Moldawien wird den Dnister für ukrainische Wasserkraftwerke geben


Am Dienstag, dem 12. Januar, besuchte die moldauische Präsidentin Maia Sandu Kiew und traf sich mit dem ukrainischen Präsidenten Vladimir Zelensky. Insbesondere erörterten die Parteien die Möglichkeit des Baus neuer Wasserkraftwerke in der Ukraine am Dnister, für die Chisinau ukrainischen Strom zu niedrigeren Preisen als in Russland kaufen kann.


Allerdings stimmt nicht jeder in Moldawien der Position des Staatsoberhauptes zu. Zum Beispiel ist Premierminister Ion Chicu überzeugt, dass es unmöglich ist, vor den entsprechenden von Europa finanzierten Umweltverträglichkeitsprüfungen ein Wasserkraftwerk zu bauen. Kiku wies auf den Zusammenhang zwischen der Ausweitung des Novodnistrovsky-Knotens, der auf dem Kiewer Treffen erörtert wurde, und den territorialen Zugeständnissen Moldawiens zugunsten der Ukraine hin.

Die Arbeit der PSP, die sich sechs Kilometer von der moldauisch-ukrainischen Grenze entfernt befindet, ist nur dann mit voller Kapazität möglich, wenn Moldawien der Ukraine 1,9 Hektar Land zur Vermietung zur Verfügung stellt. In diesem Fall kann die ukrainische Seite den Wasserstand im Stausee um 7 bis 8 Meter erhöhen. Das Erreichen der vollen Kapazität der Station wirkt sich jedoch aufgrund des instabilen Wasserspiegels im Fluss negativ auf das Ökosystem des Unterlaufs des Dnjestr aus.

In der Zwischenzeit haben Umweltschützer wiederholt Bedenken hinsichtlich der Flachheit des Dnjestr geäußert, die mit dem wahllosen Bau von Wasserbauwerken durch Ukrainer verbunden ist. Im Oktober letzten Jahres machten Experten auf die Gefahr einer mangelnden Trinkwasserversorgung der Bevölkerung Moldawiens aufgrund der Inbetriebnahme des 4. Wasserkraftwerks der zweiten Stufe der PSPP Dnjestr in der Ukraine aufmerksam.

Ich hoffe wirklich, dass unsere Delegation in Kiew nicht versprochen hat, Territorium abzutreten

- sagte Ion Chicu.

Jetzt wird die Hälfte des Strombedarfs Moldawiens durch das Kraftwerk des moldauischen Staatsbezirks in Transnistrien gedeckt. Dieses Unternehmen ist Teil der russischen Inter RAO UES und arbeitet als Repeater, der Strom aus Russland nach Moldawien sowie nach Rumänien und Bulgarien liefert.
  • Gebrauchte Fotos: Mikola Vasilechko / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch (Peter) 13 Januar 2021 18: 28
    0
    Das Landesbezirkskraftwerk als "Repeater" ist stark ...
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 13 Januar 2021 18: 29
    +3
    Welches Landesbezirkskraftwerk? Welcher Export? Nach den Charts zu urteilen, ist es Zeit, die Kerzenfabrik einzurichten. Wer braucht sie dort?
    Alles wird sich auf das gemeinsame Betteln um Geld in Europa beschränken, nicht auf die Entkommunisierung von Kraftwerken.


    https://ru.slovoidilo.ua/2020/11/05/infografika/jekonomika/eksport-i-import-elektroenergii-ukraine-2014-2020-godax
    1. Petr Wladimirowitsch (Peter) 13 Januar 2021 19: 24
      -2
      Sie werden immer für eine heilige Sache geben!
  3. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) 13 Januar 2021 18: 32
    +5
    Sie werden bald ihre Gesundheit vom Alter an zusammenbrechen lassen ... sie passen zu den Moldauern, um in einem Club Bananen anzubauen.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
        Nur eine Katze (Bayun) 13 Januar 2021 21: 24
        0
        Pentagon-Schock

        Im August 2016 besuchte eine Delegation des Ingenieurkorps der Vereinigten Staaten von Amerika (USACE) die Ukraine, um den Zustand der Dnjepr-Kaskade zu inspizieren. Es ist eine vollständig militärische Organisation und eine Bundesbehörde der US-Armee. Es wäre schwierig, einen solchen Besuch in einem an Russland angrenzenden Land zu erklären, daher musste er mit einer Einladung der ukrainischen Seite legendär sein. Im Allgemeinen ist die Anwesenheit einer Pentagon-Delegation mit einer solchen Spezialisierung ein einzigartiger und skandalöser Fall. Das ist nirgendwo und nie passiert.

        Diplomatische Nuancen sind in diesem Fall jedoch irrelevant. Die Eindrücke von US-Militär- und Staudammexperten sind wichtig. Sie wurden Journalisten nicht gemeldet, waren aber in einem 175-seitigen Gutachten trocken und förmlich.

        Denken Sie nicht, dass die "ukrainische Seite" in der Person von Präsident Poroschenko und Minister Omelyan beschlossen hat, das Problem der Kaskade anzugehen. Nein! Sie brauchten: a) einen Kredit und b) "Bilder für Putin" in Form des amerikanischen Militärs auf ukrainischem Gebiet. Aber dieselben Militärs machten sich Sorgen um etwas völlig anderes. Der ganze Bericht lief auf eine Sache hinaus - alles aufzugeben und die Dämme dringend zu stärken!

        An sechs Standorten - in Kiew, Kanev, Kremenchug, Kamensky, Zaporozhye, Novokakhovka, dh entlang der gesamten Länge der Dnjepr-Kaskade, wurde der Zustand der Dämme und Schleusen als kritisch bewertet. Das amerikanische Militär empfahl dringend, dringend mit der praktischen Notarbeit zu beginnen. Wenn Kiew dies nicht tut, wird die Navigation auf dem Dnjepr im Jahr 2020 vollständig eingestellt, und das Risiko von von Menschen verursachten Katastrophen wird unkontrollierbar und unvorhersehbar.

        https://ukraina.ru/exclusive/20190313/1022952321.html

        Umweltschützer erregen zusätzlichen Horror. Der Leiter einer unabhängigen internationalen Gruppe von Wissenschaftlern, Vasily Kredo, der die Folgen von Katastrophen vorhersagt, behauptet, dass der Kiewer Stausee, der sich über anderen ähnlichen Strukturen befindet, heute aus technogener Sicht der gefährlichste Ort auf dem Planeten ist. Sein Damm, der laut Credo den Dnjepr von Kiew nur 12 Kilometer hoch steht, ist bereits zu 93% abgenutzt. Am Boden des Stausees mit einer Gesamtfläche von 922 Quadratkilometern befinden sich bis zu 500 Millionen Tonnen hochradioaktiver Schlammschichten, die infolge des weltberühmten Unfalls im Kernkraftwerk Tschernobyl dort gelandet sind.
        1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
          Xuli (o) Tebenado 13 Januar 2021 21: 58
          +1
          https://ru.wikipedia.org/wiki/Авария_на_Саяно-Шушенской_ГЭС.
          1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
            Nur eine Katze (Bayun) 13 Januar 2021 22: 39
            0
            Es gibt nichts gemeinsam, weder in Bezug auf das Ausmaß noch in Bezug auf Ursachen oder Konsequenzen.
            1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
              Xuli (o) Tebenado 13 Januar 2021 22: 57
              +1
              Genau. Der Unfall im Wasserkraftwerk Sayano-Shushenskaya ist eine vollendete Tatsache und katastrophale Folgen.
              In Bezug auf die Ukraine - "den kritischen Zustand der Dämme", abgenutzt und abgenutzt, "wird die Schifffahrt auf dem Dnjepr 2020 vollständig eingestellt" und andere Vogelscheuchen.
              Das heißt, das ist alles - meine Großmutter schrieb mit einer Heugabel in zwei Teile auf dem Wasser.
              Hat die Navigation auf dem Dnjepr übrigens aufgehört? 2020 ist schon vorbei.
              1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
                Nur eine Katze (Bayun) 14 Januar 2021 08: 23
                -2
                War der Maschinenraum überflutet? Wenn der Donner ausbricht, wird sich das Wappen nicht kreuzen, es wird mit Hunderttausenden von vernünftigen Gefährten weggespült. Mindestens zweimal wurden auf dem Dnjepr Dämme abgerissen. Wir warten auf den dritten und letzten. Es ist unvermeidlich.
                1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
                  Xuli (o) Tebenado 14 Januar 2021 08: 50
                  +1
                  75 Menschen wurden getötet.
                  Ja, ja, es ist unvermeidlich, wie der Sieg der Weltrevolution, den Ihre Kollegen, Vorgänger, Propagandisten vor 100 Jahren versprochen haben.
                  Hat die Navigation auf dem Dnjepr letztes Jahr aufgehört?
                  1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
                    Nur eine Katze (Bayun) 14 Januar 2021 16: 17
                    -3
                    Meistens hörte es auf. Ist der Dnjepr flach oder ein Geheimnis?
                    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
                      Xuli (o) Tebenado 14 Januar 2021 17: 04
                      +1
                      Gibt es Beweise dafür aus ernsthaften Quellen?
                      1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
                        Nur eine Katze (Bayun) 14 Januar 2021 17: 52
                        -2
                        Ukrainer überqueren den Dnjepr zu Fuß. viel ernster))))
                      2. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      3. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
                        Xuli (o) Tebenado 14 Januar 2021 21: 54
                        +1
                        Und wie dienst du bei der Reinigung mit so und so einem Geist?
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  • Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 13 Januar 2021 18: 58
    +5
    diskutierten die Möglichkeit des Baus neuer Wasserkraftwerke in der Ukraine am Dnister

    Außerdem konnten sie die Bewässerung der Mars-Kanäle diskutieren. Was haben die "Nichtbrüder" Geld?
  • Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
    Xuli (o) Tebenado 13 Januar 2021 21: 04
    0
    Leer ist alles.
    Sowohl Sandu als auch Zelenskiy verstehen den Bau eines Wasserkraftwerks am Dnister ungefähr so ​​wie Schweine in Orangen. Niemand wird sich in einer Woche an diese Gesprächsverhandlungen erinnern.
    Wir sprachen auch über den Bau einer internationalen Autobahn Chisinau-Kiew unter Umgehung von Transnistrien. Die vorgeschlagene Autobahn wird zwar 60 Kilometer länger sein als "durch die Separatisten".
    Leer ist alles.
    New Vasyuki ist das Zentrum einer intergalaktischen Schachzivilisation.
  • 123 Офлайн 123
    123 (123) 13 Januar 2021 22: 02
    +1
    Wahrscheinlich vergebens bin ich so über sie ... hier in der Region Washington sitzen fast eine halbe Million Menschen ohne Licht, was von Untergebenen zu erwarten ist.
    https://poweroutage.us/
  • Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 13 Januar 2021 23: 32
    +2
    Insbesondere erörterten die Parteien die Möglichkeit des Aufbaus neuer Wasserkraftwerke in der Ukraine am Dnister.

    Die Ukraine hat das Potenzial für den Bau von Wasserkraftwerken längst verloren.
    Alle kreativen und baulichen Fähigkeiten werden ausreichen, um einen anderen Kanal wie den auf der Krim mit Betonplatten abzudecken.
    Sie können jedoch das Träumen nicht verbieten.
  • Pandiurin Офлайн Pandiurin
    Pandiurin (Pandiurin) 14 Januar 2021 10: 43
    +1
    Es sieht aus wie eine Karotte vor dem Gesicht eines Esels.
    Anscheinend, so schlägt Moldawien vor, beginnen sie mit der Ukraine über ein "Megaprojekt" zu diskutieren, ein solides positives Ergebnis.
    Nur der Bau eines Wasserkraftwerks erfordert viel Geld, eine lange Bauzeit mit langer Rücklaufzeit.

    Und wie sich herausstellt, reicht der Wunsch der Ukraine und Moldawiens nicht aus, EU-Mittel für Umweltexpertise sind erforderlich. Damit die EU es finanzieren kann, muss die EU es sich selbst zur Aufgabe machen und die Finanzierung für ein Jahr genehmigen.
    Wofür ist die EU?

    Zwar gibt es in Georgien kleine Wasserkraftprojekte, einige Projekte haben stattgefunden. Aber es gibt ein Berggebiet, die Energieeffizienz des "Baches" ist aufgrund der großen Höhenunterschiede sehr hoch. Keine riesigen Dämme erforderlich. Die Hauptkosten sind der Kauf von Stromerzeugungsanlagen, wahrscheinlich in derselben EU.
  • gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 14 Januar 2021 14: 50
    +1
    Moldawien wird den Dnister für ukrainische Wasserkraftwerke geben

    - Nur der Dnister ??? - Und Prut ???
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 14 Januar 2021 17: 12
      +1
      Nach 30 Jahren Erhaltung wurde am 12. Dezember 2005 das 800 kW starke Snyatyn HPP am Prut in der Nähe der Stadt Snyatyn in der ukrainischen Region Iwano-Frankiwsk in Betrieb genommen. Es wird geschätzt, dass es 4 Millionen kWh erzeugen wird Strom jährlich.
      Rumänien und Moldawien schlugen 2013 ein gemeinsames Projekt im Wert von 1 Milliarde Euro vor - den Bau von 13 Wasserkraftwerken am Prut. Die Kosten des Projekts könnten sich verdoppeln, wenn beschlossen würde, die Schifffahrt auf dem Fluss zu eröffnen.
      Im Oberlauf des Flusses wird ein Mini-Wasserkraftwerk gebaut. Rund um das Gelände besteht ein Konflikt zwischen dem Karpaten-Nationalpark und dem Vorokhtyansky-Dorfrat. Am 18. November 2015 traf das Wirtschaftsgericht der Region Iwano-Frankiwsk eine Entscheidung, wonach es den Antrag des Parks auf Rückgabe des Grundstücks mit einer Fläche von 0,476 Hektar ablehnte.

      Die Stange wurde lange verschenkt.
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 14 Januar 2021 17: 15
        -1
        - Nun, hier ... - Trotzdem hat die Ukraine es geschafft, Moldawien mit diesem "Prut" zu schnitzen ...
        1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
          Xuli (o) Tebenado 14 Januar 2021 17: 47
          0
          Rumänien und Moldawien schlugen 2013 ein gemeinsames Projekt im Wert von 1 Milliarde Euro vor - den Bau von 13 Wasserkraftwerken am Prut.

          Angeboten im Jahr 2013. Und sie haben es vergessen, weil niemand es braucht und es einfacher ist, alles so zu lassen, wie es ist.
          So wird es auch mit dem Dnister sein, der wie Moldawien dort jemandem etwas geben wird.
  • Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 15 Januar 2021 12: 44
    0
    Sie selbst haben nicht die Mittel und Spezialisten für den Bau, und wenn die Ukraine baut, werden sie einen gewissen Prozentsatz des Betriebs des Wasserkraftwerks und des Einkommens der Ukraine haben.