Dargestellt sind die Gruppierungen der russischen und der NATO-Flotte im östlichen Mittelmeerraum


Russland verstärkt die Gruppierung seiner Schiffe im Mittelmeerraum. So kamen am 18. März um 25:XNUMX Uhr Ortszeit durch die Straße von Gibraltar in östlicher Richtung die Schiffe der Ostseeflotte vorbei: die großen Landungsboote "Kaliningrad", "Korolev" und "Minsk" sowie die Korvette "Boyky" ".


Zuvor hatten der Ozeanrettungsschlepper "Nikolay Chiker" und der Tanker "Vyazma" die Schiffe der Ostseeflotte aus den östlichen Gewässern des Mittelmeers getroffen.


Laut dem Telegrammkanal "Hunter's Notes" hat die Russische Föderation ziemlich große Seestreitkräfte im östlichen Mittelmeer konzentriert. So befinden sich südlich von Zypern auf der Straße der Minensuchboot "Ivan Antonov", der Mittelseetanker "Iman" und der Trawler "Sparta". Im Osten Zyperns befinden sich der Seeschlepper "Sergey Balk" und das kleine Raketenschiff "Orekhovo-Zuevo" in nordöstlicher Richtung von der Insel - die Fregatte "Admiral Grigorovich" und das Patrouillenschiff "Dmitry Rogachev". Im Süden des griechischen Festlandes erwartet die Fregatte Admiral Kasatonov die Besatzung.

Die U-Boot-Gruppe der russischen Marine im Mittelmeer wird von U-Booten der Varshavyanka-Klasse - Novorossiysk, Stary Oskol und Krasnodar - vertreten.

Die Region beherbergt auch Schiffe der Nordatlantischen Allianz, darunter den amerikanischen Kreuzer Monterey, den Zerstörer Thomas Hudner und den Flugzeugträger Dwight D. Eisenhower sowie die spanische Fregatte ESPS Cristobal Colon.
  • Verwendete Fotos: @Radioskaner
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alsur Офлайн Alsur
    Alsur (Alexey) 26 März 2021 14: 15
    -2
    Vielleicht ist es Zeit zu brennen?
  2. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 26 März 2021 14: 51
    +1
    Quote: ALSur
    Vielleicht ist es Zeit zu brennen?

    Ist der Himmel schon unerträglich?
  3. 123 Online 123
    123 (123) 26 März 2021 16: 46
    +3
    Die Ankunft des 3. BDK kann kaum als Stärkung der Gruppe bezeichnet werden. Sie haben gerade etwas Interessantes mitgebracht, über das wir etwas später erfahren werden. Und bald werden sie sicher in Novorossiysk geladen.
    1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 26 März 2021 16: 49
      +1
      Sie haben gerade etwas Interessantes mitgebracht, über das wir etwas später erfahren werden.

      Was kann aus Kaliningrad gebracht werden, das im "kontinentalen" Russland nicht erhältlich ist?
      1. 123 Online 123
        123 (123) 26 März 2021 16: 56
        +2
        Waffe. Es ist möglich, über Zivilgerichte nach Kaliningrad zu gelangen, und das Risiko von Provokationen wie Versuchen, die Fracht festzunehmen oder zu sehen, was die heimtückischen Russen dort tragen, steigt erheblich. Trotzdem kann aus dem kontinentalen Teil Russlands gebracht werden. Ich glaube, dass dies in den nächsten 2 Wochen demonstriert wird. Die Schiffe befanden sich gerade in der Ostsee.
        Wie kann der BDK die Flotte stärken? Nach der Anzahl der Wimpel?
        1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
          Kristallovich (Ruslan) 26 März 2021 17: 12
          +2
          Die Waffe.

          Der Syrian Express fährt von Novorossiysk ab. Und sie haben nie etwas untersucht. Die Türken brauchen das nicht, und die Amerikaner haben nicht die Autorität, einen solchen Schritt zu tun. In der Nähe von Libyen findet die internationale Operation IRINI statt, die das UN-Embargo für die Lieferung von Waffen sicherstellt, und in Bezug auf Syrien gibt es nichts Vergleichbares. Darüber hinaus verfügt die Schwarzmeerflotte über sieben BDK. Dies ist der Fall, wenn Sie etwas besonders Wertvolles transportieren müssen.
          1. 123 Online 123
            123 (123) 26 März 2021 18: 30
            +2
            Es kommt von dort, wo die Landungsschiffe sind.
            Der Syrian Express erschien genau zu dem Zeitpunkt, als die Probleme mit der Lieferung durch zivile Schiffe begannen. Es tut uns leid, dass Sie Wikipedia zitiert haben. Es ist nur so, dass dieser Link an erster Stelle stand:

            Am 11. Januar 2012 wurde das unter der Flagge von St. Vincent und den Grenadinen stehende Schiff Chariot der Westberg Ltd. auf dem Weg von St. Petersburg zum syrischen Hafen von Latakia im zypriotischen Hafen von Limassol inspiziert. Der Streitwagen trug angeblich Patronen. Trotz des von der EU verhängten Waffenembargos gegen Syrien erlaubten die zyprischen Behörden dem Streitwagen, unter der Bedingung fortzufahren, dass das Schiff seine Route ändern würde.

            Meiner Meinung nach sind die Türken nur daran interessiert, dass die Fracht nicht ankommt, aber es geht kaum um sie. Es gibt viele Leute auf dem Weg aus England. Kümmern sich die Amerikaner um ihre Kräfte? Seit wann?
            Warum die Fracht aus der Ostsee kommt, ist umstritten. Vielleicht liegt es irgendwo in der Nähe von St. Petersburg oder in Kaliningrad. Warum muss es über Land nach Novorossiysk gebracht und nicht sofort auf dem Seeweg verschickt werden?

            Nun, nach wie vor gibt es nicht sehr viele Versionen dessen, was der BDK tun kann, um die Flotte zu stärken. Sie haben praktisch keine Waffen, sondern müssen selbst geschützt werden. hi
            1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
              Kristallovich (Ruslan) 26 März 2021 19: 00
              +2
              Der Syrian Express erschien genau zu dem Zeitpunkt, als die Probleme mit der Lieferung durch zivile Schiffe begannen.

              Zivilschiffe haben nicht aufgehört, militärische Lieferungen nach Syrien zu liefern. Sie haben es 2015 gemacht und sie machen es heute. Und der "Syrian Express" heißt nicht nur die Kampagnen des großen Landungsschiffs, sondern generell jede Seelieferung.

              Warum die Fracht aus der Ostsee kommt, ist umstritten.

              Es ist nicht umstritten. Er ist weit hergeholt.

              Warum muss es über Land nach Novorossiysk gebracht und nicht sofort auf dem Seeweg verschickt werden?

              Weil der Güterzug maximal 3-4 Tage von St. Petersburg nach Novorossiysk fährt, während der BDK in mindestens 10 Tagen die syrische Küste erreicht. An Land ist es schneller und sicherer, insbesondere aufgrund Ihrer weit hergeholten Meinung, dass Schiffe inspiziert werden könnten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass sie jetzt die Küsten von 11 NATO-Ländern umgehen.

              Nun, nach wie vor gibt es nicht sehr viele Versionen dessen, was der BDK tun kann, um die Flotte zu stärken.

              Ich persönlich habe Ihnen nichts über Verstärkung geschrieben. Dies ist nicht mein Argument.

              Und bald werden sie sicher in Novorossiysk geladen.

              Sie haben bereits entschieden, ob sie etwas Wertvolles aus St. Petersburg dorthin bringen oder in den Kuban verladen werden ... Und außerdem, wie ich bereits sagte: Es gibt sieben große Landungsschiffe in der Schwarzmeerflotte. Fahren Sie Schiffe aus der Ostsee, um sie in Novoross zu laden - wo ist die Logik?
              1. 123 Online 123
                123 (123) 26 März 2021 19: 27
                +3
                Zivilschiffe haben nicht aufgehört, militärische Lieferungen nach Syrien zu liefern. Sie haben es 2015 gemacht und sie machen es heute. Und der "Syrian Express" heißt nicht nur die Kampagnen des großen Landungsschiffs, sondern generell jede Seelieferung.

                Bin ich dagegen Das syrische Expresskonzept ist ziemlich erweiterbar, aber die Waren gingen noch früher als 2015 nach Syrien, fanden eine Erwähnung für 2013
                http://www.odnako.org/blogs/eshchyo-odna-pobeda-rossii-v-siriyskoy-voyne-tri-oficialnih-vizita-radi-spaseniya-terroristov/

                Es ist nicht umstritten. Er ist weit hergeholt.

                Warum? Denken Sie, dass die einzig mögliche Route Novorossiysk ist? Ist der BDK nicht schon einmal von der Ostsee dorthin gefahren? Es gibt einige solcher Flüge, hier ein Beispiel aus dem Jahr 2012:
                https://klops.ru/news/obschestvo/63533-korabli-baltflota-otpravilis-v-siriyu

                Weil der Güterzug maximal 3-4 Tage von St. Petersburg nach Novorossiysk fährt, während der BDK in mindestens 10 Tagen die syrische Küste erreicht. An Land ist es schneller und sicherer, insbesondere aufgrund Ihrer weit hergeholten Meinung, dass Schiffe inspiziert werden könnten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass sie jetzt die Küsten von 11 NATO-Ländern umgehen.

                Wenn die Fahrt von Zivilschiffen entlang der europäischen Küste so sicher ist, warum gibt es dann eine sicherere Landroute auf der Schiene?
                Sie können die Schiffe nicht inspizieren, es ist schwierig, mutige Leute zu finden, die das große Landungsboot der russischen Marine überprüfen wollen, aber Probleme mit zivilen Schiffen sind durchaus möglich. Das Beispiel wurde oben angegeben.
                Sie können Ihre Ohren abziehen und bedenken, dass sie es nicht wagen werden, die Schiffe zu inspizieren, da sie sich natürlich von Bescheidenheit und Respekt vor dem Völkerrecht leiten lassen Lachen
                1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
                  Petr Wladimirowitsch (Peter) 26 März 2021 20: 05
                  +1
                  Nichts, Freunde, im Moment werden die Kollegen Vladest und Miron aufholen und alles rein konkret klären wink zwinkerte lächeln
                  1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                    Kristallovich (Ruslan) 26 März 2021 20: 21
                    +1
                    Denken Sie, dass die einzig mögliche Route Novorossiysk ist?

                    Ja, der einzig vernünftige in Bezug auf Zeit und Materialkosten. Sie bieten immer noch an, etwas aus der Pazifikflotte mitzubringen.

                    Das syrische Express-Konzept ist ziemlich erweiterbar, aber die Waren gingen noch früher als 2015 nach Syrien, fanden eine Erwähnung für 2013

                    Ich habe in den Nachrichten keine Informationen über Fracht bemerkt. Vergessen Sie nicht, dass Schiffe lange Reisen auch als Übungen und Crew-Training machen.

                    Wenn die Fahrt von Zivilschiffen entlang der europäischen Küste so sicher ist, warum gibt es dann eine sicherere Landroute auf der Schiene?

                    Meine Worte wurden als Gegenargument dazu gesprochen:

                    Waffe. Es ist möglich, über Zivilgerichte nach Kaliningrad zu gelangen, und das Risiko von Provokationen wie Versuchen, die Fracht festzunehmen oder zu sehen, was die heimtückischen Russen dort tragen, steigt erheblich.

                    Ich habe Ihnen erklärt, dass es in diesem Zusammenhang sicherer ist, über das Gebiet der Russischen Föderation nach Novoross zu fahren.

                    Probleme mit Zivilgerichten sind jedoch durchaus möglich.

                    Nicht begründet. Ihr Beispiel spricht von der Inspektion eines Schiffes unter der Flagge von St. Vincent und die Grenadinen. Zum Beispiel fliegt das Schiff "Sparta-2", das regelmäßig nach Syrien fährt, unter unserer Flagge, und es gab keine Fragen dazu.
                    1. 123 Online 123
                      123 (123) 27 März 2021 00: 51
                      +2
                      Ja, der einzig vernünftige in Bezug auf Zeit und Materialkosten. Sie bieten immer noch an, etwas aus der Pazifikflotte mitzubringen.

                      Und trotzdem nehmen sie sie aus der Ostsee. Von dort kam übrigens der unglückselige Streitwagen.

                      Das Schiff Chariot unter der Flagge des karibischen Bundesstaates St. Vincent und die Grenadinen der St. Petersburger Firma Westberg Ltd wurde auf dem Weg von St. Petersburg nach Syrisch-Latakia in Limassol inspiziert.

                      https://www.bbc.com/russian/international/2012/01/120111_us_russia_cyprus_ship

                      Der Transport auf dem Landweg hat seine Nachteile. Die Ladung kann überdimensioniert und gefährlich sein und sie über die Hälfte des Landes transportieren. Selbst die Bereitstellung von Sicherheit ist möglicherweise nicht die beste Lösung. Es kann einfacher sein, auf diese Weise Geheimhaltung zu wahren.
                      In jedem Fall verwenden sie beide Routen, unabhängig von Ihrer Sichtweise.

                      Ich habe in den Nachrichten keine Informationen über Fracht bemerkt. Vergessen Sie nicht, dass Schiffe lange Reisen auch als Übungen und Crew-Training machen.

                      Natürlich können sie ja Ich bezweifle jedoch, dass die BDK ohne Fracht zu den Übungen im Mittelmeer gehen wird, insbesondere wenn es an Schiffen mangelt. Das heißt, Geschäft und Vergnügen. Ich hoffe, Sie glauben nicht, dass die BDK jetzt leer sind?

                      Nicht begründet. Ihr Beispiel spricht von der Inspektion eines Schiffes unter der Flagge von St. Vincent und die Grenadinen.

                      Ist es eine Garantie, unter russischer Flagge zu stehen? Kürzlich sind die Griechen auf einen Ausflug eingeflogen. Die Amerikaner sind auch auf einem russischen Schiff gelandet. Meiner Meinung nach befindet sich der Tanker irgendwo im Persischen Golf (ich erinnere mich nicht, ich muss das klären).

                      Spezialeinheiten der Fregatte F-459 Adrias der griechischen Marine landeten auf einem Frachtschiff der RoRo-Klasse Adler und segelten unter russischer Flagge im Mittelmeer.
                      1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                        Kristallovich (Ruslan) 27 März 2021 09: 27
                        +1
                        Und trotzdem nehmen sie sie aus der Ostsee.

                        Beweis bitte.

                        Die Ladung kann überdimensioniert und gefährlich sein, sie quer durch die Hälfte des Landes transportieren, und selbst die Gewährleistung von Sicherheit ist möglicherweise nicht die beste Lösung.

                        Ein Beispiel für übergroße, bitte. Und auch gefährliche Güter. Wenn wir über Sicherheit sprechen, ist das Risiko eines Notfalls auf See erheblich höher als auf der Schiene. Darüber hinaus der Gestank westlicher Partner auf der ganzen Welt.

                        In jedem Fall verwenden sie beide Routen, unabhängig von Ihrer Sichtweise.

                        Beweis bitte.

                        vor allem, wenn es an Schiffen mangelt

                        Der Syrian Express hat keinen Mangel an Transportmitteln.

                        Ist es eine Garantie, unter russischer Flagge zu stehen?

                        Ihnen fehlt, was ich früher geschrieben habe. Anscheinend ganz bewusst. Der Adler wurde im Rahmen der UN-Flagge IRINI durchsucht. Das heißt, dafür wurden internationale Befugnisse gegeben. Russland hat diese Operation übrigens bei den Vereinten Nationen unterstützt.
                      2. 123 Online 123
                        123 (123) 27 März 2021 13: 03
                        +1
                        Beweis bitte.

                        Darüber steht ein Link. Ich wiederhole.

                        Das Schiff Chariot unter der Flagge des karibischen Bundesstaates St. Vincent und die Grenadinen der St. Petersburger Firma Westberg Ltd wurde auf dem Weg von St. Petersburg nach Syrisch-Latakia in Limassol inspiziert.

                        St. Petersburg liegt nicht am Schwarzen Meer. Der Transport solcher Waren wird nicht beworben. Details werden nur in solchen Fällen bekannt gegeben. Warum sollte dieser Flug als einzigartig angesehen werden? Ich bezweifle, dass Sie einen Transportplan haben und nachweisen, dass diese ausschließlich vom Schwarzen Meer aus durchgeführt werden.
                        Soweit ich mich erinnere, wurde die S-400 auch von der Ostsee nach China geschickt und nicht mit einem Stück Eisen an die Grenze gebracht. (Nur für den Fall, einer der Links zur Erwähnung, sonst fordern Sie plötzlich einen Beweis).
                        https://vkrizis.ru/world/v-kitay-otpravili-novyie-raketyi-dlya-s-400/

                        Ein Beispiel für übergroße, bitte. Und auch gefährliche Güter.

                        Es war nur eine Vermutung. Es gibt keine Bestätigung oder Beweise. Es gibt auch Annahmen. Zum Beispiel ist der Versand auf dem Seeweg viel billiger. Wenn militärische Ausrüstung, zum Beispiel die S-300, mit dem Zug nach Novorossiysk fährt, gibt es nicht so viele Möglichkeiten, wohin sie gesendet werden soll. Es scheint mir, dass es in der Ostsee mit ihren zahlreichen Häfen einfacher ist, dies unmerklich zu tun, und bis sie im syrischen Hafen ankommt, wird die Fracht eine Überraschung sein. Wenn Munition verschickt wird, ist es wahrscheinlich klüger, sie auf dem Seeweg zu transportieren und nicht durch Siedlungen zu ziehen.
                        Es ist Zeit, sich an den Gestank westlicher Partner zu gewöhnen.

                        Der Syrian Express hat keinen Mangel an Transportmitteln.

                        Vielleicht erlebt er es jetzt nicht. Daten zu Bedürfnissen und Möglichkeiten werden uns nicht angezeigt. Die Tatsache, dass der "Syrian Express" mit dem Einsatz des BDK entstanden ist, weist nicht auf einige Probleme hin, möglicherweise in der Vergangenheitsform?

                        Ihnen fehlt, was ich früher geschrieben habe. Anscheinend ganz bewusst. Der Adler wurde im Rahmen der UN-Flagge IRINI durchsucht. Das heißt, dafür wurden internationale Befugnisse gegeben. Russland hat diese Operation übrigens bei den Vereinten Nationen unterstützt.

                        Mir fehlt nichts, Sie gehen einfach davon aus, dass die "Partner" ausschließlich im rechtlichen Rahmen und im Völkerrecht handeln. Ich glaube, dass sie sich eher von ihren eigenen Entscheidungen leiten lassen werden. Soweit ich mich erinnere, wurde derselbe Streitwagen im Rahmen der einseitigen Maßnahmen der Europäer untersucht. Sie beschlossen, Syrien ein Waffenembargo aufzuerlegen. Die Griechen motivierten die Suche nach "Adler" durch die Durchführung der Operation IRINI (Unterdrückung illegaler Waffenlieferungen nach Libyen). Das sind diese unternehmungslustigen Europäer.
                        https://www.operationirini.eu/

                        Russland mag diese Operation bei den Vereinten Nationen unterstützt haben (hat nicht nachgesehen), aber dies ist eine EU-Operation. Was wäre, wenn es sie nicht unterstützen würde? Ändert es etwas? Würden sie nicht auf dieser Basis suchen?
                        In solchen Fällen kann von den Amerikanern keine Reue erwartet werden. Die Gefangennahme iranischer Tanker zum Beispiel ist keine Fantasie.
                      3. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                        Kristallovich (Ruslan) 27 März 2021 13: 59
                        +1
                        Darüber steht ein Link. Ich wiederhole.

                        Seit Beginn des Einsatzes der RF-Streitkräfte in Syrien wurde nichts aus der Ostsee transportiert. Alle Vorräte kommen aus dem Schwarzen Meer.

                        Der Transport solcher Waren wird nicht beworben.

                        Das heißt, es wird nicht beworben, aber Sie sind sicher, dass das BDK etwas mit sich führt. Widersprechen Sie sich.

                        Soweit ich mich erinnere, wurde die S-400 auch von der Ostsee nach China geschickt und nicht mit einem Stück Eisen an die Grenze gebracht.

                        S-400 in China werden im Südwesten des Landes eingesetzt. Sie wären einen Monat lang über den Boden gezogen worden, nicht weniger. Erst durch ganz Russland, dann durch ganz China. Es war viel einfacher, auf dem Seeweg zu liefern.

                        Es war nur eine Vermutung.

                        Ihre gesamte Meinung basiert auf Annahmen. Ich habe dich um Beweise gebeten. Sie folgten nicht. Was kann dann mit Ihnen gestritten werden? Einige Annahmen sind für mich von geringem Interesse, sie beweisen nichts, aber bei alledem bestehen Sie auf sich selbst.

                        Wenn militärische Ausrüstung, zum Beispiel die S-300, mit dem Zug nach Novorossiysk fährt, gibt es nicht so viele Möglichkeiten, wohin sie gesendet wird. Es scheint mir, dass es in der Ostsee mit ihren vielen Häfen einfacher ist, dies unmerklich zu tun, und bis sie im syrischen Hafen ankommt, wird die Fracht eine Überraschung sein.

                        Ja, Sie sind ein Stratege, von denen es nur wenige gibt. S-400 und S-300 wurden ausschließlich auf dem Luftweg nach Syrien geliefert. Ohne Staffeln und große Landungsboote. Und nachts wurden sie in ein Flugzeug verladen und nach 5 Stunden die Komplexe in Khmeimim. Das ist Stealth.

                        Wenn Munition verschickt wird, ist es wahrscheinlich klüger, sie auf dem Seeweg zu transportieren und nicht durch Siedlungen zu ziehen.

                        Munition wird vom Schwarzen Meer nach Syrien geliefert. Es gab noch nie einen "Syrian Express" aus dem Baltikum.

                        Vielleicht erlebt er es jetzt nicht.

                        Wieder einige unbegründete Annahmen. In der Türkei gibt es eine Reihe von Fotobloggern, die den Durchgang aller Schiffe durch den Bosporus verfolgen. Besonderes Augenmerk wird auf den Syrian Express gelegt. Das gleiche "Sparta" fährt dort einmal im Monat stetig. Und an Transport mangelt es nicht. Gelegentlich wird BDK 775 gesendet.

                        Sie gehen davon aus, dass die "Partner" ausschließlich im rechtlichen Rahmen und im Völkerrecht handeln.

                        Ich gehe von den Fakten aus. Seit Beginn der Operation in Syrien gab es keine Probleme. Ich möchte Sie daran erinnern, dass 5,5 Jahre vergangen sind. Sie haben einen Fall aus dem Jahr 2012 mit einem Schiff entdeckt, das nicht unter unserer Flagge steht, und Sie versuchen, mir etwas zu beweisen.

                        Russland mag diese Operation bei den Vereinten Nationen unterstützt haben (hat nicht nachgesehen), aber dies ist eine EU-Operation. Was wäre, wenn es sie nicht unterstützen würde? Ändert es etwas? Würden sie nicht auf dieser Basis suchen?

                        Dies ist eine von den Vereinten Nationen gesponserte Operation. Wenn Russland sie nicht unterstützen würde, würde sie einfach nicht existieren. Dieses Thema wurde seitdem im Sicherheitsrat geprüft es sollte die Streitkräfte der Länder einbeziehen. Alle Fragen im Zusammenhang mit der Beteiligung des Militärs werden im UN-Sicherheitsrat erörtert.
                      4. 123 Online 123
                        123 (123) 27 März 2021 14: 28
                        +1
                        Seit Beginn des Einsatzes der RF-Streitkräfte in Syrien wurde nichts aus der Ostsee transportiert. Alle Vorräte kommen aus dem Schwarzen Meer.

                        Wo sagst du mir die Daten nicht?

                        Das heißt, es wird nicht beworben, aber Sie sind sicher, dass das BDK etwas mit sich führt. Widersprechen Sie sich.

                        Der übliche gesunde Menschenverstand, und ich möchte ihm nicht widersprechen. Ich sehe keinen Sinn darin, Schiffe, die für den Transport bestimmt sind, leer zu fahren.

                        S-400 in China werden im Südwesten des Landes eingesetzt. Sie wären einen Monat lang über den Boden gezogen worden, nicht weniger. Erst durch ganz Russland, dann durch ganz China. Es war viel einfacher, auf dem Seeweg zu liefern.

                        Das stimmt, auf dem Seeweg ist es einfacher. Geladen, entladen am Ziel. Sie wurden nicht nur über ganz Russland, sondern auch bis zum Schwarzen Meer gezogen, und diese Route ist kürzer.

                        Munition wird vom Schwarzen Meer nach Syrien geliefert. Es gab noch nie einen "Syrian Express" aus dem Baltikum.

                        "Syrian Express" ist ein ziemlich lockeres und vages Konzept. Vielleicht ist dies der Grund für die Meinungsverschiedenheit. Was meinst du mit diesem Konzept?
                        Welche Vorräte darin enthalten sind und welche Sie nicht genau definieren können. oben habe ich Ihnen ein Beispiel für Lieferungen aus der Ostsee gegeben. Woher kamen die Daten, dass der Transport von dort gestoppt wurde?

                        Wieder einige unbegründete Annahmen. In der Türkei gibt es eine Reihe von Fotobloggern, die den Durchgang aller Schiffe durch den Bosporus verfolgen. Besonderes Augenmerk wird auf den Syrian Express gelegt. Das gleiche "Sparta" fährt dort einmal im Monat stetig. Und an Transport mangelt es nicht. Gelegentlich wird BDK 775 gesendet.

                        Aber bin ich dagegen? sichern Manchmal bringen sie sie auch auf dem Luftweg. Warum kannst du nicht etwas aus der Ostsee zum BDK bringen, da sie sowieso dorthin gehen?

                        Ich gehe von den Fakten aus. Seit Beginn der Operation in Syrien gab es keine Probleme. Ich möchte Sie daran erinnern, dass 5,5 Jahre vergangen sind. Sie haben einen Fall aus dem Jahr 2012 mit einem Schiff entdeckt, das nicht unter unserer Flagge steht, und Sie versuchen, mir etwas zu beweisen.

                        Dies ist 5 Jahre nach Beginn der Operation. Der Syrian Express wurde viel früher erwähnt. Das Beispiel wurde oben angegeben. Wie "Akademik Chersky" reiste und "ein russisches Kriegsschiff versehentlich nebenher spazierte", wurde ziemlich viel geschrieben.
                        Und ich habe mich an nichts geklammert, ich habe nur ein Beispiel für "Partnerverhalten" gegeben. Warum denken Sie, dass sie weiterhin anders sein werden? Europa ist kein verlässlicher Partner. (Ich habe es nicht gesagt, Lawrow). Auf amerikanischer Ebene sind wir als Gegner auf gesetzgeberischer Ebene verankert.
                        Warum sind Provokationen, Durchsuchungen und Inhaftierungen Ihrer Meinung nach nicht möglich?
                        Wenn alles so wolkenlos ist und es überhaupt keine Probleme mit dem Transport gibt, warum wird dann der BDK vom Schwarzen Meer aus verschickt?

                        Dies ist eine von den Vereinten Nationen gesponserte Operation. Wenn Russland sie nicht unterstützen würde, würde sie einfach nicht existieren. Dieses Thema wurde seitdem im Sicherheitsrat geprüft es sollte die Streitkräfte der Länder einbeziehen. Alle Fragen im Zusammenhang mit der Beteiligung des Militärs werden im UN-Sicherheitsrat erörtert.

                        Handeln sie nur in Übereinstimmung mit UN-Entscheidungen? Sagen Sie mir, hat die UN Sanktionen gegen Russland genehmigt? Woher haben Sie so viel Vertrauen in die "Integrität und Gesetzestreue" der amerikanischen Satelliten?
                      5. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                        Kristallovich (Ruslan) 27 März 2021 14: 35
                        +1
                        Ich sehe keinen Grund, Ihnen noch einmal vollständig zu antworten. Sie verstehen keine einfachen Dinge, von denen die wichtigste darin besteht, dass Sie Ihre Antworten auf einige Sätze stützen. Wenn nur, wenn ja, würde "ja" stören. Ich schlug vor, dass Sie sich auf Fakten stützen. Tatsache ist, dass in den 5,5 Jahren der Operation in Syrien niemand unsere Schiffe berührt hat. In Kategorien zu argumentieren "Was ist, wenn es passiert" ist nichts für mich.

                        Darüber hinaus bitten Sie mich, etwas zu beweisen, das es nicht gibt. Wie ist es im Allgemeinen? Wenn Sie der Meinung sind, dass der Syrian Express aus dem Baltikum kommt, unterstützen Sie Ihre Argumente bitte mit Argumenten. Es ist nicht die Abwesenheit, sondern die Anwesenheit, die bewiesen wird.
                      6. 123 Online 123
                        123 (123) 27 März 2021 15: 41
                        0
                        "Syrian Express" ist nicht auf 5,5 Jahre beschränkt, die Tatsache des Fluges aus der Ostsee ist oben angegeben. Warum sollte ich Ihnen etwas beweisen und Ihre Aussagen sollten im Glauben getroffen werden? Ich habe auch keine Bestätigung gesehen, dass alles nur aus dem Schwarzen Meer gebracht wird.
                        Ich sehe auch keinen Grund zu streiten hi
  • Kuramori Reika Офлайн Kuramori Reika
    Kuramori Reika (Kuramori-Reika) 30 März 2021 03: 39
    0
    Haben Amerikaner und Europäer Stahlschiffe gegen PR ausgetauscht? Arm.
  • ctckfqrb Офлайн ctckfqrb
    ctckfqrb (Evgeny Korolev) April 17 2021 22: 00
    0
    Wir haben im Schwarzen Meer durch die kaspische Flottille "gestärkt". Nicht einmal lustig.