Der österreichische Bundeskanzler kündigte seine Bereitschaft an, mit "Sputnik V" gepfropft zu werden.


Wien ist bereit, auf seinem Territorium mit der Herstellung und Verwendung des russischen Impfstoffs gegen das Coronavirus "Sputnik V" und den chinesischen CoronaVac zu beginnen, nachdem die entsprechende Registrierung bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) bestanden wurde. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz gab dies in einem Interview mit der deutschen Zeitung Welt am Sonntag bekannt.


Der österreichische Regierungschef stellte fest, dass sein Land daran interessiert ist, schnell so viele wirksame und sichere Mittel wie möglich gegen die gefährliche Infektion mit COVID-19 zu erhalten - "unabhängig davon, wer sie entwickelt hat".

Österreich wird Produktionsstätten für geeignete nationale Unternehmen zur Herstellung von Impfstoffen aus der RF und der VR China bereitstellen. Allerdings für Impfstoffe aus anderen Ländern

Sagte Kurtz.

Der Kanzler sagte auch, dass er bereit sei, sich mit Sputnik V oder CoronaVac impfen zu lassen, wenn die Medikamente von der europäischen Regulierungsbehörde registriert werden.

Ja, wenn Impfstoffe bei der EMA registriert sind

- betonte er und beantwortete eine verwandte Frage.

Bei Impfstoffen geht es nur um Effizienz, Sicherheit und schnelle Verfügbarkeit, nicht um geopolitische Kämpfe

- fügte er hinzu.

Kurz kritisierte auch die EMA-Bürokraten für ihre Langsamkeit beim Zugang zum europäischen Impfstoffmarkt aus anderen Ländern.

Die Impfung gegen COVID-19 begann im Dezember 2020 in Österreich. Dort werden derzeit Pfizer, BioNTech und Moderna eingesetzt. Die Lieferung des Arzneimittels an AstraZeneca sollte bald beginnen, und die oben genannten russischen und chinesischen Impfstoffe werden wahrscheinlich nach der Genehmigung durch die EMA hinzugefügt.
  • Verwendete Fotos: http://www.kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 7 Februar 2021 20: 37
    0
    Das alles mag gut sein. Aber dieser Kurtz hat versucht, uns mit einem Finger über den kriminellen Navalny zu drohen. Etwas stimmt nicht. Europa ist kalt.
    1. Afinogen Офлайн Afinogen
      Afinogen (Afinogen) 7 Februar 2021 21: 22
      0
      Quote: oderih
      Aber dieser Kurtz versuchte uns mit einem Finger über den kriminellen Navalny zu drohen

      Nun, er ist in diesem europäischen Lager, sie haben Befehle aus Amerika, und solange sie einen Besitzer haben, kann er nicht ungehorsam sein. Und die Tatsache, dass er sagte, dass er mit unserem Impfstoff geimpft werden würde, ist bereits ein Durchbruch und darüber hinaus ein mutiger. Sie befahlen der Ukraine, zumindest an Russland zu sterben, damit sie den Impfstoff nicht nehmen würden. und sie gehorchen.
    2. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 7 Februar 2021 22: 16
      -1
      So sollte es in der Politik sein. Spucken Sie zuerst auf Ihren Gegner und setzen Sie sich dann, um mit ihm Karten zu spielen. Politik ist Angst, und bei Karten sind sie Freunde, aber ein Ass muss im Ärmel sein. Es kam zu dem Punkt, dass Israel sagte, dass der russische Impfstoff im Vergleich zu anderen Impfstoffen viel weniger Nebenwirkungen hat.
      1. Binder Офлайн Binder
        Binder (Myron) 8 Februar 2021 05: 00
        -3
        Zunächst wurde der Artikel ohne den geringsten Hinweis auf das Thema verfasst, der Autor listet die heute in Österreich verwendeten Impfstoffe auf, ohne zu wissen, dass Pfizer-BioNTech-COVID-19 ist ein Droge schreibt er die Namen der beiden Unternehmen durch Kommas getrennt.
        Wie für Ihre Aussage, dass

        Quote: zenion
        Es kam zu dem Punkt, dass Israel sagte, dass der russische Impfstoff im Vergleich zu anderen Impfstoffen viel weniger Nebenwirkungen hat.

        dann ist dies im Allgemeinen reine Lüge - keiner der Beamten in Israel nie sagte nichts dergleichen. Also - ich gratuliere Ihnen, Bürger, hat gelogen! (C)
        1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 8 Februar 2021 12: 40
          +2
          Zunächst wurde der Artikel ohne den geringsten Hinweis auf das Thema verfasst, der Autor listet die heute in Österreich verwendeten Impfstoffe auf, ohne zu wissen, dass Pfizer-BioNTech-COVID-19 ein Medikament ist, er schreibt die Namen zweier Unternehmen durch Kommas getrennt.

          Gefunden, um auf den Grund zu kommen)

          Text:

          .... Derzeit werden dort Pfizer, BioNTech und Moderna eingesetzt ...

          Ja, Pfizer und BioNTech haben einen gemeinsamen Impfstoff (BNT162) entwickelt, Modern - ihren eigenen (mRNA-1273), aber es wird hier nicht geschrieben, dass jedes dieser Unternehmen sein eigenes, separates Medikament herausgebracht hat, sondern lediglich die Namen der Unternehmen auflistet an der Impfstofffreisetzung beteiligt.
  2. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 7 Februar 2021 23: 07
    -1
    Quote: zenion
    in Israel sagte, dass der russische Impfstoff im Vergleich zu anderen Impfstoffen viel weniger Nebenwirkungen hat.

    "In Israel" ist eine Abstraktion, ein Hausmeister aus einem Nachbarhaus, er ist auch in Israel und erklärt viele Dinge.
  3. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 8 Februar 2021 05: 20
    -1
    Es ist eine lustige Situation - der österreichische Bundeskanzler erklärt seine Bereitschaft, sich erst nach seiner Registrierung durch die EMA mit dem Sputnik-Impfstoff impfen zu lassen, und wartet auch Präsident Putin auf diese Registrierung? wink
  4. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 8 Februar 2021 07: 04
    0
    Verzweifelter Mann, dieser Kurtz. Danach kann ihm die Einreise in die Ukraine, nach Polen und sogar in die Tribaltic verboten werden. Wie wird er dann Österreich führen! Wassat
  5. 123 Офлайн 123
    123 (123) 8 Februar 2021 10: 09
    +1
    Es gibt einen Wettbewerb um den Markt und um den Titel "Zusteller".
    Sputnik kann nicht einfach den gesamten europäischen Markt physisch versorgen, die Produktionsmengen sind nicht gleich, aber es wird zweifellos seinen Teil des "Kuchens" bekommen.
    Was die moralische Seite des Problems betrifft, möchte ich, dass die Menschen nicht im Kampf um den Titel des Retters der Menschheit sterben.

    Der Link ist das Zwischenergebnis der 3. Phase des Sputnik-Tests
    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)00191-4/fulltext

    Ich habe nur die Ergebnisse der zweiten Testphase für die Chinesen gefunden, anscheinend ist die dritte noch im Gange
    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31605-6/fulltext

    AstraZeneca-Impfstoff in Großbritannien, Südafrika und Brasilien getestet. Was alarmierend ist, es gab schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, möglicherweise im Zusammenhang mit der Impfung - 3 Fälle (transversale Myelitis, die 14 Tage nach der Auffrischimpfung mit ChAdOx1 nCoV-19 auftrat, hämolytische Anämie beim Kontrollempfänger und Fieber über 40 °)
    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)32623-4/fulltext
  6. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 Februar 2021 14: 37
    +1
    Österreich ist ein ehemaliges Reich und nähert sich der Gesundheitsversorgung auf imperiale Weise, d. H. gründlich. Übrigens tun andere ehemalige Reiche dasselbe. Und eintägige Länder drehen die Nase hoch und pusten sich die Wangen aus ...