Russland bereitet sich darauf vor, den Krieg um den Seltenerdmetallmarkt zu gewinnen


Die Vereinigten Staaten und China befinden sich in einem kompromisslosen Kampf um Selten- und Seltenerdmetalle. Russland beobachtet immer noch geduldig und bereitet in der Zwischenzeit eine "Trumpfkarte" vor, die im entscheidenden Moment ausgelegt wird.


Heute steht die Welt vor einem globalen Krieg um Selten- und Seltenerdmetalle. Ersteres ist für den Übergang des Planeten zu "grüner Energie" notwendig, letzteres wird in der Mikroelektronik eingesetzt, von der nicht nur die zivile, sondern auch die militärische Sphäre abhängt. Unter modernen Bedingungen der völligen De-Globalisierung erhält das Land, das diese wertvolle Ressource besitzt, die Möglichkeit, die Führung zu übernehmen technologisch Rennen.

Im Moment sind die Dinge wie folgt. Ab 2020 machte China bis zu 90% der weltweiten Seltenerdproduktion aus. Gleichzeitig müssen die USA bis zu 80% dieser Metalle importieren.

Natürlich passt eine solche Abhängigkeit vom Himmlischen Reich in keiner Weise zu Washington, insbesondere im Kontext des gegenwärtigen Handelskrieges. In diesem Zusammenhang hat US-Präsident Joe Biden bereits eine vollständige Prüfung aller aus dem Ausland gelieferten kritischen Produkte angeordnet, um dann Maßnahmen für die vollständige Substitution von Importen zu entwickeln.

Es sei darauf hingewiesen, dass es bereits 2011 einen Präzedenzfall gab, als China die Preise für Seltenerdmetalle zusammenbrach und die amerikanische strategische Mine Mountain Pass "begrub", was sie unrentabel machte. Jetzt diskutiert die Kommunistische Partei Chinas ein Verbot der Lieferung von Seltenerdmetallen an die US-Verteidigungsindustrie. Im Allgemeinen kommt eine ernsthafte Konfrontation.

Und was ist mit Russland? Unser Land sitzt auch nicht untätig daneben. Trotz der Tatsache, dass wir jetzt auch wertvolle Rohstoffe aus China kaufen (bisher billiger), werden unsere Einlagen sowohl für unseren eigenen Bedarf als auch für den Verkauf völlig ausreichen.

Offensichtlich werden die Preise für Selten- und Seltenerdmetalle, die unweigerlich knapp werden, sehr bald steigen. Und während die Vereinigten Staaten die Sache mit China regeln werden, wird unser Land in der Lage sein, seine eigene Nische auf dem vielversprechenden Markt zu besetzen.

Ein Regierungsprogramm für den Aufbau neuer Unternehmen wurde bereits vorbereitet, das Russland bis 2030 zu einem der weltweit größten Lieferanten von Selten- und Seltenerdmetallen machen wird. Darüber hinaus engagierte sich Rosatom und investierte nicht nur in inländische Einlagen, sondern auch in die größten afrikanischen und südamerikanischen Projekte.

  • Verwendete Fotos: https://www.piqsels.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 23 März 2021 16: 09
    0
    Damit wird Russland bis 2030 zu einem der weltweit größten Anbieter von Selten- und Seltenerdmetallen.

    Wenn auch nur, um das Mutterland zu handeln! Elektronik, Maschinenbau, Luftfahrt, aber warum brauchen wir das? Und wo und für wen?
    1. bobba94 Офлайн bobba94
      bobba94 (Vladimir) 23 März 2021 16: 49
      +2
      Es wird zu laut gesagt, um im Heimatland zu handeln, aber die Situation kann sich als ziemlich ekelhaft herausstellen. China und die Vereinigten Staaten regeln ihre Beziehungen, die Vereinigten Staaten suchen verzweifelt nach einem Ersatz für chinesische Lieferanten von Seltenerdmetallen, und dann erscheinen unsere Lieferanten - hallo liebe amerikanische Brüder, wir sind Ihnen in Ihren Schwierigkeiten zu Hilfe gekommen ...
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 24 März 2021 12: 41
    +1
    Ich habe mir diese Karte genauer angesehen. 5 Projekte (einschließlich Chile und Argentinien) sind Lithiumabbau. Höchstwahrscheinlich wird Bolivien in Zukunft hinzugefügt. Anscheinend wird es russische Lithiumbatterien geben. Und die Präsenz im Kongo wird wahrscheinlich zunehmen. Seit langem gibt es Pläne für den Ausbau der Wasserkraft, da das Wasservolumen im Fluss kolossal ist, im Vergleich dazu ist die Wolga ein leises Rinnsal. Sie werden von niemandem außer den Russen schlau gebaut. Wahrscheinlich wird sich die Situation ändern.
    Für die gestochenen Pseudopatrioten gehören Kongo, Chile, Argentinien nicht zur Russischen Föderation, hier ist es unmöglich, über "Handel im Mutterland" zu schreien.

  3. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
    Wanderer Polente April 9 2021 16: 52
    0
    Das Land, das diese wertvolle Ressource besitzt, erhält die Möglichkeit, das Technologierennen zu führen

    Werden wir das technologische Rennen führen oder wie werden wir einfach dumm Ressourcen = "Nationalschatz" verkaufen und stolz darauf sein?
  4. Men in Black Офлайн Men in Black
    Men in Black (Männer in Schwarz) 21 Mai 2021 11: 43
    0
    Und ich sehe nichts falsch daran, die Chinesen haben nur Angst, sie werden nicht im Lager arbeiten und es ist unwahrscheinlich, dass sie die Amere nicht mehr mit den Artikeln versorgen. Es gibt niemanden, der einen solchen Käufer ersetzt. Aber auf dem Schalter, der die Gegenstände des Amer ausschaltet, sollte neben dem chinesischen auch unsere Hand sein, dann werden sie konformer sein.