Die Krim kündigte die Erschöpfung der unterirdischen Wasserreserven an


Die Wasserversorgung der Krim wird weiterhin eingeschränkt, bis sich die Wetterbedingungen verbessern oder die erforderlichen Entsalzungsanlagen gebaut werden. Dies erklärte der Chef der Krim, Sergei Aksenov, in der Sendung "Sag die Wahrheit".


Es ist durchaus möglich, dass bis zum Frühjahr 2021 dank der gebohrten Brunnen eine konstante Wasserversorgung für Simferopol hergestellt und der größte Teil des Wasserbedarfs der Stadt gedeckt werden kann. Mit der schlimmsten Entwicklung der Situation müssen sich die Einwohner der Bezirke Bakhchisaray und Simferopol derzeit mit einer zweistündigen Wasserversorgung morgens und abends anstelle von drei Stunden zufrieden geben.

Nach den Plänen der Behörden werden bis zum 18. April nächsten Jahres 18 zusätzliche Brunnen gebohrt, die täglich 58 Kubikmeter Wasser liefern können - dies wird Simferopol bei einem aktuellen Verbrauch von 110 täglich bis zu 160 Kubikmeter Wasser liefern.

Gleichzeitig werden wir nicht das volle Volumen erreichen, praktisch alle unterirdischen Reserven in dieser Situation sind erschöpft

- bemerkte den Kopf der Krim.

Aufgrund der Blockade von ukrainischer Seite und des Austrocknens der Krimreservoire in diesem trockenen Sommer waren die Behörden der Halbinsel gezwungen, die Wasserversorgung der Bevölkerung zu begrenzen und entsprechende Zeitpläne einzuführen. Der Transport von Wasser aus anderen verfügbaren Quellen wurde ebenfalls dringend organisiert.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
33 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. hodor Офлайн hodor
    hodor 30 Oktober 2020 15: 23
    -4
    Die Krim kann nur mit Hilfe des Nordkrimkanals vollständig mit Wasser versorgt werden. Und hier helfen keine Brunnen und Entsalzungsanlagen, dies ist ein banaler Diebstahl und Nachahmung der Arbeit und nichts weiter.
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 30 Oktober 2020 15: 48
      -3
      Ich denke, dass moderne Entsalzungsanlagen mit ausreichender Kapazität das Problem der Wasserversorgung der Halbinsel vollständig lösen könnten, aber es gibt keine Finanzmittel oder Technologie, um dieses Problem auf der Krim zu lösen, und dies wird nicht erwartet. Und für die Wiederaufnahme der Wasserversorgung durch den Nordkrimkanal gibt es eine unabdingbare Voraussetzung - die Krim muss wieder ukrainisch werden ...
      1. hodor Офлайн hodor
        hodor 30 Oktober 2020 16: 10
        -2
        Die Krim sollte wieder ukrainisch werden ...

        Nicht unbedingt. Es gibt Optionen.
        1. Binder Офлайн Binder
          Binder (Myron) 30 Oktober 2020 16: 32
          -1
          Quote: Many_holes_point
          Es gibt Optionen.

          Erleuchten.
          1. hodor Офлайн hodor
            hodor 30 Oktober 2020 16: 38
            -4
            Keine Option. Immerhin lesen sie uns und ich möchte der Bunker-Nichtigkeit und seinem Caudle im Prinzip nicht helfen.
            1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
              goncharov.62 (Andrew) 30 Oktober 2020 17: 39
              -3
              Sie sollten in den Spiegel schauen. Zumindest gelegentlich ...
              1. hodor Офлайн hodor
                hodor 30 Oktober 2020 19: 14
                +1
                Sie werden dies Putin vorschlagen. Und dann werden seine Partner ihm ins Gesicht spucken, dann wird ein Messer in seinen Rücken stecken.
        2. Lahudra Офлайн Lahudra
          Lahudra (Nikolay Kondrashkin) 30 Oktober 2020 23: 48
          0
          Nur die Korrektur von Putins Fehler und die Rückkehr der besetzten Halbinsel in die Ukraine werden die Situation mit der Wasserversorgung korrigieren.
          1. Alekey Glotov Офлайн Alekey Glotov
            Alekey Glotov (Alexey Glotov) 31 Oktober 2020 04: 26
            0
            Träume nicht ... der Fehler wird korrigiert, wenn das Bandera-Regime in Kiew durch ein vernünftigeres ersetzt wird.
      2. Lahudra Офлайн Lahudra
        Lahudra (Nikolay Kondrashkin) 30 Oktober 2020 23: 56
        0
        Nein, und wieder nein, entsalztes Wasser muss mit natürlichem Wasser gemischt werden. Bei der Entsalzung in großem Maßstab müssen viele Probleme angegangen werden. Wir brauchen überschüssige Stromerzeugung, das heißt, wir brauchen Gas, wir brauchen Turbinen, wir brauchen Entsalzungstechnologien und wir müssen die giftige Sole irgendwo ablassen.
        1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
          Natan Bruk (Natan Bruk) 31 Oktober 2020 00: 39
          0
          Nun, Israel hat diese Probleme irgendwie gelöst, aber die Bedingungen dort werden sich verschlechtern, und die Bevölkerung ist viel größer und die Industrie ist mächtiger, aber heute hängt es praktisch nicht mehr von externen Wasserquellen ab.
        2. Binder Офлайн Binder
          Binder (Myron) 31 Oktober 2020 05: 35
          -1
          Die Person hat Ihnen richtig aufgefallen, dass diese Probleme in Israel und anderen Ländern erfolgreich gelöst wurden. Es gibt also wenig zu tun - Mittel zu finden und Auftragnehmer zu finden, die bereit sind, die erforderliche Menge an Arbeit zu erledigen. Ich denke, sie könnten Gelder in der Russischen Föderation finden, aber es ist viel schwieriger, ernsthafte ausländische Firmen zu finden, die bereit sind, auf dem nicht anerkannten Territorium Russlands auf der Krim zu arbeiten.
    2. King3214 Офлайн King3214
      King3214 (Sergius) 31 Oktober 2020 21: 27
      +1
      "Nordkrimkanal", in den die Ukrainer Abfälle aus ihrer chemischen Industrie, Abwasser und nur Gifte gießen ...
      Oder glauben Sie an Anstand und Ehre unter Menschen, die sich "Ukrainer" nennen?
  2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 30 Oktober 2020 17: 08
    +6
    Es ist Zeit für die Russische Föderation, das zu den ukrainischen Flüssen fließende Wasser abzuschneiden und alle Wanderarbeiter und Patrioten ausländischer Staaten, die sich in der Russischen Föderation verirrt haben, nach Hause zu schicken. Dadurch werden die heißen Bandera-Köpfe schnell abgekühlt. Und das vollständige Embargo für den Handel mit der Ukraine ist höchste Zeit für die Einführung der RF !!!
    1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 30 Oktober 2020 17: 40
      +1
      Nicht mit dieser Kraft.
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) 30 Oktober 2020 18: 17
        +6
        Es ist an der Zeit, dass diese Regierung wählt, mit wem sie zusammen ist, mit der Russischen Föderation und den Russen oder mit Ausländern, die an Russophobie erkrankt sind, und dementsprechend einen Wohnort wählt, um später nicht zu jammern, dass die angeblich schlechten Leute des angeblich guten Zaren mit Höflingen zerstört werden
    2. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
      Natan Bruk (Natan Bruk) 31 Oktober 2020 00: 42
      -1
      Welche Art von Wasser? Dnepr oder was? Der Abfluss des Dnjepr aus Russland macht also weniger als ein Viertel des Gesamtflusses aus, und es gibt auch Weißrussland zwischen Russland und der Ukraine. Sie werden nicht danach fragen? Und Wanderarbeiter aus der Ukraine gehen heute nicht nach Russland, sondern hauptsächlich nach Europa. alle nach Polen. Ja, und wir haben genug in Israel.
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) 31 Oktober 2020 22: 35
        +4
        Lassen Sie alle nach Europa gehen, wir brauchen keine Patrioten ausländischer Staaten in der Russischen Föderation. Wenn Lukaschenko es nicht für beschämend hält, mit der Ukraine zu handeln, sind dies seine Probleme, die Russische Föderation braucht es nicht, und in Belarus gibt es keinen Wasserüberschuss für die Versorgung der Ukraine und sogar Werbegeschenke. Selbst 25% sind viel, sie werden es nicht sein und sie werden in Kiew kratzen ... und unter Berücksichtigung der Flüsse mit der Republik Belarus ist dies viel mehr. Luke ist der Russischen Föderation gegenüber hoch verschuldet, und selbst wenn es berechnet wird, zumindest mit Wasser, zumindest mit etwas, nur nicht leerem Geschwätz, ist es die Russische Föderation unnötig.
        1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
          Natan Bruk (Natan Bruk) 1 November 2020 17: 38
          -3
          Ja, hör auf zu phantasieren, das ist absolute Dummheit, niemand wird den Dnjepr irgendwohin bringen.
          1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
            Sapsan136 (Sapsan136) 3 November 2020 11: 24
            +1
            Ist es nicht dumm, den Kanal zur Krim zu blockieren ?! Die Russische Föderation ist nicht verpflichtet, Ihre UKROPIYA mit Wasser zu versorgen, auch nicht kostenlos. Sobald ein solcher Alkohol weg ist, wird sich niemand mehr um das Geschirr kümmern. Sie haben die Teller zerbrochen, jetzt warten Sie, Tassen fliegen zu Ihrer Stirn.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 30 Oktober 2020 17: 26
    +4
    Es ist einfach, Wasser vom Don über den Wolga-Don-Kanal auf die Krim zu transportieren. Und die Wolga kann durch Graben eines kleinen Kanals aus den nördlichen Flüssen wieder aufgefüllt werden.
    Und 1994 gab es auf der Krim einen katastrophalen Wassermangel, obwohl der Nordkrimkanal funktionierte.
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 30 Oktober 2020 18: 15
      +6
      Die Wolga kann und sollte durch den Don wieder aufgefüllt werden, nicht nur mit den Gewässern der nördlichen Flüsse, sondern auch mit den Gewässern der Flüsse, die den ukrainischen Dnjepr ohne Nutzen für die Russische Föderation ernähren
  4. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 30 Oktober 2020 17: 38
    -4
    Innerhalb von sechs Monaten nach "trockenen Rohren" begraben Formationsrost und hydraulische Stöße im Wasserversorgungssystem während des Befüllens das Wasserversorgungssystem der Krim vollständig ...
    1. Alekey Glotov Офлайн Alekey Glotov
      Alekey Glotov (Alexey Glotov) 31 Oktober 2020 04: 26
      0
      Du lügst. lächeln ohne ein Auge zu schlagen.
  5. Lahudra Офлайн Lahudra
    Lahudra (Nikolay Kondrashkin) 30 Oktober 2020 23: 46
    -1
    Die Krim sind großartig, sie haben eine neue Methode der Wassergewinnung entdeckt - sie entleeren sie aus den Heizbatterien.
    1. Alekey Glotov Офлайн Alekey Glotov
      Alekey Glotov (Alexey Glotov) 31 Oktober 2020 04: 27
      0
      Hast du dir diesen Cartoon selbst ausgedacht?
  6. 123 Офлайн 123
    123 (123) 31 Oktober 2020 02: 16
    0
    Informationen zur Prüfung:
    Die Bevölkerung von Simferopol für 2019 beträgt 341 Menschen, bei einem täglichen Verbrauch von 527 Kubikmetern pro Tag ergeben sich 110 Kubikmeter pro Tag und Person oder 000 Kubikmeter pro Monat. Wenn der Bedarf 0,32 Kubikmeter beträgt, sind dies 9,6 Kubikmeter pro Person und Monat.
    Ob es viel oder wenig ist, jeder kann es selbst bewerten. Aus persönlicher Erfahrung, ohne über jeden Wassertropfen zu zittern, ohne Tricks wie das Schließen des Wasserhahns beim Zähneputzen usw. reichen 3-4 Kubikmeter pro Person völlig aus.

    Auf der Krim beträgt der Standard für den Verbrauch von Versorgungsleistungen in Wohngebäuden 7,35 bis 7,56 (Kubikmeter pro Monat und Person).
    https://mzhkh.rk.gov.ru/file/pub/pub_281070.pdf

    Wir betrachten eine Stadt, die unter klimatischen Bedingungen ähnlich ist, zum Beispiel Krasnodar. Der Verbrauchsstandard für Versorgungsunternehmen in Wohngebäuden beträgt 6,69 (Kubikmeter pro Monat für 1 Person). Https://krasnodarvodokanal.ru/potrebitelyam/fizicheskie-lica/normativy/

    Natürlich verstehe ich, dass Wasser nicht nur zu Hause, sondern auch von verschiedenen Institutionen verwendet wird. Trotzdem denke ich, ist es zuallererst notwendig, die Ordnung im Wasserversorgungssystem wiederherzustellen. Das Problem ist nicht nur für die Krim typisch, zum Beispiel gab es Informationen über Novorossiysk, das in der Bevölkerung übrigens mit Simferopol vergleichbar ist, wo die Rohre zu 80% abgenutzt sind.
    1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
      Natan Bruk (Natan Bruk) 31 Oktober 2020 08: 52
      -1
      Nun, dort muss man nur die Dinge mit Rohren und anderer Infrastruktur in Ordnung bringen, aber auf der Krim besteht das Problem darin, dass es heute einfach keinen Ort gibt, an dem man es aufnehmen kann. Das intensive Pumpen unterirdischer Horizonte wird sehr schnell dazu führen, dass Süßwasser erschöpft und durch Salzwasser ersetzt wird, was tatsächlich bereits geschieht. Hier spielte natürlich die Dürre eine große Rolle, und im Allgemeinen sind Wasserprobleme typisch für alle südlichen Küstenstädte. Dies hätte jedoch vorausgesehen werden können.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 31 Oktober 2020 14: 52
        +2
        Aber das hätte vorausgesehen werden können.

        Erwarten? Vielleicht ja. Dürre ist im Wesentlichen eine Naturkatastrophe. Und dies ist nicht das erste Mal und nicht nur hier. Ebenso können Überschwemmungen oder Taifune vorhergesagt werden, die ziemlich regelmäßig auftreten.
        Aber sie schreiben nicht über die Karpaten, die von der Flut weggespült wurden, oder über das bedingte "New Orleans". Sie können natürlich argumentieren, dass dies im Ausland ist und das Problem der einheimischen Krim für die Autoren wichtiger ist.
        Warum bleibt der Kuban dann ohne Aufmerksamkeit, obwohl das Problem mit der Krim ähnlich ist. Sind die Bewohner des Krasnodar-Territoriums für die Autoren weniger wichtig? Suchen Sie beispielsweise auf der Website nach Artikeln über trockene Gewässer, Wasserunterbrechungen und Probleme mit der Wasserversorgung im Krasnodar-Gebiet. Wird nicht finden Anforderung Es sind die Krim und der Kanal, die sich übrigens auszeichnen. Der Kanal ist kein Allheilmittel bei der Lösung dieses Problems. In diesem Sinne unterscheidet sich die Site nicht sehr von anderen.
        Und dies geschieht für einen bestimmten Zweck. Eine Herde von Propagandisten im ganzen Internet eskaliert regelmäßig die Situation, tropft in die Köpfe der Leser und lässt zu, dass Russland das Problem nicht lösen kann, dass wir dringend einen Kanal brauchen und ohne ihn irgendwo. Künstlich unterstützte Diskussion zu Themen:
        Putin kann dieses Problem nicht lösen.
        Krim beschlagnahmt und Leben kann nicht angepasst werden.
        Was für Bastarde sind diese Vorschlösser, die das austrocknende Krimwasser nicht abgeben.
        Müssen wir den Dnjepr blockieren oder den Kanal erobern?
        1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
          Natan Bruk (Natan Bruk) 1 November 2020 17: 32
          -2
          Das ist es also, worüber wir sprechen. Wenn wir uns die Mühe gemacht hätten, rechtzeitig Entsalzungsanlagen zu bauen, hätte es nichts zu reden gegeben und die Dürre wäre nicht schrecklich gewesen. Noch sind 6 Jahre vergangen. Israel hat alles schneller gemacht, obwohl die Bedingungen dort schlechter sind und es mehr Industrie gibt. Jetzt hängt es in keiner Weise von externen Quellen ab, außerdem versorgt es die "palästinensische Autonomie" mit Wasser und Jordanien mit Wasser. Und was das Krasnodar-Territorium betrifft, weiß ich persönlich, dass es an Wasser mangelt, aber viele große "Experten" fordern Wasser von dort. Ich spreche von Unsinn wie der Umleitung des Dnjepr. Heute gibt es keine Alternative zur Entsalzung, und alles, was in diesem Artikel beschrieben wird, repariert Trishkas Kaftan.
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 1 November 2020 18: 16
            +2
            Das ist es also, worüber wir sprechen. Wenn wir uns die Mühe gemacht hätten, rechtzeitig Entsalzungsanlagen zu bauen, hätte es nichts zu reden gegeben und die Dürre wäre nicht schrecklich gewesen. Dennoch sind 6 Jahre vergangen. Israel hat das alles schneller gemacht, obwohl die Bedingungen dort schlechter sind und es mehr Industrie gibt. Jetzt hängt es in keiner Weise von externen Quellen ab, außerdem versorgt es die "Palästinensische Autonomie" mit Wasser und Jordanien mit Wasser.

            Die Bedingungen sind etwas anders, dass für Sie die Norm auf der Krim eher eine Anomalie ist. Das Problem ist nicht so akut wie im Nahen Osten. Ihre Frage war unkompliziert, es gibt einfach keine Alternative, also haben sie das Problem aufgegriffen.
            Natürlich können wir sagen, dass es notwendig war, eine Entsalzungsanlage zu bauen. Sie sagen, dass die Regierung träge ist und nicht an Menschen denkt. Aber wer lebt unter ähnlichen klimatischen Bedingungen wie auf der Krim von Entsalzungsanlagen? Gibt es Beispiele für das Schwarzmeer- oder Mittelmeerbecken? Und der Export von Wasser aus der Krim ist fantastisch Lachen
            Das Problem kann, wenn es ohne Entsalzung nicht vollständig gelöst wird, die negativen Folgen erheblich reduzieren.

            Und über das Krasnodar-Territorium - ich persönlich weiß, dass es an Wasser mangelt, aber viele große "Experten" drängen darauf, Wasser von dort zu geben. Ganz zu schweigen von Dummheit wie der Umleitung des Dnjepr. Heute gibt es keine Alternative zur Entsalzung, und alles, was in diesem Artikel beschrieben wird, ist, Trishkin zu flicken Kaftan.

            Es wird nicht funktionieren, Wasser aus dem Krasnodar-Territorium zu pumpen, es ist einfach nicht da. Sie müssen auch ein ähnliches Problem lösen und es auf umfassende Weise tun. Es ist möglich, die Wälder teilweise wiederherzustellen, da alles für die Landwirtschaft abgeholzt wurde. Es ist keine Option, Wassermacher gedankenlos zu installieren. Menschen schätzen Wasser nicht und sind es nicht gewohnt, es umsichtig zu verwenden.
    2. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 31 Oktober 2020 16: 25
      +1
      Vielleicht müssen Sie aufhören, Trinkwasser für die Bewässerung von Gemüsegärten zu verwenden?
  7. alex-sherbakov48 Офлайн alex-sherbakov48
    alex-sherbakov48 1 November 2020 10: 53
    0
    Der Keil muss mit einem Keil herausgetrieben werden! Blockieren Sie als Reaktion auf die Blockierung des Nordkrimkanals Desna und Dnjepr. Richten Sie die Gewässer der Desna auf die Oka und die Gewässer des Dnjepr auf die Trockengebiete von Belarus. Dann wird der Dnjepr so flach, dass er zu Fuß überquert werden kann. Ich denke jedoch, dass der Banderlog den Nordkrimkanal sofort entsperren wird, sobald er von den Arbeiten erfährt, mit denen die Flüsse Desna und Dnjepr geschlossen wurden. Und das Problem mit Wasser auf der Krim wird sofort gelöst.