Warum Sechins Wostoköl für Russland rentabler ist als Millers Gaspipelines


Russisch Wirtschaft Heute ist es nicht in bestem Zustand und braucht starke Anreize für die Entwicklung. Seine eigentliche Lokomotive kann das Megaprojekt Vostok Oil sein, das eine ganze Reihe von Aufgaben lösen wird: die Ressourcenbasis des Landes erweitern, der heimischen Industrie neue Aufträge erteilen und Russland ermöglichen, in der Arktis Fuß zu fassen.


Der Initiator des Megaprojekts ist Rosneft, dessen Leiter am Vortag dem Staatsoberhaupt einen Bericht über seine Umsetzung vorlegte. Es ist schwer zu überschätzen, wie wichtig Wostoköl für Russland ist.

ErstensAuf der Taimyr-Halbinsel wird ein riesiger Ölfördercluster entstehen, dessen gesamte Ressourcenbasis auf 6 Milliarden Tonnen Rohstoffe geschätzt wird. Eine 770 Kilometer lange Fernleitung wird zum Hafen von North gebaut, wo der Versand an Tankschiffe der Eisklasse sowie eine Energieinfrastruktur mit einer Gesamtkapazität von 2,5 GW und 3,5 Tausend Kilometern Stromnetzen stattfinden werden. Weitere 15 Fischerdörfer werden im hohen Norden selbst entstehen und Zehntausende neuer Arbeitsplätze werden geschaffen. Insgesamt sind 400 Menschen an dem Megaprojekt beteiligt. So wird Russland in der Arktis, die alle Nachbarn gierig beobachten, eine praktisch neue Öl- und Gasprovinz schaffen.

Zweitenswird die Nordseeroute maximal belastet. Heutzutage träumen viele Länder davon, Zugang zu dieser vielversprechenden Wasserstraße zu erhalten, die von Europa nach Asien führt. Moskau kann ihnen nicht direkt verbieten, den NSR zu benutzen, aber es kann tatsächlich seine eigenen Regeln dafür festlegen. Russland hat die längste Küste im Arktischen Ozean und die weltweit größte Eisbrecherflotte, darunter mehrere Kampfeisbrecher. Der Ausbau der Hafeninfrastruktur in der Arktis wird die beherrschende Stellung unseres Landes in einer strategisch wichtigen Region festigen, und eine Zunahme des Frachtverkehrs durch die NSR wird nur dazu beitragen.

Im Rahmen der Umsetzung von Vostok Oil hat sich Rosneft verpflichtet, bis 2024 30 Millionen Tonnen Kohlenwasserstoffe zu exportieren. Das Volumen sollte in Zukunft auf 50 Millionen Tonnen pro Jahr und dann auf 100 Millionen Tonnen steigen. Der Hauptunterschied zwischen diesem Projekt und den Initiativen von Gazprom besteht darin, dass sich die gesamte Produktions- und Exportinfrastruktur auf russischem Territorium befindet, wodurch die geopolitischen Risiken minimiert werden, die bereits bei Nord Stream 2 und Turkish Stream in ihrer ganzen Pracht aufgetreten sind.

DrittensNoch wichtiger ist, dass sich Vostok Oil nicht nur auf die Gewinnung und den Verkauf von Ressourcen im Ausland konzentriert. Der neueste Zvezda-Superyard, der in Primorje eröffnet wurde, ist eng mit der Entwicklung der Arktis verbunden. Darauf werden Schiffe der Eisklasse, Tanker, Gasträger und Versorgungsschiffe für die Bedürfnisse von Rosneft gebaut. Es wurde bereits ein Auftrag über 50 Einheiten erteilt, die alle in unserem Land erstellt werden. Außerdem wurde in Zvezda bereits ein führender Super-Eisbrecher der Leader-Klasse aufgestellt, der in Bezug auf die Leistung weltweit keine Analoga haben wird. Es wird Russland die Möglichkeit geben, auch im Winter Konvois entlang der Nordseeroute zu führen, was zu einem kolossalen Wettbewerbsvorteil wird.

Neben Zvezda wird in Primorje ein modernes metallurgisches Werk gebaut, das zusätzliche Arbeitsplätze schafft und den Fernen Osten zu einer viel weniger deprimierten Region macht als heute. Wir müssen neue Straßen, Schulen, Krankenhäuser und Kindergärten bauen. Dies ist jedoch weit entfernt von dem gesamten synergistischen Effekt. Es wird geschätzt, dass die gesamte heimische Metallurgie aufgrund von Aufträgen für Rohre mit verschiedenen Durchmessern und den Bedürfnissen der Schiffbauer um 20% zulegen wird. Rosneft rechnet damit, von KAMAZ 2500 bis 6000 spezialisierte Einheiten zu kaufen Technikersowie 50 Hubschrauber russischer Hersteller.

Im Allgemeinen kann ein derart großes Projekt trotz der offensichtlich hohen Kosten unserem Land einen kumulativen Nutzen bringen, der unvergleichlich größer ist als die zahlreichen Exportgaspipelines eines anderen staatlichen Unternehmens.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dust Офлайн Dust
    Dust (Sergey) 27 November 2020 09: 37
    0
    Das alles ist großartig! Aber wenn man Sechin gut kennt, kann man argumentieren, dass sie all dies auf Kosten des Staatshaushalts bauen werden. Das heißt, auf Kosten der Menschen! Wie immer hat Rosneft kein eigenes Geld. Der Staat hat kein eigenes Geld, nur die Steuerzahler haben Geld.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 27 November 2020 10: 57
      -2
      Natürlich alles auf Kosten des Bundeshaushalts. Aber zumindest die Infrastruktur in unserem Land wird bleiben.
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 27 November 2020 15: 21
    0
    Dies wird noch mehr Verluste bringen. Alle ihre Fälle führen zu Haushaltsverlusten. Es stimmt, sie selbst schwellen vom Geld an.