Der beste Flugabwehrkomplex in Russland wird die Marine sein


Die nächste Fahrübung für das Flugabwehr-Raketensystem Tor-M2 fand am Vortag in der Region Moskau statt. In Zukunft wird die nächste Modifikation des einzigartigen sowjetischen Designs eine verbesserte Marineversion erhalten und einen interspezifischen Übergang vollziehen. Aber das Wichtigste zuerst.


Vor dem Erscheinen der Thor im Jahr 1983 konnten Pentagon- und NATO-Flugzeuge die Luftüberlegenheit über das Schlachtfeld nahezu ungehindert erreichen und aufrechterhalten. Inländische Luftverteidigungssysteme "Strela" mit einer Reichweite von bis zu 3 km "erreichten" einfach nicht das feindliche Flugzeug, das Gleitbomben und Marschflugkörper mit mittlerer und kurzer Reichweite abfeuerte, ohne die Zone unserer Luftverteidigung zu betreten.

Der mobile Komplex "Tor" könnte bereits Luftziele in einer Entfernung von 15 km zerstören. Als Reaktion darauf lernten NATO-Flugzeuge, sich bei Störungen und Angriffen in extrem niedrigen Höhen zu "verstecken".

Unsere Ingenieure saßen jedoch nicht untätig daneben. Die Modifikation des "Tor-M1" -Komplexes mit dem ersten Schuss könnte den F-15-Jäger mit einer Wahrscheinlichkeit von 75% und den Huey Cobra-Hubschrauber und die ALCM-Rakete mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% bzw. 99% treffen. Von einer stationären Position aus dauerte es 7,5 Sekunden, um das Feuer zu eröffnen, und von einem kurzen Stopp auf dem Marsch bis zu 10 Sekunden.

Trotz der mehr als ernsthaften Eigenschaften der ersten Modifikation wurde "Tor-M2" für feindliche Flugzeuge noch tödlicher. Jetzt kann er überhaupt auf dem Marsch schießen. Darüber hinaus haben sich die bereits hohen Reichweitenindikatoren und die Wirksamkeit ihrer Zerstörung verbessert. Infolge des Syrienkonflikts umging dieses Luftverteidigungssystem das Pantsir-S-Luftverteidigungsraketensystem hinsichtlich seiner Wirksamkeit und wurde zum besten Flugabwehrsystem, das im realen Kampf eingesetzt wurde.

Heute hat die NATO nicht einmal ein Analogon zu unserem Luftverteidigungssystem. Die Arbeit an dem einzigartigen Komplex hört jedoch nicht auf.

Insbesondere wird die Modernisierung der Elementbasis fortgesetzt. Darüber hinaus wird eine schwimmende Version des Landchassis und des Tor-M2KM-Seekomplexes entwickelt, die das Kinzhal-Flugabwehr-Raketensystem ersetzen wird. Der erste Träger wird aller Wahrscheinlichkeit nach der Kreuzer Admiral Nakhimov sein, der derzeit modernisiert wird.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Ronin Офлайн Ronin
    Ronin (Ronin) 5 März 2021 17: 54
    +3
    Das Dolch-Luftverteidigungssystem, das bei sowjetischen BSB und Zerstörern im Einsatz ist, wird von den meisten Experten als unzureichender Schutz für Schiffe dieser Klasse anerkannt. Russland hat das Redoubt-Luftverteidigungssystem, und wenn es nicht dazu passt, dann gibt es das Shtil-Luftverteidigungssystem, das jetzt mit einer neuen, moderneren Rakete ausgestattet wurde, sodass es keinen Sinn macht, Gärten zu fechten.