken und die Russische Föderation aller Arten von Sünden beschuldigen - Verletzung der Grundlagen des Völkerrechts, Wettrüsten, Bedrohung der Integrität der Nachbarstaaten (Ukraine, Georgien, die baltischen Staaten usw.) und Unterstützung für Terrorismus (Syrien, DVR-LPR), Cyber-Angriffe, Unterdrückung interner "Opposition" usw. usw. Sie werden die Frage der Unterstützung Russlands beim Druck der USA auf den Iran, Nordkorea, Syrien, China im Rahmen des START-Abkommens, des Nordstroms, der Nordseeroute und vieler anderer im Interesse der Vereinigten Staaten aufwerfen.
  5. Canich-dotoshnii Офлайн Canich-dotoshnii
    Canich-dotoshnii 24 Mai 2021 07: 22
    +1
    Welche Vereinbarungen kann es mit Barbaren und Banditen geben? Sie erfüllen den Vertrag nicht.
  6. Alexander Pankov Офлайн Alexander Pankov
    Alexander Pankov (Alexander Pankow) 24 Mai 2021 16: 53
    +1
    In der Tat, warum ist dieses Treffen notwendig? Die USA sind ein Weltbandit, sie werden diese Rolle nicht aufgeben. Putin weiß bereits, wie man mit den Banditen umgeht. Was bleibt, ist nur Neugier: Was ist, wenn ...?
    1. Vladest Офлайн Vladest
      Vladest (Vladimir) 30 Mai 2021 23: 48
      -3
      Zitat: Alexander Pankov
      USA ist der Weltbandit

      Dieser Bandit unterstützt die Separatisten in Georgien, Moldawien und der Ukraine. Ist das ein Bandit, der Diktatoren wie Lukaschenka, Assad und Modura unterstützt? 8 Millionen Flüchtlinge aus Assad, aus Modura 3.
      Nach dem Militärputsch in Myanmar tötete das Militär dort Hunderte von Menschen, und die russische Delegation besuchte diese Mörder bei der Parade.
      Schaust du oft in den Spiegel?
  7. Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 30 Mai 2021 23: 42
    -3
    Die Vereinigten Staaten scheinen nicht von der Russischen Föderation abhängig zu sein. Daraus und es ist notwendig zu tanzen. Aber die Russische Föderation ist umgekehrt. Dies bedeutet, dass die Russische Föderation etwas verschenken oder sich von etwas zurückziehen muss, um die Aufhebung von Sanktionen zu erhalten.
    LDNR verlassen? Ja Vladimirovich mit G wird ihre eigenen verschlingen. Und für die Staaten ist die Ukraine eines der Schlüsselthemen.
    Oder wird Putin jemanden von den beiden Assad oder Modura abgeben? Auch kaum. Warum verlangen sie Geld für Backgammon-Schnaps.
    Strategische Fragen bleiben. Sie haben keinen Einfluss auf die Sanktionen.