Die ukrainischen Streitkräfte setzten die S-300 in der Nähe von Donbass ein und warteten auf die russische Luftfahrt


Kiew zeigt weiterhin seine Kampfbereitschaft. In ukrainischen und internationalen Medien regelmäßig erscheinen Botschaften über die Bereitschaft der Streitkräfte der Ukraine, eine Militärkampagne gegen die Republiken von Donbass zu starten.


In jüngerer Zeit setzten die Streitkräfte fünf S-300V1-Langstrecken-Luftverteidigungssysteme in der Nähe der Demarkationslinie in Donbass ein.

Es wird erwartet, dass der Generalstab der Streitkräfte beabsichtigt, diese Luftverteidigungssysteme einzusetzen, um die Bodentruppen vor möglichen Angriffen der russischen Luftfahrt und ballistischer Raketen zu schützen. In der Ukraine befürchten sie wirklich die Reaktion Russlands im Falle des Beginns einer Offensive der ukrainischen Streitkräfte gegen die DVR und die LPR, da die Republiken keine OTRK- und Kampfflugzeuge im Einsatz haben.

Die Streitkräfte der Ukraine haben wiederum 35 S-300-Divisionen und 11 Divisionen des Mittelstrecken-Luftverteidigungssystems Buk-M1. Alle von ihnen sind leicht verbesserte Versionen der noch sowjetischen Luftverteidigungssysteme, die von der UdSSR geerbt wurden.

Wir erinnern Sie daran, dass im Verlauf der aktiven Feindseligkeiten in Donbass in den Jahren 2014 bis 2015 die ukrainische Seite Kampfflugzeuge und OTRK, insbesondere "Tochka-U", eingesetzt hat, um auf besiedelte Gebiete zu schlagen.

Kiews Vorbereitungen zeigen den Ernst der Lage. Es gibt jedoch nur wenige Zweifel, dass Moskau im Falle einer erheblichen Eskalation des Konflikts in Donbass eingreifen wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 16 März 2021 13: 07
    +8
    Um seine Luftfahrt in den Himmeln über der Region Donezk einsetzen zu können, muss Russland nicht von seinem Luftraum abheben. Sie können "Copter kaufen" von russischem Territorium abschießen. Aber wenn ein russisches Flugzeug von einer ukrainischen Rakete auf russischem Territorium abgeschossen wird, können die Folgen unterschiedlich sein ...
    1. kapitan92 Офлайн kapitan92
      kapitan92 (Vyacheslav) 16 März 2021 14: 19
      +4
      Die Streitkräfte der Ukraine haben wiederum 35 S-300-Divisionen und 11 Divisionen des Mittelstrecken-Luftverteidigungssystems Buk-M1. Alle von ihnen sind leicht verbesserte Versionen der noch sowjetischen Luftverteidigungssysteme, die von der UdSSR geerbt wurden.


      Der Festtreibstoffmotor der Anti-Radar-Rakete beschleunigt ihn auf eine Geschwindigkeit von 4200 km / h, was den Kh-58USHKE für bestehende und zukünftige Luftverteidigungssysteme praktisch unverwundbar macht und dem Trägerflugzeug auch Vorteile in einer Duellsituation bietet, wenn Kampfboden- und Marine-Luftverteidigungssysteme.
      Gefechtskopf 145 kg, Näherungssicherung, Zerstörungsradius 20 m, Reichweite 250 km, KVO 5-7 m.
      Träger: praktisch alle Arten von Flugzeugflotten der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte.
  2. sergeu2 Офлайн sergeu2
    sergeu2 (Sergeu) 16 März 2021 14: 02
    +2
    Blöd. Das ist Russland.
  3. GRF Офлайн GRF
    GRF 16 März 2021 14: 52
    +2
    Und womit waren Sie vorher im Krieg?
    Und der "Patriot" wurde ihnen nie anvertraut?
    Nun, Boeings, Vorsicht ...
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 März 2021 16: 48
    -1
    Sind sie nach den Minsker Abkommen erlaubt? Nein! Dann schlagen Sie sie vor der Kurve!