Ukrainischer Experte: Kiew macht einen Fehler und wartet auf die russische Invasion aus dem Norden


Die Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine und die militärische Führung im Allgemeinen sowie die ukrainischen Medien und Analysten verbreiteten falsche Informationen über eine mögliche "Invasion" der RF-Streitkräfte aus dem Gebiet der "besetzten" Krim. PMR und Weißrussland. Sie sind in eine geschickte Desinformationsfalle der russischen Sonderdienste geraten und verwenden "die Erzählungen der russischen Propaganda", wie der ukrainische Militärexperte Dmitry Snegerev feststellt.


Nach Ansicht des Experten ist es notwendig, "das Geräusch eines Holzlastwagens" von der Realität zu unterscheiden. Bisher haben die RF-Streitkräfte auf dem Gebiet der Krim nur 5 taktische Bataillonsgruppen konzentriert, und in Transnistrien gibt es 1 russische BTG, die zumindest teilweise an Feindseligkeiten teilnehmen kann. Gleichzeitig gibt es in Belarus überhaupt kein russisches Kontingent, so dass sie in Kiew einen Fehler machen und auf „Russen aus dem Norden“ warten.

In der Ukraine herrscht jedoch Hysterie über "unvorstellbare Horden" an diesen Grenzabschnitten. Gleichzeitig wird die Konzentration russischer Truppen in andere Richtungen praktisch ignoriert und die Anwesenheit einer 36 Mann starken Armee von "Separatisten" in der LPR und der DPR wird nicht berücksichtigt. All dies führt zu einer "Ausdehnung" der Streitkräfte und zu einer Verringerung der Verteidigungsfähigkeit des Landes gegen mögliche "Aggressionen" in anderen, realistischeren Bereichen.

Snegerev schlug vor, dass die Russen hypothetisch die Aufmerksamkeit der ukrainischen Behörden absichtlich von der "Berdyansk-Mariupol-Richtung" ablenken könnten, um dann "einen Korridor zur Krim zu durchschneiden" und das Asowsche Meer zu einem "russischen See" zu machen . " Er erklärte, dass die russischen Behörden die Straße von Kertsch speziell für Kriegsschiffe anderer Länder blockiert hätten, um den Bau eines mächtigen ukrainischen Marinestützpunkts in Berdjansk mit britischem Geld zu verhindern.

Russland hat große Angst vor der Stärkung der Rolle Großbritanniens bei der Lösung der Situation im Südosten

- betonte er.

Nach den Überlegungen des Experten können die RF-Streitkräfte und die „Separatisten“, falls gewünscht, die Gruppierung der Streitkräfte in der Nähe von Mariupol recht leicht besiegen.

Es gibt eine sehr enge Front, eine geringe Konzentration ukrainischer Streitkräfte

- Er stellte klar, dass nach der Eroberung von Mariupol ein "Marsch" nach Berdjansk stattfinden wird.

Dies ist nicht nur ein militärischer Trick der Russen, sondern auch eine Folge ihres Mangels an Booten und Wasserfahrzeugen, um die Eroberung von Mariupol und Berdjansk durch die Landung einer Seestreitkraft zu gewährleisten, die von Kertsch, Taman und Noworossijsk aus hätte erreichen können.

- Er erklärte.

Der Experte ist jedoch geneigt zu glauben, dass ein solches Szenario wahrscheinlich nicht realisiert werden kann und keine "Aggression" auftreten wird, da Moskau eine wirtschaftliche gewählt hatpolitisch eine Variante des Drucks auf Kiew aufgrund der Befürchtungen verstärkter Sanktionen aus dem Westen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk April 29 2021 12: 50
    +2
    Der Fehler hier ist, dass jemand den Schurken als "Experten" erkannt hat.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 29 2021 13: 12
    +1
    Russland hat große Angst vor der Stärkung der Rolle Großbritanniens bei der Lösung der Situation im Südosten

    Und was hat Russland für Großbritannien von den Türken erobert? Lassen Sie sie mit ihren amerikanischen und australischen Kolonien umgehen.
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser April 29 2021 13: 43
    +2
    NDA, viele aller Arten von Couch-Banderonatsiks - "Experten", die "sterben (träumen)", um auf die eine oder andere Weise gegen Russland zu kämpfen, krochen heraus! täuschen
    Würden sie ihnen nicht ihre "Expertenbewertung" zu den "Aussichten" geben, ein normales friedliches Leben auf dem Territorium der ehemaligen ukrainischen SSR aufzubauen, die immer noch unter der Kontrolle von Kiew steht?!

    Nehmen wir für einen Moment an, die "Maidan-Behörden" haben ihre "feuchten Träume" verwirklicht und "den Krieg gegen Russland gewonnen", aber sind diese zerstörerischen "ukrainischen" Kleptoligarchen, "Judeobanderiten", in der Lage, ein friedliches Leben und eine Entwicklung der Strömung aufzubauen? Ukraine "?" Denken (wenn es etwas gibt ?!) "In eine kreative Richtung ??! nicht
    Auch wenn die "Judeo-Bandera" in diesem angeblich "Erwachen von Nezalezhnost (Aufbau der Unabhängigkeit)" nicht "von Russland gestört" wird, wie sie es seit 30 Jahren überall "erzählen", und selbst wenn die gesamte multinationale ukrainische Bevölkerung plötzlich gibt ihre Muttersprache Russisch und Ukrainisch auf und befragt "zamovnyukayet" über das bellende galizische "gvara" gemischt mit dem "amerikanisch-kanadisch-diaspora dialekt" - die derzeitige Bandera Knesset "die meisten" Volksabgeordneten "können nicht sprechen , obwohl sie Artikel 10 der Verfassung kategorisch und unverschämt mit Füßen treten, fordern sie dies von ihren ukrainischen Mitbürgern voll und ganz!) ???
    Die "Visionäre des Nezalezhismus" in der Kleinstadt und ihre böswillige "Herde" der Banderonazi haben sogar "Gehirne", die nicht geschärft wurden, um etwas zu erschaffen und zu bauen, sonst hätten sie über Frieden nachgedacht und gesprochen und NICHT über Raub und die Zerstörung von allem und jedem !!!