Wie Russland in Berg-Karabach 120 Tonnen Gold verlor


Wie Sie wissen, hat der Sieg viele Eltern, aber eine Niederlage ist immer eine Waise. Zwei Monate nach dem Ende des 44-tägigen Krieges in Berg-Karabach versuchen viele Menschen, Antworten auf die Frage zu finden, warum Armenien ihn kläglich verloren hat. Und eine "Wunderwaffe" in der Person türkisch-israelischer UAVs kann dies nicht erklären.


Zweifellos haben Angriffsdrohnen einen bedeutenden Beitrag zum Sieg der aserbaidschanischen Armee geleistet und armenische Panzerfahrzeuge, Raketen- und Artilleriepositionen sowie Kommandopersonal zerstört. Dieser Faktor allein kann jedoch die Niederlage von Eriwan und Stepanakert nicht erklären.

ErstensEs ist nicht klar, warum der militärische Geheimdienst beiseite geschaut hat, obwohl die ersten Exazerbationen an der Grenze im Sommer 2020 begannen und die armenische Spitzenführung so sicher war, dass es keinen Krieg geben würde.

ZweitensWarum führte Armenien trotz der katastrophalen Situation an der Front keine vollwertige Mobilisierung durch, und die am besten ausgebildeten und effizientesten Einheiten blieben bis zur Unterzeichnung des Kapitulationsakts (Waffenstillstand) im Hintergrund? Warum zeigte das höchste Kommandopersonal Hilflosigkeit, indem es nicht rechtzeitig Verstärkung von der Nordfront an die zusammengebrochene Südfront übertrug? Warum wurde Shusha nicht zu einer Schlüsselstadt für die Verteidigung der Berg-Karabach-Hauptstadt Stepanakert?

DrittensWarum machte sich Eriwan nicht im Voraus Sorgen über die Mittel zur Bekämpfung von Streik-UAVs, die bereits ihre Wirksamkeit in Syrien und Libyen gezeigt hatten? Die Tatsache, dass Baku sie aus der Türkei und Israel kaufte, war kein großes militärisches Geheimnis.

Es gibt immer noch viele unangenehme Fragen, über die sich unangenehme Antworten ergeben. Die erste Erklärung ist die einfachste und offensichtlichste: Es gibt eine offensichtliche Inkompetenz von Nikol Pashinyans Team, das über die „Straße“ an die Macht kam. Ein schwacher Führer, der sich auf den Lorbeeren seiner Vorfahren ausruhte, könnte sein Land leicht zu einer militärischen Niederlage und einer demütigenden Kapitulation führen. In diesem Fall muss das armenische Volk seine eigenen organisatorischen Schlussfolgerungen ziehen.

Die zweite Erklärung liegt im Bereich der Verschwörungstheorien. Nach dieser Theorie könnte Premierminister Pashinyan als Politiker mit pro-westlicher Ausrichtung, dem sogenannten "kleinen Unkraut", Berg-Karabach absichtlich nach Aserbaidschan "entwässern". Trotz der scheinbaren Absurdität einer solchen Annahme hat sie durchaus realistische Gründe. Die Niederlage von Stepanakert hat den Boden unter den Füßen des sogenannten "Karabach-Clans", einer äußerst einflussreichen Kraft in Armenien, buchstäblich umgehauen politisch kämpfen. Darüber hinaus würde eine Lösung des Karabach-Problems zugunsten Aserbaidschans dazu beitragen, die Beziehungen Eriwan zum Westen zu verbessern. Nikol Pashinyan war nicht in der Lage, die nicht anerkannte Republik freiwillig aufzugeben, aber ihr Verlust infolge einer militärischen Niederlage ist eine andere Sache. Zwar hat er seine Popularität sehr ernsthaft verloren, aber er ist immer noch an der Macht.

Wenn dies zutrifft, dann hat sich Premierminister Pashinyan gleichzeitig in beide Füße geschossen. Infolge der Niederlage in Berg-Karabach wird Armenien einen schweren Schlag erleiden die WirtschaftDie Kontrolle über die größte Goldlagerstätte der Region, die Sotk-Lagerstätte, wird nach Aserbaidschan gehen. Die Reserven des darin enthaltenen Edelmetalls werden auf 120 Tonnen geschätzt, 24% seines Territoriums gehören Armenien, die restlichen 76% Aserbaidschan. Das Erz wird in der Goldgewinnungsfabrik von Ararat verarbeitet. Die Lieferung erfolgt mit der südkaukasischen Eisenbahn, die bis zu 55% ihrer Ladung abgibt. Nach dem Krieg im Jahr 1993 wurde die Region Kelbajar in Aserbaidschan, in der sich das Feld befindet, von den Armeniern kontrolliert.

Nach dem 9. November 2020 hat sich alles geändert. Bereits am 25. November betrat das aserbaidschanische Militär das Gebiet der Mine und forderte seine Arbeiter höflich auf, das Gebiet zu verlassen. Am 27. November mussten sie es verlassen. Das Unternehmen GeoProMining ist übrigens russisch und zu 98,51% im Besitz des Unternehmers Roman Trotsenko, eines der Mitarbeiter von Igor Sechin. Die Bedeutung der Arbeit von GeoProMining in Berg-Karabach ist schwer zu überschätzen, da es der viertgrößte Steuerzahler des Landes war.

Jetzt wird anscheinend an seiner Stelle eine andere Firma kommen. Wir möchten daran erinnern, dass der Vertrag über die Entwicklung des Feldes, über den Baku tatsächlich keine Kontrolle hatte, 1997 im Voraus mit RV Investment Group Services LLS unterzeichnet wurde. Es ist zu 51% im Besitz der aserbaidschanischen Seite und zu 49% im Besitz der amerikanischen Seite. Jetzt hat ein anderes Bergbauunternehmen, Anglo Asian Mining, Ansprüche auf das Karabach-Gold geltend gemacht. Interessanterweise ist John Sununu, ein prominentes Mitglied der US-Demokratischen Partei, der einst Gouverneur von New Hampshire und Stabschef des Weißen Hauses unter George W. Bush war, sein oberster Manager (nicht geschäftsführender Direktor) und Mitinhaber.

Ein interessanter Zufall, nicht wahr? Dies geschieht jedoch manchmal, wenn pro-westliche Politiker im postsowjetischen Raum an die Macht kommen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 11 Januar 2021 14: 44
    +1
    Die Amerikaner fusionierten auch Berg-Karabach. Ihre größte Botschaft beriet die Armenier auch, wie sie dieses Land verlieren könnten. Aber die Armenier ziehen daraus keine Schlussfolgerungen.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 Januar 2021 14: 56
      0
      All diese Farbrevolutionen, die Kinder an die rosigen Versprechen der Demokratie aus den Vereinigten Staaten glaubten ... Nur um eines zu versprechen und ein anderes zu "heiraten", haben alle die natürlichen Konsequenzen der antirussischen Politik auf amerikanische Weise ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Januar 2021 15: 08
    -1
    Eine Art Müll.
    Es gab auch eine Reihe von Artikeln, dass alles natürlich ist, es sollte so sein.
    1) Dies ist ein Sieg für Russland.
    2) Putins Sieg - Er bestrafte mit den Händen eines anderen für den "Maidan" - dass er den Präsidenten / Premierminister nicht fürs Leben sitzen ließ.
    3) Sieg der RF-Streitkräfte - ein Teil der armenischen Streitkräfte (Luftfahrt, Militär) konnte sich überhaupt nicht umdrehen.
    4) Die Reserven des darin enthaltenen Edelmetalls werden auf 120 Tonnen geschätzt. Die Lieferung erfolgt durch die südkaukasische Eisenbahn, die bis zu 55% ihrer Ladung abgibt. ... - Die Zahlen sind umständlich. 120 Tonnen - die halbe Last der gesamten Eisenbahn?
    5) Was für ein Anspruch ist das? in keiner Weise aus dem Artikel unklar. Baku hat Goldbraten abgebaut, jetzt wird alles sein. alle 120 Tonnen.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 Januar 2021 08: 21
      +3
      Zitat: Sergey Latyshev
      Die darin enthaltenen Edelmetallreserven werden auf 120 Tonnen geschätzt. Die Lieferung erfolgt mit der südkaukasischen Eisenbahn, die bis zu 55% ihrer Ladung abgibt. ... - Die Zahlen sind umständlich. 120 Tonnen - die halbe Last der gesamten Eisenbahn?

      Glauben Sie wirklich, dass reines Gold von der Mine zur Goldfabrik kommt? lächeln Und warum wird dann eine Fabrik benötigt? Erz kommt an, das dann verarbeitet wird. Und 120 Tonnen ist der Gesamtbestand.
      Wir hätten nur gut nachgedacht, bevor wir einen absurden Kommentar geschrieben hätten.

      Was für ein Anspruch ist das? in keiner Weise aus dem Artikel unklar. Baku hat Goldbraten abgebaut, jetzt wird alles sein. alle 120 Tonnen.

      Es ist schlecht, dass es unklar ist, aber es hätte sein sollen. Noch einmal an den Fingern: Die russische Firma hat Bergbau betrieben, und jetzt wird die aserbaidschanisch-amerikanische Firma abbauen. Das ist alles.

      Eine Art Müll.
      Es gab auch eine Reihe von Artikeln, dass alles natürlich ist, es sollte so sein.
      1) Dies ist ein Sieg für Russland.
      2) Putins Sieg - Er bestrafte mit den Händen eines anderen für den "Maidan" - dass er den Präsidenten / Premierminister nicht fürs Leben sitzen ließ.
      3) Sieg der RF-Streitkräfte - ein Teil der armenischen Streitkräfte (Luftfahrt, Militär) konnte sich überhaupt nicht umdrehen.

      Wer so denkt und schreibt, ist selbstständig. Ich denke ein bisschen anders und werde keine Ausreden für andere machen.
  3. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 11 Januar 2021 15: 09
    +2
    Artikel schön!

    Der Geschäftsmann Roman Trotsenko, einer der Mitarbeiter von Igor Sechin

    Weiß jemand was sie bedeuten?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 Januar 2021 08: 18
      0
      Zitat: Petr Vladimirovich
      Weiß jemand was sie bedeuten?

      Geschäftspartner, Mitarbeiter. Im Allgemeinen gibt es Google, das alles weiß.
      1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
        Petr Wladimirowitsch (Peter) 12 Januar 2021 10: 54
        +3
        assoziieren
        m. Einer, der zusammen mit jemandem an einem wichtigen, schwierigen Geschäft teilnimmt; Begleiter.

        Das umfassende moderne Erklärungswörterbuch der russischen Sprache
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 11 Januar 2021 17: 42
    +1
    Das Unternehmen GeoProMining ist übrigens russisch und zu 98,51% im Besitz des Unternehmers Roman Trotsenko

    Ist es jetzt möglich So russisches Eigentum wegnehmen? Das ist meine Frage an die Fans. Als die Gewerkschaft in den baltischen Staaten zusammenbrach, wurde alles Eigentum an die Eigentümer zurückgegeben. Und auf der Krim hat niemand das ukrainische Eigentum weggenommen, und wenn doch, haben sie den Marktwert kompensiert. Und jetzt stellt sich heraus, "Gop-Stop". Ich sage: "Putin ist ein wertloser Präsident!"
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 11 Januar 2021 19: 36
      +1
      Frage. Welche Art von Eigentum wurde Russland weggenommen?
      1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
        Petr Wladimirowitsch (Peter) 12 Januar 2021 11: 02
        +1
        Niemand hat etwas weggenommen. Selbst wenn der Eigentümer der Goldmine russischer Staatsbürger ist, ist das Unternehmen höchstwahrscheinlich vor der Küste. lächeln
        1. Bakht Офлайн Bakht
          Bakht (Bachtijar) 12 Januar 2021 11: 30
          0
          Der springende Punkt ist, dass ein russisches (oder Offshore-) Unternehmen seit einigen Jahren illegal auf einem Gebiet arbeitet, das Aserbaidschan gehörte, aber von Armenien beschlagnahmt wurde. Das Gebiet der Region Kelbajar gehört zu Aserbaidschan - dies wird vom russischen Oberhaupt Wladimir Putin anerkannt. Jetzt wurde die russische Firma höflich gebeten, das Feld zu verlassen.
          Die Zod-Lagerstätte befindet sich teilweise in Armenien und größtenteils in Aserbaidschan. In der Sowjetzeit spielte dies keine große Rolle, da die Grenzen an Bedingungen geknüpft waren. Es war einfacher, das Erz zur Anreicherungsanlage in Armenien zu transportieren, daher wurde die Entwicklung von armenischer Seite durchgeführt. Jetzt ist die Situation völlig anders.
          Der russischen Firma wurde also kein Eigentum abgenommen. Sie dürfen jedoch nicht auf dem Gebiet Aserbaidschans arbeiten. Und der Titel des Artikels ist falsch und der Kommentar ist nicht wahr

          https://ru.wikipedia.org/wiki/Зодское_золоторудное_месторождение
          1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
            Petr Wladimirowitsch (Peter) 12 Januar 2021 11: 37
            0
            Nun, wovon rede ich? Eine private Firma "operiert" in einem Drittland. Was hat die RF damit zu tun?
          2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
            Stahlbauer 12 Januar 2021 14: 56
            +2
            Wenn der Eigentümer Ihrer Meinung nach die USA, Deutschland usw. ist, sich aber in Russland befindet, können wir ihn auch jederzeit bitten, diese Immobilie zu geben? Und was ist mit dem Baltikum, das russisches Eigentum zerstört hat, um den Verlust auszugleichen? Sie interpretieren Eigentumsrechte jedoch frei!
            1. Bakht Офлайн Bakht
              Bakht (Bachtijar) 12 Januar 2021 16: 42
              +4
              Sie verwirren in diesem speziellen Fall das Eigentum.
              Der Untergrund gehört nicht dem Unternehmen, sondern den Menschen. Eine ausländische Firma ILLEGAL führte ohne Erlaubnis Aserbaidschans Goldabbau auf dem vorübergehend von Armenien besetzten aserbaidschanischen Gebiet durch. Genau genommen hat Aserbaidschan auch das uneingeschränkte Recht, von diesem Unternehmen eine Entschädigung für die illegale Gewinnung und Entwicklung des Feldes zu verlangen.
              Das Unternehmen wurde nicht von seinem Eigentum beschlagnahmt, aber es wurde verboten, es ohne entsprechende Vereinbarung mit dem Eigentümer dieses Feldes zu entwickeln. Dem Unternehmen wurde kein Eigentum abgenommen. Zum Beispiel wird die illegale Fischerei in der russischen Wirtschaftszone mit einer Geldstrafe und der Beschlagnahme von Fanggeräten belegt.
              Auf Russisch gibt es ein Wort, das die Aktivitäten dieses Unternehmens genau definiert. Der Käufer gestohlener Waren ist ein Huckster.
              1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
                Stahlbauer 12 Januar 2021 19: 34
                +1
                Wenn es nicht legal ist, lass ihn vor Gericht gehen. Und ohne Versuch ist es "Gop-Stop"!
  5. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 11 Januar 2021 21: 50
    +2
    Die Schweine müssen verstehen, dass es andere Kräfte gibt. Wir müssen Russland respektieren.
  6. Unruhiger Schütze Офлайн Unruhiger Schütze
    Unruhiger Schütze (Vladimir) 12 Januar 2021 20: 55
    +2
    1) Berg-Karabach wurde von Armenien vermisst, nicht von der Russischen Föderation.
    2) Ein russisches Unternehmen kann als staatliches Unternehmen bezeichnet werden und nicht als privates Geschäft eines ethnischen Ukrainers.
  7. marciz Офлайн marciz
    marciz (Stas) 13 Januar 2021 04: 39
    -1
    Wenn du hier weinst, würdest du dieses Gold immer noch nicht bekommen)))))
  8. pslpetrov Офлайн pslpetrov
    pslpetrov (Sergej Petrow) 13 Januar 2021 14: 04
    0
    Warum sollten wir uns um die Gewinne von Herrn Trotsenko sorgen?
  9. stepet Офлайн stepet
    stepet 27 Januar 2021 12: 14
    -6
    Zwei Monate nach dem Ende des 44-tägigen Krieges in Berg-Karabach versuchen viele Menschen, Antworten auf die Frage zu finden, warum Armenien ihn kläglich verloren hat.

    Aserbaidschan kaufte im Westen normale Waffen und bildete dort sein Offizierskorps aus.
    Armenien "billigte" billig mit russischem Ersatz und "bildete" seine Offiziere in der Russischen Föderation aus.
    Der Unterschied in den Ergebnissen ist sehr deutlich.