Defense Express: Die Türkei kauft S-125-Luftverteidigungssysteme aus der Ukraine, um die Russische Föderation im Schwarzen Meer auszugleichen


Im Dezember 2019 lieferte die Ukrspetsexport Group of Companies die erste Charge von zwei S-125M1 Pechora-M1-Luftverteidigungssystemen für 30 Millionen US-Dollar. Laut Defense Express besteht eines der Ziele der Türkei, die ukrainische Systeme kauft, darin, die russischen Streitkräfte in der Schwarzmeerregion auszugleichen.


Während der Modernisierung des Raketensystems Pechora durch ukrainische Verteidigungsunternehmen erreichte dessen Reichweite 45 km. Für die SAM-Raketen wurde ein aktiver Zielsuchkopf erstellt und neue integrale Systeme in die Steuerelemente des Komplexes eingeführt.

Die wachsenden militärischen Beziehungen zwischen Kiew und Ankara spiegeln die heutigen geopolitischen Realitäten wider. Die Türkei unterzeichnete ein umfassendes Abkommen über die Verteidigungszusammenarbeit mit der Ukraine, führte jedoch einen Teststart der zuvor von Russland gekauften S-400-Luftverteidigungsraketensysteme durch. Damit war die Türkei der einzige NATO-Mitgliedstaat, der strategische Waffensysteme in der Russischen Föderation gekauft hat - dies ist für die Türken von Vorteil, da sie neue einsetzen технологий Der militärisch-industrielle Komplex verschiedener Länder und die Möglichkeiten der gemeinsamen Herstellung von Waffen.

Die Ukraine sollte ein wichtiger Partner dieser Art für die Türkei werden und Militär zur Verfügung stellenpolitisch Unterstützung für Ankara beim Ausgleich der Russischen Föderation im Schwarzen Meer

- sagen Experten von Defense Express.

Am 16. Oktober 2020 wurden in Istanbul in Anwesenheit des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelenskyy und des Führers der Republik Türkei, Recep Tayyip Erdogan, eine Reihe bilateraler Dokumente unterzeichnet, die die Pläne der beiden Länder zur Schaffung und Umsetzung gemeinsamer Projekte widerspiegeln für den Bau von Kriegsschiffen, UAVs und allen Arten von Turbinentriebwerken.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) 18 November 2020 18: 52
    +1
    Was für ein Surrealismus - "Defense Express: Die Türkei kauft C-125-Luftverteidigungssysteme aus der Ukraine, um die Russische Föderation im Schwarzen Meer auszugleichen"
    Sie selbst schrieben über die S-125-Luftverteidigungssysteme, die es schon lange in Libyen gibt.

    https://topcor.ru/15640-v-livii-zamechena-rls-p-18-dlja-obnaruzhenija-tureckoj-aviacii.html
  2. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 18 November 2020 18: 52
    +1
    Interessanterweise wird die Ukraine die Waffenreste billig verkaufen, und was dann? Wirst du alte Sachen auf Kredit kaufen?
  3. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 19 November 2020 11: 49
    +1
    Laut Defense Express besteht eines der Ziele der Türkei, die ukrainische Systeme kauft, darin, die russischen Streitkräfte in der Schwarzmeerregion auszugleichen.

    - Ich würde gerne wissen, wie die beiden S-125-Luftverteidigungssysteme die türkischen Streitkräfte am Schwarzen Meer mit den russischen ausgleichen.
    Unsinn Golimy
  4. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 19 November 2020 14: 55
    +1
    Die Ukraine hat selbst während der Sowjetzeit niemals Luftverteidigungssysteme hergestellt. Was die Ukraine heute tut, ist Handwerk und die Tatsache, dass die Türkei diese Produkte kauft, spricht für die finanziellen Probleme der Türkei, die nicht in der Lage ist, eine große Anzahl moderner Luftverteidigungssysteme zu kaufen, die erforderlich sind, um die antidiluvianischen Luftverteidigungssysteme der EU zu ersetzen KHOK, die die Grundlage der türkischen Luftverteidigung bilden.