Krieg ohne Erlaubnis: Änderungen in der NATO stellen eine direkte Bedrohung für die Russische Föderation dar


Vor nicht allzu langer Zeit wurde der Bericht "NATO-2030" veröffentlicht, der im Auftrag des Generalsekretärs dieses militärpolitischen Blocks erstellt wurde. Für uns ist dieses Dokument vor allem deshalb interessant, weil es höchstwahrscheinlich die Grundlage für die aktualisierte Strategie der Nordatlantischen Allianz sein wird, die die derzeitige Strategie ersetzen wird, die in der Ferne verabschiedet wurde und sich stark von der aktuellen Zeit des Jahres 2010 unterscheidet.


Ohne Zweifel werden die Vorschläge und Empfehlungen dieser wirklich grundlegenden Arbeit nicht unbedingt umgesetzt. Es lohnt sich jedoch auf jeden Fall, sie zu analysieren und auf dieser Grundlage zu versuchen, die möglichen Verhaltenslinien unseres potenziellen Gegners vorherzusagen.

Russland "verblassen", was alle "Albträume" macht


Ausgangspunkt für die Erstellung einer sehr umfangreichen (fast 70 Seiten) analytischen Überprüfung, die zusätzlich fast eineinhalb hundert Empfehlungen enthält, war der NATO-Gipfeltreffen 2019 in London. Damals wurden die berühmten Worte des französischen Präsidenten Emmanuel Macron über den "Hirntod" des Bündnisses gehört, und die Mitstreiter, die von der Diagnose von Paris zutiefst beleidigt waren, gaben Jens Stoltenberg den Befehl: Wenn Sie Generalsekretär sind, bereiten Sie bitte ein kluges und wissenschaftlich fundiertes Konzept für die Reform des Blocks vor. Damit nicht jeder Namen nennt ... Das oberste NATO-Mitglied ging die Angelegenheit mit aller Ernsthaftigkeit an und zog diejenigen an, die er als die besten Köpfe unserer Zeit betrachtete.

Die Hand bei der Erstellung des Berichts wurde insbesondere vom ehemaligen Leiter des deutschen Innenministeriums, Thomas de Mezieres, Aaron Mitchell - stellvertretender Staatssekretär für europäische und eurasische Angelegenheiten (wenn auch auch eines früheren), gelegt. Beitrag, wie gesagt, auch Wissenschaftler, Militär, Politik, "Führende Unternehmensvertreter". Humanisten, Technokraten, Bürokraten aus 30 Ländern der Nordatlantischen Allianz - alle haben 8 Monate an dem Bericht gearbeitet. Jetzt ist diese epochale Arbeit endgültig abgeschlossen und dem Urteil von Stoltenberg selbst und anderen Führern des Bündnisses unterworfen. Die Debatte zu diesem Thema wird voraussichtlich nicht zu lang sein - zunächst war für den Sommer-Herbst nächsten Jahres ein neuer Gipfel auf höchster Ebene geplant, in dessen Verlauf ein neues strategisches Konzept der NATO verabschiedet werden sollte. Angesichts der Wahl von US-Präsident Joe Biden, die mit aller Kraft den Wunsch signalisierte, "die transatlantische Einheit wiederherzustellen", beschlossen die Führer der Bündnisländer jedoch, das Eisen heiß zu schmieden und sich im Frühjahr zu treffen. Und dann zu sagen - wenn Sie den Autoren des Berichts glauben, ist die Situation dringend.

Was ist ihrer Meinung nach die größte Bedrohung für Frieden und Stabilität in der heutigen Welt? Das alte Bogey des "internationalen Terrorismus", das seine Zeit voll verbracht hat, wurde vergessen und als völlig unnötig in den Korb geworfen. Die NATO ist heute einer "militärischen und ideologischen Bedrohung" durch "autoritäre Staaten ausgesetzt, deren revisionistische außenpolitische Programme sie zwingen, aggressiv zu versuchen, ihren eigenen Einfluss und ihre eigene Macht auszubauen". Über wen reden diese klugen Kerle? Ja, natürlich über uns. Und natürlich über China. Gleichzeitig sehen Analysten der Nordatlantischen Allianz Russland als ein Land, das "wirtschaftlich und demografisch eindeutig verwelkt", gleichzeitig aber "ständig den Wunsch nach territorialer Aggression zeigt". Frühere Versuche, eine Art "paritätsstrategische Beziehung" zu Moskau aufzubauen, waren laut den Autoren des Berichts Zeitverschwendung. Kannst du mit diesen Russen bauen ?!

Darüber hinaus enthält das Dokument wie üblich eine Liste spezifischer Ansprüche gegen unser Land: Stellen Sie sich vor, es hat die Kühnheit, „militärische Macht in den Regionen der Schwarzen und der Ostsee aufzubauen“ (ist es in Ordnung, dass dies tatsächlich unser Territorium ist?) Und sogar „ führt militärische Operationen in der Nähe der Grenzen des Bündnisses durch "- hier als Beispiel ... werden die Übungen" Kavkaz-2020 "zitiert. Keine Kommentare. Darüber hinaus "demonstrieren die Russen die Bereitschaft, chemische Waffen auf NATO-Territorium einzusetzen" - dies ist, wenn jemand es nicht erraten hat, Salisbury und die Skripals. Und auch "Aggressionen in nicht-traditionellen Formen ausführen". Nein, nein, überhaupt nicht was du gedacht hast! Dies bedeutet "Hackerangriffe, Einmischung in Wahlen, Unterstützung für Extremismus und Separatismus in Europa". Mit einem Wort, eine Reihe der absurdesten und weit hergeholtesten russophoben Anschuldigungen. Vor diesem Hintergrund scheint die Erwähnung von "Angriffen auf die Ukraine und Georgien" ein völliger Mangel an Kreativität zu sein.

Welt? Nur zu NATO-Bedingungen


Interessanterweise wird China in diesem Bericht in einem etwas anderen Kontext erwähnt, obwohl es etwas seltener als Russland erwähnt wird (90 Mal gegenüber 100). Das Himmlische Reich erscheint der Nordatlantischen Allianz eher nicht als militärisches (trotz der im Text angegebenen "Ausweitung der militärischen Präsenz auf der ganzen Welt und der Entwicklung von Waffen mit globaler Abdeckung"), sondern als wirtschaftlicher und ideologischer Rivale. Der Grund ist einfach: Der Westen kann heute einfach nicht ohne China als Handelspartner und wichtigstes Produktions- und Technologiezentrum der Welt existieren. Der gleiche Jens Stoltenberg muss zugeben, dass Peking "kein Feind der NATO ist".

Er stellt jedoch sofort klar: den Wunsch dieses Landes nach Führung in bestimmten Bereichen und seine Bemühungen, „sich in eine führende Welt zu verwandeln technologisch Supermacht "ist natürlich eine" Herausforderung für den technologischen Vorteil und die Sicherheit "der Nordatlantischen Allianz und des gesamten" kollektiven Westens ". Nun, wenn China, wie früher, "seinen Platz kannte" und sich mit der Rolle eines "Weltworkshops" zufrieden gab, der den "zivilisierten Ländern" billige Arbeitskräfte und unauffällige Bedingungen für die Geschäftstätigkeit bot, vielleicht sogar "Freunde sein". Und wenn er auf die "totalitäre kommunistische Ideologie" verzichtet hätte, hätte er die "richtigen" Eingeborenen akzeptiert, die von der Ausstrahlung "demokratischer Werte" überschattet wurden. Aber da Peking sich hartnäckig weigert, "den richtigen Weg einzuschlagen", sollte es "eingedämmt" und "gegen seine Expansionspolitik" sein. Übrigens werden auch in Bezug auf Russland Hoffnungen auf ein "friedliches Zusammenleben" geäußert. Aus Sicht der NATO ist dies jedoch nur möglich, wenn Moskau "sein Verhalten radikal ändert". Die Weigerung, die Republiken Donbass zu unterstützen, und die Übertragung der Krim in die Ukraine werden als konkrete Anzeichen für solche Veränderungen angeführt.

Das ist im Wesentlichen eine vollständige und bedingungslose Kapitulation nicht einmal der NATO selbst, sondern einer ihrer abscheulichsten Marionetten. Und es besteht kein Zweifel, dass dort nichts enden wird, wenn diese demütigenden Bedingungen erfüllt sind. Gleich am nächsten Tag werden die Nordatlantiker den russischen Friedenstruppen befehlen, aus Transnistrien, Berg-Karabach, Abchasien und Südossetien auszusteigen. Und zu diesem Zeitpunkt werden an der ukrainischen und georgischen Grenze bereits Panzersäulen stehen, die "die territoriale Integrität wiederherstellen" sollen und die Motoren aufwärmen. Übrigens, in Bezug auf Tiflis und Kiew sind die Aussichten für sie in dem Dokument, das wir diskutieren, sehr gut. Die Türen zur NATO öffnen sich für sie immer weiter - tatsächlich wird die Frage des Beitritts zum Bündnis der Ukraine und Georgiens nicht einmal mehr diskutiert. Das Thema "Diskussion auf höchster Ebene" kann, wie sie glauben, nur eine bestimmte Frist und ein bestimmtes Verfahren für die Aufnahme dieser "unbezahlbaren" neuen Mitglieder sein. Dies muss getan werden, wie die Autoren des Berichts betonen, trotz "des groben Drucks, den der Kreml auf ukrainische und georgische Seite ausübt und der ihnen absichtlich den Weg zum Bündnis versperrt".

Im Prinzip reicht diese Passage allein aus, um sich voll und ganz auf die Absichten derer einzulassen, die heute zumindest den Grundstein für die Strategie der NATO für das nächste Jahrzehnt legen. Es ist nicht einmal die Rede von Dialogversuchen, einem Konsens oder einem für Russland und das Bündnis für beide Seiten akzeptablen Kompromiss. Sie beabsichtigen, "unser Land mit dem gesamten Arsenal konventioneller und nuklearer Waffen angemessen einzudämmen," seiner Aggression auf jede erdenkliche Weise zu widerstehen "und die Schlagkraft des Bündnisses an unseren westlichen Grenzen zu stärken. Es wird vorgeschlagen, die Sanktionen "nicht nur zu verlängern, sondern entsprechend dem Verhalten Moskaus zu verschärfen" - das heißt ad infinitum ...

Leider geht es hier nicht nur um Sanktionen. Für diejenigen, die immer noch an den wahren Absichten der militärischen Führung des Bündnisses zweifeln, möchte ich nur ein konkretes und sehr beredtes Beispiel nennen: Wie kürzlich aus der offiziellen Ankündigung der Litauischen Eisenbahnen bekannt wurde, wird zunächst die derzeit im Bau befindliche Eisenbahnbahn Baltica gebaut, um den Transfer militärischer Ausrüstung zu gewährleisten NATO im Osten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass eine 950 Kilometer lange Eisenbahnlinie Estland, Lettland und Litauen über Polen mit Westeuropa verbinden wird. Die Standorte zum Be- und Entladen schwerer militärischer Ausrüstung, von denen jeder mindestens 3 Züge mit jeweils 300 Ausrüstungseinheiten aufnehmen kann, befinden sich in den Distrikten Kazlu Ruda, Kaunas Terminal in Palemonas, Jonava und Panevezhes. Zwischen ihnen ist geplant, ein ganzes Netz von Autobahnen zu verlegen, um den Truppen eine noch größere Manövrierfähigkeit zu bieten. Heute müssen die Kämpfer der Allianz an der polnischen Grenze aus Zügen entladen - am Terminal in Sestokai. Die Schaffung einer völlig neuen Infrastruktur wird ihre Aufgabe sicherlich erheblich erleichtern. Ich denke, es lohnt sich nicht zu erklären - welches?

Eine weitere sehr besorgniserregende Neuerung, die im Bericht vorgeschlagen wurde, ist die Idee, zwei völlig neue Mechanismen innerhalb des Bündnisses zu schaffen. Erstens sprechen wir über eine bestimmte Stelle, die es ermöglicht, wichtige Entscheidungen ohne große Verzögerung zu treffen - buchstäblich innerhalb von 24 Stunden. Warum ist das überhaupt notwendig? Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass sich innerhalb des Blocks viele Widersprüche und Konflikte angesammelt haben, die dazu führen, dass einige seiner Mitglieder die Initiativen anderer blockieren. Dieselbe Türkei "verdarb" so ziemlich das Blut ihrer eigenen Verbündeten, verteidigte ihre Interessen und legte ein Veto gegen Pläne ein, "Polen und die baltischen Staaten vor russischer Aggression zu schützen", dann noch etwas anderes. Jetzt planen sie, die „Schwelle“ einer solchen Opposition auf das Maximum anzuheben und die Befugnisse zur Lösung der schwerwiegendsten und dringendsten Probleme in die Hände der „Spitzenbeamten“ der NATO und ihrer Mitgliedsländer zu übertragen. Aber das ist nicht das Unangenehmste ...

Die Möglichkeit, "vorübergehende Koalitionen innerhalb des Bündnisses zu bilden", wird ernsthaft diskutiert, damit "verbündete Länder dringende Operationen durchführen können, ohne auf die allgemeine Zustimmung zu warten". Das ist aber schon extrem gefährlich für uns! Lassen Sie mich anhand eines konkreten Beispiels erklären: Nehmen wir an, eines der baltischen Länder hat eine "hybride Aggression" seitens Russlands erlebt. Es erfordert sofortige "Vergeltungsmaßnahmen" und militärischen Charakters. Polen unterstützt die Idee mit Begeisterung. Die Vereinigten Staaten sind überhaupt nicht dagegen ... Deutschland und Frankreich sind jedoch kategorisch gegen ein solches Abenteuer und wollen absolut keinen neuen europäischen Krieg. Unter den gegenwärtigen Bedingungen müssen die baltischen Brandstifter genug schreien, um sich zu beruhigen. Was aber, wenn die NATO dennoch den Weg beschreitet, „interne Koalitionen“ mit erweiterten Befugnissen zu bilden? In diesem Szenario wird es einfacher als je zuvor sein, einen bewaffneten Konflikt an unseren westlichen Grenzen zu provozieren.

Wie ich bereits sagte, ist es keineswegs eine Tatsache, dass die im Bericht vorgestellten Ideen vollständig umgesetzt werden. Die NATO muss noch eine endgültige Entscheidung treffen. Ich möchte hoffen, dass es nicht zugunsten des Krieges gemacht wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 17 Dezember 2020 10: 15
    +2
    eine Herausforderung für den technologischen Vorteil und die Sicherheit "der Nordatlantischen Allianz und des gesamten" kollektiven Westens "

    Spät vermisstes China. Er bringt bereits Mondboden mit und die Amerikaner standen in der Schlange, um ihn zu erhalten. Technologisch gesehen ist der Westen also bereits zurückgeblieben und raucht auf dem Bahnsteig, während er auf die Spur des abgehenden chinesischen Fortschrittszuges blickt.
  2. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) 17 Dezember 2020 10: 40
    +1
    Natürlich ist Deutschland dagegen ... nicht Polen wird für die Anwesenheit der Amerikaner auf seinem Territorium bezahlen.
  3. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 17 Dezember 2020 11: 59
    +5
    Führende europäische Länder wie Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich sind von all diesen verrückten NATO-Initiativen, die natürlich hauptsächlich von den Amerikanern vorgeschlagen werden, überhaupt nicht begeistert, denn es sind die Vereinigten Staaten, die die führende Rolle in der NATO spielen, sondern die kleinen und vollständig abhängigen Mischlinge. Da sie keine eigenen Positionen und Meinungen haben, sind sie sehr daran interessiert, die Spannungen zwischen der NATO und Russland noch weiter zu erhöhen, da sie in diesem Fall aufgrund ihrer geografischen Lage versuchen, daraus zumindest einen finanziellen Nutzen zu ziehen und zumindest irgendwie ihre zu erhöhen Signifikanz gegen Null in der Realität !!!
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 17 Dezember 2020 12: 57
    +3
    "Temporäre Koalitionen innerhalb des Bündnisses bilden"

    Dies scheint der Hauptzweck des Berichts zu sein.
  5. Schatten041 Офлайн Schatten041
    Schatten041 19 Dezember 2020 05: 29
    +2
    Wenn sie kämpfen wollen, werden wir kämpfen, aber es wird ihnen kaum gefallen. Jetzt ist nicht 1941 und die Yankees werden mit der ausgebrannten Pearl Harbar nicht aussteigen.
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 25 Dezember 2020 14: 13
    +2
    Erweiterung des NATO-Anwendungsbereichs über die nördlichen Tropen hinaus, d.h. Ist dies nicht für die ganze Welt eine Manifestation des Wunsches nach Aggression bei der Ausführung von Gendarmfunktionen zusammen mit den Vereinigten Staaten auf der ganzen Welt?
    Versuche, Partnerschaften mit der NATO und nicht mit der VR China (!!!) aufzubauen, kamen aus Moskau und betrafen die Schaffung eines einheitlichen oder sektoralen Raketenabwehrsystems.
    Politik ist ein Derivat der Wirtschaft, und die Trennung der Wirtschaftsbeziehungen mit der VR China ist für die NATO-EU nicht akzeptabel. Daher kann man die VR China nicht als Feind bezeichnen, was die Bemühungen nicht verhindert, die führende Rolle der Kommunistischen Partei zu diskreditieren und das soziale System der VR China zu verändern, und dies ist grundlegend und für lange Zeit.
    Die Gefahr kleiner Grenzkonflikte, die zu einem großen Krieg beim möglichen Einsatz taktischer Atomwaffen - Artillerie und anderer Nuklearwaffen mit geringer Ausbeute - eskalieren, weil das totale Mobilisierungs-, industrielle und militärische Potenzial der NATO um ein Vielfaches (!) Den nichtnuklearen Fähigkeiten der Russischen Föderation bei der Abwehr der nichtnuklearen Aggression der NATO überlegen ist, und wenn Die Russische Föderation wird es anwenden - es wird definitiv als Schuldiger anerkannt, unabhängig von irgendwelchen Argumenten.