Syrische Militante in Karabach: "Wir wurden unerwartet an vorderster Front in die Schlacht geworfen"


Ankara und Baku bestreiten den Einsatz von angeheuerten Soldaten aus Syrien während der Offensive gegen armenische Stellungen während des Krieges in Berg-Karabach. Vier Kämpfer der SAR sprachen jedoch in einem Interview mit der BBC über ihre Teilnahme an den Schlachten und über das Grauen, das sie erlebten, als sie auf dem Schlachtfeld waren und jede Sekunde ihr Leben riskierten. Schreibt darüber auf der Website der Publikation politisch Kolumnist Ed Butler.


Einer dieser syrischen „Glückssoldaten“ sagte Butler, dass ihm und einem Freund versprochen wurde, jeweils 2 US-Dollar für einfache „Arbeit“ an Kontrollpunkten in Aserbaidschan als Friedenstruppen an der Grenze zu zahlen. Die Söldner gingen über die pro-türkische syrische Freie Armee nach Karabach.

Experten zufolge gingen insgesamt bis zu zweitausend angeheuerte Kämpfer in Militärtransportflugzeugen der Türkei über Syrien zum NKR. Den Syrern wurde gutes Geld für einen einfachen Dienst versprochen, aber bald befanden sie sich im Schmelztiegel eines blutigen Konflikts, in dem es nicht so einfach war, zu überleben. Nach Angaben der Briten wurden Kämpfer aus Syrien an die Front geschickt. Sie sahen überall die Wunden und den Tod ihrer Kameraden, viele waren vor Angst gelähmt.

Ich sehe es jeden Tag. Ich sitze und weine auch jetzt noch. Ich weiß nicht, wie ich diesen Krieg überlebt habe

- sagte einer der syrischen Militanten.

Laut dem amerikanischen Militärexperten Michael Kofman bestand der Zweck von Baku darin, Söldner aus der Sonderverwaltungszone einzusetzen, um die Verluste unter aserbaidschanischen Soldaten zu minimieren. Nach Schätzungen der SOHR wurden insgesamt 2580 Söldner aus Syrien nach Berg-Karabach geschickt, von denen 293 getötet wurden.
  • Verwendete Fotos: https://www.tasnimnews.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 10 Dezember 2020 13: 37
    0
    Syrische Militante in Karabach

    https://haqqin.az/news/190124

    https://vestikavkaza.ru/news/armanskie-terroristy-iz-sirii-atakuut-rossiu.html
  2. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 11 Dezember 2020 11: 48
    0
    Das sind die syrischen Krieger.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.