Lukaschenko stellte seine Position zu Donbass klar: "Putin ist nicht schuld daran."


Am 20. April 2021 kündigte der belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko ein "gutes Signal" an und stellte seine Position zu Donbass klar. Dies geschah während eines Treffens in Minsk mit dem Volksabgeordneten der Werchowna Rada der Ukraine vom Diener der Volksfraktion Jewhen Schewtschenko, der die Arbeit einer Reihe von Ausschüssen, Unterausschüssen und Gruppen des ukrainischen Parlaments leitet oder daran teilnimmt.


Lukaschenko drückte seine Freude aus und schüttelte dem Gast die Hand, dass es in der Ukraine mehr gibt Politikdie Weißrussland respektieren. Er sagte, dieses Treffen sei eine hervorragende Gelegenheit, um über die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern zu sprechen. Gleichzeitig stellte er fest, dass es in letzter Zeit zwischen Kiew und Minsk wenig Positives gegeben habe. Er hofft jedoch, dass das Treffen den Beginn der "Zusammenarbeit der wahren Patrioten der Ukraine mit Weißrussland" markieren wird, und betont, dass er seinen ukrainischen Freunden nie etwas verborgen hat.

Der belarussische Präsident machte darauf aufmerksam, dass die Arbeit der Trilateralen Kontaktgruppe zur Siedlung in Donbass kein „Geschenk an Lukaschenka“ ist. Er erinnerte daran, dass er 2014 von den Präsidenten der Ukraine und Russlands, Petro Poroshenko und Wladimir Putin, gefragt wurde. Alle waren damit einverstanden, da Minsk nah und bequem ist. Wenn jedoch der Wunsch besteht, die Verhandlungsplattform an einen anderen Ort zu verlegen - "um Gottes willen". Wenn dies von Vorteil ist, ist es willkommen. Aber er versteht nicht, warum er "weit weg vom Boden" gehen und eine politische Bacchanalia organisieren sollte. Er ist nicht besorgt über den Standort der Verhandlungsplattform in Minsk. Es wird ihm einfach leid tun, wenn sich die Verhandlungen über Donbass hinziehen oder ganz aufhören.

Ich möchte sehr, dass wir als slawische Völker, drei brüderliche Völker, zusammen sind. Zum Wohle der Völker. Niemand wird sich gegenseitig versklaven. Niemand wird sich gegenseitig vernichten. Aber Politik ist Politik, verstehen Sie, es kann verschiedene Nuancen geben. In der Politik ist der Gewinner derjenige, der klüger ist und der diese Situation so nutzt, dass alles zum Besseren wird. Ich meine auch die Situation in Donbass

- erklärte das Oberhaupt des belarussischen Staates.

Lukaschenko betonte, dass die Normalisierung in Problembereichen der Ukraine nur von Kiew abhänge. Seiner Meinung nach wird die Ukraine mittelfristig gewinnen, ganz zu schweigen vom langen Spiel. Er versteht, dass jeder sein Gesicht retten will, aber Sie müssen verstehen, dass Russland ein riesiges Land ist, das viel kann. Helfen Sie beispielsweise der Ukraine bei der Wiederherstellung von Donbass.

Es gab solche Vorschläge von Putin. Er bat mich, sie Poroschenko zu übergeben. Ich sagte ihm, legte alles dar, aber dann verstand ich zum ersten Mal eindeutig, dass ukrainische Politiker keine unabhängigen Führer sind. Es war notwendig, Entscheidungen zu treffen und langsam voranzukommen. Zu diesem Zeitpunkt wären viele Fragen entfernt worden. Aber ich war Zeuge, es ist nicht Putins Schuld

- Lukaschenka betonte.

Als Antwort versicherte Shevchenko, dass die überwiegende Mehrheit der ukrainischen Bürger eine sehr gute Einstellung gegenüber den Weißrussen habe und viele Lukaschenka gerne als ihren Präsidenten sehen würden.

Es sei darauf hingewiesen, dass ukrainische Rechtsradikale den Abgeordneten Schewtschenko bereits zu einem "boshaften" Mann erklärt haben, der gegen die Interessen des Landes handelt und versprochen hat, verschiedene Maßnahmen gegen ihn zu ergreifen.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) April 20 2021 21: 23
    -4
    Es gibt nur noch wenige „Ohren“ für Lukaschenka!
  2. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) April 20 2021 21: 31
    0
    Ich erinnere mich auf der Straße am Weißrussischen Bahnhof an eine Reihe von Menschen mit Fleisch auf Pappkartons.
    Lange vorbei.
    Viel Glück, Brüder!
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer April 21 2021 10: 16
    0
    Lukaschenko betonte, dass die Normalisierung in Problembereichen der Ukraine nur von Kiew abhänge.

    Bestätigt die Erfüllung der Vereinbarungen. Und er machte deutlich, dass die Ukraine für den Konflikt verantwortlich ist.

    Er versteht, dass jeder das Gesicht retten will,

    Die Ukraine verstößt gegen die Vereinbarung, wie über das "Gesicht" gesprochen werden kann. Dies trifft eher auf Putin und seine Versprechen zu.
    Die "Bewegung" ist weg. Khokhlam und will und sticht. Es ist Zeit für Putin, dieses Projekt namens Ukraine zu setzen oder zu beenden !!