Finnland denkt über den Beitritt Russlands zur Europäischen Union nach


Der finnische Honorarkonsul im Kosovo, Jouni Lehtimäki, erörterte die Aussichten für einen möglichen EU-Beitritt Russlands auf unbestimmte Zeit in Bezug auf die Ressource Uusi Suomi.


Der Autor stellt fest, dass dies im Moment eher eine hypothetische Frage ist, insbesondere nachdem der Oppositionspolitiker Alexei Navalny verhaftet und Russland seine Verfassung geändert hat, die "die Position von Wladimir Putin stärken" könnte. Dies schließt auch die "Eroberung der Krim" ein.

Russland ist kein Land, das die Menschenrechte besonders achtet. Ich erinnere mich jedoch gut daran, wie die internationale Presse zu Beginn seiner Präsidentschaft über die Überlegungen Wladimir Putins zur Mitgliedschaft in der Europäischen Union (EU) berichtete, die er sowohl aus Sicht der EU als auch aus Sicht Russlands als strategisch vorteilhaft ansah.

- die finnischen Gutachten.

Später schuf Wladimir Putin jedoch sein eigenes wirtschaftlich die Zone zusammen mit mehreren ehemaligen Sowjetrepubliken der Sowjetunion. Dort macht sich auch der chinesische Einfluss bemerkbar.

Lassen Sie nicht morgen, nicht übermorgen und vielleicht nicht in den absehbaren Jahrzehnten, aber wird die Mitgliedschaft Russlands in der EU unvermeidlich sein? Die EU und Russland brauchen einander, um China und den Vereinigten Staaten und in Zukunft Indien entgegenzuwirken. Ich persönlich glaube, dass die EU trotz des Brexit weiterhin ein starker Akteur sein wird

- fährt fort, den Autor zu argumentieren.

Zusammen werden die EU und Russland zu einem riesigen Wirtschaftsraum, der sich gegenseitig ergänzt. Zu dieser Zeit würde die EU dank der Ressourcen Russlands auch in Energiefragen unabhängig werden.

Die Mitgliedschaft Russlands in der EU, so der Text, könnte mehrere gefrorene Welten lösen politisch Probleme wie die Beziehungen zwischen dem Kosovo und Serbien.

Natürlich, fährt Jouni Lehtimäki fort, wird dies unter Wladimir Putin nicht passieren. Aber in Zukunft - wer weiß?

In ihren Kommentaren zur Stellungnahme stellten die Finnen fest, dass die Russische Föderation theoretisch ein Partner der EU anstelle des pensionierten Großbritanniens werden könnte. Und Russland würde im Commonwealth viel natürlicher aussehen als die Türkei.

Gleichzeitig wird festgestellt, dass das Nachbarland "eine Belastung für die EU-Wirtschaft" werden kann. Und einer der Nutzer scherzte sogar über den EU-Beitritt Russlands.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Idee der einen oder anderen Beteiligung der Russischen Föderation an der Europäischen Union nicht neu ist und in der Vergangenheit wiederholt in verschiedenen Arten von Expertenurteilen geäußert wurde. Die Europäer lehnten dies jedoch ausnahmslos ab. Die Ukraine wurde auch kein Mitglied der Europäischen Union, die seit langem an europäische Türen klopft, jedoch ohne großen Erfolg.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Artyom76 Офлайн Artyom76
    Artyom76 (Artem Volkov) 22 Januar 2021 09: 12
    +4
    Sie wissen, wie man Wasser in ihre Ohren gießt, wir kennen Ihre Partnerschaft, wir sind bereits geschwommen - dann haben Sie alle und wir "dasselbe" ohne Öl ...
  2. Dan Online Dan
    Dan (Daniel) 22 Januar 2021 09: 44
    +4
    Die Finnen stellten fest, dass die Russische Föderation theoretisch ein Partner der EU anstelle des pensionierten Großbritanniens werden könnte. Und Russland würde im Commonwealth viel natürlicher aussehen als die Türkei.

    Russland hat angesichts des aktuellen Standes der politischen Elite der EU dort nichts zu tun. Wo "alle Arten von Minderheiten" der normalen "Mehrheit" die Lebensregeln diktieren und sie unter den US-Kadaver mit allen daraus resultierenden Konsequenzen biegen, gibt es für den russischen Staat sicherlich keinen Platz.
  3. Boris55 Офлайн Boris55
    Boris55 (Boris) 22 Januar 2021 10: 31
    +3
    Finnland denkt über den Beitritt Russlands zur Europäischen Union nach

    Haben sie die Größe Russlands gesehen? Verschluck dich nicht?
  4. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 22 Januar 2021 10: 48
    +2
    Vielleicht kehrt Finnland im Gegenteil wie die Krim in seinen Heimathafen nach Russland zurück. So wie ich es verstehe, vermissen die Finnen ihre alte Heimat, die Europäische Union hat es satt, aber es ist ihnen peinlich, das zuzugeben. lol
    1. Frol_2 Офлайн Frol_2
      Frol_2 (Boris Baskov) 22 Januar 2021 13: 19
      0
      Es wäre weise. Sie müssen ein Referendum über den Beitritt abhalten.
  5. Frol_2 Офлайн Frol_2
    Frol_2 (Boris Baskov) 22 Januar 2021 13: 16
    +2
    Persönlich bin ich kategorisch gegen den Beitritt Russlands zur Europäischen Union.
    1. Barakuda Офлайн Barakuda
      Barakuda (Tatyana) 22 Januar 2021 14: 12
      +1
      In der Tat - ein Knopf wird an einen Mantel genäht oder ein Mantel an einen Knopf!
    2. Semyon Semyonov_2 Офлайн Semyon Semyonov_2
      Semyon Semyonov_2 (Semyon Semyonov) 22 Januar 2021 15: 49
      +1
      und ich bin dagegen! Du selbst bist wir.)
  6. BMP-2 Офлайн BMP-2
    BMP-2 (Vladimir V.) 22 Januar 2021 13: 19
    +1
    Nun, die EU ist keine Union, die die Rechte JEDER Person respektiert :))).
  7. Oleg Ermakov Офлайн Oleg Ermakov
    Oleg Ermakov (Oleg Ermakov) 13 Februar 2021 17: 11
    +1
    Wie kann eine ehemalige Provinz Russlands, die sich vorübergehend in der EU befindet und kurz vor dem Zusammenbruch steht, vom Beitritt Russlands zur EU träumen, in der das Krasnojarsker Territorium größer ist als ganz Europa zusammen? Das immer noch verarmte Lettland mit einem konstanten Bevölkerungsrückgang (1,7 Millionen Menschen und 1991 2,7 Millionen) und sein Vertreter sagten, dass Russland gut darin wäre, Lettland beizutreten.