Aserbaidschan zeigte die Trümmer des armenischen "Iskander", die während des Krieges verwendet wurden


Die aserbaidschanische Seite fand auf dem Schlachtfeld in Berg-Karabach Spuren des Einsatzes von Iskander-Raketensystemen durch die armenische Armee. Vertreter der Agentur für Minenaktionen (ANAMA) Aserbaidschans sprechen über die relevanten Funde.


Seit Dezember letzten Jahres haben Aserbaidschaner die gefundenen Muscheln auf dem Territorium von Shushi entmint und neutralisiert. Am 15. März wurde somit das Wrack von zwei nicht explodierten Raketen gefunden. Die Experten bestimmten die Identifikationsnummer der gefundenen Waffen - 9M723, auf deren Grundlage der Schluss gezogen wurde, dass diese Raketen dem Iskander gehörten.

Aserbaidschan zeigte die Trümmer des armenischen "Iskander", die während des Krieges verwendet wurden






Zuvor hatte der armenische Premierminister Nikol Pashinyan die geringe Qualität und Veralterung der Iskander-Systeme in den armenischen Streitkräften festgestellt. Ihm zufolge detonierten oder explodierten die von Eriwan im NKR verwendeten Iskander nicht nur um 10 Prozent. Später löste seine Erklärung zum Einsatz von Iskander durch das armenische Militär den Beginn einer politischen Krise in Eriwan aus.

Die russischen Behörden haben Informationen über den mutmaßlichen Einsatz von Iskander durch das armenische Militär während des Krieges in der NKR verweigert. Das russische Verteidigungsministerium stellte fest, dass nach Angaben objektiver Kontrollsysteme Raketensysteme dieses Typs während eines militärischen Konflikts in der nicht anerkannten Republik nicht eingesetzt wurden.
  • Verwendete Fotos: @sashakots
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 31 März 2021 18: 09
    +2
    Die Seriennummer von mindestens einem Wrack ist vorhanden.
    (Ich spreche nicht von sorgfältig mit einem Marker oder Filzstift auf dem "Riegel" gezeichnet)
    Es ist leicht genug, den Hersteller und weitere Bewegungen des "Produkts" zu verfolgen.

    Es ist durchaus möglich, dass das Wrack aus Syrien gebracht wurde ...
    1. Afinogen Офлайн Afinogen
      Afinogen (Afinogen) 31 März 2021 21: 36
      +1
      Quote: Ulysses
      Es ist durchaus möglich, dass das Wrack aus Syrien gebracht wurde ...

      Und ich bin der gleichen Meinung. Da sie die Trümmer und Zahlen mit Sicherheit "Iskander" zeigen (sonst wären sie lächerlich gemacht worden), bin ich von vagen Zweifeln geplagt. Hier ist die unterste Aufnahme, das Detail liegt im Schnee. Fiel aus großer Höhe und ohne Markierung (als ob nur gesetzt). Und doch, als sie die Feindseligkeiten in Karabach zeigten, sah ich überhaupt keinen Schnee.
      1. Ulysses Офлайн Ulysses
        Ulysses (Alexey) 31 März 2021 22: 02
        +2
        Dort kann man immer sagen, wie drei Wochen aufgeblasen, nach dem Krieg Schrott zu sammeln zwinkerte
        Besonders aus der Höhe gefallen und im Boden vergraben.
        Sie haben es bekommen, es gewaschen ..
        Und dann machte Solmaz, der Hawkeye, plötzlich auf die Markierungen aufmerksam, die der ganzen Welt bekannt waren.

        So in etwa.
  2. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
    Xuli (o) Tebenado 31 März 2021 18: 12
    +3
    Die russischen Behörden lehnten die Informationen ab ...

    Die Tatsache der Anwendung wurde nicht bewiesen, daher gibt es nichts zu besprechen.
    Und wenn Sie berücksichtigen, dass dieser Streit Russland überhaupt nicht betrifft, dann im Allgemeinen - um sie alle anzuniesen und zu vergessen. Sie werden es herausfinden.
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 31 März 2021 18: 28
    +1
    Ja Nein. Es ist unerlässlich herauszufinden, wer die Aussage unseres MO in Frage stellt, und zu bestrafen!
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 31 März 2021 18: 48
      -13
      Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem MO gelogen " Bully
      1. 123 Online 123
        123 (123) April 1 2021 10: 35
        +2
        Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem MO gelogen "

        Bitte nehmen Sie mein Beileid an, meiner Meinung nach möchten Sie wieder Ihre Hose wechseln Weinen
        1. Binder Офлайн Binder
          Binder (Myron) April 1 2021 13: 45
          -2
          Ich trage keine Unterwäsche und meine Unterwäsche hat nichts mit den Lügen des russischen Verteidigungsministeriums zu tun.
          1. 123 Online 123
            123 (123) April 1 2021 13: 51
            +2
            Ich trage keine Unterwäsche und meine Unterwäsche hat nichts mit den Lügen des russischen Verteidigungsministeriums zu tun.

            Ohne sie ist es wahrscheinlich praktischer, es besteht kein Änderungsbedarf. Ich empfehle, sich die schottische Nationaltracht genauer anzusehen gut
            Wo siehst du Lügen? Dort unten gibt es meinen ausführlicheren Kommentar. Bitte lesen Sie, wenn Sie noch Fragen haben, kommen Sie zurück und diskutieren Sie hi
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 31 März 2021 19: 31
    +2
    Die Frage wurde tatsächlich etwas anders gestellt.
    https://ru.oxu.az/war/480580
    Ich empfehle das Video auf dem Link anzuschauen
    1. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 31 März 2021 19: 45
      +1
      Die Frage wurde tatsächlich etwas anders gestellt.

      Und nicht weniger albern, schauen Sie sich einfach die letzte Minute des Videos an.
      "Eine nutzlose russische Rakete ist irgendwohin geflogen", brach im Flug zusammen und landete in der "Kulturhauptstadt Aserbaidschans" Shushi in Form mehrerer intakter Teile. "
      Wo ist der Rest, Karl? lächeln
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 31 März 2021 19: 59
        -1
        Ich bin nicht allwissend genug, um die Modifikation der Rakete durch die Nummer der Rakete zu bestimmen. Es gibt ein Video, es gibt eine Anzahl von Raketen. Wie Sie sehen können, kann es leicht verfolgt werden. Wenn es, wie Sie sagen, aus Syrien gebracht wurde, kann dies leicht bewiesen werden. Und im Anhang. Die Raketen explodierten nicht. Nicht 10%, nicht 100%
        1. Igor Berg Офлайн Igor Berg
          Igor Berg (Igor Berg) 31 März 2021 20: 35
          -4
          dann schieben wir Bullshit und illiquide Vermögenswerte, da sie nirgendwo explodieren.
          1. Ulysses Офлайн Ulysses
            Ulysses (Alexey) 31 März 2021 22: 06
            +2
            dann schieben wir Bullshit und illiquide Vermögenswerte, da sie nirgendwo explodieren.

            Überprüfen Sie die Wahrheit.



            Das armenische Militär fand in der Konfliktzone in Berg-Karabach das Wrack einer Rakete, die es vermutlich ist schwere Rakete EXTended Range Artillery (EXTRA) israelische Produktion. Lachen
          2. 123 Online 123
            123 (123) 31 März 2021 23: 37
            +3
            dann schieben wir Bullshit und illiquide Vermögenswerte, da sie nirgendwo explodieren.

            Also hör auf, Bullshit zu schieben, sonst wird der Boden herausgeschlagen.
        2. Ulysses Офлайн Ulysses
          Ulysses (Alexey) 31 März 2021 21: 05
          +3
          Ich bin nicht allwissend genug, um die Modifikation der Rakete durch die Nummer der Rakete zu bestimmen. Es gibt ein Video, es gibt eine Anzahl von Raketen. Wie Sie sehen können, kann es leicht verfolgt werden. Wenn es, wie Sie sagen, aus Syrien gebracht wurde, kann dies leicht bewiesen werden. Und im Anhang. Die Raketen explodierten nicht. Nicht 10%, nicht 100%

          Auf dem Foto sind Fragmente des Motors zu sehen, er soll nicht explodieren.
          Dafür gibt es einen Sprengkopf.
          Der nicht explodierte Sprengkopf ist für die Show da? fühlen

          Ich weiß nichts über Iskanders Hauptmotor, aber der Startmotor ist fast intakt.

          Von allen Bildern muss nur ein Fragment identifiziert werden.


          Zur Information setzten die russischen Streitkräfte Ende Februar Iskander gegen Barmaley in der syrischen Idlib ein, wobei sie pro-türkische Stellvertreter verwendeten.
          Während sie die Überreste des Hauptmotors sammelten, fanden sie heraus, wie sie "den Fall beantragen" können. Was

          PS Idlib-Türkei-Aserbaidschan ist eine Provokation.
          Ausschließlich meine Schlussfolgerungen. lächeln
          1. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 31 März 2021 22: 02
            -1
            Ich wiederhole den ersten Kommentar
            Die Frage ist falsch gestellt. Anhand der Nummer können Sie die Modifikation der Rakete bestimmen. Sie haben den Wald hinter den Bäumen nicht gesehen. Wenn dies eine Exportoption ist, war die Rakete armenisch. Es sollte keine Fragen geben. Sie schießen im Krieg.
            Wenn die Rakete von Iskander-M stammte, wurde sie von einer russischen Basis abgefeuert. Dies ist eine ganz andere Wendung.
            Es ist mir irgendwie egal, ob es sich um eine defekte Rakete handelt oder ob sie von Luftverteidigungssystemen abgeschossen wurde. Die Frage ist anders. Hat Russland am Krieg in Karabach teilgenommen? Wenn das Wrack aus Syrien gebracht wurde, kann das Verteidigungsministerium der RF dies leicht beweisen. In Anbetracht der Tatsache, dass die aserbaidschanische Seite keine Angst hatte, die Produktnummer öffentlich zugänglich zu machen, habe ich persönlich eine andere Meinung als Ihre.
    2. 123 Online 123
      123 (123) 31 März 2021 23: 22
      +5
      Die Frage wurde tatsächlich etwas anders gestellt.

      Keine Frage, es gibt praktisch Vorwürfe. Und Sie können Fragen stellen ja Beispielsweise..
      1) Nachrichtenquelle Сaliber.az, von wo das Video von Ihrem Link stammt.
      https://caliber.az/post/caliber-po-suse-udarili-s-rossiiskoi-bazy-v-gyumri-video-3783

      Sie beziehen sich auf ihre Quellen, die angeblich die Modifikation der Rakete identifizierten. Dazu müssen Sie zunächst mit dem Gerät beider Modifikationen vertraut sein und wissen, wie sich die dargestellten Details einer Rakete von den anderen unterscheiden.
      Die Frage ist, warum nicht angegeben wird, wer, wie und nach welchen Kriterien bestimmt wurde, um welche Art von Rakete es sich handelt.

      2) Was die Rakete selbst betrifft, so wird meines Wissens die Kennzeichnung 9M723 auch für die Exportversion der Rakete verwendet, für die ein anderer Zielsuchkopf vorgesehen ist.
      https://vpk.name/library/f/9m723.html

      Wenn die Spezialisten der aserbaidschanischen Armee zu dem Schluss kamen, bezweifle ich, dass sie solche Details nicht kennen.
      Die Frage ist, sagen sie es genau?

      3) Auf dem türkischen Sender Naber Global dieser Nachricht werden einige andere Details angegeben, die nicht in der Originalquelle enthalten sind, nämlich Kommentare des Vertreters der Agentur für Minenaktionen der Republik Aserbaidschan (ANAMA) zu diesem Thema. Darüber hinaus gibt es einen Link zur Originalquelle, dem gleichen Calibre.az. Ein interessantes Detail, schreiben die Türken über die explodierten Raketen.

      https://haberglobal.com.tr/dunya/ikinci-karabag-savasi-nda-ermenistan-azerbaycan-a-karsi-iskender-fuzeleri-kullandi-101659

      Ich war überrascht, dass die gleichen Nachrichten zweimal auf der Calibre.az-Website veröffentlicht wurden und es Unterschiede gibt. In der ersten (Text-) Version, die um 12 Uhr erschien. 05 Min., Wir sprechen über Iskander, die Kommentare des Militärs oder irgendwelche russischen Raketen und Stützpunkte.

      - Die geografischen Koordinaten der Raketenabfälle sind wie folgt: 39 ° 45'38.10 "N 46 ° 44'33.90" O und 39 ° 45'27.80 "N 46 ° 45'25.80" E. Bei einer Überprüfung der Identifikationsnummer (9M723) der Rakete durch die Spezialisten der Agentur wurde festgestellt, dass das Wrack zum Iskander-Raketensystem gehörte. Selbst bei der Suche in offenen Internetquellen kann festgestellt werden, dass die Identifikationsnummer 9M723 zur Iskander-Rakete gehört. All dies bestätigt, dass Armenien insbesondere während des Vaterländischen Krieges, um die Stadt Shusha zu zerstören, Iskander-Raketen gegen Aserbaidschan einsetzte.

      https://caliber.az/post/srocno-armeniya-vse-ze-ispolzovala-protiv-azerbaidzana-rakety-iskander-foto-3723

      In der zweiten Version, die später erschien (um 20 02 Min.), Wird bereits behauptet, dass die Rakete russisch ist. Welche mysteriösen Quellen tagsüber die Redaktion besuchten und welche technischen Details angegeben wurden, wurde nicht angegeben, aber die Schlussfolgerung war ziemlich interessant.
      Die Frage ist, können die Aussagen anonymer Quellen als zuverlässig angesehen werden?


      Meiner Meinung nach sind die Antworten auf diese Fragen offensichtlich, es bleiben noch zwei weitere Fragen zu beantworten
      Wer brauchte es und warum?

      Die Frage, warum, meiner Meinung nach, wird durch eine weitere Nachricht beantwortet, die im Abstand zwischen den Optionen 1 und 2, nämlich um 16:30 Uhr, auf derselben Website erschien. eine Nachricht erschien, dass:

      Türkischer Präsident besucht Shusha

      https://caliber.az/post/erdogan-posetit-susu-3761

      Es stellt sich so ein Bild heraus. Zur Mittagszeit kamen Nachrichten heraus, um 16 Uhr wurde es über Erdogans Ankunft bekannt und am Abend brachten die "Kreativen" eine Anklage gegen Russland hervor und die Raketen verwandelten sich in nicht explodierte Raketen. Es ist sehr ähnlich zu einem Versuch, die Situation zu verschärfen, zu militanten Gefühlen unter dem aserbaidschanischen Volk und zu Feindseligkeiten gegenüber Russland und insbesondere der russischen Armee.
      Wer immer es brauchte, ist wahrscheinlich leichter zu beantworten, Sie kennen die lokalen Realitäten besser. hi
  5. Termit1309 Офлайн Termit1309
    Termit1309 (Alexander) April 1 2021 11: 26
    +2
    Quote: 123
    Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem MO gelogen "

    Bitte nehmen Sie mein Beileid an, meiner Meinung nach möchten Sie wieder Ihre Hose wechseln Weinen

    Hose. Aber sie sind es schon gewohnt Lachen