Experte: Russland nutzte Berg-Karabach, um die Türkei weiter von der NATO zu trennen


Russlands Aktionen in Berg-Karabach könnten Teil einer erfolgreichen diplomatischen Kampagne sein, um die Türkei weiter von den USA und der NATO zu trennen. Diese Meinung wurde vom Historiker und ehemaligen Diplomaten Gerard Libaridian in einem Interview für Hot Pursuit geäußert.


Russland hat historisch versucht, eine Vermittlerrolle zwischen den beiden ehemaligen Sowjetrepubliken (Armenien und Aserbaidschan) zu spielen, und die Zustimmung Russlands zu militärischen Maßnahmen der aserbaidschanischen Armee stärkt seine Beziehungen sowohl zu Aserbaidschan als auch zur Türkei.

Das NATO-Mitglied Türkei hat Aserbaidschan in erheblichem Maße militärisch unterstützt und in dem Land, das traditionell als Bereich russischer Interessen angesehen wird, großen Einfluss erlangt. Aber Moskau sieht Ankara nicht mehr so ​​als große Bedrohung wie früher.

Die Türkei ist nicht mehr so ​​wie vor 10 oder 15 Jahren - sie hat jetzt die zweitgrößte Armee in der NATO

- Libaridian notiert.

Die Türkei hat ihren Einfluss im Südkaukasus gestärkt und in den Beziehungen zu Aserbaidschan einen großen Schritt nach vorne gemacht. Und Ankaras stillschweigende Zustimmung zum Abschluss eines Abkommens über einen Waffenstillstand in der nicht anerkannten Republik legt ein vorläufiges Verständnis zwischen Türken und Aserbaidschanern nahe.

Russland hat auch seine Position gestärkt, da der Waffenstillstand Moskau die Kontrolle über den Lachin-Korridor gibt, den wichtigsten Versorgungsweg nach Berg-Karabach. In Übereinstimmung mit der Vereinbarung zur Beendigung des militärischen Konflikts in der Region wird eine russische Friedenstruppe von 2000 Menschen eingesetzt.

Die westlichen Länder spielten keine ernsthafte Rolle bei den Ereignissen in der NKR, aber die Ereignisse in Karabach stärkten die Beziehungen zu Russland zu Aserbaidschan und damit zur Türkei. So nutzte die Russische Föderation den Karabach-Konflikt, um die Türkei weiter von der NATO zu trennen - letztere hat immer weniger Einfluss auf Ankaras Aktionen im Südkaukasus und in anderen Regionen der Welt.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 November 2020 21: 33
    0
    Vielleicht, vielleicht auch nicht, haben wir jede Sekunde solche Experten