Aserbaidschan errichtete die Kontrolle über den Sevlich-See, warnte CSTO Baku


Das aserbaidschanische Militär übernahm die Kontrolle über den Sevlich-See zwischen der armenischen Region Syunik und der aserbaidschanischen Region Lachin. Dies gab der stellvertretende Bürgermeister von Goris (einer Stadt in Armenien im Osten der Region Syunik) Menua Hovsepyan bekannt.


Hovsepyan erklärte, dass die armenische Seite bereit sei, in jeder Situation die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, und im Falle eines Scheiterns der Verhandlungen den Anweisungen des armenischen Verteidigungsministeriums folgen werde.


Im Zusammenhang mit der Operation der aserbaidschanischen Armee zur Errichtung der Kontrolle über Sevlich plant Eriwan, die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit um Hilfe zu bitten. Armenien wird gegen Artikel 4 des Vertrags Berufung einlegen, in dem von der gemeinsamen Verantwortung aller CSTO-Mitglieder im Falle einer Aggression gegen eines der Länder der Organisation gesprochen wird. Gleichzeitig hat die CSTO Baku bereits vor der Unzulässigkeit solcher Maßnahmen gewarnt.

Zuvor hatten die armenischen Streitkräfte die Versuche der Aserbaidschaner unterdrückt, nach Vardenis und Sisian vorzudringen, woraufhin das armenische Verteidigungsministerium eine Sondererklärung abgab. Der Chef der armenischen Regierung, Nikol Pashinyan, verbreitete Informationen über den Vormarsch des aserbaidschanischen Militärpersonals in 3,5 km Tiefe in das Gebiet Armeniens, das von Eriwan als Eingriff in die Souveränität der Republik angesehen wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Hayer31 Офлайн Hayer31
    Hayer31 (Kashchei) 14 Mai 2021 10: 55
    0
    Jemand, der nicht misstrauisch kommentiert? Oder vielleicht eine Falle?
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 14 Mai 2021 12: 16
    +2
    Obwohl es Aussagen aus Eriwan gibt, ist nicht klar, was tatsächlich passiert.
    Option zwei.
    1) Neue Geschichten von Pashinyan.
    2) Aliyev spielt mit dem Feuer, es ist viel schlimmer.
    Wir atmen tief ein und warten auf die Details.
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 14 Mai 2021 13: 02
    -1
    Die Verhandlungen zwischen den Grenzdiensten von Armenien und Aserbaidschan sind beendet.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 14 Mai 2021 19: 53
      +1
      Wie sind sie zu Ende gegangen?
  4. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 14 Mai 2021 13: 05
    +1
    Wahrscheinlich der Forellenbiss. Kakieto die Themen sind schlammig. Der Absatz wird hineingeworfen und wartet auf den Biss.
  5. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 14 Mai 2021 13: 14
    -1
    Putin zog die Linie. Pashinyan ging. Wir müssen warten. Der Bruch zwischen Russland und Armenien ist der Tod Armeniens. Putin blockiert meisterhaft die Bewegungen. Selbst ein Teich mag nicht schade sein.
  6. Syndikalist Офлайн Syndikalist
    Syndikalist (Dimon) 14 Mai 2021 19: 51
    -2
    Wer hat nach dem Zusammenbruch von Karabach noch Angst vor der CSTO?
    1. Gadlei Офлайн Gadlei
      Gadlei 15 Mai 2021 13: 24
      +3
      Karabach hat nichts mit dem CSTO zu tun.
  7. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) 15 Mai 2021 14: 22
    0
    Niemand fragt die Armen und die Bettler.
  8. SAFARLI Офлайн SAFARLI
    SAFARLI (Cingiz Safarli) 24 Mai 2021 02: 20
    0
    Wo können Sie die CSTO-Warnung sehen? Warum schreiben Sie nicht überprüfte Informationen?

    Moskau sehe aufgrund der Lage an der Grenze zwischen Aserbaidschan und Armenien keinen Grund, "Emotionen zu wecken", und sei bereit, die Parteien bei der Abgrenzung zu unterstützen, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow.

    Lawrow kündigte auf dem CSTO-Treffen zur armenischen Frage die Bereitschaft Moskaus innerhalb des CSTO an, zur Lösung der Grenzsituation beizutragen. Während der CSTO-Ministerrat ein Treffen abhielt, kündigte das armenische Militär den Einsatz zusätzlicher Einheiten der Streitkräfte an der Grenze zu Aserbaidschan an.

    Laut Perendzhiev sollte die CSTO in diesem Fall nicht als Instrument dienen, um aserbaidschanische Gebiete auf armenischer Seite zu halten. Genau dies ergibt sich aus den oben genannten Grundsätzen der künftigen Beilegung des Konflikts.

    Wo ist die Warnung? Und dies zu einer Zeit, als der belarussische Verteidigungsminister, ein Mitglied der CSTO, neue Abkommen über die militärische Zusammenarbeit mit Aserbaidschan in Baku unterzeichnet.
    1. Avraam Avraam Офлайн Avraam Avraam
      Avraam Avraam (Avraam Avraam) 28 Mai 2021 18: 49
      0
      Ich habe alles in Ordnung gebracht