DIie Zeit: Demokratie ist in den USA gescheitert


Es spielt keine Rolle, wer die nächsten US-Wahlen im Jahr 2020 gewinnt, Donald Trump oder Joe Biden. Die amerikanische Demokratie sei bereits gescheitert, schreibt die deutsche Zeitung Die Zeit.


Die Idee, die Amerikaner verbindet, existiert nicht mehr. Während in den "zögernden" Staaten jeder Stimmzettel gewissenhaft gezählt wird, erklärt Trump offen über "Diebstahl von Stimmen und Ausfüllen per Post", die Notwendigkeit, die Ergebnisse der Willensäußerung nicht mehr zu zählen, und fordert seine Anhänger auf, "die Nation zu schützen".

Dies kann den Showdown vor den Obersten Gerichtshof der USA bringen, obwohl es andere Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen gibt. Zum Beispiel kann Trump einfach im Weißen Haus bleiben und alle Zahlen ignorieren, die nicht zu ihm passen. Gleichzeitig werden aggressive Anhänger des amerikanischen Präsidenten wieder anfangen, Zusammenstöße mit den "Linken" zu arrangieren. Niemand weiß, welchen Tweet Trump neben seinem Account posten wird. Niemand weiß, wo und wann Wut und Verzweiflung auf den Straßen amerikanischer Städte auftauchen werden.

Eine Sache mit Sicherheit ist, dass nach diesen Wahlen die Kluft in der amerikanischen Gesellschaft größer sein wird als nach dem Bürgerkrieg von 1861. Trump hat der Präsidentschaft, der Demokratie und vor allem den Vereinigten Staaten enormen Schaden zugefügt. Die Polarisierung untergrub die USA von innen heraus, lange bevor Trump eintraf Politik... Aber er war das größte Ergebnis dieses Prozesses.

Zuvor konnten sich die Vereinigten Staaten auf ihre Demokratie verlassen. Das Prinzip der unabhängigen Wahlen wurde in jeder Krise eingehalten. Aber unter Trump wurde diese Reihenfolge gebrochen. In der Vergangenheit konnten die Vereinigten Staaten fast jeden Staat auf dem Planeten belehren und als Beispiel das Wahlsystem anführen. Aber jetzt wurde dieses System zerstört und unterliegt einer obligatorischen Reform. Wenn Trump gewinnt, wird er einfach den resultierenden Zustand zementieren.

Bidens Sieg wird auch nicht ändern, was über Nacht passiert ist. Er will die Seele der Nation heilen, aber nach dieser Wahl ist es unwahrscheinlich, dass Republikaner und Demokraten nett zueinander sind. Biden kann wenig tun, um den Schmerz der USA zu lindern. Es dauert einen langen Weg, um alles zurückzubekommen. Aber es gibt das Gefühl, dass die amerikanische Idee nicht mehr existiert.
  • Verwendete Fotos: Tiraspolsky / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Berkham Ali-Tyan Офлайн Berkham Ali-Tyan
    Berkham Ali-Tyan (Berkham Ali-Tyan) 5 November 2020 19: 56
    +5
    Es hat dort nie eine Demokratie gegeben. Wer ein Colt-Fass länger und eine dickere Geldbörse hat, hat Recht!
  2. Tamara Smirnova Офлайн Tamara Smirnova
    Tamara Smirnova (Tamara Smirnova) 5 November 2020 20: 55
    +2
    Sie können nicht einmal aufhören, sich selbst anzulügen. Es ist schrecklich. In der Matratze gibt es Dämonokratie, aber keine Demokratie.
  3. oracul Офлайн oracul
    oracul (Leonid) 6 November 2020 07: 07
    +1
    Wie viel Demokratie in den Vereinigten Staaten zappelt nicht, aber das Ende wird sein. Für Demokratie ist die Meinung der Mehrheit, die nach Ansicht unvoreingenommener politischer Analysten etwa 60% beträgt, aber dafür müssen alle ihre Institutionen für diese Mehrheit transparent und verständlich sein. Und deshalb stimmt es für Macht, die Stabilität ist.