Warum es nicht so schlimm ist, Russland von SWIFT zu trennen, wie allgemein angenommen wird


Franks militärische Vorbereitungen in der Nähe der ukrainischen Grenze, die Landung des Oppositionsführers Alexei Navalny und die Niederlage seines Hauptquartiers, die gerichtlich als extremistische Organisationen anerkannt wurden, sowie die "Explosion aus der Vergangenheit", bei der die tschechischen Sonderdienste unsere berühmte "GRU" beschuldigten Die Agenten Petrov und Boshirov "schlagen erneut vor, Russland vom SWIFT-System zu trennen und eine Reihe weiterer Sanktionen einzuführen. Dies ist nicht das erste Mal, dass diese Bedrohung geäußert wird, aber diesmal wurde bereits eine entsprechende Entschließung von einer überwältigenden Mehrheit der Abgeordneten angenommen. Wie realistisch ist die Umsetzung und gibt es ein Leben nach SWIFT?


SWIFT ist ein internationales Interbankensystem zur Übermittlung von Informationen und zur Ausführung von Zahlungen. Seine Mitglieder sind über 11 Organisationen auf der ganzen Welt, mehr als 30 Millionen Transaktionen werden täglich durchgeführt. Trotz der Tatsache, dass es sich um eine in Belgien registrierte private Genossenschaft handelt, erhielten das US-Finanzministerium, die CIA und das FBI nach dem 11. September 2001 uneingeschränkten Zugriff auf alle Daten zu durchgeführten Transaktionen. Es gibt auch einen Präzedenzfall für die Trennung der Islamischen Republik Iran von SWIFT unter dem Druck Washingtons, so dass diese "Horrorgeschichte" den Kreml seit 2014 aktiv erschreckt, aber nicht eingeführt wurde. Warum das?

Sagen wir einfach, dass die SWIFT-Frage sowohl von westlicher als auch von russischer Seite ein fruchtbares Thema für HYIP ist. Die Resolutionen des Europäischen Parlaments sind für die Europäische Kommission nicht bindend, aber die Abgeordneten konnten laut publizieren und ihre antirussische Position zum Ausdruck bringen. Die endgültigen Entscheidungen werden von völlig unterschiedlichen Personen und aus unterschiedlichen Gründen getroffen, auf die wir später noch näher eingehen werden. Auch Moskau blieb nicht verschuldet. Senator Vladimir Dzhabarov, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses des Föderationsrates für internationale Angelegenheiten, sagte:

Sehr gut, lassen Sie sie es ausschalten, wir haben ein Backup für dieses System, wie der Chef von Russland bereits erklärt hat.

Das SWIFT-Backup ist das inländische Gegenstück, das Financial Messaging System (SPFS), über dessen Schaffung die russische Führung auch nach den ersten Bedrohungen aus dem Westen im Jahr 2014 besorgt war. Heute sind sowohl unsere Banken als auch eine Reihe ausländischer Banken mit ihr verbunden, hauptsächlich aus den GUS-Ländern, aber es gibt auch türkische, japanische, chinesische und französische Banken. Somit wird es in Russland und im postsowjetischen Raum keinen Zusammenbruch des Finanzsystems geben. Eine andere Sache ist, dass Probleme für große Unternehmen auftreten können, die Rohstoffe für den Export in Fremdwährung verkaufen. Aber wir werden später auf diese Frage zurückkommen.

Der bekannte russische Oligarch Oleg Deripaska schlug vor, einen "digitalen Rubel" für Siedlungen einzuführen, falls das Land von SWIFT getrennt wird. Diese Idee hat jedoch in der Expertengemeinschaft einige Skepsis ausgelöst. "Digit" ist nur eine Form der Übertragung von Finanzinformationen, aber ausländische Gegenparteien müssen bereit sein, einen solchen Rubel zu akzeptieren und umzuwandeln, um an internationalen Abrechnungen teilnehmen zu können. Es gibt eine noch exotischere Idee, in Siedlungen auf Kryptowährungen umzusteigen. Hier können Sie sich an Venezuelas Versuch erinnern, ein eigenes "el-petro" einzuführen, das Kryptowährung mit Öl versorgt, aber das Thema ist aufgrund mangelnder Nachfrage noch nicht verschwunden. Jetzt versucht der sanktionierte Iran, etwas Ähnliches mit Peyman-Kryptowährung zu tun, die mit Gold unterlegt ist, um die Importe zu bezahlen. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass der türkische Geschäftsmann Faruk Fatih Ozer, der Gründer der Thodex-Kryptowährungsbörse, vor wenigen Tagen verschwunden ist und 2 Milliarden Dollar von Investoren mitgenommen hat.

Wenn wir uns an eine andere iranische Erfahrung erinnern, dann hat Teheran seit 2015 fünf Jahre lang einen natürlichen Austausch mit Moskau geführt. Russland nahm Öl und Gas und versorgte die Islamische Republik im Gegenzug mit Ausrüstung und Getreide.
Schließlich wird es möglich sein, das chinesische SWIFT-Analogon CIPS (China International Payments System) aktiver zu nutzen. Dieses System ist wie das SPFS bislang hauptsächlich für den Inlandsmarkt der VR China konzipiert, aber eine Reihe russischer Banken sind bereits damit verbunden, was die Abwicklung zwischen Moskau und Peking vereinfachen wird. Im Allgemeinen gibt es Optionen, von ziemlich realistisch bis offen "Hype".

Die Frage ist völlig anders. Bitte beachten Sie, dass die Abgeordneten Russland durch die Trennung von SWIFT erschrecken, aber kein Wort über das Verbot der Teilnahme an internationalen Siedlungen gesprochen wird, und dies sind völlig andere Dinge. Bei SWIFT geht es nicht darum, Geld von einem Konto auf ein anderes zu überweisen, sondern um ein System zur Übermittlung von Finanznachrichten, dem alle Teilnehmer vertrauen müssen. Wenn unser Land nicht mehr in der Lage ist, sie im automatischen Modus auszuführen, wird niemand die Kontrahentenbanken daran hindern, in einem anderen Modus miteinander zu kommunizieren, zumindest nicht per Telefon oder Fax. Dies wird natürlich alles komplizieren, verlangsamen und zu einem Anstieg der Kosten führen, daher ist es für westliche Banker selbst überhaupt nicht interessant.

Die Schlüsselfrage ist, welche Rolle Russland heute in der Welt spielt die Wirtschaft... Ja, wir haben ein sehr einseitiges und anfälliges Rohstoffexportmodell, aber unser Öl, Gas, Aluminium, Titan, Nickel und Palladium werden sowohl von Europäern als auch von Amerikanern weiterhin benötigt, und die EU und die USA müssen sie im Ausland bezahlen Währung. Wenn Washington Moskau einen wirklich starken Schlag versetzen wollte, hätte es Dollarzahlungen verboten, indem es Sanktionen gegen Banken verhängt hätte, die Dollarabrechnungskonten bei russischen Finanzinstituten haben möchten. Das wäre ein Schlag, also ein Schlag. Die Exporteure von Öl und Gas werden dann keine Deviseneinnahmen erhalten können, der Devisenmarkt wird sich nicht in Dollar abwickeln können, die Zentralbank wird keine Deviseninterventionen durchführen können.

Unnötig zu erwähnen, dass solche Sanktionen zweischneidig sein werden? Aus diesem Grund Western Politik Sie ziehen es vor, mit halben Sachen zu tun und einen kompromisslosen Kampf mit Russland in einem sicheren Format für sich selbst nachzuahmen. Man sollte erst dann Angst haben, wenn die EU und die USA wirklich und nicht in Worten bereit sind, sich zu weigern, russische Ressourcen zu nutzen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 1 Mai 2021 13: 00
    +1
    aber unser Öl, Gas, Aluminium, Titan, Nickel und Palladium immer noch von Europäern und Amerikanern benötigtund die EU und die USA müssen sie in Fremdwährung bezahlen.

    Öl- und Gasexporteure können dann keine Deviseneinnahmen erzielen

    In Ermangelung einer Zahlung werden die Waren, so wie ich es verstehe, nicht versendet. Russland wird keine Deviseneinnahmen erhalten, dh kein Papier schneiden. Und die Europäer werden es nicht bekommen echte Waren.
    Ich bin es leid zu wiederholen, dass es in einem Testmodus für sechs Monate oder ein Jahr notwendig ist, die Träume der Abgeordneten zu erfüllen. Auf eigenen Wunsch. Und schauen Sie sich das Ergebnis an. Russland kann sechs Monate mit seinen Reserven aushalten. Außerdem wird China den Handel nicht ablehnen. Und was werden die westlichen Fabriken tun?
    1. Morgan Офлайн Morgan
      Morgan (Miron) 1 Mai 2021 15: 01
      -5
      Ich weiß nichts über Europäer, aber Sie werden "Öl, Gas, Aluminium, Titan, Nickel und Palladium" essen und ein Gehalt von Mineralien erhalten.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 1 Mai 2021 16: 17
        +2
        Ich weiß es nicht, aber in Russland wurde Ernährungssicherheit erreicht. Es wird also etwas zu essen geben. Im Gegensatz zu Europäern. Alles andere wird in China hergestellt. Die Neuorientierung nach Osten ist also ein Todesurteil für Europa. Ich spreche seit 2014 darüber.
        Die Schließung von Fabriken oder ein Produktionsrückgang bedeuten Arbeitslosigkeit, die Belastung des sozialen Bereichs und eine weitere Zunahme. Das Gehalt wird also überhaupt nicht da sein und frisch gedruckte Dollars und Euro werden gegessen.
        Ich komme übrigens aus Aserbaidschan.
      2. Alter Skeptiker Офлайн Alter Skeptiker
        Alter Skeptiker (Alter Skeptiker) 1 Mai 2021 17: 44
        +2
        und Sie werden "Öl, Gas, Aluminium, Titan, Nickel und Palladium" essen und ein Gehalt von Mineralien erhalten.

        Wir erhalten unseren Lohn in Rubel. Die Inflation in Russland hängt nicht so sehr vom Wechselkurs ab.
        In Bezug auf Lebensmittel ist Russland praktisch ein autarkes Land, und wenn der Preis für Kraftstoff und Schmiermittel auf dem Inlandsmarkt sinkt, können Lebensmittel billiger werden.

        Aber das russische Volumen davon: Titan, Öl, Gas, Lebensmittel usw. usw. ist es nicht einfach, OO zu ersetzen, daher wird es "Unterschiede" geben, der Preis für "westliche" Produkte wird steigen und die Wettbewerbsfähigkeit sinkt (mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben).

        Gleichzeitig wird Russland in der Lage sein, importierte Waren aus alternativen Quellen, beispielsweise aus Asien, zu beziehen. Sie brauchen auch Titan, Öl, Gas, Lebensmittel usw. usw.,

        Damit alle Arten von Morgan mit Rdschilds verloren gehen können.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 1 Mai 2021 14: 11
    +3
    Gibt es ein Leben nach SWIFT?

    Die Trennung von SWIFT ist ein schwerwiegender Schritt, der das Leben des Bankensystems der Russischen Föderation verkomplizieren wird, aber auch die EU treffen wird - den zweitgrößten Handelspartner mit der Russischen Föderation nach China.
    Alternativ - Weißrussland (Gewerkschaftsstaat), GUS, SCO, BRICS, EAEU.
    RF hat eine eigene Alternative zu SWIT - SPFS, und die Zentralbank ist mit CIPS verbunden.
    Darüber hinaus ist die Russische Föderation ein Hauptaktionär der AIIB, die niemand jemals von einem internationalen Finanzabwicklungssystem trennen wird.
    Im Allgemeinen gibt es Optionen.
    Viel schlimmer ist das mögliche Einfrieren internationaler Reserven, ein Verbot des Kaufs russischer Staatsschulden, das Einfrieren von Devisenreserven, die Sperrung von Fremdwährungskonten öffentlicher und privater Organisationen in Euro und Dollar, das Verbot der Lieferung von Hightech-Gütern und die Ablehnung von Energie Ressourcen und Neuausrichtung auf andere Lieferanten. Die RF ist ein Teil der ganzen Welt, und ein Teil, selbst ein sehr großer, kann nicht größer sein als das Ganze. Daher können sie sich aus den Ressourcen der Russischen Föderation weigern, aber es wird teuer, und daher tendiert die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung von Ereignissen gegen Null.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 2 Mai 2021 16: 44
    0
    eine weitere Vogelscheuche über SWIFT. Alle 2-3 Tage erschrecken sie ungefähr ein Jahr lang.

    Na und? Eine Genossenschaft in Belgien wird Sanktionen verhängen. Alles wird im Preis steigen.
    Mit SWIFT steigt also trotz der Anweisungen alles im Preis ...

    Und unsere Hauptgenossenschaften - Genossenschaften Lake und Genossenschaft Forbes - werden davon kaum betroffen sein. Es gibt keine Transfers, sondern Aktien ...
    Im Gegenteil, genau wie Korona wird es den ersten hundert Mitarbeitern Grün geben ...
  4. Sehr geehrter Sofa-Experte. 2 Mai 2021 21: 56
    +4
    Es wird keine Trennung Russlands vom SWIFT-Zahlungssystem geben, und auf jeden Fall wird es auf Initiative der Amerikaner keine a priori geben und es kann keine geben!
    Für diejenigen, die die Essenz verstehen, ist dies offensichtlich.
    Tatsache ist, dass SWIFT ein System ist, das vollständig von den Amerikanern kontrolliert wird.
    Sie müssen verrückt sein, um diese Kontrolle aufzugeben. Darüber hinaus, wenn es um einen so großen Geldtransfer zwischen Russland und Europa geht.
    Der Iran ist ein schlechtes Argument, da der Iran bei allem Willen weder das Volumen noch die wirkliche "Bedrohung" liefern kann, die Russland, das mit Europa handelt, für die Amerikaner darstellen kann.
    Der Verlust der Kontrolle der Amerikaner über den Geldtransfer zwischen Russland und Europa durch die Amerikaner beraubt die Vereinigten Staaten wiederum der Möglichkeit, weitere abschreckende Sanktionen gegen den russischen Staat zu verhängen.
    Europa wiederum wird für den Handel mit Russland leicht sein eigenes SEPA-Zahlungssystem verwalten können, das speziell von den Europäern geschaffen wurde - im Gegensatz zu SWIFT, das von den Amerikanern abhängig ist, um sich der Kontrolle der Amerikaner zu entziehen sowie für solche Fälle höherer Gewalt wie heute.
  5. Maschinelles Lernen Офлайн Maschinelles Lernen
    Maschinelles Lernen (Aleksandr Ioannov) 10 Mai 2021 08: 23
    +1
    Das Abschalten von SWIFT ist für die Russische Föderation in der gegenwärtigen Situation sehr schlecht.
    Das Ergebnis ist:
    1. Mangel an Bargeld.
    2. Drucken von Papiergeld in großen Mengen.
    3. Was wird zu einem Anstieg der Inflation in der Russischen Föderation führen?
    4. Die Leute werden anfangen, Bargeld von Banken zu nehmen.
    5. Dies wird zum Ruin vieler Banken führen.
    6. Private Exporteure werden tauschen, um ihre Waren im Ausland zu verkaufen und diese Waren in Russland zu verkaufen, um "Geld auszuzahlen". Dies wird zu einem Anstieg der Kosten führen - von hier aus werden viele (private) Exportunternehmen zu schließen beginnen.
    7. All dies wird zu einem starken Abfluss der Bevölkerung in die GUS-Staaten führen - Kasachstan, Ukraine, Weißrussland usw.
    8. In Lebensmittelgeschäften für die Armen werden Kartenmethoden eingeführt.

    Profis:
    1. Der Export von Geldern aus Russland wird erheblich zurückgehen.
    2. Die Menschen werden in ländlichen Gebieten umziehen.
    3. In ländlichen Gebieten wird viel erlaubt sein - überschüssige Steuern und Verbote werden beseitigt.
    4. Die Russen werden beginnen, viele Fabriken und Fabriken wieder aufzubauen - um Importe zu ersetzen.
    5. Der Slogan "Die Erde ernährt sich" wird sich durchsetzen.
    6. Die Leute werden anfangen, vorsichtig mit Geld umzugehen.
    7. Russische Banken werden lokale Plastikkarten ausgeben (Sberbank, VTB, RB)
    8. Allmählich werden wir uns an ein solches Leben gewöhnen.
    :))