Russland präsentierte der Welt sein technologisches Potenzial


Letzte Woche fanden mehrere bedeutende Ereignisse für unser Land gleichzeitig statt, die, wie sie sagen, die Kraft des technischen Potenzials Russlands deutlich zeigten.


Beginnen wir mit dem zweiten Teststart der schweren Trägerrakete Angara-A5, auf die seit 6 Jahren gewartet wird. Eine so lange Pause zwischen den Starts ist auf die Reform der russischen Raumfahrtindustrie zurückzuführen, die 2015 begann. Es wurde beschlossen, die Produktion der Rakete nach Omsk zu verlagern, was zusätzliche Prüfstandstests und andere Verfahren erforderte.

Die 6-jährige "Wiedergutmachung" war jedoch gut für die Rakete. Während dieser Zeit wurden viele der Trägersysteme verfeinert. So wurde letzte Woche der fortgeschrittenere Angara auf den Markt gebracht.

Es ist erwähnenswert, dass ein Merkmal des Projekts ein modularer Aufbau ist, mit dem Sie die Tragfähigkeit der Rakete ändern können. Der nächste Start der schweren Angara erfolgt 2023 von Vostochny aus.

Übrigens ist die Arbeit am Kosmodrom jetzt in vollem Gange. Die gesamte notwendige Ausrüstung wird hier entlang der Nordseeroute geliefert, und 2000 Personen sind an deren Bau beteiligt. Ende der Woche startete der Sojus-2.1b LV erfolgreich von dort. Der nächste Start des ersten russischen zivilen Kosmodroms ist für nächsten Februar geplant.

Aber unser Land war letzte Woche nicht nur in der Raumfahrtindustrie erfolgreich. Das russische Schmalkörperflugzeug MS-14 machte seinen ersten Flug mit inländischen PD-21-Triebwerken. Dies wurde zu einem wahrhaft historischen Ereignis, da unser Land wieder in die oberste Liga der Zivilluftfahrt zurückkehrte.

Der erzeugte Effekt wurde durch ein weiteres russisches Passagierflugzeug Il-114-300 konsolidiert, das ebenfalls erstmals mit den neuesten inländischen TV7-117ST-01-Triebwerken ausgestrahlt wurde. Gleichzeitig ist für nächstes Jahr ein Flug dieses Liners mit einem aktualisierten Rumpf geplant.

Ein ebenso wichtiges Ereignis war der lang erwartete Start der einzigartigen eisresistenten selbstfahrenden Plattform Severnaya Pole, die am vergangenen Freitag auf den Admiralitätswerften stattfand, und einen Tag zuvor wurde auf der Ostsee-Werft ein neuer atomgetriebener Eisbrecher Chukotka des Projekts 22220 niedergelegt.

Alle oben beschriebenen Ereignisse zeigen tatsächlich das erhöhte Niveau der russischen Ingenieur- und Designschule. Gleichzeitig tun unsere Spezialisten bereits heute zuversichtlich, was die absolute Mehrheit der anderen Länder nicht kann.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 21 Dezember 2020 14: 07
    -1
    Buran war auch ein technologischer Durchbruch. Dass es keinen Urin gibt, wie können Sie Putin loben? Es wird nicht genug sein. Auf der anderen Seite gibt es nichts mehr zu prahlen! "Kein Fisch und Krebsfisch."
  2. SASS Офлайн SASS
    SASS (Sass) 21 Dezember 2020 15: 16
    -1
    Zitat: Stahlhersteller
    Buran war auch ein technologischer Durchbruch. Dass es keinen Urin gibt, wie können Sie Putin loben? Es wird nicht genug sein. Auf der anderen Seite gibt es nichts mehr zu prahlen! "Kein Fisch und Krebsfisch."

    Ugh ...
  3. Praskowja Офлайн Praskowja
    Praskowja (Praskovya) 21 Dezember 2020 16: 14
    -1
    Und sie haben ANGARA gestartet und das Flugzeug mit unseren neuen Triebwerken ist gestartet, aber wir leben immer schlechter. Bald werde ich die SSR erreichen und alles, was dort erfunden wurde, wird als Fiktion betrachtet. Und außerirdische Erfindungen. Wie weit sind wir von der UdSSR entfernt? Wie es jetzt vor China ist.
  4. updidi Офлайн updidi
    updidi (Alexander Kazakov) 21 Dezember 2020 16: 27
    +2
    Nach dem gegenwärtigen Stand der russischen Wirtschaft ist es nicht notwendig, technologisches Potenzial aufzuzeigen, sondern es umzusetzen und im wahrsten Sinne des Wortes Projekte zum Durchbruch zu bringen. Andernfalls wird sich nichts ändern.