Auf der Krim wurde Erdogan nach seinen Worten über "Annexion" eingeladen, die Halbinsel zu besuchen.


Die Worte des türkischen Führers Recep Tayyip Erdogan über die "russische Annexion" der Krim, die am Vortag während der Verhandlungen mit dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky gesagt wurden, sorgten auf der Halbinsel für Bedauern. Dies gab der Vorsitzende des Staatsratsausschusses für Volksdiplomatie und interethnische Beziehungen, Yuri Gempel, am 11. April 2021 bekannt und lud Erdogan ein, die Halbinsel zu besuchen, damit er alles mit eigenen Augen sehen könne.


Erdogan kann auf die Krim kommen, wenn er ein wirklich weiser und mutiger Politiker ist. Die Krim ist offen, Russland strebt einen offenen Dialog mit allen Staaten an und baut gutnachbarliche Beziehungen auf. Leider hören wir von Erdogans Seite bisher nur kurzsichtige und beleidigende Aussagen für die Krim.

- sagte der Stellvertreter RIA "News".

Gempel erklärte, dass die Halbinsel legal russisch sei und Ankara dies für eine weitere für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit anerkennen müsse.

Es ist Zeit für türkische Regionen zu bauen wirtschaftlich Die Beziehungen zur russischen Krim und zu Erdogan richten sich auf die national-radikale Führung der Ukraine, die die Menschenrechte grob mit Füßen tritt und verschiedene Blockaden der Halbinsel arrangiert

- fasste er zusammen.

Am 10. April fanden in Istanbul Verhandlungen zwischen Zelensky und Erdogan statt. Die Parteien erörterten die bilateralen Beziehungen und die Möglichkeiten einer weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit.

Die Länder einigten sich darauf, den Kampf gegen Terrorismus, Separatismus, Extremismus, Cyberkriminalität, grenzüberschreitende organisierte Kriminalität, Menschen-, Drogen- und Waffenhandel zu verstärken. Es wurde auch eine Kommission im Format "2 + 2" (Leiter des Außen- und Verteidigungsministeriums beider Länder) eingerichtet, die sich mit den Fragen der militärisch-technischen Zusammenarbeit und der Verteidigungsindustrie befassen sollte.

Erdogan begrüßte Kiews Wunsch, Teil der NATO zu werden, und teilt diese Bestrebungen voll und ganz. Er äußerte sich besorgt über das Geschehen in Donbass und forderte eine diplomatische Lösung des Konflikts.

Der türkische Führer versicherte auch, dass sein Land der Garant für die Erhaltung des Schwarzen Meeres als Gebiet des "Friedens und der Ruhe" sei. Gleichzeitig unterstützte er die von Kiew organisierte Plattform der Krimplattform, deren nächstes Treffen für den 23. August 2021 geplant ist. Erdogan bestätigte, dass er für die territoriale Integrität der Ukraine steht und seine prinzipielle Position darin besteht, "die Annexion der Krim nicht anzuerkennen". Er versicherte den Krimtataren, die in die Ukraine gezogen waren, dass Ankara an ihren Wohnorten Moscheen für sie bauen würde.
  • Gebrauchte Fotos: Büro des Präsidenten der Ukraine
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) April 11 2021 17: 09
    +1
    Ich hatte auch die Gelegenheit, mit der Türkei zusammenzuarbeiten.
    Die Jungs arbeiteten Englisch, einige konnten sogar ein wenig Französisch.
    Trucks Fords in Moskau nahmen alle ihre Baugruppen.
    Die Leicht- und Lebensmittelindustrie ist stark. Der gesamte Süden des Landes ist ein durchgehendes Feriengebiet von Weltklasse ...
    1. GRF Офлайн GRF
      GRF April 11 2021 18: 36
      0
      Und auf Russisch ist die Art und Weise, wie sie im Süden gutare sind, besonders. Ihr Süden ist übrigens Syrien mit Kurdistan - ein unwirkliches Erholungsgebiet für viele Weltklasse-Abfälle. Die Industrie ist wirklich so gut, dass islamistische Radikale bereits in angemessenen Mengen nach Syrien und Libyen sowie nach Berg-Karabach, in die Ukraine und nach Zentralasien geliefert werden.
      Sie bauen und bauen auch ...
      Und ja, Sie haben vergessen, ihre Armee zu loben, sie könnten beleidigt sein.
  2. Alexander Betonkin Офлайн Alexander Betonkin
    Alexander Betonkin April 11 2021 17: 18
    0
    Wenn Erdogan die Krim besucht, wird Kiew zwei Wochen lang in einem Zustand der Betäubung sein.
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser April 11 2021 17: 25
    +1
    Gempel ist natürlich ein Liebling und als russischer Beamter konnte er nichts anderes "erklären". Erdogans Ziele für die Krim und die Schwarzmeerregion stehen jedoch im Widerspruch zu den Bestrebungen der russischen Behörden!
    Es ist für den "Sultan" viel bequemer, die "ukrainische" Zugehörigkeit zur Krim "anzuerkennen", weil Er wird sich einfach nicht von dem Traum von der türkischen Annexion der Krim und der Schwarzmeerregion trennen! Kiew, die Türken waren in all den Jahren der postsowjetischen "Unabhängigkeit" auf jede erdenkliche Weise aktiv (einschließlich der Kultivierung und Unterstützung radikaler Islamisten aus lokalen Turkmenen) und haben ihren Einfluss auf die Halbinsel gestärkt!
    Und die plötzliche "Abreise der Krim" nach Russland verwirrte die "Krimpläne Erdogans" ärgerlich ... ...
    Daher kommen Erdogan und sein Beamter auf die Krim, um sie zu sehen (aber es gibt "inoffizielle" extremistische Abgesandte auf der Krim, die regelmäßig aus der Türkei kommen - die Türken sind zu tief auf der Halbinsel verwurzelt und nicht nur unter den lokalen Turkmenen leider!) Die Vertreter haben angesichts der "ehrfürchtigen Haltung der" empfindlichen "Maidan-Behörden" gegenüber solchen "Krimbesuchern" und unter Berücksichtigung der für beide Seiten vorteilhaften engen militärisch-industriellen und handelspolitischen Zusammenarbeit zwischen der Türkei und der Ukraine keine Kontrolle Der ukrainische "Boykott" ist für den "Sultan" nutzlos! nicht

    Was die Haltung der russischen Behörden gegenüber solchen antirussischen öffentlichen "Demarchen" ihrer "türkischen Partner" betrifft, so haben sie "wie die Praxis zeigt" immer noch keine solche "türkische Haltung" und "Tricks" "ziemlich resigniert". hawk "und" wischen sich ab "??! zwinkerte
    IMHO
  4. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) April 11 2021 21: 26
    -3
    Wenn "die Halbinsel legal russisch ist", warum erkennt sie dann niemand auf der Welt als russisch an? Es ist sogar irgendwie seltsam ...
    1. kapitan92 Офлайн kapitan92
      kapitan92 (Vyacheslav) April 11 2021 22: 21
      +2
      Zitat: Natan Bruk
      Wenn "die Halbinsel legal russisch ist", warum erkennt sie dann niemand auf der Welt als russisch an? Es ist sogar irgendwie seltsam ...

      Wenn "der Golan legal israelisch ist", warum erkennt sie dann niemand auf der Welt als israelisch an? Es ist sogar irgendwie seltsam. hi