Wie der Bau der Eisenbahn zwischen Armenien und Aserbaidschan ausgehen wird


Am vergangenen Montag fand in Moskau ein Treffen der Staats- und Regierungschefs der drei Länder Russland, Armenien und Aserbaidschan statt, das der weiteren Regelung der Lage in Berg-Karabach gewidmet war. Die Ergebnisse führen zu einer nicht ganz eindeutigen Haltung.


Trotz der Tatsache, dass das Treffen formal trilateral war, schwebte der Geist des vierten Teilnehmers, der Türkei, dessen Interessen eindeutig von Präsident Aliyev vertreten wurden, eindeutig dort. Was gibt Anlass zu der Annahme?

ErstensNach den angekündigten Ergebnissen zu urteilen, wurden die Verhandlungen im Geiste der Diktatur vom Gewinner seiner Amtszeit für die auf neutralem Gebiet Besiegten geführt. In Bezug auf den Status von Berg-Karabach konnte kein Kompromiss erzielt werden. Eriwan bat um die Autonomie dieses Gebiets innerhalb Aserbaidschans, aber Baku stimmt dem nicht zu. Armenien kann einfach nicht nachgeben und verbeugt sich noch weiter, und der Gegner hat nicht die Absicht, sie zu bemitleiden. Tatsächlich wird der Konflikt nur vorübergehend eingefroren, oder besser gesagt, für 5 Jahre, solange russische Friedenstruppen in Karabach anwesend sind. Nach dieser Zeit hat Aserbaidschan das Recht, sie zum Verlassen aufzufordern und sich zu weigern, ihre Befugnisse auf seinem Hoheitsgebiet auszuweiten.

Es ist nicht schwer zu erraten, was als nächstes folgen könnte. Sowohl Baku als auch Eriwan werden ihre Streitkräfte für die zweite und letzte Runde des Krieges in diesem Zeitraum von fünf Jahren aufpumpen. Diese Situation passt völlig zu Ankara. Das Vorhandensein eines ungelösten Konflikts gibt ihm allen Grund, seine militärische Infrastruktur in Aserbaidschan einzusetzen, um seinen Verbündeten zu unterstützen.

ZweitensAls Sieger demütigte Baku demonstrativ Eriwan und weigerte sich, ihn auf halbem Weg in der äußerst heiklen Angelegenheit mit den Kriegsgefangenen zu treffen. Diejenigen Armenier, die nach der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens weiter kämpften und in die Hände von Aserbaidschanern fielen, weigern sich, Kriegsgefangene zu betrachten, und nennen sie Terroristen. Jetzt werden sie anhand des entsprechenden Artikels indikativ beurteilt. Premierminister Nikol Pashinyan versprach, die Verhandlungen mit Präsident Aliyev über dieses schmerzhafte Problem für Armenien fortzusetzen.

DrittensDie Informationen über die Eröffnung von zwei Verkehrskorridoren durch Armenien und Aserbaidschan werden nicht ganz eindeutig wahrgenommen. Die erste ist die Straße zwischen der aserbaidschanischen Exklave Nachitschewan zwischen der Türkei und Armenien und dem "großen" Aserbaidschan. Baku und Ankara gelang es, Eriwan zuzustimmen, diesen Landkorridor nach einem militärischen Sieg über die Armenier zu öffnen. Der Hauptgewinner hier ist zweifellos die Türkei, die direkten Zugang zum Kaspischen Meer erhalten hat und beabsichtigt, daraus eine "logistische Supermacht" zu machen. Dank dieser Eroberung wird Ankara in der Lage sein, Moskau erhebliche Mengen an Frachtströmen von Asien nach Europa entlang der "Neuen Seidenstraße" zu entziehen.

Es ist noch nicht klar, wie dieser Transit legal durchgeführt wird: Armenien muss einen Teil seines Territoriums nach Aserbaidschan verlegen oder es in einer langfristigen Konzession mit dem Recht auf Verlängerung abgeben. Baku wird Eriwan auch in dieser Angelegenheit offensichtlich nicht bereuen. Wie sie sagen, wehe den Besiegten. Übrigens müssen die russischen Grenzschutzbeamten diese Transportschlagader bewachen.

Damit der Kreml nicht so beleidigt war, warfen sie bei einem trilateralen Treffen am vergangenen Montag einen Knochen in Form eines zweiten Transportkorridors, der Armenien mit Russland verbinden sollte. Früher fuhr die Eisenbahn zwischen diesen beiden Ländern durch Georgien, aber dieses Thema wurde letztes Jahr aufgrund des ungeklärten Status Abchasiens und Südossetiens zugunsten von Tiflis endgültig von der Tagesordnung gestrichen. Die Entstehung einer neuen Eisenbahn wird sich verbessern wirtschaftlich Die Kommunikation zwischen Moskau und Eriwan wird die Versorgung der russischen Militärgruppe vereinfachen, und Armenien selbst wird Zugang zu den Märkten der Türkei und des Iran erhalten. Dieses Infrastrukturprojekt hat jedoch seine eigenen Nachteile.

So wird die Eisenbahn durch das Gebiet Aserbaidschans fahren, und "böse Zungen" sagen, dass die Warenlieferanten sich der alten Tradition der Korruption im Osten und aller Arten von Erpressungen stellen müssen. Im Falle einer Verschärfung der Beziehungen kann die Eisenbahnversorgung zwischen Russland und Armenien jederzeit von Baku unterbrochen werden. Übrigens werden Züge mit aserbaidschanischen Soldaten, Waffen und Munition auf denselben Strecken nach Armenien fahren.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 13 Januar 2021 14: 20
    +4
    Damit der Kreml nicht so beleidigt war, warfen sie bei einem trilateralen Treffen am vergangenen Montag einen Knochen in Form eines zweiten Transportkorridors, der Armenien mit Russland verbinden sollte.

    Warum sollte der Kreml plötzlich beleidigt sein?
    Sie warfen den Knochen ... Ja ... Woher hast du so viel Galle? Der falsche Beruf wurde der älteste genannt wink

    Im Falle einer Verschärfung der Beziehungen kann die Eisenbahnversorgung zwischen Russland und Armenien jederzeit von Baku unterbrochen werden.

    Kann die Eisenbahnversorgung durch Armenien nicht auf natürliche Weise unterbrochen werden? Schämen sie sich? zwinkerte

    Übrigens werden Züge mit aserbaidschanischen Soldaten, Waffen und Munition auf denselben Strecken nach Armenien fahren.

    Was bedeutet es für Sie, dass Aserbaidschan auf seinem Territorium tätig ist? Warum magst du ihre Soldaten nicht so sehr? Lassen Sie Pashinyan auf der neuen Straße in Armenien hin und her fahren, um Aliyev zu ärgern lächeln
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 14: 36
      0
      Warum sollte der Kreml plötzlich beleidigt sein?

      Ja wirklich. Denken Sie nur, sie haben einen Teil des Transits weggenommen ... Es ist eine Kleinigkeit, Sir ...

      Quote: 123
      Kann die Eisenbahnversorgung durch Armenien nicht auf natürliche Weise unterbrochen werden? Schämen sie sich?

      Zu welchem ​​Zweck? Jemanden gezielt verwöhnen? Es scheint, dass Armenien keine Landverbindung zu Russland hat.

      Was bedeutet es für Sie, dass Aserbaidschan auf seinem Territorium tätig ist? Warum magst du ihre Soldaten nicht so sehr? Lassen Sie Pashinyan auf der neuen Straße in Armenien hin und her fahren, um Aliyevs Lächeln zu ärgern

      Wenn ein neuer Krieg beginnt, wird es einen Unterschied geben.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 13 Januar 2021 14: 58
        +3
        Ja wirklich. Denken Sie nur, sie haben einen Teil des Transits weggenommen ... Es ist eine Kleinigkeit, Sir ...

        Welcher andere Transit? Vorher gab es keine Straßen an Russland vorbei? Wir haben die Straße nach Armenien. Ist das nicht Transit in den Iran?

        Zu welchem ​​Zweck? Jemanden gezielt verwöhnen? Es scheint, dass Armenien keine Landverbindung zu Russland hat.

        Für genau den gleichen Zweck wie Aserbaidschan. In beiden Fällen haben wir eine Transportarterie, die durch ein anderes Land führt. Was ist der Unterschied? Schließlich hat Aserbaidschan auch keine Landverbindung zu Nachitschewan. Die Abhängigkeit ist ungefähr gleich. Aserbaidschan bedeutet, dass es die Botschaft unterbrechen kann, und selbst das Ziel interessiert Sie nicht und es ist wahrscheinlich edel, Armenien jedoch nicht, außer zum alleinigen Zweck der Verwöhnung. Ihre Logik ist ziemlich seltsam.

        Wenn ein neuer Krieg beginnt, wird es einen Unterschied geben.

        Wenn Sie nicht vergessen haben, gab es kürzlich einen Krieg. Und wie hat sich das Fehlen dieser Eisenbahn auf etwas ausgewirkt? Lassen Sie uns auch eine Straße hinter Derbent graben, für den Fall, dass im Falle eines Krieges plötzlich Freiwillige entlang des Krieges in den Krieg ziehen. zwinkerte
        1. kapitan92 Офлайн kapitan92
          kapitan92 (Vyacheslav) 13 Januar 2021 22: 55
          0
          Quote: 123
          Schließlich hat Aserbaidschan auch keine Landverbindung zu Nachitschewan.

          Diese Straße existierte. Die Bahnstrecke Horadiz-Ordubat wurde während des Krieges abgebaut


          Es gab einen Baku-Nakhichevan-Zug.
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 14 Januar 2021 07: 29
            0
            Diese Straße existierte. Die Bahnstrecke Horadiz-Ordubat wurde während des Krieges abgebaut. Es gab einen Baku-Nakhichevan-Zug.

            Bin ich dagegen Die Straße auf jeden Fall durch Armenien, das ist es, worüber wir sprechen. Armenien hat keinen direkten Zugang zu Russland, Aserbaidschan hat keinen direkten Zugang zu Nachitschewan und weiter zur Türkei. Wir müssen verhandeln, es gibt keinen anderen Weg. hi
  2. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 13 Januar 2021 17: 07
    +3
    Wenn die Armenier dem Beispiel Israels folgen und ihre Armee aufbauen, wird die Blockierung von Nachitschewan in fünf Jahren eine neue Ursache des Konflikts sein.
  3. Petr Wladimirowitsch (Peter) 13 Januar 2021 17: 23
    +2
    Aserbaidschanische Exklave von Nachitschewan zwischen der Türkei und Armenien

    Die Türkei hat eine 9 km lange gemeinsame Grenze mit ARN. Der Rest der Grenze ist mit dem Iran. Es gibt eine Autobahn. Es gibt eine Buslinie Nakhichevan-Istanbul. Es gibt auch eine Buslinie von Nakhiven nach Baku, die durch das iranische Territorium führt. Die Einbahnbahn Nachitschewan-Baku durch das Gebiet Armeniens existiert nicht mehr. Was restauriert werden muss, liegt auf der Hand. Werden die Armenier die Türken in ihr Gebiet lassen? Es ist besser, sie zu fragen. Russische Eisenbahnen können abonnieren, aber es ist auch besser, sie zu fragen ...
  4. armusala310 Офлайн armusala310
    armusala310 (armusala310) 14 Januar 2021 10: 06
    0
    Die Eisenbahn von Aserbaidschan in die Türkei sollte zweimal nach Armenien fahren, Kars-Gyumri-Nakhichevan und Nakhichevan-Meghri-Baku. Die Frage ist, welche Einnahmen Armenien aus diesem Transit erhalten wird, aber es gibt eine Eisenbahn über Georgien, warum dies genau so ist wichtig, ich weiß nicht, die Aussage handelt von der Öffnung der Kommunikation, und zwischen Aserbaidschan und Nachitschewan und nicht irgendeiner Art von türkischem Transit (Auto und Eisenbahn) gibt es kein Gespräch, Kommunikation der Bürger Aserbaidschans.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 15 Januar 2021 15: 05
      0
      Zitat: armusala310
      und zwischen Aserbaidschan und Nachitschewan und keinem türkischen Transit (Auto und Eisenbahn) ist keine Rede,

      NOCH NICHT. Aber es geht alles darum, so ein Wortspiel lächeln
      1. Peter rybak Офлайн Peter rybak
        Peter rybak (Patrouillieren) 18 Januar 2021 21: 35
        -2
        Zitat: Marzhetsky
        Zitat: armusala310
        und zwischen Aserbaidschan und Nachitschewan und keinem türkischen Transit (Auto und Eisenbahn) ist keine Rede,

        NOCH NICHT. Aber es geht alles darum, so ein Wortspiel lächeln

        Woher kommt die Infa? Aus dem Gehirn?
  5. Peter rybak Офлайн Peter rybak
    Peter rybak (Patrouillieren) 18 Januar 2021 21: 34
    -2
    Verlader müssen sich der alten Tradition der Korruption im Osten und aller Arten von Erpressungen stellen.

    Und es scheint lustig, aber ich möchte nicht lachen. Und der Autor schreibt dies aus dem Herzen der Korruption, aus der Gesellschaft. gebaut auf Erpressung und Korruption.